Vanguard UP-Rise II 45 Rucksack für DSLR-Kamera schwarz

4.3 von 5 Sternen 71 Kundenrezensionen
| 4 beantwortete Fragen

Preis: EUR 87,89 - EUR 177,27
Jetzt: Niedrigerer Preis auf ausgewählten Optionen verfügbar
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auswählen Größentabelle
2. Generation

AmazonBasics Kamera-Zubehör
Kamerataschen, Stative, Filter & GoPro-Zubehör Hier klicken

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, kauften auch

  • Vanguard
    EUR 74,75
  • EUR 69,99 - EUR 245,00
  • EUR 69,99 - EUR 245,00
  • Mantona
    EUR 75,90
Facebook Twitter Pinterest
Bitte wählen Sie: Größe


Hinweise und Aktionen

Weitere Hinweise und Aktionen:
  • Entdecken Sie Top-Marken zu Top-Preisen für Sport & Freizeit.

  • Wir haben für Sie eine Liste mit Hersteller-Service-Informationen zusammengestellt,für den Fall, dass Probleme bei einem Produkt auftreten sollten, oder Sie weitere technische Informationen benötigen.


Produktinformation

  • Modellnummer: UP-RISE 45
  • ASIN: B00CM1EQFU
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 2. Mai 2013
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 71 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 116.421 in Schuhe & Handtaschen (Siehe Top 100 in Schuhe & Handtaschen)
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Stil: 2. GenerationGröße: 300 mm (mit Laptopfach) Verifizierter Kauf
Ich war auf der Suche nach einem Kamera-Rucksack. Nein, eigentlich war ich auf der Suche nach einem "Technik-Reise-Rucksack".

Deshalb hatte ich folgende Mindestvoraussetzungen (in ungewichteter Reihenfolge):

- Kamera und Objektivfächer
- Daypack für diversen Kleinkram
- Laptopfach
- Möglichkeiten ein Stativ unterzubringen
- Regenschutz
- Idealerweise Handgepäckkonform
- muss zu meiner Körpergröße passen (bin 203 cm groß)
- äußerlich nicht sofort als "Kamera-Rucksack" erkennbar (was ein ggf. ein Widerspruch zum Stativ sein kann)

Mit diesen Kriterien bin ich zunächst in die gängigen Geschäfte hier in der Stadt - getrieben von der naiven Vorstellung: sowas suchen bestimmt viele, davon gibts reichlich. Kurz: ich bin unverrichteter Dinge wieder nach Hause (zu klein, zu hässlich, zu unpraktisch, zu viele meiner Kriterien einfach nicht erfüllt).

Also habe ich tatsächlich tagelang einschlägige Websites, Foren und nicht zuletzt amazon durchsucht. In die engere Wahl kamen zunächst zwei andere Rucksäcke, der eine war der Lowepro 350 Fastpack. Der Rucksack sagte mir überhaupt nicht zu und ich habe ihn zurückgeschickt. Warum kann im Detail in meiner Rezension dort nachgelesen werden.

Nach weiterer Suche fand ich diesen Vanguard - dieser schien meine Kriterien (fast) alle zu erfüllen und sah dabei auch noch gut aus.
Fast deshalb, weil er von der Größe her die zugelassenen Handgepäck-Abmessungen ein wenig überschreitet.

Der Rucksack ist mittlerweile über ein halbes Jahr im Einsatz und ich habe den Kauf bislang nicht bereut.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von stefan79 am 16. September 2014
Stil: 2. GenerationGröße: 260 mm (mit Laptopfach) Verifizierter Kauf
Ich suchte einen Rucksack für meine Hobbyfotoausrüstung. Ich wollte einen Wetterfesten Rucksack, der Robust und handlich ist. Außerdem sollte er genügend Platz haben und wenn möglich ein kleines Daypack. Preislich wollte ich unter 100 Euro bleiben und man sollte ihn komplett öffnen können.
Bin durch Zufall auf den Vanguard Up-Rise II 46 gestoßen und er erfüllt wirklich alle meine Kriterien.
Versand von Amazon wie immer Spitze.
Nun zum Rucksack. Er sieht Super aus (Wobei das natürlich geschmacksache ist)
Ich habe folgende Ausrüstung ohne Probleme untergebracht.
-Sony Alpha 65 mit angesetzdem Tamron 17-50 2.8 (Geli schon Montiert)
-Metz Megablitz 52-af1 mit Tasche plus Bouncer und Ersatzakkus.
-Tamron 18-270 PZD (im Neoprenköcher)
-Sony SAL 35/1.8 (im Neoprenköcher)
-Ersatzakku, Speicherkarten,Microfasertuch,Blasebalk
-Kugelkopf Mantona MK-1
-Ladegerät für Kameraakku
-IR-Fernbedienung plus Kabelauslöser
-Deckel für Objektive
Im Daypack ist noch Platz für kleinkram oder ne dünne Jacke.
Mein Macbook Pro 13Zoll passt super ins Laptop Fach.
Das Stativ kann man leicht am seitlichen Stativhalter unterbringen.
Im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden. Für mich bisher der perfekte Rucksack,
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Stil: 2. GenerationGröße: 260 mm (ohne Laptopfach) Verifizierter Kauf
Amazontypisch dauerte der Versand hier 2 Tage, daher kann man sagen das hier alles tip top ist - auch die Verpackung war angemessen und gut. ( Karton mit Luftpolster)

Zum eigentlichen Produkt:
Gekauft wurde es mit einer ordentlichen Ersparnis! Von über 150€ auf ca. 80€ - Ganz ehrlich, trotz der Wertigen Optik und der tollen Haptik würde ich niemals den alten Original Preis zahlen. Doch dazu später mehr..
Dieser Up-Rise erhielt seinen Namen wahrscheinlich durch die Spezialfunktion des erweiterns - also in diesem Fall werden Reissverschlüsse geöffnet um somit "mehr" Stauraum zu erzeugen.
Klingt ganz cool - doch in der Praxis bemerke ich nicht unbedingt eine Veränderung. Optisch evtl.. Mehr aber auch nicht. Das liegt vielleicht daran das im inneren die Aufteilung der Zwischenwände nicht ganz so frei ist. Die Mittelwand ist fest vernäht und damit steht und fällt vieles.. ich habe 4 Objektive in dieser Tasche + Externen Blitz untergebracht aber gerade wenn man ein Weitwinkel reinpackt wird's eng. Auch das Makro ( 100mm) wäre im liegen besser untergebracht als im stehen. Doch im liegen verschenkt man endlos viel Platz. Ich denke mit einem Tele-Objektiv dürfte man für die nächste Fototour nicht soviel Equipment mit einplanen.. Im letzen Bild sieht man das vielleicht etwas, vor allem im obersten Fach/ Bereich gibt es keine Möglichkeit Trennwände einzubauen, das kann man dann irgendwie nutzen..
Überhaupt sollte Vanguard "etwas" mehr Augenmerk auf die kleinen Staufächer legen. Ich habe in der Hauptöffnung nur ein kleines Netzfach wo man Akku's etc reinlegen kann aber ansonsten siehts mau aus.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Stil: 2. GenerationGröße: 260 mm (mit Laptopfach) Verifizierter Kauf
Für eine Profi DSLR (in meinem Fall EOS 5D III) mit angesetztem Batteriegriff, oder auch die HighEnd Variante ist der Schnellzugriff an der Seite nicht nutzbar. Die Öffnung ist zu klein um die Kamera mit angesetztem Objektiv heraus zu bekommen (nicht hoch genug). Die Inneneinteilung ist, wie scheinbar bei allen Herstellern und den meisten Modellen, für kleine lichtschwache Objektive ohne Streulichtblende ausgelegt. Ein f2,8 70-200mm soll laut Hersteller angesetzt am Body passen, stimmt auch, aber wenn dann noch die Streulichtblende verkehrt herum aufgesteckt ist, passen in die anderen Fächer nur noch sehr kleine oder dünne (lichtschwache) Objektive hinein. Oder ein Systemblitz mit aufgerichteten Blitzkopf. Die Inneneinteilung ist auch nicht sehr flexibel. Zwar kann man zwei Zwischeneinteiler entfernen, dadurch ergibt sich aber ein kaum nutzbarer Raum.
Auch ist dieser Schnellzugriff eher für Rechtshänder gedacht. Linkshänder müssen sich etwas umgewöhnen beim entfernen des Schultertrageriemens. Aber wir sind ja die kreativeren und anpassungsfähigeren Mitmenschen :)
Gut finde ich die Erweiterungsmöglichkeit in der Tiefe (also nach vorne raus). Dadurch können auch längere Brennweiten hochkant in die Fächer gestellt werden. Natürlich ohne Streulichtblende.
Die Stativhalterung ist wohl nur für kurze Stative gedacht. Wenn sie in diese kleine Extra Tasche mit den zwei Beinen eines Dreibeins gesteckt werden, ragen die Stative weit über den Rucksack hinaus; ist damit kopf- und stark seitenlastig.
Das vordere Fach, in dem auch das Regencase in einem extra Beutel mit Karabinerhaken zu finden ist, kann noch anderweitig genutzt werden. Eine dünne Regenjacke hätte Platz.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen