Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Hörprobe
Wird gespielt …
Wird geladen...
Angehalten

Wer das Schweigen bricht Audible-Download – Ungekürzte Ausgabe

4.4 von 5 Sternen 90 Kundenrezensionen

Alle 5 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Hörbuch-Download, Ungekürzte Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,00
Gratis im Audible-Probemonat

Kostenlos als Hörbuch-Download von Audible

Amazon und Audible schenken Ihnen einen Hörbuch-Download Ihrer Wahl.
Im Probemonat von Audible können Sie ein Hörbuch Ihrer Wahl kostenlos testen.

Mehr erfahren

Hören Sie Ihre Hörbücher bequem über Ihren Kindle Fire, über die Audible-App für Smartphone und Tablet oder am Computer.


Facebook Twitter Pinterest
  • Dieses Hörbuch kostenlos
  • 200.000+ Titel zur Auswahl
  • Nach 30 Tagen EUR 9,95/Monat
  • Jederzeit kündbar, einfach online oder per E-Mail
Regulärer Preis: EUR 10,95
Sie sparen: EUR 0,75 (6%)

Verkauf und Bereitstellung durch Audible, ein Amazon Unternehmen


Produktinformation

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 6 Stunden und 31 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: ZYX Music
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 2. Februar 2012
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0074P6ELS
  • Amazon Bestseller-Rang:
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von l'acheteur TOP 100 REZENSENT am 3. Januar 2017
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die Autorin Mechthild Borrmann versteht es die Leser ihrer Bücher zu fesseln. Nachdem ihr das bei mir mit dem gelesenen Buch "Trümmerkind" Trümmerkind: Roman gelungen ist, wollte ich weitere Werke der Schriftstellerin kennen lernen. Das 2012 mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnete Buch "Wer das Schweigen bricht" erzählt auf 224 Seiten beginnend im Jahr 1939 bis 1998 von der Freundschaft sechs Jugendlicher der damaligen Zeit in Deutschland, die einander Treue schworen und durch die Kriegsereignisse am Verrat scheitern.

Als der in Hamburg wohnende Klinikarzt Robert Lubisch im November 1997 den Nachlass seines verstorbenen Vaters Friedhelm Lubisch ordnet und die Villa am Stadtrand Essens veräußert, nimmt er ein zuvor im Schreibtisch gefundenes Kästchen an sich. Es beinhaltet das Foto einer ihm unbekannten jungen Frau sowie einen SS-Ausweis mit Namen Wilhelm Peters und einen Passagier- und Entlassungsschein aus der Kriegsgefangenschaft. Nur der Entlassungschein trägt den Namen seines Vaters.

Sein Vater hatte ihm seinerzeit von getöteten Kameraden und seiner Desertation von der Panzerdivision am Niederrhein berichtet und wie er den Ausweis des angeblich gefallenen Wilhelm Peters an sich nahm. Unter diesem Namen habe er seine Identität gelebt, bis er in Kriegsgefangenschaft geriet und dort als Friedhelm Lubisch geführt wurde.

Robert Lubisch findet auf der Rückseite des Fotos den Namen des Fotoateliers Heuer in Kranenberg und nimmt mit Unterstützung der Journalistin Rita Albers Kontakt zu noch Überlebenden der damaligen Zeit auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von KK am 19. Januar 2017
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wow! Was anderes kann ich kaum sagen, so gefesselt und begeistert hat mich dieses Buch. Auf den ersten 3-5 Seiten dachte ich noch "Na, ob das was für mich ist?" und dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Am ersten Abend bis nachts gelesen und mich gezwungen, das Licht auszumachen, am zweiten Abend das Licht wieder angemacht und nachts aufgestanden, weil ich weiterlesen wollte und am dritten Abend wollte ich nur ein paar Seiten in der Badewanne lesen. Daraus wurden dann fast 3 Stunden und dann war es leider ausgelesen. Ich kann nur sagen: Nach Jahren mal wieder ein Buch, das mich wirklich umgehauen hat. Ich habe es sofort an einen Freund weitergegeben, damit er es liest.
Zum Inhalt selbst ist schon viel gesagt worden und ich möchte dem Leser auch nicht vorgreifen. Ich kann nur sagen: ganz tolle Sprache der Autorin, irre spannende Geschichte auf zwei Zeitebenen und wenn man denkt man weiß nun wie die Geschichte endet, liegt man komplett falsch. Ich musste sofort danach das nächste Buch kaufen und habe mich für "Der Geiger" entschieden. Falls jemand nicht weiß, mit welchem Buch von Frau Borrmann er weitermachen soll, kann ich hierfür auch schon mal eine Kaufempfehlung aussprechen :)
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Über den Inhalt kann ich nicht viel sagen ohne zu viel zu verraten. Der Klappentext sagt eigentlich schon genug um neugierig zu machen.
Habe das Buch aufgrund von positiven Rezessionen bei "Krimi Couch" gekauft, wie übrigens schon öfter.
Spannend erzählt und trotz des komplexen Themas erstaunlich "dünn". Super Geschichte einer unglücklichen Liebe ausgehend von einer schlimmen Zeit. Wer nicht nur auf "blutrünstige" Krimis aus ist und die feinen Beschreibungen der "dritten Reich" Zeit auf einem Dorf liest, kann nachempfinden wie subtil diese Zeit war (und unter anderen Regierungen vielleicht auch heute noch sein kann).
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Nach Trümmerkind nun mein zweiter Roman von der Autorin und auch dieses Mal bin ich begeistert und regelrecht süchtig nach weiteren Büchern von ihr geworden. Eine sehr interessante und spannende Geschichte.
ABER: Die Rechtschreibung und Grammatik ist eine einzige Katastrophe!!! Ich habe den Roman in der Kindle-Ausgabe gelesen und finde den Verlagspreis angesichts der vielen Fehler eine richtige Unverschämtheit... sowas kann einem das Lesen echt vermiesen!!! Da kann man die Lektorarbeit auch gleich bleiben lassen... einfach nur peinlich und ärgerlich!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die beiden Sterne gibt es für den Plot und für die Sprache.
Kritisieren muss ich die bis zum Schluss oberflächlichen Personen. Da den Protagonisten jegliche Tiefe fehlt, denen der Vergangenheit und denen der Gegenwart, vermochte ich es nicht, mit ihnen zu fürchten, zu hoffen oder irgendeine Art Beziehung zu ihnen aufzubauen. Oft genug musste ich beim Lesen eines Namens überlegen, wer das denn nun jetzt war.
Das passiert schon mal bei Büchern, ist aber nicht weiter tragisch, wenn einen der Handlungsverlauf noch überraschen kann. Da ich aber ab der Mitte des Buches sch wusste (wusste, nicht ahnte) wie der Vergangenheitsteil endet und wer der Mörder der Journalistin war, war die Lektüre ab da nur noch langweilig.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
'Wer das Schweigen bricht' ist trotz des etwas schwerblütigen Titels eine mit leichter Hand getuschte Geschichte, die die westdeutsche Gegenwart mit der gerne vergessenen Vergangenheit des '3. Reichs' verbindet.
Sie erzählt uns etwas über die Kontinuität mancher Biografien, die ohne nennenswerte Brüche den Übergang von der Diktatur zur BRD schafften. Gemeinsam mit den gebrochenen Biografien haben sie den Wunsch des Vergessens, den Wunsch das Geschehene und den eigenen Beitrag dazu ungeschehen zu machen, indem es aus dem kollektiven Gedächtnis gestrichen wird.
Im Grund ist es eine Geschichte, die der Verpackung des Krimis nicht bedarf. Warum dies dennoch geschah, ist möglicherweise wirtschaftlichen Erwägungen geschuldet. Krimis verkaufen sich eben am besten. Gleichzeitig markiert dies aber auch eine der wenigen Schwächen des Buchs.
Das Motiv für den obligatorischen Mord ist ziemlich schwach und deswegen schwer nachvollziehbar. Sicher fänden sich andere Wege, die Geheimnisse der Vergangenheit zu wahren.
Das ist aber schon fast das einzige, was man bemängeln kann, stören könnte man sich allenfalls noch an den atmosphärischen Schilderungen, wenn sie ab und zu scharf am Klischee vorbeischrammen.
Lobenswert scheint mir, dass Thema, Figuren und Plot angenehm untrivial angelegt sind, was diesen Krimi aus der Masse der blutspritzenden Anspruchslosigkeiten heraushebt.
Kriminelle Hochspannung, wie sie der Klappentext suggerieren will, sollte man nicht erwarten. Auf eine flüssig und routiniert erzählte Geschichte, mit plastischen Charakteren, darf man sich jedoch freuen.
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden