Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
16
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:18,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 8. Oktober 2013
Das war mal wieder ein richtiger Glücksgriff! Und am besten zeigt sich dies daran, dass ich - seit ich dieses Buch im Juli 2012 gekauft habe - nur noch selten Shortbread der Marke Walkers bestelle. Selber machen ist stattdessen angesagt. Und das ist gerade bei Shortbread wirklich einfach, sodass auch Backanfänger direkt ein Erfolgserlebnis haben sollten.

Ebenso einfach und schnell: die Drop Scones von Seite 124f. Ein zähflüssiger Teig mit Weinstein-Backpulver, der tröpfchenweise (der Name sagt es ja bereits) in einer gusseisernen Pfanne herausgebacken wird. Wer mehr Zeit hat, entscheidet sich für Crumpets. Jene dicken, mit blasenförmiger Oberfläche versehenen Teigstücke, bei denen neben Hefe auch Natron zum Einsatz kommt. Man benötigt hierbei jedoch entweder die typischen Crumpet-Ringe oder zumindest Spiegeleier-Formen oder Ausstecher mit hohem Rand.

Sie merken es sicher schon: Ich hatte bislang sehr viel Spaß beim Ausprobieren der Rezepte. Das liegt nicht nur daran, dass diese gut und detailliert beschrieben sind. Jeweils mit Farbbild. Es macht auch deswegen soviel Spaß Dinge aus diesem Buch ausprobieren, weil man zusätzlich zu den Rezepten Hintergrundinformationen zur Geschichte und zu Traditionen erhält. Zudem ist es liebevoll und gleichzeitig übersichtlich gestaltet.

Gleich zu Anfang: Wissenswertes zur englischen Teestunde. Wie alles begann wird ebenso besprochen wie die passenden Accessoires. Man erfährt wie man den richtigen Tee wählt, und dass es der vierte Earl of Sandwich war, der Mitte des 18. Jahrhunderts versehentlich die belegten Brotscheiben erfand, die nach ihm benannt wurden.

Ab Seite 33 erfolgt der Einstieg in das praktische Küchenwissen:

EINGEMACHTES - Grundrezepte:
Lemon Curd und verschiedene Marmeladen.

TEE IM SALON - der leichte und elegante Nachmittags-Tee, wo mundgerechte Leckerbissen gereicht werden:
Lemon Drops, wo man das eigen erstellte Lemon Curd verwenden kann, englische Makronen, ein Schokoladen-Meringue-Kuchen und mehr.

HIGH TEA - Herzhaft, rustikal und sättigend. Er fand in der Regel am Ende des Arbeitstages statt:
Welsh Rarebit mit geschmolzenen Käse auf Toast, eingelegter Lachs, Crumpets oder ein Dattel-Walnuss-Kuchen sind Beispiele der hier vorgestellten Rezepte.

TEE IM GARTEN - wenn die Sonne scheint:
Mit dem perfekten Gurken-Sandwich oder Buttermilch-Scones. Meringue mit Himbeeren und Rosensahne oder englische Madeleines sind andere Vorschläge.

TEE AM KAMIN - an dunklen Winterabenden:
Mit Muffins, Rosinenbrötchen, Madeirakuchen und mehr.

TEE IM KINDERZIMMER - für die lieben Kleinen:
Mit Drop Scones, Marmeladenkeksen und anderem.

Insgesamt sind es ungefähr 50 Rezepte.
Aber ACHTUNG: Darunter befinden sich auch einige, die sich nur auf die Getränke beziehen, zB Champagnercocktail, Assam-Tee mit Rum und Whiskey, Hagebuttensirup mit Wodka und Soda. Ausserdem sind die oben erwähnten Marmeladen und das Lemon Curd darunter. Zieht man diese ab, so verbleiben noch ungefähr 40 Rezepte für die süßen und herzhaften Leckereien.

Mein Fazit:
Ein schönes Buch mit praktischem Nutzen. Vor allem hat es mich überzeugt, dass bislang alle Rezepte, die ich ausprobiert habe, funktioniert haben. Auch ein Geschenk für liebe Freunde, die ebenso Spaß an der englischen Teestunde haben.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2013
Ich hatte mir das Buch gekauft um das eine oder andere auszoprbieren und jetzt bin ich so begeistert das ich kaum noch mit dem Backen aufhören kann. Die Rezepte funktionieren einwandfrei und sind einfach köstlich! Ich kann das Buch auf jedenfall weiterempfehlen an jeden der die sich über die britische Kultur informieren will. Dieses Buch hat soviel Charm das es jeden in seinen Band zieht:)

Ich kann nur sagen Well done!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
Wem der Sinn nach originalen (und originellen) Tea-Parties steht, der ist mit diesem Buch gut bedient. Schöne Fotos, verlockende Rezepte und eine sehr sympathische Aufmachung. Das Buch war sein Geld wert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2015
Ein Buch, das jeden Englandfreund begeistern wird. Wunderbare Landschaftfotos und ebensolche Rezepte, die Lust machen, eine Teaparty zu veranstalten. Auch Hintergrundwissen zum Tee fehlt nicht. Rundum gelungen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. April 2015
Für England-Fans ein tolles Buch. Die Rezepte, Tips und Geschichten zur teatime sind einfach klasse und super beschrieben 😊 😍
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2012
Ein wunderbares Buch über die englische Tea-time und den High Tea. Sehr schöne Rezepte - sogar Crumpets sind dabei - die z.
Teil mit schöne Fotografien dargestellt werden. Ich habe schon einege rezepte ausprobiert und bin vollauf mit dem Ergebnis zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Vintage Tea Party" ist, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheinen mag, kein einfaches Koch- und Backbuch, welches lediglich Rezepte und ein paar Fotos enthält. Eher ist es ein Leitfaden, wie man eine perfekte Tea Party im Vintage- Stil abhält und befasst sich daher mit allem nur erdenklichen Drumherum, das zu einer solchen Party gehören könnte. Bevor es mit Rezepten überhaupt losgeht, werden erst einmal die Geschichte der Tea Time und des Sandwiches beleuchtet, es gibt Anregungen, wie und wo man das perfekte (und auf keinen Fall neue!) Teegeschirr erstehen kann und wie man sich hilft, sollte man bestimmte Zutaten nicht bekommen oder in Zeitnot bei den Vorbereitungen der Party geraten. Danach befasst sich das Autorenduo mit der Wahl des passenden Tees und dem Zelebrieren des perfekten Aufgießens.

Die Rezepte sind in sechs Kapitel unterteilt:
* Eingemachtes
* Tee im Salon
* High Tea
* Tee im Garten
* Tee am Kamin
* Tee im Kinderzimmer

Die Marmeladenrezepte sind sehr vielfältig und durchaus auch mal etwas außergewöhnlich. Direkt beim ersten Blick auf ein Rezept ist ersichtlich, welche Zutaten man benötigt. Die Anleitungen sind präzise und verständlich und dürften auch nicht geübte Marmeladenköche nicht überfordern. Leider sind die Bilder in diesem Kapitel etwas dünn gesät. Nur hier und da mal ein kleines Foto und zwischendrin eine Doppelseite von einem englischen Cottage.

Das Kapitel "Tee im Salon" widmet sich dem sogenannten "Low Tea", dem Nachmittagstee. Dementsprechend sind die Rezepte ausgewählt, es finden sich überwiegend süße Leckereien und kleine Kuchen, wenig Deftiges oder Herzhaftes. Zusätzlich gibt es drei Rezepte für Cocktails.

Im Kapitel "High Tea", welcher mittlerweile mit einem Dinner gleichzusetzen ist, tummeln sich die Rezepte herzhafter und sättigender Speisen. Neben reichhaltigen Kuchen, Käsetoast und eingelegtem Lachs findet man Rezepte für Blätterteiggerichte und auch Tee mit Schuss.

"Tee im Garten" beinhaltet die eher sommerlichen Rezepte, für die man beispielsweise Rosenblütenwasser oder frische Gurken (am Besten aus dem eigenen Garten) benötigt. Sie alle sind in irgendeiner Form frisch und fruchtig, wenn auch nicht sommerlich- leicht, sondern überwiegend auch sehr reichhaltig.

Im Kapitel "Tee am Kamin" findet man schließlich die Rezepte, die eher zu Herbst und Winter passen wie beispielsweise Dundee Cake mit Zitronat und Orangeat oder aber auch Hagebuttensirup mit Wodka und Soda.

Ganz am Schluss des Buches gibt es noch ein paar Rezepte für Dinge, die Kinder gerne essen: kleine Kuchen, Marmeladenkekse, kleine Biskuitrollen und Pfannkuchen, so dass auch im Kinderzimmer eine tolle Teeparty steigen kann.

Die Rezeptauswahl ist sehr vielfältig und bietet für jeden Geschmack und jeden Anlass das richtige Essen. Getränkerezepte, die kleine Teekunde und Tipps und Tricks für die richtigen Accessoires runden das Buch ab und machen es zu einem sehr guten Leitfaden für die perfekte Tea Party. Appetitlich aussehende Bilder der zubereiteten Speisen regen den Appetit an und machen Lust auf's Kochen und Backen. Die wunderschönen Fotos der britischen Landschaft laden zum Träumen ein und wecken das Fernweh. Bei einer Tasse englischem Tee und einem Scone mit selbstgemachter Erdbeermarmelade kann man sich für einen kleinen Moment wahrhaftig einbilden, man sei auf der Insel.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2014
20 Quatschwörter schreiben finde ich etwas unprofessionel.
An Webmaster:
Du hast einen sehr schlechten Job gemacht.
Pass in der Schule besser auf!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2012
Wer noch nicht wusste, dass der "Afternoon Tea" Inbegriff britischer Tradition ist, weiss es spätestens nach dem Blättern in diesem tollen Buch.

Inhalt:

- Teatime
- Eingemachtes
- Tee im Salon
- High Tea
- Tee im Garten
- Tee am Kamin
- Tee im Kinderzimmer
- Alphabetisches Rezeptregister

Wie entstand die "Tea Time" ? Wann und wo serviere ich Tee, was serviere ich dazu, was benötige ich an Geschirr und Accessoires, wo finde ich das? Wie bereite ich den perfekten Tee zu? Welchen Tee wähle ich?

Dieses Buch gibt umfassend Antwort :-)

Rezepte wie z.B.: Erdbeer-Champagner-Marmelade, eingelegter Lachs, Buttermilchscones, Rosinenbrötchen, Welsh Rarebit, Sandwiches, Schlehenschnaps mit Champagner usw. machen Lust auf's Probieren.

Bei den Rezepten erfährt der Leser immer ein wenig über Tradition oder Ursprung.

Das Buch hat quadratisches Format und ist mit tollen Fotos und kleinen Zeichnungen gespickt.

"Tea-Time-Szenen" mit super schönem Geschirr, herrliche Landschaftsaufnahmen, große Food-Fotos - alles macht Lust es sich bei einer "Tee-Runde" mit allerlei Köstlichkeiten richtig gemütlich zu machen.

Fazit:

Ein tolles und sehr "verspieltes" Buch. Nostalgische Aufmachung, Klasse Rezepte.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
In diesem Buch widmen sich Carolyn und Chris Caldicott der „Vintage Tea Party“: Sie erläutern, welche Accessoiress die Teetafel nostalgisch aufwerten, wo man diese finden könnte und auch, wie man beim Stil etwas schummeln kann.
Ganz reizend erzählt Carolyn Caldicott von der Entstehung der teaparties oder der Erfindung des sandwiches und erklärt sehr anschulich die Unterschiede zwischen Low, High und Cream Tea sowie Tee am Kamin oder im Kinderzimmer, gibt Beispiele für die dafür geeigneten Teesorten, Kuchen und Häppchen sowie der angemessenen Dekorationen preis. Mit diesen Tipps kann jeder ganz stilvoll seine eigene teaparty geben, zumal das Buch mit zahlreichen Originalrezepten aufwartet, z.B. für einfache und raffinierte Marmeladen, Lemon Curd, sandwiches, Lemon drops, Englische Makronen, Kuchen Shortbread, Eccles Cakes, Coctails, Welsh Rarebit, Crumpets, Marmeladentörtchen.... Und auch hier, bei den Kuchen und Häppchen verrät Carolyn Caldicott kleine Schummeleien, die sich anbieten, wenn man für die Zubereitung nicht ganz so viel Zeit zur Verfügung hat.
Nicht nur textlich bereitet dieses Buch schon beim Durchblättern viel Freude; Chris Caldicott hat wieder mit wundervollen Fotos von nostalgischen Teetafeln, appetitanregenden Leckereien, von Cottages und der Landschaft das Buch wunderschön illustriert; wechselnde Untergrundfarben der Textseiten, Bordüren oder hinterlegte Rosenmuster runden dies bis ins kleinste Detail ab.

Die vorgestellten Rezepte kommen ohne viel Schnickschnack aus, sind sehr bodenständig und leicht nachzuarbeiten. Wir waren sehr angetan von den Englischen Muffins, scones und Crumpets, werden unbedingt noch mehr ausprobieren.

Ein sehr ansprechendes Buch, dessen nostalgische Aufmachung, die schönen Erzählungen und Fotos und selbstverständlich auch die vielen, sehr gut erklärten Rezepte wunderbar auf einander abgestimmt sind.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken