Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Wege aus der Wachstumsges... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Auflage: 2 UNGELESENES MÄNGELEXEMPLAR. 18,8 x 12,4 x 1,8 cm, Taschenbuch FISCHER Taschenbuch, 16.05.2013. 240 Seiten UNGELESENES MÄNGELEXEMPLAR. Hintere Buchdeckel etwas berieben - verkratzt, als Mängelexemplar gekennzeichnet. Ungelesen, Seiten sauber, nicht verknickt. 9783596196166
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Wege aus der Wachstumsgesellschaft Taschenbuch – 16. Mai 2013

4.3 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 6,98 EUR 4,48
70 neu ab EUR 6,98 9 gebraucht ab EUR 4,48

Taschenbücher
Ideal für unterwegs: Taschenbücher im handlichen Format und für alle Gelegenheiten. Zum Taschenbuch-Shop
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Wege aus der Wachstumsgesellschaft
  • +
  • Selbst denken: Eine Anleitung zum Widerstand
  • +
  • Klimakriege: Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird
Gesamtpreis: EUR 29,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Unbedingt lesen! (Christine Weber-Herfort Publik-Forum 2014-11-07)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Harald Welzer, geboren 1958, ist Direktor von Futurzwei – Stiftung Zukunftsfähigkeit, Professor für Transformationsdesign an der Universität Flensburg. Daneben lehrt er an der Universität St. Gallen. In den Fischer Verlagen sind von ihm erschienen: ›»Opa war kein Nazi«. Nationalsozialismus und Holocaust im Familiengedächtnis‹ (zus. mit S. Moller und K. Tschuggnall, 2002), ›Täter. Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden‹ (2005), ›Soldaten. Protokolle vom Kämpfen, Töten und Sterben‹ (zus. mit Sönke Neitzel, 2011), Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach 2015/16 (2014), ›Selbst denken‹ (2013), ›Autonomie. Eine Verteidigung‹ (zus. mit Michael Pauen, 2015) und zuletzt ›Die smarte Dikatur. Der Angriff auf unsere Freiheit‹. Seine Bücher sind in 21 Ländern erschienen.

Klaus Wiegandt ist Stifter und Vorstand des »Forums für Verantwortung«. Im Fischer Taschenbuch Verlag hat er bereits zahlreiche Bücher zum Thema Nachhaltigkeit herausgegeben.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Harald Welzer hat es auf jeden Fall geschafft meinen Blick auf die Welt etwas zu schärfen, vieles zu hinterfragen und mich dabei gut informiert und unterhalten. Das wird nicht das letzte Buch dieser Richtung bzw. von ihm gewesen sein.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die Beiträge in diesem Buch lassen an der Grundthese keinen Zweifel: Eine absolute Entkoppelung zwischen Wirtschaftswachstum einerseits und Ressourcenverbrauch bzw. damit verbundenen ökologischen Belastungen andererseits ist aus heutiger Sicht nicht vorstellbar. Insofern werden auch Konzepte des "grünen Wachstums" o.ä. skeptisch betrachtet, wenn damit gemeint sein soll, dass man ansonsten weitermachen könne wie bisher - nur eben etwas "grüner" oder effizienter ... So wichtig diese Techniken auch sind, sie werden alleine nicht ausreichen, einen wirklich nachhaltigen Weg zu beschreiten.

Besonders positiv ist hervorzuheben, dass in den Beiträgen nicht nur ökonomische und technische Aspekte der Nachhaltigkeitsdebatte erörtert werden, sondern auch sozio-kulturelle Überlegungen mit einfließen wie z.B. in den Beiträgen von Wolfgang Ullrich (Konsum als Erziehung zur Nachhaltigkeit) und Uwe Schneidewind (Wandel verstehen - Auf dem Weg zu einer 'Transformative Literacy').
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Für einen Normalverbraucher ist dieses Buch nicht geeignet, so ist zumindest meine Meinung.
Das Buch strotzt von vorne bis hinten mit Fach- und Fremdwörtern.
Zudem muß man 80% des Buches lesen, bis endlich einmal umrissen wird, wie sich diese Wissenschaftler eine Postwachstumsgesellschaft vorstellen.
Auch das ist leider enttäuschen, hier fand ich keine Hoffnung, es wird beschrieben, daß es gut wäre eine
regionale Währung einzuführen, Produkte nur noch regional einzukaufen, mehr selbst herzustellen und reparieren zu lassen.
Wir sollten weniger Arbeiten, die Fabriken sollten uns zudem noch Freiräume schaffen, in denen wir uns sozial betätigen (also während der Arbeitszeit), dies wiederum könne dann die Industrie als Werbung benutzen (... wir sind ja eine so soziale Firma...)
Was bei mir hängen geblieben ist, ist daß unser Planet endlich ist, die Rohstoffe somit auch endlich sind und eben das Wachstum auch. Das bedeutet, dieses ständige höher, schneller, weiter ist irgendwann abrupt zu Ende.
Ein unendliches Wachstum kann es also nicht geben.
Zudem gibt es in den verschiedenen Bereichen (Bspl. Luftverschmutzung, Wasserverbrauch, Klimaerwärmung etc.) immer einen bestimmten Punkt, ab dem man die Katastrophe nicht mehr rückgängig machen kann. In einigen wenigen Bereichen sind wir über diesen Punkt schon hinweg (der Untergang ist also schon programmiert).
Ich will den Wissenschaftlern ja nicht absprechen, daß sie Recht haben aber könnte man das nicht etwas plastischer beschreiben?
1 Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Kurze, kritische, informative und hoch intelligente Beiträge. Durch die Struktur der einzelnen Beiträge gut zu lesen und auch für Unterricht (insbesondere in der Uni) sehr gut zu verwenden!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden