Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Wer stirbt schon gerne in... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Wer stirbt schon gerne in Italien? Taschenbuch – 1. April 2001

3.2 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,78
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,49 EUR 0,01
65 neu ab EUR 9,49 22 gebraucht ab EUR 0,01

Boy in the Park – Wem kannst du trauen?
Der Debütroman von A. J. Grayson Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Wer stirbt schon gerne in Italien?
  • +
  • Sterben wie Gott in Frankreich: Ein Wein-Roman
  • +
  • Nach dem Tod lebt es sich besser: Ein Mallorca-Roman
Gesamtpreis: EUR 29,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Böckler ist Journalist und Mitinhaber einer Gesellschaft für Kommunikationsberatung in München. Sein Konzept, touristische Informationen in einen spannenden Roman zu integrieren, hat er bereits erfolgreich in den Büchern "Sturm über Mallorca", "Wer stirbt schon gerne in Italien?", "Verdi hören und sterben" , "Nach dem Tod lebt es sich besser" und "Vino Criminale" umgesetzt. Letzteres war der Auftakt für eine Reihe mit dem Detektiv wider Willen Hippolyt Hermanus, der Morde im kulinarischen Milieu aufklärt.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Ich habe mir das Buch vor einem geplanten Toskana-Urlaub antiquarisch gekauft.

Die im Text eingeflochtenen Reisetipps (durchaus mit ein paar Insider-Infos) und Kochrezepte erleichtern den ersten Zugang zum Urlaubsziel in leicht verdaulichen Häppchen (verglichen mit dem trockenen Durcharbeiten eines umfangreichen Reiseführers), helfen beim Priorisieren von Ausflugszielen und machen auch einfach Lust auf den Urlaub.

Allerdings ist die Story schon sehr seicht - und das ist noch euphemistisch ausgedrückt. Was der Autor an Toskana-Begeisterung (und auch Wissen) mitbringt, geht ihm meiner Meinung nach leider (zumindest in diesem Buch) an schriftstellerischem Können ab: die Figuren sind sehr eindimensional, die Dialoge (und noch mehr die inneren Monologe des Protagonisten mit Betrachtungen über Vertreter des anderen Geschlechts) teils schlichtweg hirnlos, die Story vorhersehbar und der Stil äußerst hölzern. Zudem gehen dem Autor in der zweiten Hälfte des Buches scheinbar die Toskana-Häppchen aus, so dass die als Marginalien eingestreuten Hinweise sich weitgehend nur noch auf die von den Protagonisten konsumierten Weine beschränken.

Fazit: gute Idee, mittelmäßig umgesetzt - am besten die erste Hälfte daheim lesen und die zweite als Pool-Lektüre im Urlaub. Wenn man dann nicht mehr zum Ende kommt hat man auch nichts verpasst.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 30. Mai 2002
Format: Taschenbuch
Hätte dieses Buch nicht die interessanten Einlagen über Geschichte, Kultur und Lebensart der Toscana, hätte ich nicht die Kraft aufwenden können, es zuende zu lesen. Die Handlung ist wirklich zu einfach und absehbar, die Schriftsprache zu plakativ und oberflächlich.
Schade, ich hatte mir mehr erhofft.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Für mich schon! Ich war vor 2 Jahren das erste Mal in der Toskana und nachdem mir letztes Jahr eine Bekannte das Buch an Herz gelegt hat, hab ich es sozusagen "verschlungen". Es werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angesprochen - aber nicht so trocken wie in einem Reiseführer sondern in der Handlung - und zusätzlich noch kurz an der jeweiligen Buchseite. Im Roman selbst (könnte auch als Krimi durchgehen) wird das Aussteigen, von dem jeder einmal träumt, genauso angeschnitten wie die Liebe, die Eifersucht, der Hass und der Genuß. Alles zusammen ergibt eine gelungene Kombination.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ein Buch zum Träumen, am liebsten möchte man sofort seine Koffer packen und in die Toskana fahren! Wer sich allerdings nicht für Italien interessiert wird sich mit der Beschreibung der zahlreichen Sehenswürigkeiten schwer tun. Ganz toll auch die Kochrezepte, ich mußte sie gleich probieren und kann nur sagen: Lecker,lecker!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der Anspruch dieses Buchs, gleichzeitig Reiseführer, Krimi und Rezeptbuch zu sein, klingt spannend, entpuppt sich jedoch als eher öde. Die Handlung wird immer wieder durch Reisebeschreibungen unterbrochen, wobei bereits ein durchschnittlicher Toskana-Reiseführer wesentlich mehr und bessere Informationen beinhaltet. Marginalien verzeichnen, wo im Fließtext Infos zu Land und Leuten, Gastronomie, Orten, Kulturstätten usw. zu finden sind. Im Anhang gibt es dann noch mehr Informationen und die Rezepte.

Ziemlich viel für ein eher handliches Buch. Entsprechend mager fällt die Handlung aus. Ein Herzchirurg steigt aus, kauft sich ein Haus in der Toskana und findet dort die Liebe. Nebenbei wird er von einem Unbekannten bedroht, zunächst nur durch Briefe, doch bald wird die Bedrohung handfester... Leider ist die Story simpel und durchschaubar. Der Hauptdarsteller verkörpert einen etwas altbacken wirkenden Männertyp, dem ich nicht allzu viel Sympathie abgewinnen konnte und auch der klischeehafte Privatdetektiv, ganz von seinem Geschlechtsteil gesteuert, wirkt wie ein Relikt. Die beiden Frauen, Typ schöne Witwe und psychopathischer Vamp, sind eher stereotype Charaktere. Dass der sizilianische Anwalt mit der Mafia involviert ist, finde ich ebenfalls nicht sonderlich originell.

Kurzum: es gibt nichts Spannendes an dem Buch. Einzig der Schreibstil ist locker und gut lesbar, deshalb noch zwei Sterne.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Da ich kürzlich "Tod oder Reben" gelesen haben, wollte ich ein weiteres Buch des Autors Böckler.

Die Handlung von "Wer stirbt schon gerne in Italien" ist spannend und die Geschichte ist gut. Man fiebert mit Max mit und hofft das sich alles zum Guten wendet.
Grundsätzlich hat mir der Krimi im Buch sehr gut gefallen.

Aber:
Der Autor hat es sicher gut gemeint und hat im Buch diverse Tipps über Sehenswürdigkeiten, gute Restaurants und tolle Hotels gegeben. Da er offensichtlich Italienbegeistert ist, sollte er evtl. einen Reiseführer verfassen. Mir waren Seine Ausführungen diesbzgl. zu umfangreich und zu langatmig, sodass ich oft das Gefühl hatte den Faden zur eigentlichen Handlung des Buches zu verlieren. Zum Schluss habe ich diese Passagen oft nur noch überflogen, weil sie mich zusehens gelangweilt haben.

Trotz allem gebe ich nicht auf und versuche es mit einem weiteren Buch des Autors.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen