flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 1. Juni 2018
Über "das geheime Leben der Bäume" bin ich überhaupt auf Peter Wohlleben aufmerksam geworden. Da ich einen Bruder hatte, der Revierförster war, interessierte ich mich schon immer für den Wald und für Tiere. Früher habe ich die kommerzielle Seite in der Forstwirtschaft nicht sehen und verstehen können, heute erschreckt es mich sehr. Es ist schrecklich, wie wir mit der Natur und unseren Mitgeschöpfen umgehen. Alles ist nur auf Profit ausgerichtet. Wie sehr freue ich mich über einen Förster wie Peter Wohlleben, der ohne Effekthascherei klipp und klar erklärt, dass wir umdenken müssen in Sachen Wald, Natur, Umwelt und um uns selber willen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. November 2016
Man sollte als Mensch, der nicht allzu oft in den Wald geht denken, das heute alles auf Naturschutz abzielt und das es dem Wald so gut geht, wie schon lange nicht mehr. Schaut man sich allerdings an, wie der Wald immer noch weitestgehend mit der Fichte in Reih und Glied bepflanzt wird, kann einem schon Angst und bange werden. Dazu kommen die wie Pilze in den Wald schießenden Harvester-Terminatoren, die nicht nur meterbreite, geschotterte Wege brauchen, sondern auch Natur und Kultur nachhaltig zerstören. Peter Wohlleben wird dem einen oder anderen vielleicht etwas esoterisch angehaucht sein, aber davon sollte man sich nicht täuschen lassen. Denn es ist persönliche Erfahrung, die aus ihm und seinem Buch spricht. Lasst uns der Zeitzeichen weichen und die Buchen suchen...
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Juli 2016
Herr Wohlleben Förster sein mag und sich für "den Wald" einsetzt, so ruhig und nüchtern gleichsam schildert er seine Sicht der Dinge. Ich verstehe ihn, habe ich doch selbst, Brennholz im Wald schlagend, mir vom Förster sagen lassen müssen, welche Regeln ich dabei zu befolgen habe. Jetzt aber, da der Staatsforst nicht mehr für den Bürger da ist und nur noch gewinnorientiert wirtschaftet, gelten all diese Maßnahmen der schonenden Holzgewinnung nicht mehr. Und daß ich den Baum als ein weiteres Lebewesen neben mir wahrnehme, keine Frage. Ich weiß ja nicht einmal, wie der Baum mich sieht.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Dezember 2017
Wozu noch Biologieunterricht.
Wenns um Wald, Bäume und Tiere geht reicht die Lektüre der Wohlleben-Bücher für 2 Schuljahre.
Faszinierende Zusammenhänge einfach erklärt. So macht Bio und Umwelt Spaß.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. März 2016
Da ich ja aus der Holzbranche komme, ist das für mich ein Top Buch, was ich jedem Waldliebhaber empfelen kann.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. März 2009
Wohlleben, einst selbst Förster in konventionellem Forst, beschreibt hier emotional das Leben und Sterben einer Buche im Urwald, dem Buchenurwald, der einstmals halb Europa bedeckte und heute nur noch in rudimentären Überbleibseln vorhanden ist. Er mahnt die heutigen vorherrschenden Waldkonzepte an, legt dar wie es auch anders gehen kann, entlarvt den Fichtenforst als ewig kränkelndes, sich nach der echten Heimat sehnendes Sorgenkind, das unterm Strich weniger einbringt als erwartet. Nach einem Ausflug in die Geschichte der Waldnutzung seit der letzten Eiszeit sieht er schwerpunktmäßig als Hauptverursacher von artenarmen und gegatterten Wäldern die Verantwortungsträger in Politik, Grundbesitzerverbänden und den Jagdinteressenten, welche es in der Hand haben, die Wälder artenreich und damit nachhaltig gesund und ökonomisch in naturnahe Zustände zu überführen.

Ein Appell, Gelerntes wieder aufzufrischen, die Komplexität des Ökosystems Wald nicht zu unterschätzen, sondern zu verstehen, nachzuahmen, wieder herzustellen, Mut zu fassen, sich nicht der Resignation hinzugeben...auch an Berufskollegen. Wir sind es den nachfolgenden Generation schuldig und es gibt keinen besseren Zeitpunkt als jetzt zu handeln.

WALD OHNE HÜTER, ist ein wertvolles Buch, gerade auch für nicht "Fachleute", denn alle Mitmenschen sollen und müssen verstehen wie unsere Wälder funktionieren und in welchem Zustand sie derzeit sind, wenn etwas erreicht werden soll.
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. November 2013
Habe selber einige Hektar Wald.
Die Ausführungen geben zu denken.
Schlussendlich geht es um die Kohle.
Ich habe beschlossen meinen Wald naturnah
mit Rückepferden bewirtschaften zu lassen.
Das Buch hat maßgeblich zu dieser Entscheidung beigetragen.
9 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Mai 2013
lieber peter wohlleben,

herzlichen dank für dieses großartige und umfangreiche buch über die idee von holzwirtschaft und jagdinteressen in diesem land.
man verspürt den hauch von revolution - aber wenn man sein hirn anstrengt, fällt einem schnell auf, dass diese thesen nichts revolutionäres sind, sondern auf einfach gesundem denken basieren.
empfehlenswert für alle, die mal über den tellerrand schauen wollen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. September 2013
Ein Buch der Wahrheit. Peter Wolleben sieht den Waldbau recht kritissch und ich glaube auch, seine Meinung ist schon richtig, das auch die großnen Waldbesitzer wissen sollten!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. September 2014
Das Buch ist für jedermann geeignet.
Ob Kind, Erwachsener, Forstmann/frau oder Neueinsteiger beim Thema Wald, dieses Buch ist für jeden geeignet und ist dabei lehrreich und unterhaltsam.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden