Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Volunteers
 
Zoom
Größeres Bild (mit Zoom)
 

Volunteers

23. August 2004 | Format: MP3

EUR 7,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 8,28, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:47
30
2
4:22
30
3
3:12
30
4
8:32
30
5
2:57
30
6
6:26
30
7
6:37
30
8
3:31
30
9
1:06
30
10
2:03
30
11
7:25
30
12
4:10
30
13
3:22
30
14
7:00
30
15
3:26
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 22. Juni 2004
  • Erscheinungstermin: 23. August 2004
  • Label: RCA/BMG Heritage
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:09:56
  • Genres:
  • ASIN: B001SH5TRI
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 69.399 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Die meisten werden jetzt wohl widersprechen und behaupten, Surrealistic Pillow wäre DIE Platte. Nix da. Pillow hatte zwar einige ihrer besten Songs, muss aber als Ganzes gegenüber Volunteers einstecken. Volunteers hat alles: Kracher (We Can Be Together & Volunteers), acid-country (Good Shepherd & The Farm), acid-rock (Hey Frederick), acid-storytelling (Wooden Ships, reines acid (Meadowlands) und noch einiges mehr. Die Namen der Gästeliste ist zwar beeindruckend (Nicky Hopkins, Stephen Stills, Jerry Garcia, David Crosby), aber wichtiger ist: sie integrieren sich meisterhaft und spielen sich nicht in den Vordergrund.
Also, DIE Airplane Platte und deswegen sowieso eine der besten Platten ihrer Zeit.
Kommentar 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nach "Crown Of Creation" hatte ich das Interesse an Jefferson Airplane ein wenig verloren, aber nachdem ich auf dem "Woodstock-
Album" 'Volunteers' und vor allen Dingen 'Eskimo Blue Day' gehört hatte, war ich wieder auf mehr aus. Die LP war eine wirkliche
Entdeckung für mich. Meiner Meinung nach haben die Gastmusiker Jerry Garcia, Nicky Hopkins, Steve Stills und David Crosby viel
zur Qualität beigetragen. 'We Can Be Together' und 'Volunteers' sind die Stücke, die auf das politische Bewusstsein der Bandmit-
glieder hinweisen, 'Good Shepherd' dagegen hat mit Tradition zu tun. 'The Farm', das sich auf die Sehnsucht nach Veränderung
bezieht, und 'Turn My Life Down' sind ganz ehrlich nicht so mein Fall, und 'Hey Frederick' hätte ich gern in einer gekürzten
Version, finde den Instrumentalteil aber wirklich gut. 'Wooden Ships' gefällt mir, was die Gesamtstimmung angeht, besser als
die Original-Version von Crosby, Stills & Nash, neben 'Eskimo Blue Day' ist es mein Lieblingsstück auf der CD. 'Meadowlands'
und 'A Song For All Seasons' sind eine passende Überleitung von 'Eskimo Blue Day' zu 'Volunteers'.
Die Live-Bonusstücke lassen ein wenig von der Stimmung aufkommen, die man bei Liveauftritten erwartet. Wie gesagt finde ich
die Qualität der CD mindestens genauso gut wie die der LP, mir kommt es so vor, als wären die Bass- und Schlagzeugelemente
besser zu hören als auf der LP.
Mit Empfehlungen will ich mich lieber zurückhalten, ich selbst habe viele positive Erinnerungen an das Album.
5 Kommentare 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Seit Wochen mit dem Airplane-Bazillus befallen, hab ich mir nun diese Scheibe gegönnt. Der Airplane-Sound ist ggü. den Anfängen von Surr. Pillow nun stärker elektrifiziert und aggressiver. Die Stimmen ebenfalls.
Die Folk-Einflüsse sind kaum mehr zu hören, ebenso die jazzigen Elemente weniger.
Beim ersten duchhören war ich ein wenig enttäuscht, aber das kannte ich eigentlich von allen Airplane-Alben zu Anfang. Also "reinhören"...und siehe da: einige Stücke entfalten sich erst bei mehrmaligem und konzentrierten Zuhören.

"We can be together" und "Volunteers" sind sich sehr ähnlich und rahmen die Platte in ihrer ursprünglichen Fassung ein (die Stücke 11-15 sind ja Bonus-Live-Zugaben). "Goods Shepherd" (ein Traditional) beginnt mit Jormas eher bluesiger Stimme und läßt sich dann aber auch gut an. "Hey Frederic" ist mir ein wenig zu lang geraten, sodass ich es nach 4-5 Minuten langsam langweilig finde. "Wooden Ships" dagegen ist DIE Offenbarung. Kannte das Stück schon von Crosby,Stills&Nash und mußte die Hörgewohnheit erst mal umstellen, aber dann! Es kommt weniger harmonisch daher als die CSN-Version aber seeehr intensiv und super cool. Die drei Stimmen Kantner, Slick und Balin singen zunächst ihren Part allein und kommen dann immer mehr zusammen. Dabei der coole Bass von Casady und die brennende Gitarre von Kaukonen - SAUSTARK! Leider endet das Stück in der Studio-Version mit einer Ausblendung, schade, denn ein richtiger Schluss würde es noch perfekter machen. Aber gut, da gibts ja noch die Live-Version mit richtigem Ende. Auch andere Stücke auf der CD enden mit Ausblendung, damals wohl üblich, aber ich finds doof.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nun ja,
etwas gewönhungsbedurftig - zumindest am Anfang.
Aber es gibt wenig Musik die das Lebensgefühl der Ende 60er, Anfang 70er besser ausdrückt, Grace Slick ist ist einfach Klasse1
Wer einen Flashback in diese Zeit möchte muß sich das Teil unbedigt anhören.
Von der Tonoqalität natütlich nicht mit Heute zu vergleichen, aber wen interessiert das schon?
1 Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
If you're seeking a cultural artefact of the Woodstock era look no further than this 1969 offering. The last album to feature original leader/vocalist Marty Balin and the 'classic' Airplane line-up it's very much 'of its time'. If 'After Bathing at Baxter's' was the Airplanes's acid high-point then 'Volunteers' sees the band steeped in the social and political issues of American hippiedom. Contemporary themes such as nuclear apocalypse, (Wooden Ships), ecology, (The Farm, Eskimo Blue Day) and youth rebellion (We Can Be Together and the title-track) dominate the album and musically it veers through folk and hard rock (Good Shepherd and Hey Frederick) and even tongue in cheek country (A Man For All Seasons), all shot through with the unique airplanian sound and vision. Aided by a plethora of West Coast chums including Jerry Garcia and David Crosby and British pianist Nicky Hopkins (famous for his work with The Rolling Stones, Jeff Beck and Quicksilver to name but three), the soaring, angular harmonies and Jorma Kaukonen's edgy and acidic guitar work are all in place. Unfortunately the mix is very muddy and the superb rhythm section of Jack Casady and Spencer Dryden gets buried under the audio gloop. 'Volunteers' remains as much a product of its time as 'Deja Vu' and 'Let It Bleed'.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden