Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
63
4,7 von 5 Sternen
Vanitas (Re-Release)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,04 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 29. Juni 2017
Meine Lieblingsband, die sowohl digital, als auch live mein Herz seit Jahren höher schlagen lässt ❤ Die Jungs und Ines haben mit dieser Platte bei mir voll ins Schwarze getroffen, eine Platte, die man einfach immer hören kann 😍 Oi!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2017
Das Album ist einfach spitze! Ich habe die Broilers erst relativ spät, durch ein spontanes Konzert, entdeckt. Ich war total begeistert und arbeite mich derzeit durch deren Alben. Vanitas hat mir bis dato am Besten gefallen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2017
Eins der besten Alben der Broilers, welches in keiner Sammlung fehlen darf! Während eingefleischte Fans an den neuen Alben zweifeln mögen, so sollten sie diese Album auf jeden Fall ihr eigenes nennen können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2017
Läuft mit noir und santa muerte bei mir auf dauerschleife.
Musik mit sinnvollen und einprägenden Texten. Ich liebe diese Band.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2016
Broilers kann man mögen, muss man aber nicht. Ich persönlich bin ein echter Fan der Band aus Düsseldorf. Nette Lady und Gentlemen. Zur Musik will ich eigentlich keine großen Worte verlieren. Ob nun Oi-Punk, Kommerz, schlecht oder gut. Am Ende steht es jedem offen, an der Band Gefallen zu finden oder eben nicht. Ich persönlich mag die Songs auf der Scheibe, die Texte und den Vibe der Mucke.

ABER: und da kracht es in den Katakomben. Das Vinyl, bzw. das Mastering ist eine Frechheit. Leute... ein bisschen mehr Schmackes an den Reglern und ein neues Mastering hätte der Platte echt gut getan. Aber manchmal klingt die platter als die Flunder unter Rainer Kalmunds Hinterteil. Als komprimiere man Mp3, auf Mp-is mir egal... und presst es dann auf 180g Vinyl... kein Qualitätsmaßstab... aber am Ende reicht die MP3 Version vom Handy mit gutem Digitalverstärker.

Es geht hier um Vinyl und darum, dass die Band den Fans einen Gefallen tun wollte, dass diese eben nicht zu Horrorpreisen die alten Alben bei Ersteigerungsplattformen kaufen müssen... aber ein wirklicher Gefallen wäre es gewesen, dem Ganzen noch ein besseres Mastering zu verpassen und all jenen mal die Meinung zu geigen, die für teuer Geld alte Sachen verkaufen.

Wäre mal fein gewesen...

Musik: 8 / 10
Vinyl: 6 / 10
Mastering: 3 / 10
Pressqualität: 6 / 10

Gesamteindruck: Musik top, aber das Medium bleibt hinter dem zurück, was es tatsächlich kann... also leider nur Mittelmaß!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2010
Es gibt Ausnahme CD's, zum Glück, die man anmacht und die einen dann nicht mehr loslassen.

Diese Broilers CD's ist für mich eine davon.

Es beginnt mit dem ungewöhnlichen, aber faszinierendem Intro mit seinen gelungenen Anleihen an die Flamencomusik. Der Übergang zum brachial eingeleiteten Stück "Zurück zum Beton" verleiht der CD sogar einen Hauch von "Live" Feeling.

Die sich harmonisch ergänzenden Gesangsstimmen, der harte Drumbeat, die einzeln klar herauszuhörenden Gitarrenriffs, zeugen von einer perfekten Tonabmischung bei der Aufnahme. Alleine schon von daher ist die CD ein Hörgenuss.

Das Pianointro von "Meine Sache", was mir auch vom Inhalt des Textes sehr gefällt, finde ich beeindruckend, sowie der scheinbar lockere drive und die speed mit denen dieses Stück gespielt wird.

"Statt der weissen Fahne werdet Ihr meinen Mittelfinger sehn" heisst es im Refrain, passend getoppt auf den Inhalt des Stückes bezogen. Ein intelligenter, nachdenklicher Text mit der passenden Musikbegleitung und, als Sahnehäubchen, einem excellenten Pianoausklang. Mich begeistert es, wenn eine Band ihr Stücke so überlegt aufbaut und strukturiert.

Zwei Stücke sprechen mich zusätzlich besonders an:

"Ruby Light and Dark", was sich mit den Widersprüchlichkeiten des Alltags, den eigenen Ansprüchen und den Wirklichkeiten des Lebens beschäftigt. Powerfull gespielt, mit viel pressure und einem gehörigen Schuss sarkastischer Gesellschaftskritik. Das knüpft an beste Punkrocktraditionen an, Respekt.

"Alles was ich tat" trifft wohl auf das Leben vieler Menschen zu, aber das fetzige Stück vermittelt auch ein gerüttelt Mass an Selbstkritik zum Einen und einer Perspektive als Ausweg vor selbstzerstörerischer Selbstkritik zum Anderen. Das ganze vorgetragen von einer Band, die dabei abgeht wie Lucy.

Ingesamt eine für mich rundherum gelungene, in sich stimmige Scheibe, die mit "Das Verdikt Rache" auch den Protest gegen den zunehmenden Rassismus in unserer Gesellschaft nicht vergisst, auch das in bester Punktradition. Da wundert es nicht, dass sich die Toten Hosen bei ihrer diesjährigen Tournee für die Broilers als Vorgruppe entschieden haben.

Ich würde die Musik als Punkrock vom Feinsten definieren, sie dreht sich seit Kauf sehr oft in gehöriger Lautstärke auf meinem CD Spieler. Den Kauf kann ich guten Gewissens empfehlen, es lohnt sich.
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2016
Mit dem Album „Vanitas“ haben die Broilers ein Album der obersten Liga abgeliefert. Es stellt meiner Meinung nach den musikalischen Höhepunkt ihrer Musiklaufbahn dar. Es ist musikalisch und qualitativ besser als der Vorgänger „Lofi“ und textlich besser als der Nachfolger „Santa Muerte“.

Nachdem die weiße Vinyl von 2007 recht schnell vergriffen war, haben die Jungs das Album 2016 noch einmal auf Vinyl veröffentlicht. Optisch hat sich nicht viel geändert, außer dass die Vinyls nun schwarz sind und nicht mehr weiß.

Zusätzlich zur Doppelvinyl ist das Album auch noch einmal auf CD enthalten, was ich sehr praktisch finde. Auf den Innenhüllen sind alle Songtexte des Albums aufgedruckt, ein weiterer Pluspunkt. Leider hat sich hier ein kleiner Fehler eingeschlichen: Der Refrain und die erste Strophe von „Punkrock Love Song“ stehen beim Song „Lost Souls“, aber es gibt schlimmeres.

Kommen wir zur Qualität der Vinyl. Der Klang macht beim ersten Hören keinen schlechten Eindruck. Die Erfüllung aller musikalischen Träume ist es jedoch auch nicht. Ich denke hier wäre durch ein ordentliches, neues Mastering mehr drin gewesen. Da die CD gleich mit dabei liegt, kann man die Qualität super vergleichen. Ich habe also die CD eingelegt und die Vinyl aufgelegt. Dann habe ich am Receiver hin und her geschalten um die Unterschiede herauszuhören. Leider klingt es so, als ob hier einfach die MP3s auf Vinyl gepresst wurden. Ich konnte leider keinen großen Unterschied heraushören, wenn dann nur ganz minimal. Das heißt nicht, dass die Vinyl schlecht klingt, sondern einfach nur, dass da sicher mehr drin gewesen wäre.

Das Album an sich verdient natürlich die vollen 5 Sterne und eine 1000%ige Weiterempfehlung.
Aufgrund der guten, aber nicht perfekten Vinylumsetzung muss ich am Ende jedoch einen Stern abziehen.

Anspieltipps: Jeder einzelne Song!
review image review image review image review image review image
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2007
Die Broilers habe ich seit ihrer ersten Single auf SCUMFUCK MUCKE immer
begleitet und die Band wurde mit (fast) jedem Tonträger besser und mit
dieser CD hat sie einen Höhepunkt erreicht, der schwer zu Toppen sein
dürfte, denn mit VANITAS haben sie alles richtig gemacht, auch wenn ich die Spielzeit ein wenig zu Lange finde, aber Kompromisse ist die Band noch nie eingegangen und deshalb könnt ihr Euch hier auf 66 Minuten Musik freuen, die zur Zeit in "unserer Szene" ihresgleichen suchen dürfte, denn was mir hier seit Tagen immer und immer wieder aus den Böxen dröhnt ist GANZ GROSSES KINO. Einige Fans vergangener Tage werden vielleicht laut aufschreien und nach dem Oi! Faktor fragen, doch denen sei gesagt, das die BROILERS schon lange keine "Oi!" Band im klassischen Sinne mehr waren, was doch auch Scheißegal ist. Wer bestimmt wie sich eine Band weiter zu entwickeln hat? Wer will ernsthaft sagen, welcher Stil diese neuen Songs jetzt genau haben? Schimpft es einfach Punk Rock und damit seid ihr immer auf der richtigen Seite, denn auch wenn einige Songs dieses kleinen Silberlinges etwas poppig sind, spielen die Jungs und das Mädel immer noch keine Popmusik. Auch wenn ab und an Reggae Anleihen hörbar sind, läßt sich bestimmt niemand jetzt Rastas wachsen/flechten und ein Flat dürfte auch niemand tragen, trotz Psychobilly Einflüsse. Ich als Rezent versuche ja auch fast immer ein( e ) Tonträger / Band in eine gewisse Musikalische Schublade zu stellen, aber hier scheint mir das vollkjommen fehl am Platze, denn was ich hier höre ist einfach VERDAMMT GROSSARTIGE MUSIK und jeder Song ist eine kleine Perle und alle Songs zusammen aufgereiht ergeben eine Perlenkette, die kaum bezahlbar sein dürfte. Tracks bekommt ihr diesmal ganze 19x um die Ohren geknallt und
Sammy singt endlich mal so, das auch ein jeder fast jedes Wort versteht,
ohne das Booklet zur Hand nehmen zu müssen. Sammy scheint eh sehr viel
Energie und VORALLEM GEFÜHL in den Gesang gelegt zu haben, denn manchmal hat man das Gefühl als ob er manche Song für dich alleine eingesungen hätte. Obwohl es mir schwer fällt einzelne Songs hervorzuheben (dafür sind alle Songs eigentlich gleich genial), so habe ich doch meine Lieblingssongs die da "Ruby Light & Dark, Zurück zum Beton, Lost Souls, Punkrock Love Song, Weißt du es schon" heißen und das PHÄNOMENALE Intro nicht zu vergessen , bevor dieses Ansatzlos in den Song "Zurück zum Beton" übergeht. Zum echten Artwork kann ich zur Zeit nicht wirklich ewas sagen, da mir nur die Promo CD der Plattenfirma vorliegt, aber da Sammy himself ja für das Artwork zuständig ist, dürfte das auch wieder ganz großes Tennis sein. Erscheinen wird das ganze als Limitiertes Digi Pack (danach kommt die CD in der stinknormalen Case Ausgabe) und als DOPPEL LANGSPIEL PLATTE, was bestimmt Vinylfreunde zum abspritzen bringen dürfte. Für mich ist das nicht die Scheibe des Jahres, sondern eine CD, die ich immer in den Top 5 auflisten werde, wenn man mich nach meinen Lieblings Tonträger ever fragen sollte. PERFEKT ist der beste Begriff für dieses Meisterwerk. Gratulation! 1+ FRANK
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2016
Als ich 2012 Bekanntschaft mit den Broilers machte, war ich hin und weg. Ich sah das Konzert im Berliner Trafo und die musikalische Mischung aus Punk, Rock und deutschen Texten haute mich echt aus den Schuhen. Wie Sänger Sammy Amara die Masse mitzog und die Band sich in einen regelrechten Rausch steigerte, das war musikalische Unterhaltung vom Allerfeinsten. Beim Hören der letzten beiden Alben der Band war ich ein wenig enttäuscht; jedenfalls wenn ich sie im Vergleich zu diesem Konzert betrachtete. Ganz anders ist das bei -Vanitas- aus dem Jahr 2007. Hier ist genau der Pathos und die musikalische Urkraft, die bei den Broilers direkt von der Bühne in die Zuschauermenge fährt. Ganz, ganz großes Kino für die Ohren. Ein Leckerbissen der deutschen Punkrock-Geschichte.

Anspieltipps: Der klassische Einstieg mit dem Preludio ist brillant. Danach holt einen -Zurück zum Beton- in die Wirklichkeit zurück. Gitarren, die die Luft mit Noten zerhacken und ein glühendes Schlagzeug sind die Bestandteile des Songs. -Meine Sache- ist einer der Klassiker der Broilers. Sammy Samaras Text und die Musik gehen eine starke Fusion ein. Es darf heftig mitgesungen werden. -Vanitas- erinnert ein wenig an die besten Stücke der Queens of the Stoneage. Kraftvoll und punkig rau strömt -Alles was ich tat- aus den Boxen. -Lost Soul- ist fast schon ein Liedermachersong. Eine Hymne für die Liebe ist -Punkrock Love Song-. Es beginnt mit einer Ukulele und endet im harten Rock. Das ist -Heute schon gelebt-. Dass die Broilers auch Reggae können beweist -Schönheit, Das Biest-. Der Song -Weißes Licht- ist ein tanzbarer Frontalangriff auf die Ohren. Der Rausschmeißer -Halt den Sommer fest- beendet eines der genialsten deutschsprachigen Alben dieses Jahrtausends.

Dem ein oder anderen Hörer mag das ein Schuss Pathos zuviel sein. Aber ich denke, in der Musik ist das erlaubt. Schließlich ist das eine Illusion und nicht das richtige Leben. Die Illusion, die uns die Broilers mit ihrem Album -Vanitas- bescheren, ist hart und sanft zugleich. Ein musikalischer Punkrocktraum für alle, die auf die Sex Pistols oder The Clash standen und auch gern mal die Texte verstehen wollen. Leider sind die Broilers den 2007 beschrittenen Weg nicht weiter gegangen. Ihre neuen Songs haben nicht diese Urgewalt, wie sie auf -Vanitas- zu spüren ist. Ich hoffe, das ändert sich wieder. -Vanitas- ist ein Meilenstein. Wer die Band mit diesen Songs auf der Bühne sehen kann, sollte das auf gar keinen Fall versäumen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2007
Die Broilers habe ich seit ihrer ersten Single auf SCUMFUCK MUCKE immer
begleitet und die Band wurde mit (fast) jedem Tonträger besser und mit
dieser CD hat sie einen Höhepunkt erreicht, der schwer zu Toppen sein
dürfte, denn mit VANITAS haben sie alles richtig gemacht, auch wenn ich die Spielzeit ein wenig zu Lange finde, aber Kompromisse ist die Band noch nie eingegangen und deshalb könnt ihr Euch hier auf 66 Minuten Musik freuen, die zur Zeit in "unserer Szene" ihresgleichen suchen dürfte, denn was mir hier seit Tagen immer und immer wieder aus den Böxen dröhnt ist GANZ GROSSES KINO. Einige Fans vergangener Tage werden vielleicht laut aufschreien und nach dem Oi! Faktor fragen, doch denen sei gesagt, das die BROILERS schon lange keine "Oi!" Band im klassischen Sinne mehr waren, was doch auch Scheißegal ist. Wer bestimmt wie sich eine Band weiter zu entwickeln hat? Wer will ernsthaft sagen, welcher Stil diese neuen Songs jetzt genau haben? Schimpft es einfach Punk Rock und damit seid ihr immer auf der richtigen Seite, denn auch wenn einige Songs dieses kleinen Silberlinges etwas poppig sind, spielen die Jungs und das Mädel immer noch keine Popmusik. Auch wenn ab und an Reggae Anleihen hörbar sind, läßt sich bestimmt niemand jetzt Rastas wachsen/flechten und ein Flat dürfte auch niemand tragen, trotz Psychobilly Einflüsse. Ich als Rezent versuche ja auch fast immer ein( e ) Tonträger / Band in eine gewisse Musikalische Schublade zu stellen, aber hier scheint mir das vollkjommen fehl am Platze, denn was ich hier höre ist einfach VERDAMMT GROSSARTIGE MUSIK und jeder Song ist eine kleine Perle und alle Songs zusammen aufgereiht ergeben eine Perlenkette, die kaum bezahlbar
sein dürfte. Tracks bekommt ihr diesmal ganze 19x um die Ohren geknallt und Sammy singt endlich mal so, das auch ein jeder fast jedes Wort versteht, ohne das Booklet zur Hand nehmen zu müssen. Sammy scheint eh sehr viel Energie und VORALLEM GEFÜHL in den Gesang gelegt zu haben, denn manchmal hat man das Gefühl als ob er manche Song für dich alleine eingesungen hätte. Obwohl es mir schwer fällt einzelne Songs hervorzuheben (dafür sind alle Songs eigentlich gleich genial), so habe ich doch meine Lieblingssongs die da "Ruby Light & Dark, Zurück zum Beton, Lost Souls, Punkrock Love Song, Weißt du es schon" heißen und das PHÄNOMENALE Intro nicht zu vergessen , bevor dieses Ansatzlos in den Song "Zurück zum Beton" übergeht. Zum echten Artwork kann ich zur Zeit nicht wirklich ewas sagen, da mir nur die Promo CD der Plattenfirma vorliegt, aber da Sammy himself ja für das Artwork zuständig ist, dürfte das auch wieder ganz großes Tennis sein. Erscheinen wird das ganze als Limitiertes Digi Pack (danach kommt die CD in der stinknormalen Case Ausgabe) und als DOPPEL LANGSPIEL PLATTE, was bestimmt Vinylfreunde zum abspritzen bringen dürfte. Für mich ist das nicht die Scheibe des Jahres, sondern eine CD, die ich immer in den Top 5 auflisten werde, wenn man mich nach meinen Lieblings Tonträger ever fragen sollte.
PERFEKT ist der beste Begriff für dieses Meisterwerk. Gratulation! 1+ FRANK
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

(sic!)
14,99 €
Noir
13,99 €
Lofi
12,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken