Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Dezember 2005
Band 2 des legendären "Wels-Atlas" ist nicht etwa eine Neuauflage von Band 1, sondern befasst sich mit den Harnischwelsen, die in Band 1 nicht abgehandelt wurden. Das sind einmal die bekannten "L-Welse", und dazu die LDA-Nummern, und jeder Menge Arten, die noch keine Nummern erhalten haben.
Das ist insgesamt eine unglaubliche Vielzahl von Arten und Formen, von riesigen Acanthicus bis hin zu winzigen Peckoltia, und es sind auch außerordentlich skurrile Tiere darunter, wie die Neblinichthys mit ihren grotesken Odontoden.
Wußten Sie, daß es Hypostomus-Arten gibt, die farblich mit jedem L-Wels konkurrieren können? Wie viele Ancistrus-Arten es gibt? Wie groß Acanthicus werden können? Daß ein Harnischwels bis ins Meerwasser geht? Haben Sie schon einmal einen ausgewachsenen Hai-Schilderwels gesehen? Im Wels-Atlas 2 können Sie das, und noch vieles mehr, nachschlagen...
Die Welse werden gattungsweise vorgestellt, wobei erst ein Portrait der Gattung als solche voransteht (mit Abgrenzungskriterien, Verbreitung, Ökologie, taxonomischen und systematischen Fragen) und einzelne Artportraits folgen. Jede Art wird, mit Lebendfotos abgebildet (soweit vorhanden), oft auch in verschiedenen Altersstadien und/oder Fundortvarianten, dazu gibt es einen informativen Text (Verbreitung, Größe, Erkennungsmerkmale) und, wenn schon vorliegend, Daten zur Nachzucht. Da wurde die aquaristische Literatur der letzten Jahrzehnte intensiv studiert und mancher Kubikmeter Fachzeitschriften durchgearbeitet. Außerdem wurde bei diversen Importeuren, Exporteuren und Fängern recherchiert.
Hinzu kommen noch viele Aufnahmen der Habitate, von Exemplaren auf Fischmärkten oder von eindrucksvollen Exponaten in Museen (besonders sehenswert: Das riesige Pseudacanthicus cf. hxstrix-Männchen auf Seite 78).
Diese geradezu unglaubliche Datenfülle benötigt ausreichend Platz, und so ist dieser Band fast 500 Seiten dicker als der erste (insgesamt knapp 1400 Seiten), und dazu bilde ich mir ein, daß die Schrift kleiner ist und die Seiten dichter bedruckt wurden (keine Leerräume wie bei Band 1). Wahrscheinlich aus Kostengründen wurde kein Hochglanzpapier verwendet, aber die Druckqualität ist trotzdem zufriedenstellend und die Aufnahmen sind gut bis sehr gut.
Fazit:
Unglaublich, daß zwei Autoren eine derart große Informationsfülle zusammentragen konnten. Die Leistung ist einfach monumental. So etwas gibt es in der aquaristischen Literatur kein zweites Mal.
Die Bewertung mit fünf Sternen ist eigentlich zu niedrig gegriffen, es müßten mindestens sieben oder acht sein.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2005
Der Welsatlas Band II ist der lang erwartete zweite Band der Monographie über die südamerikanischen Harnischwelse. Dieser Band enthält Beschreibungen nahezu aller aquaristisch oder wissenschaftlich bekannt gewordenen Loricariiden der Unterfamilien Ancistrinii, Lithogeneinae und der neu begründetes Delturus-Gruppe.
Die Arten werden in für Mergus bekanntem Stil mit teilweise sehr ausführlichen Informationen auf der einen Seite und je nach Angebot ein bis sehr vielen (soweit vorhanden) durchgängig guten Photos, wenn vorhanden mit Laichserien und Jungfischphotos, vorgestellt. Neben Literaturangaben zur Erstvorstellung werden Informationen zu Haltung und Pflege sowie Vermehrung gegeben. Unter "Besonderheiten" werden weitere relevante Daten geliefert und die eine oder andere Legende über verschiedene Harnischwelse ausgeräumt.
Der Wels Atlas beachtet alle L-Nummern bis zur Nummer L 387 sowie alle LDA-Nummern bis Nummer 89. Alle Nummern sind am Ende des Buches nochmals in einer Tabelle mit Beschreibung, Herkunft, Erstimport sowie Größe und Ernährung vorgestellt.
Die Autoren folgen den europäischen Ansichten der Systematik, die Gattungen des DATZ-Sonderhefts werden durchgängig genutzt.
Alles in allem ein hervorragendes Buch, was seinen Preis locker wert ist.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2015
Großartig und ausführlich, besonders auch der Ancistrus-Teil,unter den Harnischwelsen meine größten Lieblinge, mit ca 180 Seiten über alle Unterarten mit Fotos,
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2013
meine Fischbuchsammlung wird immer größer und besser. Danke. Welse sind ein großes Gebiet für mich.
Habe vier Welsaquarien und damit auch viel Freude und Arbeit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

42,00 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken