Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
The Very Best Of ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von worldofbooksde
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Nehmen Sie das in Beachtung, dass die Lieferung 10 Tagen dauern kann. Ihr Artikel ist zweiter Hand aber immer noch im prima Zustand. Die Disc spielt perfekt und ohne Aussetzer und die Hülle, das Inhaltsverzeichnis und das Titelbild zeigen nur leichte Gebrauchtsspuren.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

The Very Best Of

4.7 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Preis: EUR 4,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 17. August 2002
"Bitte wiederholen"
EUR 4,99
EUR 2,49 EUR 2,00
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
52 neu ab EUR 2,49 11 gebraucht ab EUR 2,00

Hinweise und Aktionen


Canned Heat-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • The Very Best Of
  • +
  • The Very Best of
  • +
  • Best of Hooker 'n' Heat
Gesamtpreis: EUR 15,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (17. August 2002)
  • Erscheinungsdatum: 4. November 2002
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: EMI (Universal Music)
  • Spieldauer: 73 Minuten
  • ASIN: B00004TEW3
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 46.918 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. On The Road Again
  2. Amphetamine Annie
  3. My Crime
  4. Time Was
  5. Goin' Up The Country
  6. Sugar Bee
  7. Whiskey Headed Woman
  8. Bullfrog Blues
  9. Let's Work Together
  10. World In A Jug
  11. Fried Hockey Boogie
  12. Rollin' And Tumblin'
  13. I'm Her Man
  14. Dust My Broom
  15. Parthenogenesis

Produktbeschreibungen

Medium 1On The Road AgainAmphetamine AnnieMy CrimeTime WasGoing Up The CountrySugar BeeWhiskey Headed WomanBullfrog BluesLet's Work TogetherWorld In A JugFried Hockey BoogieRollin' and Tumblin'I'm Her ManDust My BroomParthenogenesis


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 11 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von timediver® HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 9. Juni 2007
Format: Audio CD
"I was born to play with Canned Heat!"

(Adolfo "Fito" de la Parra)

In Jahre 1965 gründen zwei Bluesfanatiker in Los Angeles eine Bluesrock 'n' Boogie Band, die sie nach Tommy Johnsons "Canned Heat Blues" benennen, der im Jahre 1928 den Missbrauch eines in Blechdosen erhältlichen Brennstoffes als billiges Rauschmittel zu Gegenstand hatte....

....das Ergebnis dieses Zusammenschlusses, sollte jedoch keinen musikalischen Fusel, sondern einen hochprozentigen und richtungsweisenden "weißen Blues" hervorbringen.

Mit dem kurzsichtigen Alan "Blind Owl" Wilson (1943-1970), der an der Boston University Pionierarbeit in der Bluesforschung geleistet hatte und dem 130 kg schweren Bob "The Bear" Hite (1944-1981) fanden sich auf ungewöhnliche und geniale Weise Können, Wissen und Gefühl zusammen. Als dritter im Bunde fungierte der Gitarrist Henry "Sunflower" Vestine (1944-1997) von Frank Zappas Mothers of Invention. Aufgrund verschiedener Umbesetzungen kam im Jahre 1967 mit Larry "The Mole" Taylor der Session-Bassist der Monkees hinzu, der zuvor mit Jerry Lee Lewis and Chuck Berry getourt hatte, sowie mit Adolfo "Fito" de la Parra ein Schlagzeuger, der als einziger in der noch heute bestehenden Formation aktiv ist......

"The Very Best of" bringt mit 15 phantastischen Tracks die Highlights aus der großen Zeit der Gruppe, die mit einem sensationellen Auftritt beim Monterey International Pop Festival im Juni 1967 begonnen hatte und am 3. September 1970 mit dem Tod Wilsons endete. Larry Taylor und der Gitarrist Harvey Mandel, der Vestine seit Juli 1969 ersetzt hatte, waren bereits im Mai zu John Mayall's Bluesbreakers abgewandert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Canned Heat waren um 1970 Kult. Die hohe, monotone Stimme des (leider längst verstorbenen Leadsängers), die zB. den Film "Woodstock" einleitete, ist legendär. Canned Heat verstanden es, mit einfachsten Mitteln eine geradezu hypnotisierende Wirkung zu erzielen - sie waren sozusagen Minimalisten des Blues. Neben den herausragenden und einzigartigen Hits (Goin Up The Country, On The Road Again, Time Was, Let's Work Together) spielten sie einfachen und geradlinigen Bluesrock und versahen so auch Evergreens mit ihrem unverwechselbaren Stempel. Solide Handarbeit ohne jede elektronische Spielerei. Die Zusammenstellung ist hervorragend - ALLE Hits sind vertreten und auch die unbekannteren Songs sind gut gewählt.
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Peter Durward Harris TOP 1000 REZENSENT am 22. Februar 2005
Format: Audio CD
This compilation covers the period 1967 to 1972 and contains the best tracks from their most famous period. They have recorded some interesting music since then, most notably the album Boogie 2000, which I've already reviewed.
Here you can find all their big hits. On the road again, my favorite track, was a UK top ten hit and an American top twenty hit in 1968. Going up the country became a top twenty hit on both sides of the Atlantic. Let's work together was Canned Heat's biggest UK hit, reaching the top three although it was only a top thirty hit in America. Bryan Ferry later covered it as Let's stick together and also had a huge British hit with it. Country singer Dwight Yoakam also recorded a great cover of the song, proving that a great song can be adapted to any style of music and still sound great.
If you remember and enjoy On the road again, Going up the country and Let's work together, then you will surely enjoy the rest of the music here, as those songs are typical of Canned Heat's style. The other songs are somewhat obscure but among them are a minor UK hit (Sugar bee) and a minor American hit (Time was).
If you enjoy blues-rock music, Canned Heat should appeal to you. This compilation contains all the essentials.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von timediver® HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 11. Juli 2009
Format: Audio CD
"I was born to play with Canned Heat!"
(Adolfo "Fito" de la Parra)

In Jahre 1965 gründen zwei Bluesfanatiker in Los Angeles eine Bluesrock 'n' Boogie Band, die sie nach Tommy Johnsons "Canned Heat Blues" benennen, der im Jahre 1928 den Missbrauch eines in Blechdosen erhältlichen Brennstoffes als billiges Rauschmittel zu Gegenstand hatte....

....das Ergebnis dieses Zusammenschlusses, sollte jedoch keinen musikalischen Fusel, sondern einen hochprozentigen und richtungsweisenden "weißen Blues" hervorbringen.

Mit dem kurzsichtigen Alan "Blind Owl" Wilson (1943-1970), der an der Boston University Pionierarbeit in der Bluesforschung geleistet hatte und dem 130 kg schweren Bob "The Bear" Hite (1944-1981) fanden sich auf ungewöhnliche und geniale Weise Können, Wissen und Gefühl zusammen. Als dritter im Bunde fungierte der Gitarrist Henry "Sunflower" Vestine (1944-1997) von Frank Zappas Mothers of Invention. Aufgrund verschiedener Umbesetzungen kam im Jahre 1967 mit Larry "The Mole" Taylor der Session-Bassist der Monkees hinzu, der zuvor mit Jerry Lee Lewis and Chuck Berry getourt hatte, sowie mit Adolfo "Fito" de la Parra ein Schlagzeuger, der als einziger in der noch heute bestehenden Formation aktiv ist......

"The Very Best of" bringt mit 15 phantastischen Tracks die Highlights aus der großen Zeit der Gruppe, die mit einem sensationellen Auftritt beim Monterey International Pop Festival im Juni 1967 begonnen hatte und am 3. September 1970 mit dem Tod Wilsons endete. Larry Taylor und der Gitarrist Harvey Mandel, der Vestine seit Juli 1969 ersetzt hatte, waren bereits im Mai zu John Mayall's Bluesbreakers abgewandert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle Diskussionen

Ähnliche Artikel finden