flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17



VINE-PRODUKTTESTERam 29. Oktober 2013
Seit "Shades of Grey" die literarische Welt auf den Kopf gestellt hat, wird der Buchmarkt geadezu überflutet mit SM-Romanen. Wer die Spreu vom Weizen sondert, wird in der Erstveröffentlichung der Autorin Izabelle Jardin ein Juwel entdecken.

Kurz zur Handlung:
Juliette verbringt auf Drängen ihrer Freundin einige Tage bei einem kleinen, illustren Freundeskreis auf einem Landgut an der See. Von Anfang an ist sie faszinert von dem Anwalt Georg, der sie behutsam in die Rituale seiner dominanten Neigung einführt. Gemeinsam erleben sie lustvolle Erfüllung in einem romantischen Ambiente.
Den Kontrapunkt zu den drei glücklichen Paaren, welche diese intime kleine Gesellschaft ausmachen, bildet eine junge Frau, die ein böses Erlebnis mit einem Partner hinter sich hat, der BDSM in unverantwortlicher Weise praktiziert. Ohne in eine Schwarz-Weiß-Malerei zu verfallen, lässt Izabelle Jardin durchblicken, dass auch die Welt des Sadomasochismus keine heile Welt ist.
Nach einigen unbeschwerten Tagen bricht langsam ein Bedrohung über die Protagonisten herein. Eine Scheune brennt ab, ein Mordanschlag wird verübt, ein junges Mädchen verschwindet.
Die gelungene Melange von romantischem SM und Thriller macht den ganz besonderen Charakter der wohldurchdachten Handlung aus.

Die Personen sind authentisch und liebevoll beschrieben, ihr Agieren glaubhaft in Szene gesetzt. Ohne den oberlehrerhaften Zeigefinger zu erheben, wird auch einiges erklärt, was Lesern, die mit BDSM noch nicht in Berührung gekommen sind, vielleicht fremd vorkommen mag. Sehr schön wird Juliettes Entwicklung geschildert, ihre Ängste, ihre Vorbehalte, ihre Hingabe. Man erlebt hier nicht - wie so oft in SM-Geschichten - dass eine Frau durch die entsprechenden Praktiken einfach mürbe "geritten" und willenlos dauergeil gemacht wird. Juliette ist in jedem Moment eine durchaus selbstbewusste Frau, die ihrem dominanten Partner auch mal Paroli bietet, ohne ihn mental herunterzumachen. Und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Es gibt Momente, in denen gelacht oder zumindest gelächelt werden darf.

Was mich begeistert, ist auch die ausgewogene Sprache, in der die Autorin schreibt. Kurz gesagt: Izabelle Jardin hat das, was Journalisten "eine gute Schreibe" nennen. Man hat durchaus den Eindruck, dass hier eine behutsam lektorierende Hand im Spiel war. Auch das ist etwas, was man bei vielen ähnlichen Publikationen vermisst.
Personen, Handlung und Ambiente sind wunderbar geschildert.

Der Kunstgriff mit den beiden "Mond-Szenen" am Anfang und am Ende des Romans ist genial. Der Schluss lässt die Hoffnung zu, dass es vielleicht irgendwann eine Fortsetzung gibt. Oder einen anderen Roman, denn dieser Autorin traut man zu, dass sie noch viele Ideen hat.

In diesem Sinne: Da capo, Izabell Jardin!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2017
Sehr gut geschrieben, absolut empfehlenswert!
Die Personen mit ihren Gefühlen und Ängsten sind sehr gut dargestellt. Es ist nicht einfach ein SM Roman, nein die Hauptfigur ist eine Willensstarke Frau, die von sich Beleidigungen und Schmerzen ertragen will und ertragen muss! Das ist für sie Liebe!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2014
Genial erzählt , detailverliebt und wunderschön geschrieben. Gerne und jederzeit mehr . Bin gespannt auf das nächste Buch , sowie viele weitere
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2016
Ich habe mich mit dem Buch schwer getan.
War zu Beginn auch gleich echt geschockt.
Das lag aber eher daran, dass ich mich in dem Bereich SM noch nicht so gut auskenne.
Aber ich habe es durchgezogen.
Was mich sehr erstaunt und erschreckt hat, wie dünn die Grenzen sind und wie schnell sie durchgebrochen werden können und es sich dann wirklich um Gewalt und Erniedrigung handelt.
Es gab auch romantische und spannende Momente. Was das Ganze für mich etwas aufgelockert hat.
Das war jetzt kein Buch, was mir durchweg gefallen hat. Aber es hat mit sehr informiert und Einblicke in eine Welt verschafft, die man sich nur schwer vorstellen kann.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2015
Inhalt: Juliette führt ein nichtsagendes Leben, als sie ihre ehemalige alte beste Freundin eines Tages wieder trifft und diese sie zum aufregendsten Abenteuer ihres Lebens mitnimmt. Hier lernt sie mehr über Susannas Welt und über sich selbst kennen, als sie je zu hoffen wagte. Auch begegnet sie hier dem Mann für sie…

Mein Fazit: Das vorliegende Buch war der Debütroman der Autorin Izabelle Jardin. Hier entführt sie uns in die unsagbare Welt der SM-Erotik. Mir selbst war und ist sie bisher noch ein Buch mit sieben Siegeln. Doch nachdem ich nun dieses Buch lesen durfte, verstehe ich einiges besser. Ob ich jedoch selbst solche Praktiken ausüben würde…keine Ahnung. Jedoch für die Geschichte und ihre Protagonistin Juliette war es genau das richtige. Die Story war in sich schlüssig und wundervoll zu lesen. Ich konnte das Buch nur schwer weglegen, so gefesselt (im wahrsten Sinne des Wortes) war ich. Lediglich menschliche Dinge und zum Abend hin, das brennen meiner Augen, sagte mir für kurze Zeit Stopp. Die Autorin hat hier es vorzüglich geschafft den Leser von der ersten bis zur letzten Seite mit zu nehmen. Nie hatte man das Gefühl, man stünde daneben. Stets war man mitten im Geschehen und fühlte alles, was auch die Protagonistin fühlte. Ich bin total begeistert und wünsche mir noch mehr solche Bücher von Izabelle. Die Prophezeiung einer lieben Mitbloggerin, ich würde das Buch nachher lieben, hat sich voll und ganz erfüllt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2015
Kurzbeschreibung
„Komm mit, Juliette, versuch es, du kannst nichts verlieren, nur gewinnen!“
Ein luxuriöses sinnliches Abenteuer mit einem völlig fremden Mann? Wäre es nicht der Vorschlag ihrer guten Freundin Susanna gewesen, hätte Juliette zweifellos abgelehnt, sich auf diese Reise zwischen Himmel und Hölle einzulassen. Alljährlich trifft sich ein diskreter illustrer SM-Zirkel in einem Landhaus an der Ostsee zu außergewöhnlichen sinnenfreudigen Inszenierungen. An diesem Ort, zwischen heiterer Leichtigkeit und plötzlich hereinbrechenden realen Bedrohungen, muss Juliette sich auseinandersetzen mit ihrer Vergangenheit und all ihren Vorbehalten. Und sie muss eine Entscheidung treffen: ob sie mit dem faszinierenden Georg, dem von der Freundin „verordneten“ Mann, tatsächlich den Spagat realisieren kann, zwischen Liebe, Achtung und Selbstbestimmtheit einerseits und der Akzeptanz dominanter Machtausübung andererseits.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung
Nach Jahren trifft Juliette ihre damalige beste Freundin Susanna wieder. Nach kurzer Zeit sind die beiden Frauen bereits wieder ein Herz und eine Seele. Susanna nimmt Juliette mit zu einem SM Treffen. Zunächst ist Juliette skeptisch, doch dann lässt sie sich darauf ein. Mit Georg erlebt sie ein erotisches Abenteuer, doch es ist bald mehr. Bald schon geht es über den Sex hinaus, wird es zu Liebe …

Der Roman „Unter die Haut“ stammt von der Autorin Izabelle Jardin. Es war nach „Remember“ für mich das zweite Buch der Autorin und ich war sehr gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde. Zumal der Roman den Zusatz „Ein romantischer SM-Roman“ trägt.

Juliette ist eine sympathische, natürliche und sehr selbstbewusste junge Frau. Sie steht mitten im Leben. Sie hat auch so ihre Vergangenheit. Als sie auf ihre damalige beste Freundin Susanna trifft ist sie fasziniert von ihr und lässt sich schließlich auf ein Abenteuer ein.
Susanna ist Juliettes Freundin. Sie führt sie in die SM-Szene ein

Auch die weiteren Charaktere, wie eben Georg, mit dem Juliette ihr erotisches Abenteuer begeht, sind Izabelle Jardin sehr gut gelungen. Man kann sie sich wunderbar vorstellen und sie wirken authentisch.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und man wird als Leser förmlich mitgerissen. Sie beschreibt alles bildhaft vorstellbar.
Die Handlung ans sich ist zum einen erotisch. Es gibt explizite Szenen, die sich jedoch sehr gut ins Gesamtgeschehen einfügen. Klar manchmal sind sie auch ziemlich heftig aber bei SM darf man nichts anderes erwarten. Die Atmosphäre ist wirklich toll.
Es gibt aber auch Spannung, die ins Geschehen eingebaut wurde. Man möchte als Leser immer wissen wie es denn weitergeht und schwupp ist man dann am Ende angelangt.

Dieses Ende hat mir persönlich sehr gut gefallen. Es passt ganz toll zur Gesamthandlung und hat mich zufrieden zurückgelassen.

Fazit
Zusammenfassend gesagt ist „Unter die Haut: Ein romantischer SM-Roman“ von Izabelle Jardin ein wirklich rundherum gelungener Roman.
Die authentisch beschriebenen Charaktere, der flüssig lesbare bildhafte Stil der Autorin und eine Handlung, die eine Mischung aus Erotik, Romantik und Krimi darstellt, haben mich hier auf ganzer Linie überzeugt und begeistert.
Sehr zu empfehlen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2014
Meine Meinung :

Seit Snow Angel bin ich ein großer Fan von Izabelle und ihren Büchern geworden und habe ich gefreut ihr anderes Buch lesen zu können. So bin ich zu " Unter die Haut gekommen".
Am Anfang lernt man Leser Juliette kennen, die eine sehr starke Frau ist und mitten im Leben steht und die sich nichts so leicht gefallen lässt.
Sie wurde im Verlauf zu meiner Lieblingsfigur im Buch, den ich finde sie und die anderen Charaktere sehr gut beschrieben und man kann sich in sie hineindenken, was als Leser für mich sehr wichtig ist.
Durch den Schreibstil, der mich schon in ihrem anderen Buch begleitet hat, habe ich mich in diesem auch sehr wohl gefühlt und die E-Book Seiten sind nur so verflogen.

Bei diesem Buch " Unter die Haut " hat mich die Autorin mit ihrem guten Mix aus Erotik, Drama und Thrill in ihren Bann gezogen. Die erotischen Szenen waren zwar etwas anders als ich es gewohnt, bin aber sie waren trotzdem sehr schön und die Gefühle zwischen den Personen, waren einfach toll.
Auch hat man gemerkt, dass es im Buch viel um vertrauen geht und es eine Weile dauert bis man einem Menschen ganz vertrauen kann und sich ihm öffnet.
Ich bin immer noch sehr gebannt, von diesem Buch, weil ich es nicht gewohnt bin Bücher nach ein paar Tagen auf dem Reader so schnell zu lesen und dabei gar kein Ende mehr wollte, sondern immer wieder weiter zu lesen.

Das Cover gefällt mir bei " Unter die Haut" sehr gut und es lockt Leute wie mich an, die solche Bücher dann unbedingt lesen wollen und wenn dann noch der Inhalt fesselt ist es ein Plus Punkt mehr, um es endlich lesen zu wollen.

Fazit :

Ein toller BDSM Roman, der mich seit SOG wieder gefesselt hat und ich froh bin eine neue Autorin in diesem Genre kennen gelernt zu haben.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2015
Konnte mich mit dem Roman leider nicht anfreunden. Habe ihn bis zur Hälfte gelesen. Dann war Schluss. War nicht meins.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2016
Cover

Das Cover wirkt auf mich sehr geheimnisvoll und dunkel … aber nicht auf die düstere Art und Weise sondern eher auf was spannendes, geheimnisvolles bezogen. Die Frau auf dem Cover im passenden Outfit in der nächtlichen Kulisse mit dem Mond am Himmel. Auch die spritzende Meereswelle … alles was im Buch eine Rolle spielt ins Cover gepackt … Einfach schön. Und der Titel passt perfekt … vor allem, wenn man das Buch gelesen hat 😉

Meine Meinung

Es handelt sich bei diesem Buch um einen romantischen SM-Roman. NEIN… soviel gleich vorne weg … mit “Shades of Grey” hat das mal überhaupt nichts gemeinsam. Dafür ist es viel zu Anders, zu Besonders und auf seine Art einfach nur klasse.

Doch erstmal auf Anfang. Hier in dem Roman geht es vordergründig um Juliette. Juliette ist eine selbständige, selbstbewusste Frau um die 40 Jahre, die mit beiden Beinen eigentlich fest im Leben steht. Nach ewig langer Zeit läuft sie ihrer früheren besten Freundin über den Weg und sie kommen wieder in Kontakt miteinander … Dabei wird Juliette von ihrer Freundin auch in ein spannendes Abenteuer entführt . Auf das Drängen ihrer Freundin verbringt sie einige Tage mit einem kleinen, aber interessanten Freundeskreis auf einem Landgut am See .. einem kleinen Kreis von SM-Freunden, die interessanter fast nicht sein könnten. Und Juliette trifft auf ihren zugeordneten Partner Georg … und damit fängt das Abenteuer auch schon an … eine spannende Mischung aus Erotik, Drama, Romantik und Thrill … einfach nur bombastisch gut.

Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll beschrieben und haben alle ihre wirklich interessanten, gefühlvollen und auch etwas derbe Seiten … was wahnsinnig interessant ist. Man bekommt hier, gerade wenn man noch nicht viel über BDSM weiß, einen interessanten und verständlichen Einblick in die Szene. Ebenso wird hier ganz toll aufgezeigt, dass es da durchaus auch zwei Seiten gibt … die eine, die schon kriminell wird… aber auch die andere Seite, in der Vertrauen eine sehr wichtige Rolle spielt.

So kommt in der Story auch ein Erzählstrang anhand einer Protagonistin, die wirklich krankhafte und sehr schlimme Erfahrungen in der Hinsicht machen mussen. Auch hier bekommt man von Izabelle Jardin einen Einblick, der mir Gänsehaut bereitete.

Doch was ich am faszinierendsten fand, ist die Entwicklung von den Protagonisten. So hat Juliette einiges erfahren und erlebt, was ihre Ängste, ihre Vorbehalte und auch ihre Hingabe angeht, so einiges neu entdecken können und hat sich auf das ein oder andere Abenteuer eingelassen. Doch sie hat sich auch nicht brechen lassen … Unterwürfigkeit hin oder her, sie hat ganz klar gemacht, wie weit sie geht und was sie überhaupt nicht mag … nicht immer zur Freude aller Beteiligten.

Doch was man hier erstmal nicht vermutet hätte ist, dass hier wirklich soviel Romantik, soviel Liebe, Verlangen und Zuneigung doch im Vordergrund steht. Dann die wunderschöne Kulisse, der Ort an dem die Geschichte spielt… einfach traumhaft schön. Und das macht das ganze Buch zu etwas wirklich Besonderem. Und der Humor blieb hier auch nicht auf der Strecke … denn ich habe einige male lauthals loslachen müssen.

Izabelle Jardin hat mich mit ihrem Schreibstil wieder komplett in den Bann gezogen und mitgerissen.

Ein kunterbuntes Knallbonbon mit großem, lehrreichen und informativem Einblick, mit sehr viel Gefühl, Romantik und Abenteuer. Eine Mischung die mir sehr viel Lesespaß bereitet hat … man muss sich nur darauf einlassen 😉

Fazit:

Ein wirklich romantischer SM, der sehr viel Gefühl, wunderbare Umgebung, tiefe Einblicke und Spannung pur mit sich bringt… ein Lesevergnügen, das wirklich romantisch schön ist, wenn auch teilweise auf harte Art und Weise. Izabelle Jardin hat mich nach “Remember” nun auch mit “Unter die Haut” mehr als nur überzeugt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
Eigentlich nicht meine Richtung, aber nach langsamem Einlesen eben außergewöhnlich. Einfallsreich, gute Schreibe. Die Pferdesequenzen wirken sehr authentisch. Eigenes Erleben verarbeitet??? Der eingebundene kurze Krimi ist stimmig und nimmt etwas pures SM zurück. Lesenswert !!!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken