Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 19,58
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Abweichende Auflage möglich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Visual Thinking: Probleme lösen mit der Faktorenfeldmethode Gebundene Ausgabe – 26. März 2008

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,58
4 gebraucht ab EUR 19,58

Buch-Tipps für den Herbst
Lassen Sie sich inspirieren: Romane, Krimis, Koch- und Bastelbücher. Jetzt entdecken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Amazon Launchpad
Neu: Amazon Launchpad
Entdecken Sie jetzt einzigartige Produkte und Innovationen von den talentiersten Start-Ups. Jetzt entdecken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dr. Werner Preißing ist Architekt, Systemanalytiker und Unternehmensberater sowie Gründer des Büros für Innovationsforschung. Er lehrt an der Steinbeis-Hochschule, Berlin und an der TU Dortmund.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

LESEPROBE AUS DEM KAPITEL 3 "PROBLEME LÖSEN" (S. 149-150)3 PROBLEME LÖSEN3.1 DER PROBLEMLÖSUNGSZIRKELPROBLEM, FRAGE ODER AUFGABEEin Problem ist, was seine Wortbedeutung anbelangt, eine "schwerzu beantwortende Frage, bzw. eine schwierige, noch ungelöste Aufgabe,Fragestellung" (Pfeifer 2004). Das Wort selbst stammt vomgriechischen Wort probállein ab, das wörtlich vor- oder hinwerfenbedeutet. Es wurde in dem Sinne verwendet, einem Gremium eineschwierige Frage zur Besprechung vorzutragen.Ausgehend von dieser Bedeutung hat das Wort "Problem" (undvielleicht auch sein substanzieller Hintergrund) einen immensenVerbreitungsgrad erlangt. Wir kennen wissenschaftliche, akademische,persönliche, technische, existenzielle, wirtschaftliche Probleme.Vermutlich kann alles, was ist, auch Probleme bereiten, und zwardann, wenn etwas nicht so funktioniert, wie wir wollen.Dafür kann es dann zwei Gründe geben: Etwas ist tatsächlich ineinem unakzeptablen Zustand oder wir erwarten zu viel von unseremUmfeld. Ein Problem haben, ist somit auch eine Frage der persönlichenWahrnehmung. Was für den einen ein schwieriges Problemist, nimmt ein anderer gar nicht als Problem wahr.WIR LÖSEN STÄNDIG PROBLEMEWir sind eigentlich ständig damit beschäftigt, Probleme zu lösen.Viele Probleme tauchen als solche gar nicht mehr in unserem Bewusstseinauf, weil die Lösungen bereits seit langer Zeit bekannt undentsprechende Handlungen zur Problemlösung längst automatisiertsind. Das Binden von Schnürsenkeln ist ein an sich recht kompli-zierter Vorgang, wurde aber geübt und läuft beim Erwachseneni. d. R. ab, ohne dass er darüber nachdenken muss. Autofahrenfunktioniert nach entsprechender Fahrpraxis ebenfalls weitgehendautomatisiert. Erst wenn eine neue Situation eintritt, der Schnürsenkelreißt oder das Auto schleudert, wird die Situation bewusst wahrgenommen.Probleme auf der Tagesebene erfordern praktisches Denken undu. U. eine sehr schnelle Reaktion. Leider können automatisierteProblemlösungen auch zu unangemessenen Handlungen führen,und zwar dann, wenn sich die Problemsituation geändert hat. Wurdez. B. die Vorfahrtsregelung auf dem täglichen Weg zur Arbeitgeändert, erfordert das ein erhebliches Maß an Aufmerksamkeit undeinen Prozess des Umlernens. Die erneute Automatisierung im gewohntenUmfeld ist schwieriger als beim ersten Mal.Jedes Problem kann als eine Chance, eine Herausforderung betrachtetwerden. Wer sich Ziele setzt oder Aufgaben formuliert, schafftsich Probleme und sollte dabei durchaus das Ziel selbst zum Untersuchungsobjektmachen und hinterfragen, wozu es eigentlich dient.Manche erkennen Probleme auch gar nicht als solche und sind dabeidurchaus nicht unglücklich. Wer aus allem ein Problem macht,kann vor lauter Problemlösungsstrategien auch handlungsunfähigwerden. Am Stammtisch werden die schwerwiegendsten Problemegelöst, ohne bei der Umsetzung beteiligt zu sein. Probleme im Teamzu lösen, erfordert eine gute Aufbereitung der Sachlage und einenModerator."Bei manchem Sitzungsteilnehmer muss man fragen: Hilft er bei derLösung oder gehört er zum Problem?" (Robert Jungk)

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Probleme lösen und Ideen generieren, strategische Entwicklungen in Unternehmen voran bringen - dies alles mit nur einer Visualisierungsmethode?
Der Mainzer Architekt Werner Preißing hat in seiner langjährigen Beratungspraxis eine Visualisierungsform entwickelt, die auch komplexe Problemstellungen und Gedankengänge darstellt. Er nennt sie Feldfaktorenmethode und sie lässt sich relativ einfach erfassen. Eine gute Systemvisualisierung beinhaltet neben der Essenz des Problems oft auch seine Lösung. So beschreibt das Buch mit zahlreichen Illustrationen den Werkzeugkasten und die Art, Probleme zu lösen. Spannend sind seine Praxisdarstellungen gelöster Probleme und erlebter Coachingfälle. Aus eigener Erfahrung lässt sich die Methode auch bei der Moderierung von Innovationsteams hervorragend verwenden.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden