Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 6,95
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Unsterblich wie der Morgen: Roman Taschenbuch – 18. April 2011

4.1 von 5 Sternen 21 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 1,86
9 gebraucht ab EUR 1,86

Neues von Harry Potter
Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Special Rehearsal Edition Script) Jetzt vorbestellen
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mina Hepsen ist das Pseudonym einer jungen Autorin. Geboren 1983 in Istanbul, verbrachte sie ihre ersten zehn Lebensjahre in Deutschland und ist seitdem süchtig nach Brezeln. Dann kehrte sie mit ihren Eltern zurück in die Türkei, studierte später Politikwissenschaften und Philosophie in Boston, zog nach Miami, dann nach Edinburgh, wo sie eine Reihe von Kinderbüchern schrieb und einen Abschluss in "Creative Writing" machte. Zurzeit lebt sie in Edinburgh, Schottland.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Ich fand es wirklich toll, als ich gelesen hatte, dass ein neuer Vampirroman von Mina Hepsen publiziert werden würde. Schließlich habe ich die drei Vorgängerbände förmlich inhaliert, so verschlungen wurde ich von dieser fesselnden Handlung. Da kann man ja nur enttäuscht werden? Der erste Dämpfer kam mit der Feststellung, dass die Geschichte von Adam und Lea (scheinbar zwei ziemlich beliebte Vornamen für Protagonisten vgl. Tanja Heitmann: Morgenrot)in der Gegenwart spielt.
Der Charme des 19. Jahrhunderts fiel also schonmal weg. Meine Hoffnung, dass Mina Hepsen dies mit ihrem leichten Schreibstil auffangen würde, wurde leider enttäuscht. Irgendwie wirkte alles eher spannungslos und erzwungen.

Die im Buch erwähnten Vergleiche zu James Bond würden es auf den Kopf treffen, wenn 007 ziemlich lahm wäre.
Immer wieder werden Handlungsstränge aufgegriffen und nicht fortgeführt, außerdem wird man immer wieder vor Tatsachen gestellt, wo ich mich wundern musste, ob ich nicht vielleicht etwas überlesen hätte. So z.Bsp als Lea nebenbei erwähnt, dass sie bereits wisse, was Adam ist. Das hatte sie von ihrem vampirischen Geisterfreund erfahren, von dem wir als Leser zuvor auch noch nicht wussten, dass er ein Blutsauger war. Doch am schlimmsten war in einem Nebensatz emotionslos zu erfahren, dass die Protagonisten der vorherigen Bände alle tot sind. Wieso? Keine Ahnung, schließlich wurden diesem Fakt vielleicht fünf Worte geopfert.

Ich war etwas verwirrt über den Einschub, dass den Vampiren die Sonne überhaupt nichts ausmachte. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber war das in Mina Hepsens Welt des 19. Jahrhunderts eigentlich auch der Fall?
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Mina Hepsens vierter Vampirroman unterscheidet sich nicht nur äußerlich von seinen Vorgängern - und leider haben mir die monochromen Cover der anderen drei ebenso besser gefallen wie deren Inhalte im Vergleich zu diesem hier.
Inhaltlich ist der größte Unterschied, daß die Handlung nicht achtzehnhunderschießmichtot, sondern heute spielt. Das muss ja kein Nachteil sein, aber mich hat die Geschichte von Adam und Leah einfach nicht sehr fesseln können, und wenn überhaupt, dann erst im letzten Drittel. Das bedeutet allerdings auch, daß ich hier auf relativ hohem Niveau jammere - immerhin war das Buch spannend genug, mich zwei Drittel der Nacht wachzuhalten...

Zum Inhalt: Seit einer fiesen Nahtoderfahrung, über die wir im Lauf der Geschichte immer mehr erfahren, sieht Leah Geister. Sie führt ein eher abgeschiedenes Leben und nutzt ihre Fähigkeit, um Neu-Geistern auf dem Weg ins Licht zu helfen. Bei einer Seance gerät sie zum ersten mal mit echten Vampiren in Kontakt - von deren Existenz weiß sie durch ihren Geisterfreund Liam, der früher selbst einer war. Wenig später trifft sie auf einen zweiten Vampirgeist - eine kürzlich ermordete Frau. Dieser Geist katapultiert sie mitten hinein in die Welt der quicklebendigen Vampire und sozusagen direkt in die Arme von Adam.

Mehr will ich gar nicht zum Inahlt erzählen - wie Hepsen-üblich ist es eine nette, teilweise amüsante Geschichte. Nichtsdestotrotz hat sie mich nur mäßig begeistert, und auch die anderen Hepsen-typischen Stilelemente (vor allem eine gewissen Naivität in der Erzählweise) nutzen sich irgendwann auch einmal ab. Vermutlich war das der letzte Vampirroman, den ich von ihr gelesen habe.
1 Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Im Vergleich zu den ersten drei Romanen der Reihe von Mina Hepsen, spielt dieser nicht um 1870, sondern in der modernen Zeit 2009. Erst mals war ich ziemlich enttäuscht, da mir die Zeit um 1870 sehr gut gefallen hat. Auch tauchen die liebgewonnen Charaktere aus den ersten drei Büchern nur namentlich auf, da sie als Person nicht mehr existieren bzw. wo anderes ist. Auch dies war Anfangs eher enttäuschend. Nur die Sturkturen und Regeln der Vampire blieb gleich, so dass man sich doch heimisch in dem Buch fühlen konnte. Wie schon aus den anderen bekannt wird die Geschichte aus der Perspektive von Lea und Adam widergegeben. Das altbekannte Hin- und Hergezerre er/sie liebt mich nicht, hat mich nur benutzt, liebt jemand anders etc. Neigt nun doch wirklich dazu, nervig zu werden. Es können doch nicht alle so unkommunikativ und unsensible sein, dass die Gefühle für einander nicht bemerkt werden.
An sich ist die Story wieder sehr spannend und abwechslungsreich. Viel mehr Ereignis waren unvorhersehbar, eine angenehme Überraschung im vierten Band. Lea's Fähigkeit mit Geistern zu reden und ihr Wunsch diesen zu helfen ins Licht zu gehen hat mich ein wenig an Ghost Wisperer erinnert (ich weiß nicht ob ihr alle die Serie kennt, aber da ist das Thema ziemlich dasselbe). Lea ist wieder eine sehr starke Frau, trotz viele Unwegbarkeiten und Verletzungen hat sie sich immer wieder aufgerappelt und ist ihren Weg gegangen. Die Morde sind wesentlich brutaler beschrieben, aber nicht zu blutig.
Nur das Cover ist diesmal ein wenig anders. Bei den anderen war zwar auch ein Frauengesicht drauf, aber es hatte meist eine andere Farbe und es lief immer ein wenig Blut aus den Mundwinkeln. Dieses Mal ist es ein "normales" Frauengesicht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden