Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,85
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von theyandi
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: AUSLANDVERSAND MÖGLICH!!! MEHRKOSTEN AB 3,--¤!!! BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS!!! BITTE LESEN: ALTERSÜBLICHE GEBRAUCHSSPUREN!!!
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Verheimlicht - vertuscht - vergessen: Was 2009 nicht in der Zeitung stand Taschenbuch – 1. Januar 2010

4.0 von 5 Sternen 28 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,84
15 gebraucht ab EUR 0,84

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gerhard Wisnewski, geboren 1959, beschäftigt sich mit den verschwiegenen Seiten der Wirklichkeit; seit 1986 ist der studierte Politikwissenschaftler als freier Autor, Schriftsteller und Dokumentarfilmer tätig. Viele seiner Bücher wurden Bestseller, unter anderem "Operation 9/11" und "Das RAF-Phantom". Der auf diesem Buch basierende Fernsehfilm "Das Phantom" gewann zahlreiche Preise, darunter den Grimme-Preis.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Zum Glück gibt es Autoren wie Gerhard Wisnewski.

Starke Worte? Nun - zu recht wie ich finde. Neben der Massenverblödung durch die Massenmedien, muss sich der interessierte Beobachter gezielt die "andere Literatur" kaufen, wenn er an einem etwas breiteren Informationsspektrum interessiert ist.

Das Buch aus dem Vorjahr hatte ich mir auch zugelegt und Dinge wie die Informationen über z.B. Haider wären mir nie aufgefallen.

Dabei lese ich solche Bücher mit einem inzwischen "aufmerksamen Auge". Genauso wenig nehme ich die Inhalte dieses Buches als bare Münze - wie inzwischen auch die Inhalte der Massenmedien. Etwas inspiriert hatte ich mir auch mal einige Meldungen der Massenmedien näher angesehen.

Beispiel: Das "Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden". In den Medien wurde eine Veranstaltung bei der Kinder ihre "Killerspiele" in den Container werfen sollten so dargestellt, als ob hier ein riesiger Erfolg erzielt worden wäre. Dabei wurden in Wirklichkeit nur 3 Spiele (davon nur 2 Verbotene) in einen riesigen Container geworfen. Der arme Junge der hier von der Medienmeute "erwischt" wurde, musst das ganze X-Mal wiederholen. Damit es für die Gehirnwäsche um 19 Uhr HEUTE ZDF auch gut aufbereitet werden konnte. Natürlich wurde die Wahrheit nicht gezeigt. Gezielte Stimmungsmache. ZDF ist für mich seitdem das Zensierte Deutsche Fernsehen.

Das Beispiel ist nicht aus dem Buch - das Beispiel soll aber zeigen wie mich u.a. die Literatur von Hr.Wisnewski zum Denken angeregt hat.

Ich empfehle es - auch wenn mir in diesem Jahr 1-2 Beispiele etwas arg nach "Lückenfüllern" gerochen haben.
3 Kommentare 51 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ja,jedes Jahr warte ich gespannt auf dieses Buch.Leider muß ich bemerken,das Gerhard Wisnewski manche Themen oder Geschichten so mit Daten vollpackt,das ich das lesen abbreche und mir die nächste Geschichte durchlese.Wenn man nur noch Zahlen und Fakten liest,die schwer zu verstehen sind dann hat man schnell das Interesse verloren,die Geschichte zu Ende zu lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Obgleich wir feststellen konnten, dass viele Themen eigentlich schon alte Hüte sind, ist es doch immer wieder erschreckend, dass hin und wieder doch wieder etwas Licht ins Dunkle gebracht wird, bei Dingen, die einem von Medien tot geschwiegen wird, bzw. falsch rüber gebracht werden.
Wir warten jedes Jahr wieder auf das Jahrbuch, was bei uns schon zur Pflichtlektüre geworden ist.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch regt gewiss zum Nachdenken an und vermittelt tatsächlich einige von den Medien unterschlagene Meldungen, etwa, dass der Amokläufer von Winnenden seine Tat nie im Internet ankündigte, oder, wie sich die WHO bei der Schweinegrippe-Impfungen von der Pharmalobby treiben ließ. Alle diese Dinge habe ich beim Lesen des Buches im Internet überprüft und verifizieren können.

Nur muss man auch festhalten, dass bei einigen anderen Behauptungen aus dem Buch doch recht schnell der Eindruck entsteht, dass der Autor hinter nahezu jedem Ereignis eine Verschwörung wittert. Bei manchen Sachen würde ich da ja noch zustimmen, bei anderen nicht.

Genießt man dieses Buch mit Vorsicht, dann ist es zu empfehlen. Wer sich uneingeschränkt den Theorien des Autors hingibt, gerät von einer einseitigen Sichtweise in eine neue Einseitigkeit.
Kommentar 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Durch Zufall auf diese Lektüre gekommen. Und im Nachhinein sehr erschrocken! Es Stehen die Warheiten in diesen Büchern. Wir haben nun immer alle Ausgaben gekauft. Und wunder uns im Nachhinein nicht mehr so sehr, eher ärgern wir uns oft!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Siehe meine Renzension zur 2016er Version, das selbe gilt auch für die ältere. Schade dass ich jetzt erst auf die Bücher gestoßen bin. Ein anderer Blickwinkel auf die Vergangenheit ist allerdings auch was wert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Gemischte Gefühle, drei Sterne.

Neutral: Günstiges Buch, das in die Hosentasche passt und mit 300 Seiten doch einiges an Lesestoff bietet. Das Jahr 2009 ist wegen des Erscheinungsdatums nicht ganz zu Ende beschrieben. Es werden pro Monat jeweils die Ereignisse kurz erwähnt und dann dekonstruiert bzw. anders gesehen.

Schwäche: Zuweilen dreht das Buch auch ins auf mich nur absurd Wirkende: wenn etwa so genannte "Neutrinolinsen" vermutet werden, die Erdbeben auslösen würden etc. Schade. Wisnewski war früher u.a. bei der BILD (wie sein Kollege Wieczorek), doch das entschuldigt ja nicht alles. Nicht jedenfalls diesen polemisch wirkenden Grundton und stets diese Erklärung durch Verschwörung o.ä. Vielleicht will Wisnewski uns ja auch in Wirklichkeit im Auftrag dieser CIA desinformieren und in die Verwirrung stürzen? Doch ist sein "2010" noch an vielen Stellen zivil genug, um das Buch lesbar, ja auch unterhaltsam zu lassen.

Stärke: Wisnewskis Ansatz ist, Vertuschungsversuche aufzuspüren oder auch nur zu sehen. Er zeigt Mechanismen von Spindoktoren auf, beschreibt scheinbar Bekanntes einmal ganz anders wie plausibel. Das ist unbestreitbar ein Verdienst und eine Stärke.

Fazit: Glauben Sie keineswegs alles, was in den Zeitungen steht. Bloß nicht. Glauben Sie aber unbedingt genauso auch nicht alles unbesehen, was Wisnewski hier behauptet. So erfrischend der Blick grundsätzlich ist, so unkritisch werden bei ihm ab und an Blogeinträge viel zu _wenig geprüft.

Letzter Satz des Buchs: "Und nicht vergessen: die Matrix ist Realität" ... Jaja. Und Herr Wisnewski etwa der Held "Neo"? Naa jaa. - Drei bis dreieinhalb Sterne.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen