Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
EUR 14,99
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Warum wir (an Gott) glaub... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Lieferort:
Um Adressen zu sehen, bitte
Oder
Bitte tragen Sie eine deutsche PLZ ein.
Oder
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Warum wir (an Gott) glauben: Eine kompakte Einführung in die Wissenschaft der Religion Taschenbuch – 24. Oktober 2013

3.8 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 14,99
EUR 14,99 EUR 13,17
46 neu ab EUR 14,99 5 gebraucht ab EUR 13,17

Taschenbücher
Ideal für unterwegs: Taschenbücher im handlichen Format und für alle Gelegenheiten. Zum Taschenbuch-Shop
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Warum wir (an Gott) glauben: Eine kompakte Einführung in die Wissenschaft der Religion
  • +
  • Götter - Gene - Genesis: Die Biologie der Religionsentstehung
Gesamtpreis: EUR 39,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Stimmen zum Originalbuch

"Andy Thomson und Clare Aukofer haben eine grossartige, pragnante Einfuhrung in unsere wachsenden wissenschaftlichen Kenntnisse uber die Religion geschrieben. Wer innerhalb einer Stunde erfahren will, warum wir allen Grund zu der Annahme haben, dass Gott von Menschen gemacht wurde, fur den ist dies das richtige Buch". Sam Harris, Autor von "Brief an ein christliches Land" und "Das Ende des Glaubens"

"Dieses Buch ist schlicht und einfach die bisher uberzeugendste wissenschaftliche Erklarung fur Religion. Andy Thomson und Clare Aukofer erlautern genau, wie in der Evolution entstandene psychologische und neurobiologische Mechanismen zusammenwirken, um religiose Erfahrungen zu vermitteln, und sie zeigen, wie Religionsfuhrer sich diese Mechanismen zunutze machen, oft mit katastrophalen Ergebnissen. Das Buch ist faszinierend von Anfang bis Ende." David Buss, Autor von "Evolutionare Psychologie" und "Der Morder in uns"

"Wie Andy Thomson und Clare Aukofer in diesem uberzeugenden kleinen Buch darlegen, haben unsere spontanen Entscheidungen eine Millionen Jahre alte Geschichte, und Gleiches gilt fur die menschliche Eigenschaft, sich Gotter zu erschaffen und an sie zu glauben. Ich kenne keine klarere Zusammenfassung der verschiedenen Voranpassungen, die uns dazu bringen, religiose Uberzeugungen hervorzubringen und aufrechtzuerhalten." Sarah B. Hrdy, Autorin von "Mutter und Andere: Wie die Evolution uns zu sozialen Wesen gemacht hat""

Rezension

"Andy Thomson und Clare Aukofer haben eine großartige, prägnante Einführung in unsere wachsenden wissenschaftlichen Kenntnisse über die Religion geschrieben. Wer innerhalb einer Stunde erfahren will, warum wir allen Grund zu der Annahme haben, dass Gott von Menschen gemacht wurde, für den ist dies das richtige Buch." (Sam Harris, Autor von Brief an ein christliches Land und Das Ende des Glaubens)

"Dieses Buch ist schlicht und einfach die bisher überzeugendste wissenschaftliche Erklärung für Religion. Andy Thomson und Clare Aukofer erläutern genau, wie in der Evolution entstandene psychologische und neurobiologische Mechanismen zusammenwirken, um religiöse Erfahrungen zu vermitteln, und sie zeigen, wie Religionsführer sich diese Mechanismen zunutze machen, oft mit katastrophalen Ergebnissen. Das Buch ist faszinierend von Anfang bis Ende." (David Buss, Autor von Evolutionäre Psychologie und Der Mörder in uns)

"Wie Andy Thomson und Clare Aukofer in diesem überzeugenden kleinen Buch darlegen, haben unsere spontanen Entscheidungen eine Millionen Jahre alte Geschichte, und Gleiches gilt für die menschliche Eigenschaft, sich Götter zu erschaffen und an sie zu glauben. Ich kenne keine klarere Zusammenfassung der verschiedenen Voranpassungen, die uns dazu bringen, religiöse Überzeugungen hervorzubringen und aufrechtzuerhalten." (Sarah B. Hrdy, Autorin von Mütter und Andere: Wie die Evolution uns zu sozialen Wesen gemacht hat)

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Für den Einstieg in die Religionskritik durchaus brauchbar und inhaltsreich. Für eine Vertiefung nicht wirklich geeignet. Das Buch dient eher der Vorbereitung für ein Streitgespräch.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
J. Anderson Thomson beschreibt hier, wie man mit Hilfe von Erkenntnissen aus Evolutionspsychologie und Gehirnwissenschaft erklären kann, warum die Menschheit so sehr zu Religiosität neigt. Denn schließlich hat jede bekannte menschliche Gesellschaft zumindest eine gewisse Form von übernatürlichem Glaubenssystem entwickelt.

Seiner Meinung nach handelt es sich bei der Religion um ein Nebenprodukt von Anpassungen die im Laufe der Evolution entstanden sind, um das Zusammenleben in sozialen Verbänden zu erleichtern. (Ähnlich wie unsere Vorliebe für Fast Food ein Nebenprodukt von Anpassungen ist, die es unseren Vorfahren erleichterten, an ausreichende Mengen nährstoffreicher Nahrung zu gelangen.)
Auf nur 160 Seiten führt er nun eine Vielzahl von geistigen Mechanismen an - wie etwa das Bedürfnis nach Bindung, hyperaktive Akteuererkennung, Theorie des Geistes etc - und erklärt, wie diese funktionieren, warum sie uns beim Überleben halfen und wie sie schließlich religiöses Verhalten begünstigten.

Die Ausführungen sind allgemein verständlich und werden durch das Anführen vieler Beispiele und interessanter Experimente anschaulich.
Es gelingt dem Autor, die Hintergründe der Religiosität zu entlarven und viele spannende Zusammenhänge aufzuzeigen.
Zwar hat mir ein bisschen der rote Faden gefehlt und manche Stelle gerät doch etwas trocken, insgesamt ist dieses Werk aber empfehlenswert. Obwohl zu manchen Punkten sicher auch abweichende Meinungen möglich sind, enthält es jedenfalls viele anregende Denkansätze.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch gibt einen guten Überblick über die Erforschung dessen, was wirklich die Basis von Götterglauben ist. Es wird nachvollziehbar, welche evolutionär wirksamen Faktoren dazu geführt haben, daß nahezu alle Kulturen irgendwann ihre Götter erfunden haben. Und es macht deutlich, daß ein Glaube an Götter, so zwingend er in der Geschichte der Menschheit auch Teil der Kultur war, heute ein Rudiment ist, dessen Nutzen sich aufgehoben hat.

Religion wird als Nebenprodukt psychologischer Neigungen interpretiert, die dem Menschen in seiner Entwicklung tatsächlich nützlich waren. Hierbei nennt der Author eine Reihe geistiger Fähigkeiten, die evolutioär entstanden sind und von der Religion ausgenutzt werden können.

Die in diesem Buch dargestellten Erkenntnisse machen es möglich, Glaube und Religion zu begreifen, ihren wahren Kern zu erkennen und sich somit gegen sie zu wappnen.
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Autor gibt einen guten Überblick über die evolutionären Wurzeln für die Entstehung von Religionen. Religionen befriedigen viele im Menschen angelegte Bedürfnisse. Ähnlich wie die Gier nach Fast Food oder Süßem im Menschen angelegt ist, weil es früher ein Überlebensvorteil war, aber heute keinen Sinn mehr macht, verhält es sich mit Religionen.
Mir half das Buch, Gläubige Menschen besser zu verstehen, weil ich bisher Dummheit und Ignoranz unterstellte.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieses Buch ist eine knappe Einführung in die sog. „Nebenprodukt-Theorie“ der Religion bzw. deren Entstehung (engl. = by-product). Religion sei eine Begleiterscheinung oder auch ein Abfallprodukt (so wird „by-product“ auch gerne übersetzt) zum Überleben sinnvoller kognitiver und emotionaler Funktionen des menschlichen Gehirns.

Hier einige dieser Funktionen:
(a) das emotionale Bindungssystem. Menschen als extrem soziale Wesen sind auf andere angewiesen und binden sich an diese. Die Bindung an Götter ist eine Art „Überschießen“ dieser Bindungen.
(b) Schon kleine Kinder unterscheiden ganz unwillkürlich zwischen dem Körper und dem „Geist“; sie mentalisieren, etwa indem sie z.B. einer toten Maus dennoch mentale Zustände wie „Sehnsucht nach Hause“ zuschreiben.
c) Hyperaktive Akteurserkennung. Menschen können nicht anders, als überall, auch in toten Dingen, handelnde Wesen zu sehen. Für unsere Vorfahren war es besser, im Zweifelsfall hinter einem Geräusch ein Tier oder eine andere Person zu vermuten (und dann extra wachsam zu sein), als zu denken „War nur der Wind“, und dann war es doch der Säbelzahntiger...
d) Unterordnung. Menschen müssen fast alles, was zum Überleben wichtig ist, von anderen lernen, weshalb sie fügsamer gegenüber Autoritäten sind, als sie sich selbst eingestehen.
e) Rituale. Sie fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl, was für Gruppenwesen sehr wichtig ist.

Das zentrale Argument des Autors ist nun, dass Religionen entstanden und aufrecht erhalten wurden, indem sie diese nützlichen Funktionen zweckentfremdeten, und somit ins Negative kehrten. Seine Metapher dazu ist das Fast-Food.
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen