Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimited Fußball longss17


VINE-PRODUKTTESTERam 27. Mai 2009
In dem Reader diskutieren zahlreiche Kommunikations- und Medienexperten aus Deutschland die Bedeutung von Weblogs. Das Buch gliedert sich dabei in vier Bereiche:

1. Allgemeiner Überblick über das Thema und eine Diskussion darüber, wie sich Blogs von anderen Internetdiensten wie Wikis, Internetforen unterscheidet.

2. Im Bereich 'Unternehmenskommunikation' werden Chancen und Risiken für die Kommunikation intern wie extern aufgezeigt.

3. Im Abschnitt 'Journalismus' wird diskutiert, inwieweit Blogs den herkömmlichen Journalismus aufheben, ergänzen oder überflügeln werden.

4. Im Bereich 'Technik und Praxis' werden verschiedene Blog-Service-Anbieter miteinander verglichen. Anwendungen im Wahlkampf, das Blog-Sponsoring und auch die Gefahren von Blogs für Unternehmen (z.B. Jamba) werden aufgezeigt.

Die Informationsdichte ist im Allgemeinen sehr hoch und geht stark ins Detail. Das Buch ist durch die Aufsätze der verschiedenen Autoren und Betrachtungsansätze gut gegliedert. Der Leser kann sich die Themen heraussuchen, die ihn am meisten interessieren.

Das Buch ist nicht leicht verständlich und nichts für Anfänger, die sich mit der Einrichtung eines eigenen Weblogs beschäftigen. Viele Fachausdrücke, die meist nicht erklärt sondern deren Kenntnis vorausgesetzt werden, zeigen an, für wen, das Buch in erster Linie gedacht ist: Leser, die Weblogs im unternehmerischen Umfeld einsetzen wollen oder im journalistischen Bereich arbeiten.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2006
Ich gestehe es, ich blogge ab und zu. Und ich habe mir auch schon zwei oder drei Mal überlegt, wie ich einen Blog sinnvoll einsetzen könnte, um die Schreibwerkstatt noch besser zu positionieren. Darum habe ich mir „Weblogs professionell“ angeschaut, weil das Buch – gemäss Untertitel – „Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld“ erklärt. Das tut es auch... allerdings für mich trotz mehrerer konkreter Beispiele etwas zu abstrakt. Ein Blog ist ja nicht erst seit iLife 06 einfach zu führen. Warum, so frage ich mich, muss man auch daraus eine Wissenschaft machen und etwas Einfaches kompliziert erklären? Vielleicht, weil man es nicht einfach erklären will, sonst merkt ja jeder, wie einfach es ist. „Weblogs professionell“, das sich an Fachleute aus Marketing, PR und Vertrieb sowie Journalisten und Redaktoren richtet, hat durchaus gute Ansätze, einige der 15 Beiträge sind absolut lesenswert, doch die unnötig komplizierte Sprache erstickt vieles im Keim. Schade.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2006
Das Buch macht zunächst einen guten Eindruck. Der Titel ist vielversprechend. Die Autoren vergessen aber schon bei den Überschriften und Unterüberschriften der einzelnen Kapitel die Leser da abzuholen, wo sie stehen. "Zwischen Neologismen und Authentizität" lautet die Unterüberschrift des ersten Kapitels. Im Kapitel selbst wird vom medialen Cluster der Blog-Welt gesprochen. Weiter liest man es gebe eine "One-to-many"-Kommunikation und ein Pull-Charakteristikum. Die Rede ist auch von Public-Relations-Praktiker und von Blog-Monitoring. Das sind nur ein paar Beispiele der in diesem Buch verwendeten Sprache. Ich bin nun wahrlich kein Sprachexperte. Die Autoren schaffen es aber nicht, einfache Sachverhalte auch einfach zu beschreiben. Im Gegenteil. Das Buch ist anstrengend zu lesen. Der Nutzen zweifelhaft, da die Konzentration beim Lesen erzwungen werden muss.
Keine Frage, es gibt auch Aspekte, die interessant sind. Können aber die miserable Sprache nicht ausgleichen. Es bleibt das Gefühl, die Autoren versuchen wenig Inhalt in einer komplizierten Sprache zu verpacken. Sie wollen damit den Eindruck einer wissenschaftlichen Abhandlung vermitteln. Das gelingt aber nicht.
Ich kann es mit ruhigem Gewissen nicht weiterempfehlen.
0Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2006
Das Herausgeberwerk von Picot und Fischer macht einen echten Rundumschlag um das Thema Blogging. Die zum Teil sehr wissenschaftlichen Artikel sind sehr interessant und tiefgehend und daher für Bloginteressierte Akademiker und Praktiker hilfreich. Ein Schwerpunkt liegt eindeutig auf den Themen Kommunikation und Public Relations. Ich fand das Buch für meine Diplomarbeit echt hilfreich und kann es ruhigen Gewissens weiterempfehlen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken