Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 5,65
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Vom anderen Ende der Welt: Historischer Roman (dtv Fortsetzungsnummer 0) Taschenbuch – 1. Juni 2011

4.2 von 5 Sternen 94 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 1. Juni 2011
EUR 0,01
22 gebraucht ab EUR 0,01

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Unterhaltsamer Seefahrerroman mit überraschendem Schluss.«
HörZu 10.06.2011

»›Vom anderen Ende der Welt‹ ist ein gelungener und tiefgründiger Roman.«
Rita Dell'Agnese, histo-couch.de 17.06.2011

»Ein sehr starkes, sehr intensiv und ausführlich recherchiertes und bestens gelungenes Debüt der Autorin.«
klusiliest.blogspot.com 12.06.2011

»Der Debütroman von Liv Winterberg fesselt den Leser von der ersten Seite an.«
Mini 22.06.2011

»Liv Winterbergs Erstlingswerk ist gelungene, flotte, spannenden Urlaubsunterhaltung für diejenigen, die sich für historische Themen und gegen den Strom schwimmende Frauen interessieren.«
Siegener Zeitung 22.06.2011

»Eine spannende Lektüre zum Genießen und Träumen für Balkon und Strand!«
Tiroler Woche 27.06.2011

»Opulent«
Superillu 25.08.2011

»Eine wahrlich gelungene Zeitreise.«
literatur.edelight.de 31.08.2011

»Für Liebhaber guter historischer Romane ist dieses Buch ein Muss.«
Ute Maag, UBI BENE/Mannheimer Morgen September 2011

»Diese Geschichte ist faszinierend, spannend, traurig und wunderbar zu lesen. Ein wahres Lesevergnügen.«
Elisabeth Schlemmer, alphafrauen.org 15.06.2012

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Liv Winterberg, 1971 in Berlin geboren, studierte Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Berlin. Ihr Debütroman 'Vom anderen Ende der Welt' wurde auf Anhieb ein Besteller.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Die Autorin ließ sich in ihrem Erstlingsroman inspirieren vom Leben der französischen Botanikerin Jeanne Baret. Im Anhang befindet sich ein kurzes Portrait über diese, bei uns unbekannte Wissenschafterin. Sie ist 1768 als Mann verkleidet in See gestochen, um als Botanikerin an einer Expedition in die Südsee teilzunehmen.
Liv Wintergerg lässt ihre Protagonistin Mary Linley von Plymouth aus als Marc Middleton auf einem Expeditionsschiff im Team des angesehenen Botanikers Sir Carl Belham als wissenschaftliche Zeichnerin anheuern.

Der größte Teil der Handlung des Romans beschreibt das Leben auf dem Schiff. Einerseits wird veranschaulicht, wie die Besatzung untergebracht und vom Smutje Henry mit möglichst gesundem und nahrhaftem Essen versorgt wird. Man erfährt ebenfalls eine ganze Menge über die medizinische Behandlung von Krankheiten und Verletzungen.
Soweit ich das beurteilen kann, ist das alles realistisch beschrieben und gut recherchiert.

Die Reise an Bord der Sailing Queen führt über verschiedene Stationen und endet für Mary und Sir Carl Belham auf der Insel Tahiti. Die Beschreibung der eingeborenen Bevölkerung mag aus heutiger Sicht etwas klischeehaft erscheinen. Ich finde aber, dass die Autorin die Sichtweise der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gut getroffen hat. Sie bringt dem Leser die 'Edlen Wilden' so näher wie Rousseau diese als Ideal beschrieben hat, die aber bereits konfrontiert worden sind mit diversen Mitbringseln aus der europäischen Welt und dadurch schon etwas von ihrer Unschuld verloren haben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Sandra TOP 1000 REZENSENT am 19. Juni 2011
Format: Taschenbuch
England im Jahre 1785. Mary Linley hat inzwischen nicht nur ihre Mutter verloren, die bei ihrer Geburt starb, sondern auch ihren Vater. Er verunglückte am Kap Hoorn auf einer Forschungsreise doch Mary will sich damit nicht abfinden. Täglich steht sie am Hafen und wartet auf seine Rückkehr. Von ihm weiß sie alles, er hatte sie nicht nur in der Botanik, sondern auch ein Stück weit in der Medizin ausgebildet. Zusammen arbeiteten sie viele Jahre, nun führt Mary schon einige Zeit seine Arbeit allein fort. Sie lebt bei ihrer Tante, die Mary nun schnell verheiraten möchte und ihr ein Ultimatum stellt.
Für Mary ist dies jedoch der Grund, von zu Hause wegzulaufen. Sie möchte als Bontanikerin arbeiten, endlich forschen und das erleben, was ihr Vater jahrelang getan und erlebt hat. Und was bietet sich dafür besser an als Forschungsreise der Sailing Queen mit dem Botaniker Carl Belham, der ein Freund ihres Vaters war? Nachdem sie als Frau keine Chance hatte, schneidet sie ihre Haare kurz, verkleidet sich als Mann und erhält eine Stelle als Zeichner an Bord.
Das Leben auf dem Schiff ist nicht einfach, zumal sie immer wieder fürchten muss, entdeckt zu werden. Der Leser erlebt jedoch nicht nur Marc'S (Mary's) Leben auf dem Schiff, sondern lernt auch die anderen kennen. Da wären zum Beispiel die Geschwister Nat und Seth, den Segelmacher John und andere.
Mary's Traum erfüllt sich, als sie endlich nach vielen Monaten das erste Mal mit auf Exkursion und nicht nur in der Offiziersmesse zeichen darf.

--

Ich habe es schon irgendwann mal erwähnt - historische Romane mag ich gar nicht mehr so gern.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Skatersally TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 10. Juni 2011
Format: Taschenbuch
Als Marys Vater, der Botaniker Linley stirbt, übernimmt ihre Tante die weitere Erziehung sowie die Auswahl eines geeigneten Ehemanns. Leider gefällt ist Mary von dieser Wahl ganz und gar nicht begeistert. Viel lieber würde sie ihre naturwissenschaftlichen Kenntnisse erweitern und auf einem Forschungsschiff die Welt bereisen. Durch eine Täuschung schafft sie es, auf der Sailing Queen eine Anstellung als botanischer Zeichner zu bekommen. So rückt ihr Lebenstraum in greifbare Nähe.

Ende des 18. Jahrhunderts erfuhren sowohl die Gesellschaft als auch die Wissenschaft einen Umbruch. Neue Erkenntnisse in Geologie, Evolution oder Technik revolutionierten die bisherigen Fakten. Die bisher stark von Religion und ethischen Normen geprägte Gesellschaft passte sich nur schwerfällig an diese Veränderungen an. Genau in hier Zeit platziert Liv Winterberg ihre Protagonistin Mary, die mehr vom Leben erwartet als Ehefrau zu sein. Die von ihrem Vater vermittelte Bildung über Botanik möchte sie in ihrem Leben einsetzen. Für Frauen war das zu dieser Zeit unüblich, sodass Mary zwangsweise auf Verkleidungen zurückgreifen musste, um weiter ihrer Leidenschaft nachzugehen.

Dieser historische Roman entführt seine Leser mittels liebevoll gezeichneter Charaktere in die Welt der Seefahrt und Forschung. Geschickt verbindet die Autorin sowohl die seinerzeit üblichen gesellschaftlichen Gepflogenheiten mit den Kenntnissen der Medizin, Botanik und Schifffahrt. Der monatelang andauernde Aufenthalt auf einem Schiff wirkt authentisch mit all seinen Entbehrungen auf beengtem Raum. Allein der zur Verfügung stehende Raum erforderte Höchstleistungen an die Logistik.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden