Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 10,74
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von betterworldbooks__
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Versand aus den USA. Lieferungszeit ca. 2-3 Wochen. Wir bieten Kundenservice auf Deutsch! Geringe Abnutzungserscheinungen und minimale Markierungen im Text. 100%ige Kostenrueckerstattung garantiert Ueber eine Million zufriedene Kunden! Ihr Einkauf unterstuetzt world literacy!
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Wege zu sich selbst Taschenbuch – 10. September 1998

4.3 von 5 Sternen 35 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 10. September 1998
EUR 10,74
4 gebraucht ab EUR 10,74
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Taschenbücher
Ideal für unterwegs: Taschenbücher im handlichen Format und für alle Gelegenheiten. Zum Taschenbuch-Shop
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Rainer Nickel, Jahrgang 1940, leitete ein Göttinger Gymnasium und zählt zu den führenden Didaktikern des altsprachlichen Unterrichts. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Marc Aurels "Wege zu sich selbst" ist das Hausbuch von Altkanzler Helmut Schmidt. Auch ich hatte das Buch lange auf meinem Nachttisch liegen und las immer mal wieder einen Abschnitt. Man kann auch kreuz und quer darin schmökern und stößt bei der Lektüre immer wieder auf erstaunlich allgemeingültige und oft gerade wieder aktuelle Weisheit.

Das Ganze ist aber keine leichte Lektüre, möchte ich anmerken. Man stellt nämlich immer wieder fest, wie sehr sich unsere Kultur inzwischen von der Antike unterscheidet, auch wenn Historienfilme und -romane uns da etwas anderes weismachen wollen. Einige Metaphern Marc Aurels erschließen sich dem Leser nur, wenn dieser schon etwas über römische Lebensweise und Geschichte weiß. Manches würde man mit den heutigen naturwissenschaftlichen Kenntnissen wahrscheinlich griffiger ausdrücken. Doch ist erstaunlich zeitlos, was der römische Kaiser an Kernaussagen in sein persönliches philosophisches Tagebuch geschrieben hat: Seine Lebenseinstellung ist geprägt von Bescheidenheit, innerer Gelassenheit und ein Lob der Vernunft.

Wer nur einen schmalen Geldbeutel hat, aber eine schöne Ausgabe dieses antiken Klassikers haben möchte - sei es zum Verschenken - sei es für die Hausbibliothek, der hat mit dieser Ausgabe etwas sehr Schönes in der Hand. Das Taschenbuch ist sehr preiswert und dabei ausgesprochen ästhetisch gestaltet. Die Druckfarben des Umschlags beschränken sich auf Rot und Schwarz, und das Buch fasst sich angenehm an, weil die Lettern tief in den rauhen, leicht gelblichen Karton eingeprägt sind. Der Gesamteindruck ist ausgesprochen edel, obwohl es sich hier wie gesagt nur um ein Taschenbuch handelt.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 82 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Marc Aurel (121-180 n. Chr.) war römischer Kaiser , der in seinen philosophischen Betrachtungen von Seneca (Rezension Helga König) und Epiktet (Rezension Helga König) beeinflusst war.

Der hochgebildete Rhetorikschüler zeichnete im Briefwechsel mit seinem Lehrer ein dezidiertes Bild der vornehmen Welt Roms. Die meiste Zeit seiner Herrschaft verbrachte er im Heerlager, um die Barbarenstürme abzuwehren.
Die Philosophie wurde zu seiner ständigen Begleiterin. Sie half ihm die Last der Regierungsgeschäfte zu tragen. Marc Aurel gilt als der letzte Stoiker der Alten Welt.

Im Nachwort von Professor Alexander Demandt wird man u. a. knapp über den Lebenslauf Marc Aurels unterrichtet, erfährt, dass der Kaiser auf die Rechtsprechung besondere Sorgfalt legte und bei Fragen um dem Status von Sklaven stets deren Freilassung begünstigte.

Die vorliegenden Aufzeichnungen beginnen mit einer Danksagung Marc Aurels an seine Verwandte, Freunde und Lehrer. Das liest sich, wie folgt:" Fronto verhalf mir zur Einsicht, dass Missgunst , Schlauheit und Heuchelei die Folgen von Willkürherrschaft seien und dass im allgemeinen diejenigen, welche bei uns Edelgeborene heißen, eben doch weniger Menschenliebe besitzen, als andere." (S. 10)

Der Danksagung schließen sich zwanglos aufgereihte Bemerkungen über vernünftige Verhaltensweisen und Einstellungen an. Marc Aurel möchte sich selbst damit zu einem verträglichen Menschen erziehen. Er kämpft gegen die negativen Affekte, wie Zorn, Missmut, Rachsucht , Eigensinn etc. und konstatiert:" Wer sündigt, versündigt sich an sich selbst; wer unrecht tut, schadet sich selbst, indem er sich selbst verschlimmert." (S.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von HEIDIZ TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. Januar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Wege zu sich selbst zu finden, ich schwieriger als einen Weg zu einem örtlichen Ziel. Davon kann sicher jeder ein Lied singen …

Ich habe ein Buch gefunden, welches mir in gewissem Sinne half, meinen Weg zu finden. Es ist hintergründig, es ist tiefsinnig, es ist unterhaltsam, es ist inhaltlich hochwertig und es ist ein Klassiker …

Marc Aurel – Wege zu sich selbst …

Wer war dieser Marc Aurel?

Er war ein römischer Kaiser und lebte von 121 bis 180 nach Christus. Er schrieb seinerzeit so genannte „Selbstgespräche“ auf, deren Inhalt es ist, wie selbstermahnend zu wirken und das Bemühen zu dokumentieren, sein Leben verantwortungsvoll zu gestalten. Es stellt das eigene Misstrauen dar, sich selbst und seinen Grundsätzen gegenüber. Aurel nimmt dazu antike Philosophie zur Hilfe und macht seine Gedanken zugänglich, indem er die Grundfragen des menschlichen Existierens erklärt. Auch heute noch gelten seine Ausführungen als weise und als jahrhundertealtes Zeugnis zur Wegweisung durch das Leben.

Mit meinen kurzen zusammen gefassten einführenden Worten ist auch eigentlich schon erklärt, was das Buch beinhaltet …

Das mir vorliegende Buch ist in 12 Bücher gegliedert, die sich jeweils mit bestimmten Themenbereichen auseinander setzen.

Das Buch sprüht nur so vor Weisheiten. Man muss es nicht zwingend von der ersten bis zur letzten Seite lesen, man kann gut immer wieder daran blättern und einfach einige Kapitel herauslösen. Die Gliederung lässt es zu, das Buch zwischendurch zur Hand zu nehmen und einzelne Abschnitte zu lesen. Es ist wirklich ein Buch, welches man ständig bei der Hand haben kann.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen