Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 0,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Wie lernte man Lesen und Schreiben im Mittelalter von [Dr. Angela Raab geb. Fetzner]
Anzeige für Kindle-App

Wie lernte man Lesen und Schreiben im Mittelalter Kindle Edition

4.9 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 0,99

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Als elementares Prinzip des Unterrichts im Mittelalter lässt sich das Auswendiglernen und laute Vortragen festhalten, ein Prinzip, das der praktischen Berufsvorbereitung der Mönche diente. Die Rhetorik - das richtige Sprechen - war von immenser Wichtigkeit, ein Aspekt, der vielleicht heutzutage viel zu kurz kommt.
Die klösterliche Stille bildete einen guten Rahmen für eine Ausbildung ohne Ablenkung, auf den Elementarunterricht bauten später die septem artes liberales auf, die sieben freien Künste. Die Schülerzahlen waren gering, es herrschte oft ein persönliches Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern, so dass eine fundierte Ausbildung möglich war. Insgesamt diente der Unterricht der Persönlichkeitsbildung, selbstverständlich war der Unterricht stets religiös geprägt. Zusammenfassend läßt sich sagen, daß eine Abhandlung des Themas „in profundis“ an dieser Stelle natürlich nicht möglich ist. Sicherlich verdienen die Ansätze, wie im Mittelalter gelehrt wurde, auch heutzutage noch unseren Respekt, insbesondere auch das praxisorientierte Vorsprechen und Auswendiglernen.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2191 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 56 Seiten
  • Verlag: Dr. Angela Raab geb. Fetzner; Auflage: 1.1 (28. Januar 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00I49BZRG
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #253.100 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Für den Menschen von heute, eingekeilt zwischen Smartphone und PC ist es schon fast unvorstellbar, dass es einmal eine Zeit gab in der kaum jemand lesen und schreiben konnte. Dr. Angela Fetzner nimmt in ihrem Buch den Leser mit in diese Zeit und zeigt anhand vieler Quelltexte wie unter Karl dem Großen die Schrift in das alltägliche Leben kam.
Für mich eine gelungene Informationsquelle für eine Recherche aber mit Sicherheit auch interessant für alle, die einen Blick in eine längst vergangene Ära werfen wollen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Interessanter Ausflug ins mittelalterliche Schulwesen.
Anzumerken wäre: Die lateinischen Sätze hätte man übersetzen können, da heute kaum mehr jemand Latein erlernt. Und, wer Latein gelernt hat, kann es oft nicht mehr.
Witzig ist auch, wie adelige Sprößlinge unterschiedlich - je nach Geburt (Erstgeborener, Zweitgeborener,..) – die Schule besuchen durften. Überraschend.
War nicht uninteressant.
4 Sterne, da ich persönlich wieder etwas dazu gelernt habe.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
In unserer heutigen Gesellschaft gehören diese Fähigkeiten zu den selbstverständlichen Dingen, die jeder können sollte. Das war jedoch nicht immer so.
In deisem Buch erfährt der interessierte Leser, wie man Lesen und Schreiben in einer längst vergangenen Zeit gelernt hat.

Die Autorin, selbst Apothekerin mit umfangreichem Wissen und großen Interessensgebieten, schildert sehr nüchtern, aber anschaulich, wie man im Mittelalter das Lesen erlenrte, und dass es nur einigen wenigen Menschen bestimmt war, lesen oder schreiben zu lernen.

Danke für dieses unterhaltsame und wissensreiche Buch!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Wie so oft war es mal wieder Karl der Große, der auch hier nahezu revolutionäre Neuerungen einführte. Ist ja auch verständlich, denn er brauchte für sein großes Reich gut ausgebildete Verwaltungsleute. Daher war es notwendig, intelligenten Menschen das Lesen und das Schreiben beizubringen. Wie dies damals funktionierte, das konnte ich hier sehr gut nachlesen. Und auch wer in diese Gunst der Bildung kam, auch das liest sich sehr spannend und war überrschend für mich. Ja, das Mittelalter war schon eine interessante Epoche.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover