Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Visible Learning ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von ---SuperBookDeals---
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: 100% Geld zurueck Garantie. Zustand Wie neu. Schneller Versand, erlauben sie bitte 8 bis 18 Tage fuer Lieferung. Ueber 1,000,000 zufriedene Kunden. Wir bieten Kundenbetreuung in Deutsch.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Visible Learning (Englisch) Taschenbuch – 18. November 2008

4.1 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 41,59
EUR 36,76 EUR 32,79
76 neu ab EUR 36,76 8 gebraucht ab EUR 32,79
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • Visible Learning
  • +
  • Visible Learning for Teachers
  • +
  • Visible Learning and the Science of How We Learn
Gesamtpreis: EUR 111,77
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Synopsis

This unique and ground-breaking book is the result of 15 years research and synthesises over 800 meta-analyses on the influences on achievement in school-aged students. It builds a story about the power of teachers, feedback, and a model of learning and understanding. The research involves many millions of students and represents the largest ever evidence based research into what actually works in schools to improve learning. Areas covered include the influence of the student, home, school, curricula, teacher, and teaching strategies. A model of teaching and learning is developed based on the notion of visible teaching and visible learning.A major message is that what works best for students is similar to what works best for teachers - an attention to setting challenging learning intentions, being clear about what success means, and an attention to learning strategies for developing conceptual understanding about what teachers and students know and understand. Although the current evidence based fad has turned into a debate about test scores, this book is about using evidence to build and defend a model of teaching and learning.

A major contribution is a fascinating benchmark/dashboard for comparing many innovations in teaching and schools.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

John Hattie is Professor of Education and Director of the Visible Learning Labs, University of Auckland, New Zealand.


Kundenrezensionen

4.1 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Der neuseeländische Professor John Hattie hat die Wirksamkeit von Einflussfaktoren auf Unterricht mit statistischen Methoden erfasst und verglichen. Er isoliert 138 Faktoren, von denen er 66 als effektiv erkennt.

Um es kurz zu machen: Es sind nicht kleine Klassen, offener, jahrgangsübergreifender, entdeckender Unterricht oder team-teaching, sondern Einflussgrößen, die überwiegend vom Lehrer ausgehen, seinen Lehr-Lern-Arrangements:

fachlich orientierter und kognitiv aktivierender Unterricht,
die zur Verfügung stehende Zeit effektiv nutzen,
anspruchsvolle, aber bewältigbare Lernaufgaben stellen und vielfältiges Feedback geben,
für förderliches Klassenklima und gutes Unterrichtsmanagement sorgen.

Die zuerst genannten, strukturellen Einflussgrößen wirken nicht oder nicht wesentlich. Hattie spricht von einem größeren Horizont, der in der Schule nötig wäre als der verengte Blick auf Bildungsstandards und den nächsten Test. Es geht vor allem um die Qualität der Lehr-Lern-Arrangements.

Für Schulpraktiker nicht überraschend. In den 70ern konnte man Ähnliches bei Good/Brophy, Die Lehrer-Schüler-Interaktion, und Jochen Grell, Unterrichtsrezepte, lesen.

Hattie wäre eine breite Rezeption in der auf äußere Faktoren (kleine Klassen, Computerausstattung, Schulstruktur, mehr Geld) fixierten deutschen Schulreformdiskussion zu wünschen.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Auf den ersten Blick haben mir die interessanten Sythesen der Befunde aus den diversen Metaanalysen imponiert. Da hat jemand nicht nur zusammengetragen, sondern aus den Befunden auch eine einleuchtende Synthese für den Unterricht geblidet: “It’s the feedback, stupid!”
Auf den zweiten Blick irritieren folgende Punkte:
• Da ist einmal die unverständliche Sprache.
• Dann wird ganz offensichtlich eine zentrale Masseinheit, der CLE (common language effect) durch das ganze Buch hindurch falsch berechnet. Daran merkt man, dass der Autor Statistik missversteht, was nicht gerade vertrauensbildend ist.
• Dann verschiebt Hattie den Bereich von bedeutsamen Effekten etwas willkürlich nach unten. Dies irritiert insbesondere daher, da man ja weiss, dass bei Bildungsversuchen oft bei der Auswahl von Testpersonen geschludert wird und die Lehrpersonen, die an einem Schulversuch teilnehmen oft sehr motiviert sind. Hier scheint mir das reine Zusammenrechnen von Metaanalysen etwas fragwürdig. Ein Kontrollblick, ob Effekte auch von gut orchestrierten Studien (saubere Kontrollgruppenauswahl, Neutralität der Versuchsleiter) bestätigt werden, fehlt mir etwas.
Aber vielleicht ist das gerade die Stärke des Buches. Ein Autor, der mit etwas mehr kritischer Distanz zu Werke geht, hätte ein solches Unterfangen gar nicht gewagt. Die Synthese von Hattie ist durchaus überzeugend. Zu guter letzt: Dort wo keine oder nur geringe Effekte gefunden wurden in den Metaanalysen, darf man sich durchaus auch darauf verlassen, dass diese Dinge für den Unterricht nicht wichtig sind. Das hilft, den Fokus auf die Effekte zu richten, die aufgrund der Metaanalysen bedeutsam scheinen.
1 Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch tritt mich hohen Ansprüchen an, wird diesen aber bei genauerem Hinsehen keineswegs gerecht. Zum Beispiel beim Thema "Klassenfrequenz": Bei der Studie von Dustmann (2003), die in die "Meta-Analyse" einfließt, hat die Wirkung bei Hattie ein negatives Vorzeichen (siehe Seite 87). Hatties Leser müssen damit annehmen, dass Dustmann festgestellt habe, dass mit geringerer Klassenfrequenz die Testleistungen der Schüler schlechter werden. Tatsächlich hat Dustmann festgestellt, dass sich kleine Klassen in vielfältiger Weise vorteilhaft auswirken. Die Korrelationen zwischen Klassenfrequenz und Testleistungen haben bei Dustmann in der Tat negative Vorzeichen: Je größer die Klasse desto schlechter die Testleistungen. In Hatties Tabelle auf Seite 87 hätte man diese Vorzeichen umdrehen müssen, da hier die Wirkung kleiner Klassen auf Testleistungen aufgeführt werden.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Es war an der Zeit, dass einmal deutlich gezeigt wurde: Niemand kann in den "Apparat Kind" ein paar Münzen in Form von Lernstoff hineinstecken, und dann muss zwingend "die gewünschte Ware" herauskommen. Man sollte das Buch wirklich lesen, anstatt sich auf aus dem Kontext gerissene und womöglich noch ideologisch instrumentalisierte Zitate in den Medien zu verlassen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
...zwischen Schülern und Lehrern und Eltern und.... machts aus!
Wissen alle, die nicht nur Schreibtischtäter sind, sondern sich täglich darum bemühen, sich im Unterricht zu bewähren und Kinder auf ihrem Weg ins Leben zu begleiten.
Trotz aller Widerstände übergeordneter Instanzen.
Mut zum Widerspruch und zum Einsatz ALLER Kompetenzen, nicht nur kognitiver!
Das Buch: eine weitere Argumentationshilfe
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden