Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Vom Ende der Einsamkeit ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Vom Ende der Einsamkeit Gebundene Ausgabe – 24. Februar 2016

4.3 von 5 Sternen 141 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 22,00
EUR 22,00 EUR 15,94
66 neu ab EUR 22,00 11 gebraucht ab EUR 15,94 1 Sammlerstück ab EUR 34,90

Frühling - Höchste Zeit, die Bücherregale neu zu befüllen.
Entdecken Sie tolle Neuerscheinungen oder stöbern Sie in den Themenbereichen Freizeit und Garten, Fitness, Kochen und vieles mehr. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Vom Ende der Einsamkeit
  • +
  • Becks letzter Sommer (detebe)
  • +
  • Spinner (detebe)
Gesamtpreis: EUR 46,00
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Benedict Wells wurde 1984 in München geboren. Im Alter von sechs Jahren begann seine Reise durch drei bayerische Internate. Nach dem Abitur 2003 zog er nach Berlin. Dort entschied er sich gegen ein Studium und widmete sich dem Schreiben. Seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vielbeachtetes Debüt ›Becks letzter Sommer‹ erschien 2008, wurde mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet und 2015 fürs Kino verfilmt. Wie bereits sein dritter Roman ›Fast genial‹ steht auch sein soeben erschienener Roman ›Vom Ende der Einsamkeit‹ auf den Bestsellerlisten. Wells wurde dafür mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet. Er lebt in Berlin.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Um es gleich vorweg zu sagen: ich hatte von diesem Autor noch nichts gehört und gelesen. Umso freudiger war meine Überraschung, ihn mit diesem Roman kennenzulernen.

Es handelt sich um die Geschichte dreier Geschwister, die ihre Eltern bei einem Autounfall verloren haben und nun elternlos aufwachsen.
Die Erzählung beginnt schnell, schnörkellos und temporeich und ohne jegliche Sentimentalität. Der Kummer des jüngsten Sohnes Jules über den plötzlichen Verlust der Eltern ist dennoch hautnah nachzuempfinden. Die drei Geschwister wachsen in einem staatlichen Internat nach Jahrgängen getrennt auf. In der Vorgeschichte ist die Familie harmonisch und nett miteinander. Über allem steht eine Mutter, die ein gutes und freundliches Klima geschaffen hat. Die kurzen Urlaube in Frankreich bei der Mutter des Vaters, der Franzose ist, sind malerisch und naturverbunden, die Großmutter aber unbeliebt bei allen Familienmitgliedern. Zurück in München sind sie eine glückliche Familie.
Jules, der Jüngste der drei, ist der Icherzähler, der in langen Passagen das Geschehen bestimmt. Aus seinen Augen betrachtet passieren allerdings ab und zu seltsame Dinge, die er wahrnimmt, ohne sie zu verstehen.

In der Folge des Autounfalls nehmen die Geschwister sehr unterschiedliche Entwicklungen, verlieren sich über lange Zeit ganz aus den Augen, um im fortgeschrittenen Alter nach zahlreichen gelungenen und misslungenen Lebenserfahrungen wieder zusammenzufinden.
Zahlreiche Fragen nach dem Glück werden aufgeworfen. Die Antwort kann nicht anders sein, als sie hier gefunden wird: der Bruder Marty ist erfolgreich, zuverlässig und in seinem Glücksanspruch bescheiden.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 144 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Nach beinahe 100 Rezensionen zu diesem Buch werde ich keine Inhaltsangabe mehr von mir geben. Auch ist ein Buch, das Lesen an sich eine sehr intime Erfahrung, bei der jeder Leser seine eigenen Erfahrungen macht und mit einfließen läßt! Trotzdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, meine Meinung zu diesem Buch auszudrücken:
Ich habe diese Rezension jetzt bereits dreimal begonnen und doch wieder gelöscht. Ich vermag meine Gefühle und Gedanken, so kurz nach dem Ende der Lektüre nicht in Worte zu fassen. Mir fehlen sprichwörtlich die Worte dazu. Wells hat ein Buch geschrieben, das mich emotional vollkommen mitgenommen hat, in jeder Sicht. Es hat mich abgeholt, stundenlang in einer anderen Welt gehalten und selbst nach Zuklappen des Buches nicht losgelassen. So habe ich etwas getan, was mir noch nie passiert ist: Ich habe am Ende des Buches gleich wieder von vorne angefangen. Dieses Buch schafft es Tragik und wunderschöne Momente voller Leichtigkeit zu kombinieren. Es hat auf meiner Gefühlsklaviatur gespielt und mich nicht mehr losgelassen. Wundervoll. So stelle ich mir Literatur vor. Ich möchte Herrne Wells danken für diese 2 unvergesslichen Tage. Ich habe das Buch quasi verschlungen, Momente in denen ich nicht lesen konnte, haben mir richtig weh getan. Ich bin auf jeden neidisch, der dieses Buch noch erfahren darf und es ein erstes mal lesen darf.
3 Kommentare 112 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Noch im Kindesalter erfahren Jules, Marty und Liz einen schweren Schicksalsschlag. Ihre Eltern kommen bei einem Verkehrsunfall ums Leben und somit ändert sich auch ihr Leben grundlegend. Sie kommen zusammen in ein Internat, die Gemeinschaft als Geschwister hört dort jedoch auf. Jeder lebt und erlebt sein eigenes - nicht vorher bestimmtes - Leben und sie entfremden sich immer mehr voneinander. Marty verkriecht sich in die Forschung und Computer, Liz wird der Jungenschwarm und lässt auch nichts aus während Jules, aus dessen Perspektive der Roman erzählt wird - sich immer mehr in sich selbst zurück zieht. Einzig Alva, eine Mitschülerin die genau wie er selbst in sich verschlossen scheint, freundet sich mit ihm an. Nach Abschluss der Schulzeit verlieren sich die Geschwister aus den Augen und auch Alva geht, nach Missverständnissen und einem Streit, ihren eigenen Weg. Jules, der die letzten gehässigen Worte die er an seinen Vater gerichtet hat bereut, aber durch den plötzlichen Tod nicht zurück nehmen konnte, versucht sich an der Leidenschaft seines Vater als Fotograf. Er scheitert und sucht weiter nach seinem Weg. Jedes Verhältnis mit einer Frau wird überschattet von der Erinnerung an Alva, er wird mit keiner glücklich. Nach vielen Jahren treffen sich die Beiden wieder, sie erkennen ihre Liebe zueinander, jedoch ist Alva verheiratet.
Benedict Wells gelingt ein großartiger Roman über Liebe, Verlust und was wäre wenn. Wenn nur kleine Weichen in unserem Leben anders gewesen wären, wie wäre unser Leben verlaufen. Diese Frage stellt sich Jules häufig und es dauert bis er erkennt, dass das Leben in einem selbst steckt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Dass er schreiben kann, hat Benedict Wells mit seinen ersten drei Büchern bewiesen. Er hat es nicht auf der Universität gelernt, sondern sich von berühmten Autoren abgeschaut. Seinem großen Vorbild John Irving kommt er mit seinem neuen Roman 'Vom Ende der Einsamkeit' schon sehr nahe. Erstaunlich, wie ein 32-Jähriger über Verlust und Trauer, Erinnerung und Vertrauen schreiben kann, ohne pathetisch oder kitschig zu werden! Ein Buch voller Melancholie, die nie zu schwer wird, denn es ist auch mit unzerstörbarer Hoffnung und an manchen Stellen mit Humor geschrieben. Wells geht es ja darum, wie das Schicksal zu meistern und Einsamkeit zu überwinden ist.
Er erzählt die mitreißende Geschichte einer Familie, von den ungewöhnlichen Lebenswegen der Kinder Jules, Marty und Liz, von den Schicksalsschlägen, die das Leben des Ich-Erzählers Jules bestimmen und seinen Charakter formen, aber er schreibt auch die berührende Geschichte einer großen Liebe. Dabei leitet ihn die uralte Frage, ob der Mensch Produkt eines kontingenten Lebenslaufes ist oder ob jedem Menschen etwas Unverlierbares zu eigen ist. Alle seine Helden haben einen Wesenskern, der auch durch noch so große Katastrophen nicht zerstört werden kann.
Wells betont, dass dem Roman keine autobiographischen Erlebnisse zugrunde liegen, aber wie er das große Glück beschreibt, das ohne Tränen nicht zu haben ist, wirkt sehr authentisch.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

Möchten Sie weitere Produkte entdecken? Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: amelie nothomb

Ähnliche Artikel finden