Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 18,38
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Verliebt in eine Elfe

4.1 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 20,42 EUR 18,38
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Maxwell Caulfield, Chantelle Stander, Mia Sara
  • Regisseur(e): David Lister
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: SchröderMedia HandelsgmbH
  • Erscheinungstermin: 10. Mai 2012
  • Produktionsjahr: 1999
  • Spieldauer: 95 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • ASIN: B007MLSFNO
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 58.758 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Eines Nachts findet der verwitwete Kinderbuchautor Tom eine unbekannte Schöne in seinem Garten, die offensichtlich ihr Gedächtnis verloren hat. Er ahnt nicht, dass er sich eine verwandelte Elfe ins Haus holt und damit das größte Fantasy-Abenteuer seines Lebens...

Seit dem Tod seiner Frau wollen dem Kinderbuchautor Tom Nightingale (Maxwell Caulfield Grease 2 ) einfach keine Elfen-Märchen mehr einfallen. Seiner kleinen Tochter liest er abends vor dem Zubettgehen nur noch alte Geschichten vor. Dabei wird er von der Elfe Crystal belauscht, die ganz bezaubert ist von den Märchen. Völlig vertieft in Toms Erzählkunst kommt es zu einem Unfall, bei dem sie sich in einen Menschen verwandelt und gleichzeitig ihr Gedächtnis verliert. Während Tom die unbekannte Schöne ins Krankenhaus bringt herrscht im Elfenreich

Rezension

Maxwell Caulfield, Chantelle Stander und Jeff Fahey sind die Stars in dem putzigen Familienfilm von 1999 über Feen und Elfen.

"Verliebt in eine Elfe" aus dem Jahre 1999 schafft es nun 13 Jahre später zu einer DVD-Veröffentlichung. Seit dem 10. Mai 2012 steht der Film auf DVD in den Regalen. Die Stars des Films sind Maxwell Caulfield, Chantelle Stander und Jeff Fahey.

David Lister - Regisseur von "Verliebt in eine Elfe"

David Lister ist Regisseur von Filmen seit 1988 und bewegt sich in dieser Position hauptsächlich im Fantasy-Genre. Zu seinen bisherigen Werken zählen "Der Trollkönig" (1998), "The Meeksville Ghost" (2001), "The Sorcerer´s Apprentice" (2002 mit Robert Davi und Kelly LeBrock), "Blood of Beasts" (2005 mit Jane March), "Shark Attack - Sie lauern in der Tiefe!" (2009) und "Beauty and the Beast" (2010 mit Estella Warren).

Maxwell Caulfield, Jeff Fahey und Co. in "Verliebt in eine Elfe"

Hauptdarsteller von "Verliebt in eine Elfe" ist Maxwell Caulfield. Der 1959 in London geborene Schauspieler war seit 1967 bereits in über 70 Rollen zu sehen. Der Darsteller aus "Grease 2" (1982) und "Der Tod im Morgengrauen" (1990) war dabei hauptsächlich in TV-Serien zu sehen und spielte in "The Colbys" (1985-1987), "Casualty" (2003-2004) und "Emmerdale Farm" (2009-2010). Als Fee Krystal tritt Chantelle Stander auf. Die ehemalige Miss Südafrika spielte nur sechs Rollen, wobei diese ihre erste war. Außerdem war sie unter anderem in der Serie "Scout´s Safari" (2002-2004) zu sehen. Dritter Hauptdarsteller ist Jeff Fahey, der früh auftrat in Filmen wie "Psycho III" (1986), "Der Rasenmähermann" (1992) und "Wyatt Earp" (1994), später als Frank Lapidus in der Kult-Serie "Lost" (2008-2010) sowie in "Machete" (2010). Mit dabei in "Verliebt in eine Hexe" sind unter anderem Charlotte Savage ("Catch a Fire"), Mia Sara ("Ferris macht blau", "Legende", "Birds of Prey"), Peter Bonner ("Zombie Women of Satan") und Dale Cutts ("Howling IV", "Kickboxer 5"),

Film-Kritik - "Verliebt in eine Elfe" mit Matthew Caulfield und Jeff Fahey

Ein putziger Fantasy-Spaß ist "Verliebt in eine Elfe" geworden, der als Familienfilm gefällt und insbesondere die Kleinen überzeugen und unterhalten kann. Die Darsteller betreiben hauptsächlich Overacting, das Drehbuch ist solide und ohne große Überraschungen und insgesamt kommt Sonntag-Nachmittag-TV-Feeling auf. Einzig unschön ist die Gestaltung des DVD-Covers sowie der Rückseite, da dies einen Film vorgaukelt, der deutlich mehr in fremden Welten spielt als es im Film der Fall ist. Tatsächlich nämlich spielt die Handlung ausschließlich in der Welt, wie wir sie kennen und ist lediglich gespickt mit fantasievollen Figuren und Elementen, die diese besuchen. Sieht man davon ab, bekommt man mit "Verliebt in eine Elfe" Insgesamt einen Film, der niemandem weh tut, sondern für knappe anderthalb Stunden netten Spaß ausreicht. (suite 101)

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Verliebt in eine Elfe ist ein Film aus dem Jahr 1999, der nach verschiedenen Fernsehausstrahlungen erst jetzt den Weg in die DVD-Regale findet.
Der deutsche Titel verrät im Grunde genommen schon alles über diesen Streifen: eine romantische Komödie mit Fantasy-Motiven, die kaum einmal das sichere Areal des Märchens verlässt. Elfen und Zwerge gibt es wirklich, die Liebe wird am Ende alles richten, und der Bösewicht hat im Grunde genommen nie eine Chance.

Trotzdem genießt Jeff Fahey als heimtückischer Sammler es offensichtlich, mit rollenden Augen und großer Gestik den schändlichen Schurken zu geben.
Überhaupt haben die Schauspieler scheinbar viel Spaß an ihren Rollen. Die beiden Zwerge Oddkin und Bodkin werden von wirklichen Kleinwüchsigen mit viel Elan und Witz dargestellt, und Mia Sara als Miss Martinet wirft sich im wahrsten Sinne des Wortes in ihre Rolle als verhinderte Femme Fatale, die von der letztendlich doch recht hausbacken wirkenden Chantelle Stander als Crystal ausgestochen wird.
Das Drehbuch ist witzig und liebevoll geschrieben, versucht jedoch leider nie, aus seinem selbstgewählten Gefängnis auszubrechen.
Die wenigen Trickaufnahmen des Films sind nicht herausragend, oft genug selbst nach damaligen Maßstäben recht schwach. Überhaupt merkt man vielen Szenen an, dass nicht allzu viel Geld vorhanden war, um dieses Märchen zu erzählen, und doch werden diese scheinbaren Schwächen immer so sympathisch überspielt, dass man sie dem Film schnell wieder verzeiht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich mag Elfen, daher gefällt mir auch der Film sehr gut.

In der Geschichte geht es um einen alleinerziehenden Vater (die Mutter ist gestorben) und seiner Tochter. Der Vater ist Autor und schreibt Elfengeschichten. Diese liest er seiner Tochter immer vor und sie ist fest davon überzeugt, dass es Elfen in Wirklichkeit gibt, was ihr in der Schule Häme von den Mitschulern und Unverständnis von der Lehrerin einbringt.

Und doch treffen Vater und Tochter eines Abends auf eine Elfe. Diese ist nun ein Mensch und kann sich nicht mehr daran erinnern, eine Elfe zu sein. Die Tochter hilft der Elfe auf die Sprünge.

Und weil das alles alleine etwas langweilig wäre gibt es natürlich auch einen Bösewicht, der die Elfe einfangen will.

Fazit: ein netter Zeitvertreib für die ganze Familie
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Sandreen am 4. Februar 2016
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Schöner leichter Film für zwischendurch. Dennoch teilweise langatmig und auf dauer langweilig. Und der Schluss wirkt sehr konstruiert. Was auch etwas irritiert, ist das der Film "Verliebt in eine Elfe" heißt und im Film wird sie immer als Fee bezeichnet ich weiß jetzt nicht ob es an der Übersetzung liegt,wollte mich dann aber auch nicht weiter damit beschäftigen. Fazit: der Film ist anschaubar. Kann man mal machen muss man aber nicht.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein sehr netter Film, über eine Elfe die sich in einen Menschen verliebt, ihr Gedächtnis verliert und dann beinahe dem "Bösen" zum Opfer fällt. Lieb gemacht, ein klein wenig stümperhaft von der Tricktechnik her, aber durchaus sehenswert.
Der Film ist nicht brutal oder gar sehr mystisch. Von dem her ein netter Film für so mal zwischen durch zum Abschalten.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Danke für ein schönes Märchen zu unserer Zeit. Von Jungen Menschen zur verrückten Zeit - von Abenteuern - von sicherem Leben- und dem Was alle am liebsten brauchen " Liebe " die beste, zukünftige Eigenschaft aller Menschen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
ist die fortsetzung von herr der elfen .deshalb habe ich den film dazu gekauft.meine enkel sind oft am wochenende zu besuch .siehaben den film schon heiss erwartet.da ich mir jeden film erst anschaue kann ich sagen sehenswert gut gemacht hat alles um ihn nicht nur 1 mal anzusehen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden