Facebook Twitter Pinterest
Wiener Konzerte 1944-1954 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Wiener Konzerte 1944-1954 Box-Set

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 73,99 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Box-Set, 21. Dezember 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 73,99
EUR 70,98 EUR 110,67
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Versandt und verkauft von Amazon in recycelbarer Verpackung. Geschenkverpackung verfügbar.
11 neu ab EUR 70,98 2 gebraucht ab EUR 110,67

Hinweise und Aktionen


Wilhelm Furtwängler-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Orchester: Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker
  • Dirigent: Wilhelm Furtwängler
  • Komponist: Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Anton Bruckner, Wolfgang Amadeus Mozart, et al.
  • Audio CD (21. Dezember 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 18
  • Format: Box-Set
  • Label: Orfeo
  • ASIN: B00AHQRU28
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 157.004 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

After Berlin, Vienna was the music centre to which the conductor Wilhelm Furtwängler had the closest artistic connections. Under his direction the Vienna Philharmonic made a whole series of radio recordings that have now, for the first time, been carefully edited under the auspices of the Furtwängler specialist Gottfried Kraus and released by Orfeo on 18 CDs. The series commences with recordings from 1944/45, including one of Mozart s g-minor symphony K550 in which Furtwängler demonstrates his clear sense of form from the very first bars. Beethoven s third 'Leonore' Overture and an excerpt from Schubert s 'Rosamunde' music complete our selection from this, the earliest of the recording sessions. Several works are to be found more than once in this anthology. Thus, Beethoven s Eroica can be compared in an early version from 1944 and a later recording from 1953, just as Bruckner s Eighth can be compared in recordings from 1944 and 1954. Beethoven s Ninth Symphony is offered no less than three times here from the years 1951, 1952 and 1953 a work that surely no other conductor could make into such an 'event', an experience of universal import, as could Wilhelm Furtwängler. This was also true of his Brahms interpretations, represented here by the first two symphonies, the 'Haydn' Variations, the Double Concerto and the 'German Requiem', which is sadly only extant in an incomplete recording from 1951. This is, incidentally, the only time in this collection that we hear Furtwängler conducting the Vienna Symphony Orchestra. Besides Irmgard Seefried and Dietrich Fischer-Dieskau two vocal soloists whom Furtwängler admired and engaged repeatedly we can hear the chorus of the Vienna Singakademie on this recording. They also sing in Bach s 'St Matthew Passion': in a partial recording from 1952 and in the famous performance of 1954 that was shortened by Furtwängler himself, but which is here released in a restored recording based on the original radio broadcast, without the cuts that were later made by record companies. Here as elsewhere in this collection, the acoustic heritage of the Viennese radio stations of the time has been restored using the best possible technological means available today. Even collector s items such as the Piano Concertos K365 and 482 by Mozart, with Dagmar Bella and Paul Badura-Skoda, have probably never sounded better since they were first heard in the concert hall. Hence justice is done to Furtwängler s timeles style of music-making that unites different epochs, ranging from Gluck s Overture to 'Iphigenie in Aulis' to Mahler s 'Songs of a Wayfarer' and Furtwängler s own Second Symphony a work that despite all its late-Romantic echoes succeeds in attaining originality and a considerable emotional impact. This universality of Furtwängler has not found its match to this day.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Neben Berlin war Wien die zweite Wirkstätte des Dirigenten Wilhelm Furtwängler, die Philharmoniker beider Metropolen seine "Hauptorchester". Nachdem Furtwängler im Jahr 1922 die Leitung des deutschen Spitzenorchester übernahm, erschien er im selben Jahr erstmals auch am Pult des österreichischen Klangkörpers. Beiden Orchestern blieb er bis zu seinem Lebensende eng verbunden.

Der Münchener Musikverlag Orfeo hat sich daher einer Edition der Wiener Konzerte Furtwänglers (mit den Wiener Philharmonikern) von 1944 bis 1954 gewidmet. Entstanden ist dabei eine Box mit 18 CDs, die durch die Qualität ihrer Bearbeitung den Kenner ebenso begeistert, wie sie dem Interessierten durch die Breite der Palette einen ausgezeichneten Überblick über das Schaffen Furtwänglers vermittelt. Darüber hinaus verbindet sie die unbeschreiblich intensiven Kriegsaufnahmen mit den altersweisen Interpretation der letzten Jahre.

- 2./3. Juni 1944 -
Mozart: Sinfonie KV 550, Beethoven: Leonoren-Ouvertüre Nr. 3, Schubert: Rosamunde, Entr'acte Nr. 3 - Andantino (CD 1)
+++ Die einzige Kriegsaufnahme der 40. Sinfonie (KV 550) zeigt einen kraftvollen, aber nicht historisch aufgeführten Mozart. Die Leonoren-Ouvertüre brennt förmlich in ihrer Intensität – ein Höhepunkt der Kriegsaufnahmen. Das Rosamunde-Stück ist tiefgängig und ruhig genommen.

- 17. Oktober 1944 -
Bruckner: Sinfonie Nr. 8 (CD 2)
+++ Bei der Achten erschafft Furtwängler wieder eine infernalische Grenzerfahrung. Er führt die Sinfonie durch spannungsgeladene und tragische 79 Minuten.

- 19. Dezember 1944 -
Beethoven: Sinfonie Nr.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
the only words you can use to summarize the artistry of Whilelm Furtwangler are those used by Claudio Arrau to describe his experience of attending Whilelm Furtwangler's concerts: " Everything he (Whilelm Furtwangler ) touched was gold".
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren