Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Von Mozart zu Madonna: Eine Kulturgeschichte der Popmusik (suhrkamp taschenbuch) Taschenbuch – 27. August 2001

3.3 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 17,71
2 gebraucht ab EUR 17,71

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Hätte das Buch den Untertitel "Eine kleine Kulturgeschichte der Popmusik in Deutschland, mit Schwerpunkt auf Gesellschafts- und Szenetänzen, ergänzt durch einige wenige Überlegungen zu Beat, Rock, Disco und Techno", dann wäre es der perfekte Lesestoff. Denn Peter Wicke führt ebenso kenntnisreich wie überraschend durch die Entwicklung, die von der Hausmusik des Bürgertums über Walzer und Tango bis hin zu Schlager und neusten Clubtendenzen führt. Auch wenn sich die Thesen häufig ähneln (immer wieder bricht sich in den neusten Tänzen der "Eros" Bahn), der Autor gelegentlich derart von seinem Thema mitgerissen wird, dass er von "der in anhaltenden Wiedervereinigungsritualen kopulierenden Nation um die Wende zu den neunziger Jahren" spricht, und die Beatles etwas arg plakativ auf die Entwicklung der Kategorie "Sound" reduziert bleiben, werden beeindruckend viele Fakten und Anekdoten auf den Tisch gelegt - Hintergrundinfos zu berühmten und weniger berühmten Bestechungsskandalen inklusive. Das ist unterhaltsam zu lesen, erfüllt aber nur bedingt die Erwartungen, die der Buchtitel eigentlich weckt. So bleibt Wicke eine Definition von "populärer Musik" bzw. "Popmusik" schuldig, engt das Blickfeld zu sehr auf die Entwicklung in Deutschland ein, streift Rock und Soul nur am Rande, sagt gar nichts über Volkslieder und Folksongs (immerhin wichtige Wurzeln der populären Musik) und vernachlässigt kulturgeschichtlich interessante Fragestellungen wie die nach den politischen Implikationen von Popmusik, der Bedeutung von Kleidungsstilen und -moden oder dem Verhältnis zwischen Textinhalten und gesellschaftlichen Entwicklungen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Auch wenn das Buch nicht alles hält was es verspricht, ist es doch eine schöne, kompakte Zusammenstellung der wichtigsten Ereignisse und Personen in der Geschichte der Popkultur. Der Titel impliziert eine viel oberflächlichere Betrachtung des Themas als es sich herausstellt: Wicke verknüpft die musikalischen Ereignisse vom 16. Jahrhundert bis in die heutige Zeit geschickt mit der gesellschaftlichen Komponente sowie den technischen Errungenschaften von Edisons Phonograph bis zu den Roland Drum Machines. So liefert das Buch jede Menge Fakten und Zahlen und bleibt trotzdem unterhaltsam und kurzweilig.
Das Thema "Tanz" wird allerdings insbesondere in der Mitte des Buches etwas zu ausführlich behandelt, statt der genauen Beschreibung bestimmter Tanzschritte (diese kann man auch in einem Tanzbuch o.Ä. nachlesen) könnten der Einfluss der Volksmusik sowie der Rockmusik ausführlicher behandelt werden. Außerdem beschreibt das Buch zwar den linearen Verlauf der Musikentwicklung, gibt jedoch keine konkreten Definitionsansätze für die Erklärung des Phänomens "Popmusik". Dennoch ist die Fülle an fundiertem Wissen in derart kompakter Form äußerst praktisch für den "groben Überblick".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Gute und zum Zeit sehr lustige Darstellung früherer und heutiger Tanzsitten. Beschreibung, wie die Adligen zu den Bauernfesten gingen und dort "die Sau rausgelassen haben". Viele Beispiele für 40er bis 60er Schlagermusik. Lesenswert auch das letzte Kapitel über den Techno
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden