Facebook Twitter Pinterest
Velociraptor! ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 7,00
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Side Two
In den Einkaufswagen
EUR 7,32
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: hardliner-music
In den Einkaufswagen
EUR 8,17
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: DVD Overstocks
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Velociraptor! CD+DVD

4.5 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen

Preis: EUR 6,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Velociraptor! [Explicit]
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, 16. September 2011
EUR 6,99
EUR 2,98 EUR 2,02
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
45 neu ab EUR 2,98 11 gebraucht ab EUR 2,02

Hinweise und Aktionen


Kasabian-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Velociraptor!
  • +
  • The West Ryder Pauper Lunatic Asylum
  • +
  • 48:13
Gesamtpreis: EUR 18,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (16. September 2011)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: CD+DVD
  • Label: Sony Music Entertainment GmbH (Sony BMG)
  • ASIN: B005C9W9WQ
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 158.778 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Let's Roll Just Like We Used To
  2. Days Are Forgotten
  3. Goodbye Kiss
  4. La Fée Verte
  5. Velociraptor!
  6. Acid Turkish Bath (Shelter From the Storm)
  7. I Hear Voices
  8. Re - wired
  9. Man of Simple Pleasures
  10. Switchblade Smiles
  11. Neon Noon

Disk: 2

  1. Live Concert from Dublin - Kasabian

Produktbeschreibungen

Das Wichtigste zuerst: Kasabian haben mit Velociraptor! ein Monster erschaffen.

Schon das letzte Album, West Ryder Pauper Lunatic Asylum war ein psychedelisches Meisterwerk, das sich weltweit fast eine Million Mal verkaufte und Kasabians Position unter den absoluten Größen des Brit-Rocks festigte.

Zu hören ist auf "Velociraptor!" eine Band, die das Beste aus achtzehn Monaten knallvoller Stadien und Headline Slots auf den Hauptbühnen zahlreicher Festivals mitgenommen und diese Erfahrungen nun umgesetzt hat.

Kurzum: eine Sammlung von außergewöhnlichen Songs mit messerscharfen Texten. Mit Themen, die so unterschiedliche Bereiche angehen wie die Geistlosigkeit von Starkult ("La Fee Verte": "Dogs in handbags/Everyone s a star"), Ausflüchte und Rechtfertigungen ("Days Are Forgotten") und zerstörerische Affären (die Rockballade "Goodbye Kiss"), beweist das Album, dass Schlafentzug eine stark halluzinogene Droge sein kann. "Ich habe einen Monat lang nur an den Texten gearbeitet, das habe ich vorher nie getan", erklärt Serge.

Unter einem Mikroskop betrachtet lässt sich die musikalische DNA von jedem von Nirvana (im Turbo-Disco-Track "Re-Wired") bis zu Led Zeppelin (im Stadion-Kracher "Days Are Forgotten") finden; von Karen Dalton ("Goodbye Kiss") bis Boards of Canada ("Shelter From The Storm").
Das Endresultat aber ist zu einhundert Prozent Kasabian, vielleicht nur ein wenig älter, weiser und treffsicherer.

Auf der Deluxe-Version des Albums befindet sich neben dem regulären Album eine DVD mit einem kompletten Live-Konzert aus Dublin.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von ROTT TOP 500 REZENSENT am 17. September 2011
Format: Audio CD
Das einzige, was mich manchmal an dieser Band zweifeln lässt sich ihre Statements in Richtung Presse. Diesmal lies Masterminde Pizzomo folgendes verlauten: "It's been 15 or 16 years since the last truly classic album, but I think we've done it." Zum Schmunzeln, man muss sich einfach vor Augen halten, dass im guten alten Königreich die Musikpresse einfach etwas ausgeprägter ist und solche Statements aus den Bands herauswringt. Diese Übertreibung könnte Richtung Oasis gehen, was einen Vergleich nahelegt. Oasis sind natürlich gut, wurden aber in ihrer musikalischen Entwicklung immer konservativer. Bei Kasabian ist es genau herumgedreht, sie sind verspielt und wagen etwas, ohne Respekt vor musikalischen Grenzen. Und ja, Album Nr 4 macht da direkt weiter.

SWITCHBLADE SMILES, die erste Single, knüpft direkt da an, wo 'West Ryder Pauper Lunatic Asylum' aufhörte. Nach einem fernöstlichen Intro treffen schwere Tanzbeats auf Space Rock. Kasabian hat Planet Rock aber natürlich nicht ganz verlassen, der Grundtenor ist immer noch psychodelic. Am schönsten ist das im bluesigen rockigen DAYS ARE FORGOTTEN hörbar, der Refrain ist grossartig und schreit nach Stadion. Ein weiterer Höhepunkt ist der Title Song VELOCIRAPTOR, mit seiner fast naiven aber sehr eingänglichen Melodie. Schonmal für den nächsten Sommer auswendig lernen, liebe Festivalgeher: "Velociraptor / He gonna find ya / He gonna kill ya / He gonna eat ya.' Es gibt aber auch Songs zum durchatmen, ACID TURKISH BATH lässt den östlichen Einfluss wieder durchhören und erinnert an Kular Shaker. Und natürlich der Schlusssong NEON NOON, seufzende Streicher und akustische Gitarren treffen auf analoge Synthesizer, und eine herrliche klagende Melodie.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Schon bei meiner Rezension zu "West Ryer Pauper Lunatic Asylum" schrieb ich, dass Kasabian Musik macht, die man einfach nur mit dem Stichwort "Cool" beschreiben kann. Daran hat sich auch auf Album Nummer vier, "Velociraptor!", nichts geändert. Und erneut gilt: Einige richtig gute Songs überstrahlen die schwächeren Stücke auf der Platte, so dass immer ein sehr guter Gesamteindruck bleibt.
Das überragende Stück heißt diesmal "Days Are Forgotten". Wie wunderbar der Refrain, vollgepackt mit Streichern, Grandezza und Hymnen-Potenzial, die Spannung der hingerappten Strophen auflöst, ist grandios. Da kann selbst ein Feuerwerk wie "Velociraptor!" nicht ganz mithalten.
Am stärksten ist Kasabian immer dann, wenn sie tanzbaren Rock abliefern. "Re-Wired" ist so ein typischer Song: Cooler Beat, punktgenaue Riffs, Gesang mit Mitgröhlcharakter (ich sag nur: "Hit me! Harder! I'm Getting Re-Wired!"). Interessant auch, dass man mehrmals das Gefühl hat, die Band hätte "Paint it Black" von den Rolling Stones während der Aufnahmen gehört. Die Gesangsmelodie im Opener erinnert leicht an die Sitar-Melodie des Stones-Klassikers. Für "Acid Turkish Bath" gilt das Gleiche, vermutlich wegen des eingesetzten Instruments.
Schade, dass bei manchen Songs irgendwie das letzte Quäntchen fehlt, das aus einem okayen ein gutes Stück macht. "Man of Simple Pleasures" hat einen tollen Refrain, ist aber sonst meist langweilig. Auch die Idee mit dem Synthesizer bei "Neon Noon" ist nicht verkehrt, aber irgendwie nicht ganz zu Ende gedacht (das gilt auch für "I Hear Voices").
Nach wie vor gilt: Wie schon die drei Alben zuvor ist "Velociraptor!" ein gutes Album. Nicht mehr, nicht weniger.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Das beste Album der letzten Jahre! Kasabian haben sich mal wieder selbst übertroffen.
Jeder Song unterscheidet sich vom Stil und Tempo von den anderen. Arabisch/Indisch angehauchte Soundlandschaften (Let's Rock just Like We Used To, Acid Turkish Bath) wechseln sich mit einfach gestrickten, eingängigen und hitverdächtigen Pop Songs (Goodbye Kiss, Re-Wired) ab. Andere Songs lassen Vergleiche mit Gorillaz oder Franz Ferdinand zu (Days are forgotten, Velociraptor!, Man of Simple Pleasures) oder den Beatles bei Sgt.Pepper (La Fee Verte). Dann Editors-like auf I Hear Voices oder Switchblade Smiles und zum Schluss noch Psychodelic Rock der sphärischen Art.

Alles in Allem ein Werk ohne einen einzigen Ausfall, sehr empfehlenswert! Kaufen!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von chun li am 19. September 2011
Format: Audio CD
Als ich mir am Freitag das neue Kasabian Album anhörte, war ich sprachlos.
Der Vorgänger "West Ryder Pauper Lunatic Asylum" gehört zu meinen absoluten Lieblingsalben.
Natürlich habe ich mich gefreut, als ich hörte, dass eine neue Platte im Anmarsch ist, aber hoch habe ich meine Erwartungen nicht geschraubt. Wie sollte die Band es schaffen, ein noch besseres Album zu produzieren? Unmöglich!
Tja, nicht unmöglich, wie ich nun am Freitag feststellen konnte. Velociraptor kann West Ryder locker das Wasser reichen, und auch wenn ich mich noch nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen möchte: vielleicht ist es mein neues Lieblingsalbum von Kasabian.

"Heavy as fuck" sollte es angeblich werden, aber um ehrlich zu sein -und ironischerweiße wenn man an den Titel denkt- ist es beinahe das zahmste Kasabian Album. "Heavy as fuck" sind lediglich der Titelsong und "Switchblade Smiles". Und trotzdem ist das Album wuchtig.

Es geht musikalisch wieder eher in Richtung Elektronik, wie man es vom Debüt kennt, dennoch wird nicht auf Orchesterunterstützung verzichtet, genauso wenig wie auf fernöstliche Klänge, die sich auf West Ryder bemerkbar machten und hier besonders auf "Acid Turkish Bath" und "I hear voices" zu hören sind. Ungewöhnlich ist der Opener, der sehr offen und filmisch klingt und irgenwie nicht unbedingt nach Kasabian. Das macht in aber nicht weniger brilliant! "Goodbye Kiss" ist mit seinen Lalalas ziehmlich harmlos und freundlich und damit auch etwas untypisch. "Re-Wired" hat mich zum Schmunzeln gebracht: die Basslinie zu Beginn erinnert stark an einen bekannten Bloodhoundgang Song.
Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass Kasabian wieder eine großartige Mischung aus Rock, Psychedelic und Elektronik mit wunderbaren Melodien gelungen ist.

Anspieltipps:
- I hear voices
- Re-wired
- Man of simple pleasures
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden