Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Urwälder im Zentrum Europas: Ein Naturführer durch das Karpaten-Biosphärenreservat in der Ukraine Taschenbuch – 1. Oktober 2003

4.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1. Oktober 2003
"Bitte wiederholen"
 

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Teil 1: Im September werde ich in die Ukraine reisen - und der Führer "Urwälder im Zentrum Europas" macht darauf große Lust.

Er erklärt ausführlich und auch anhand von Schaubildern den Aufbau der Karpaten, die geologisch unterschiedlichen Regionen, den Zusammenhang zwischen Klima und dominierenden Baumarten. Es wird angegeben, welche Tierarten aus dem Biosphärenreservat auf der ukrainischen oder der internationalen Roten Liste stehen. Einzelne Tierarten werden mit schönen Fotografien in besonderen Kästen vorgestellt. Jeder Abschnitt des Reservats wird gesondert behandelt und der Anteil an Primärwald ausgewiesen. Einige Abschnitte befassen sich auch mit der Geschichte der Flößerei, mit den Baustilen, der Geschichte und der gesellschaftlichen Situation Transkapatiens. Die Sprache ist sehr präzise, doch verlangen viele Fachworte forstwirtschaftliches Wissen. Es wäre gut gewesen, wenn Urs-Beat Brädli Wörter wie "Meliorotationsmaßnahme" erklären würde oder das Buch ein Glossar hätte, denn sonst ist das Buch für den naturinteressierten Laien, wie ich es bin, schwer zu verstehen.

Es werden Vorschläge für Erkundungstouren gemacht, doch leider entpuppen sich die vorgeschlagenen Wanderungen als Kurzspaziergänge. Wer reist nach Uholka, um nur 5 km im Wald unterwegs zu sein? Zumindest einige Touren über 20 km wären wünschenswert gewesen, zumal man sich nicht selbst einen eigenen Weg zusammenstellen kann. Es gibt nur für einige Teile des Reservats in Deutschland erhältliche Wanderkarten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden