Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 4,99
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von besonderesbuch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Auflage: 1 19,0 x 11,4 x 1,2 cm, Taschenbuch Verlag Herder, 13.04.2005. 160 Seiten - besonderesbuch - gut erhaltene Ausgabe, Buch im guten Zustand ISBN: 9783451055928 Versand und Kundenservice erfolgen durch Amazon.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Werte in Zeiten des Umbruchs Taschenbuch – 13. April 2005

4.3 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 3,45 EUR 0,01
9 neu ab EUR 3,45 97 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 12,95

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Joseph Ratzinger, geb. am 16.4.1927 in Marktl am Inn; Studium der katholischen Theologie und Philosophie an der Philosophisch-theologischen Hochschule Freising und an der Universität in München; Priesterweihe 1951, 1953 Promotion zum Dr. theol., 1957 Habilitation, theologische Professuren in Freising, Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg, Konzilsberater des Erzbischofs von Köln, Josef Kardinal Frings, Peritus, 1977-1982 Erzbischof von München und Freising, 1977-2005 Kardinal, 1981-2005 Präfekt der Glaubenskongregation, Präsident der Päpstlichen Bibelkommission und der Internationalen Theologenkommission, 2002-2005 Dekan des Kardinalskollegiums, seit dem 19.4.2005 Papst Benedikt XVI., Autor des Weltbestsellers „Jesus von Nazareth".

Joseph Ratzinger, geb. am 16.4.1927 in Marktl am Inn; Studium der katholischen Theologie und Philosophie an der Philosophisch-theologischen Hochschule Freising und an der Universität in München; Priesterweihe 1951, 1953 Promotion zum Dr. theol., 1957 Habilitation, theologische Professuren in Freising, Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg, Konzilsberater des Erzbischofs von Köln, Josef Kardinal Frings, Peritus, 1977-1982 Erzbischof von München und Freising, 1977-2005 Kardinal, 1981-2005 Präfekt der Glaubenskongregation, Präsident der Päpstlichen Bibelkommission und der Internationalen Theologenkommission, 2002-2005 Dekan des Kardinalskollegiums, seit dem 19.4.2005 Papst Benedikt XVI., Autor des Weltbestsellers „Jesus von Nazareth".


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Dieses Diskussionsgespraech, dass Ratzinger noch vor seiner Wahl zum Papst mit Habermas fuehrte, zeigt die Tendenzen und Richtungen der Politik und des Glaubens von Joseph Ratzinger. Viele Glaeubige wuenschten sich nach Johannes Paul dem 2. einen reformierenden Papst. Warum Ratzinger konservativ ist, was er genau damit meint, was ihm der katholische Glauben bedeutet und wohin er mit der Kirche moechte, das alles legt er hier recht gut offen.
Ratzingers zentrale These, die aus seinem eigenen Leben und den Problemen der 68er Revolution erwachsen ist, lautet:
Werte duerfen nicht relativiert werden, wenn Menschen in einem Haus eine Heimat wissen wollen.
Es ist ein interessantes Bekenntnis eines grossen Denkers, das in Zeiten, in denen Ratzinger nun die Weltkirche anfuehrt, fuer manchen Leser interessant sein wird und die Entscheidungen des neuen Papstes erklaeren koennen wird. Ein kohaerentes Werk ueber eine Persoenlichkeit - lesenswert.
Kommentar 138 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Anders als die anderen Rezensenten empfinde ich dieses Buch als Bereicherung für jeden Bücherschrank. Der Ansicht, es sei nur für jene Menschen geschrieben, die die darin vertretenen Meinungen ohnehin teilen, vermag ich in keiner Weise zu folgen.
Benedikt XVI nähert sich in diesem Buch auf theologisch-wissenschaftliche, äußerst intellektuelle Weise der bereits im Titel aufgeworfenen Problematik. Sein Nachteil liegt darin, dass es weniger emotional berührend und "die Seele ergreifend" ist als die neueren Werke, sondern rein rational den Verstand anspricht und zu Schlussfolgerungen gelangt, die sich als ebenso einfach, wie einleuchtend und logisch zwingend ergeben. Daher ist es für den Leser mit vorgefasster Meinung unbequem, da dieser nur die Wahl hat, sich der zwingenden Logik zu beugen oder das Werk als Ganzes - freilich ohne nähere Reflexion - abzulehnen. Die glasklare Stringenz von Benedikt läßt sich kaum widerlegen.
Ein Buch, das sich also weniger als spirituelles Werk auszeichnet als als logischer Traktat.
Zuzugeben ist, dass das Werk dadurch nicht unbedingt leicht zu lesen ist, nachdenken erfordert und irgendwie eine Leere beim Leser zurück läßt. Er erkennt dadurch aber, dass Spiritualität wo anders statt findet als in den logisch denkenden Gehirnzentren, dass der Mensch seinen rationalen Verstand überschätzt und das Mensch-Sein in anderen Regionen stattfindet, die andere Bücher von Benedikt XVI wesentlich direkter ansprechen.
Kommentar 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei diesem Buch um die Wiedergabe eines Gespräches zwischen Joseph Kardinal Ratzinger und Jürgen Habermas, alleine die Tatsache, dass dieses Gespräch zwischen dem brilliantesten Theologen des Katholizismus (mittlerweile zurecht der Nachfolger Johannes Paul II.) und Deutschlands bekanntestem Philosophen stattfand, ist sensationell.
Im Mittelpunkt des Gespräches steht die Befürchtung Benedikts XVI., das Europa seine Seele zu verlieren droht. Seine Kernforderung: Europa muss eine Synthese aus Vernunft und Glauben herstellen, um geistig fortbestehen zu können, ein Unterlassen der kritischen Annahme des christlichen Glaubens wäre katastrophal, das 20. Jahrhundert hat gezeigt, wohin atheistische bzw. "gottlose" Regime wie der Nationalsozialismus bzw. der Kommunismus geführt haben. Eine weitere Dimension des Bösen, die er auch in seiner Predigt vor Beginn des Konklaves angesprochen hatte, ist die "Diktatur des Relativismus" und damit einhergehend eine entfesselte Globalisierung.
Auf eine gewisse Weise stellt dieses Buch das Vermächtnis des Kardinals Ratzinger dar, als Papst Benedikt XVI. wird er nun seinen Erkenntnissen und Analysen Taten folgen lassen müssen. Seihen wir also gespannt.
Kommentar 112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Angesichts der Wahl des neuen Papstes erscheint es gerechtfertigt, sich mit den gesellschaftspolitischen Ansichten und Thesen des neuen Oberhauptes der größten Religionsgemeinschaft der Erde auseinanderzusetzen.
Das kurze und gut lesbare Buch „Werte in Zeiten des Umbruchs" erschien zu Beginn dieses Jahres und setzt sich vorwiegend aus jüngeren Vorträgen und Abhandlungen des damaligen Präfekten der Glaubenskongregation, Joseph Kardinal Ratzinger, zusammen.
Heraus kam ein bezüglich der gesellschaftstheoretischen Ansichten des neuen Papstes sehr aufschlußreiches Buch, welches viele der Schnittstellen zwischen Politik, Religion und Gesellschaft behandelt.
Auch für Nichtkatholiken oder theologisch eher desinteressierte Leser stellt das Buch, welches zwar keine Freizeitlektüre, aber dennoch für jeden Interessierten gut verständlich ist, interessante Thesen und Informationen bereit, wobei jedoch immer die Brücke zu den biblischen Grundlagen des christlichen Menschenbildes und seiner Bedeutung für Politik und Gesellschaft geschlagen wird.
Im ersten Kapitel „Politik und Moral" thematisiert das Buch das typische Schwerpunktthema Ratzingers, nämlich die Problematik des Relativismus, sowie insbesondere die damit zusammenhängende Wehrlosigkeit der modernen säkularisierten und wahrheitspluralistischen Gesellschaft gegenüber zynischem Rechtspositivismus.
Im zweiten Kapitel geht es um die Zukunft Europas, wobei zunächst die grundlegende Frage in den Raum gestellt wird: Was ist Europa eigentlich?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen