Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 7,13
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
War von [Junger, Sebastian]
Anzeige für Kindle-App

War Kindle Edition

4.8 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 7,13

Länge: 321 Seiten Word Wise: Aktiviert Sprache: Englisch

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Riveting . . . Junger experiences everything [the soldiers] do-nerve-racking patrols, terrifying roadside bombings and ambushes, stultifying weeks in camp when they long for a firefight to relieve the tedium. Despite the stress and the grief when buddies die, the author finds war to be something of an exalted state: soldiers experience an almost sexual thrill in the excitement of a firefight-a response Junger struggles to understand-and a profound sense of commitment to subordinating their self-interests to the good of the unit. Junger mixes visceral combat scenes-raptly aware of his own fear and exhaustion-with quieter reportage and insightful discussions of the physiology, social psychology, and even genetics of soldiering. The result is an unforgettable portrait of men under fire.―Publishers Weekly


The latest flexing of journalistic muscle from Vanity Fair contributor Junger . . . The author dives into the most perilous form of immersion journalism, attempting to create an unflinching account of frontline combat. The prototype of this approach is Michael Herr's peerless Dispatches (1977), a thoroughly unsentimental, grunt-level view of the Vietnam War's bloodiest years. Yet if Junger's dispatches from the fighting in Afghanistan solidify anything, it's that war American-style hasn't evolved much in the decades since Herr's book . . . As in The Perfect Storm (1997), Junger blends popular science, psychology and history with a breathlessly paced narrative . . . Harrowing.―Kirkus

Pressestimmen

'An incredible work of frontline journalism' Independent, Books of the Year 'In his acute observations of soldiers both in battle and at rest, Junger paints a vivid and realistic portrait of the fighting in Afghanistan, often bitterly funny and desperately sad.' Patrick Hennessey, Literary Review 'The bloodiest and most compelling book you are ever likely to read on the enduring carnage in Afghanistan' The Times 'One of the best books about war you will ever read. Beautifully written in unshowy prose and thoughtful, honest and profound. A masterpiece of the genre.' Mail on Sunday 'An intense account!Junger uses his documentary skills to ask his comrades tough questions about killing, dying, loyalty and friendship. The result is a book not just about war, but about the limits of courage and, yes, love under pressure.' Guardian 'Absorbing and original!Junger has found a novel and interesting lens through which to view the conflict in Afghanistan, and he captures many things a lesser writer might miss.' New York Times 'It takes a very good book to carry off a title as portentous as 'War", and Sebastian Junger has written one!An outstanding war report: a precise and gripping account of some of the fiercest battles involving American soldiers in recent times.' The Economist

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 432 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 0446556246
  • Verlag: Fourth Estate (12. Mai 2010)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B003LSSDZW
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #53.680 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ralf Raths am 12. Januar 2014
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Sebastian Jungers „War“ ist ein Bestseller. Der Journalist verbrachte ein Jahr im Korengal-Tal, einer der am härtesten umkämpften Regionen in Afghanistan. Er war, wie er selbst sagte, „deeply embedded“, war also ganz und gar in das Army-System eingebunden – und das nicht nur organsiatorisch und physisch, sondern auch psychologisch und emotional. In seiner einleitenden Reflexion zu diesem Punkt gewinnt Junger erste Sympathien: Er betont, das journalistische Objektivität oberstes Gebot der Zunft sei und die Army seine Texte niemals redigiert oder auch nur inoffiziell beeinflusst habe. Er sagt aber ebenso ehrlich, dass in der Situation, in der er sich befand, alle Abgrenzungen verschwommen sind und er zu großen Teilen integraler Bestandteil der Truppe geworden ist, mit allen Problemen, die dies für journalistische Arbeit mit sich bringt.

Die Integration hat aber auch Vorteile, denn Junger war eben tief in der Battle Company und sein Bericht ist daher ein Bericht aus dem Herzen dieser Truppe. Junger referiert seine Zeit dort chronologisch, mit gelegentlichen erklärenden Exkursen. Das Buch bietet also eine Erzählung auf der Mikroebene (nur das Platoon bzw. die Company sind der Rahmen) und diese ist bewusst einseitig: Die Afghanen und die Taliban werden zwar immer wieder erwähnt, agieren und werden kursorisch auch beschrieben und analysiert, aber es ist und bleibt ein Buch über die Amerikaner dort.

Der Erkenntniswert ist je nach Vorkenntnis unterschiedlich: Die Analyse, warum und wofür junge Männer kämpfen, bringt dem belesenen Militärhistoriker nichts neues; schön ist aber mal, die Erkenntnisse der Battlefield Psychology lesbar und mit Quellenangaben (!) in einem Bestseller zu sehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der Journalist Sebastian Junger schildert in diesem Buch die Zeit, die er zwischen 2007 und 2008 mit den Soldaten eines Airborne Platoons in einem Tal in Afghanistan - für eine Zeitlang als einer der gefährlichsten Orte der Welt betrachtet - verbracht hat. Doch tut er in diesem Buch sehr viel mehr als nur (nur?) davon zu erzählen, er nutzt seine Erfahrungen immer wieder, um an deren Beispiel allgemeine Betrachtungen vorzunehmen, über Krieg, Kampf und nicht zuletzt über die jungen Männer, die im Mittelpunkt stehen und warum diese Erfahrungen sie auf grundlegende Weise für immer verändern.
Man begreift daher schon sehr bald, warum dieses Buch diesen Titel trägt, "War", denn es geht nicht allein um den Afghanistankrieg, sondern um Kriege und Krieger generell. Die beiden Hälften, wenn man das so nennen will, passen perfekt zusammen, es gibt niemals einen Bruch oder das Gefühl, hier tritt der Theoretiker in den Vordergrund, um den Journalisten und Kameraden der Soldaten beiseite zu schieben. Ich denke, genau deshalb funktioniert es auch so gut, da Junger eben kein distanzierter Betrachter war.
"War" ist ein hervorragendes Buch zum Thema Krieg, das niemand ignorieren sollte, der sich dafür interessiert.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Sebastian Junger beschreibt in diesem Buch Erlebnisse und Erfahrungen aus seiner Zeit als eingebetteter Journalist und somit Teil einer US-Amerikanischen Einheit im Afghanistan-Einsatz.

Ich habe das Buch auf Englisch gekauft um nebenbei meine Sprachkenntnisse zu vertiefen. Wer dies ebenfalls vorhat sollte mindestens weit fortgeschrittene Kenntnisse vorweisen können, da phasenweise sehr komplexe Satzstrukturen sowie militärische Begriffe verwendet werden, die im normalen englischen Sprachgebrauch nicht häufig zu finden sind. Somit hatte ich, obwohl ich ein halbes Jahr an einer Highschool in den USA war, teilweise Verständnisschwierigkeiten.

Junger berichtet über den Tod unddas Leben, Adrenalin und daraus resultierenden "Kriegsrausch", Angst und Traumata, über Mut und Liebe, uneingeschränkte Loyalität und Freundschaft sowie zwischenmenschliche und gesellschaftliche Strukturen in Ausnahmesituationen.
Auch die Schilderung von Gefechtsabläufen und Emotionen in lebensbedrohlichen Situationen ist sehr anschaulich und nachvollziehbar gelungen.
Sprachwitz und gut gewählte Zitate fangen die Stimmung innerhalb der Einheit gut ein und lockern das Thema auf.

Insgesamt ein absolut empfehlenswertes Werk eines amerikanischen Kriegsjournalisten unter Soldaten, der mit der Zeit einer von ihnen wurde.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe schon einige Bücher zum Thema Krieg gelesen, soweit ich mich erinnere waren alle auch in englischer Sprache, aber im Vietnam-Krieg angesiedelt und von Veteranen geschrieben. Auf dieses Buch wurde ich durch eine Empfehlung aufmerksam.

Ich kann das Buch vorbehaltlos empfehlen, wenn man etwas über die "Front" in Afghanistan und eine der meißt-umkämpften Gegenden dort lesen möchte.

Wirklich gut geschrieben sind die Passagen, in denen der Autor auf bereits bekannte Fakten der Wissenschaft zurückgreift und sie mit den Erlebnissen klar und struktiert in Verbindung bringt.

Teilweise wird die beklemmende Enge deutlich; wirkliches Nachempfinden des Infanterielebens von Line Companies kommt aber m.M.n nicht auf - hier empfehle ich "The 13th Valley - John M. Del Vecchio" und "A Rumor of War - Philip Caputo."

Wen das Buch oder das Thema interessiert, der kann sich ebenfalls mit der Dokumentation "Restrepo" auseinandersetzen, welche sich in Bildern mit dem Geschehen auseinandersetzt und die Akteure des Buches selbst zu Wort kommen lässt.

5 von 5 Sternen von mir.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover