Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Unser Mann in Havanna. Ro... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Anderes Cover.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Unser Mann in Havanna. Roman Taschenbuch – 1. Juli 1995

4.2 von 5 Sternen 29 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90
EUR 8,90 EUR 2,58
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 5,95
72 neu ab EUR 8,90 10 gebraucht ab EUR 2,58 1 Sammlerstück ab EUR 18,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Unser Mann in Havanna. Roman
  • +
  • Der stille Amerikaner
Gesamtpreis: EUR 19,80
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein vergnüglicher Klassiker voller herrlich bizarrer Einfälle.«
RBB – Kulturradio-Tipps Juli 2008

»Graham Greene ist ein Meister der Paradoxien.«
Georg Hensel, Welt am Sonntag

Der Verlag über das Buch

»Graham Greene ist ein Meister der Paradoxien.« Georg Hensel in der ›Welt am Sonntag‹

»Spannend und witzig!« Reisemagazin ›Kuba‹

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Wenn er nicht so an seiner Tochter hängen würde, wäre er nie in diese Geschichte hineingestolpert -- aber der Staubsauger-Händler Jim Wormold hängt nun einmal an seiner Tochter Millie, und Millies Geburtstagswünsche sind nun einmal kostspielig. Das Spesenkonto für Geheimdienst-Agenten wiederum ist verlockend hoch, und so lässt sich der liebenswürdige, naive Wormold für den britischen Geheimdienst anwerben, der von ihm neue Erkenntnisse über die Lage in seinem Wohnort Kuba erwartet -- es ist die Zeit kurz vor Castros Revolution.
"Wozu mitspielen, wenn nicht mit Leib und Seele?", denkt sich der brave Wormold irgendwann und heuert nicht nur imaginäre Unteragenten an, denen er nach ausgiebigem Studium der örtlichen Klatschpresse bemerkenswerte Biographien verleiht, und er begnügt sich nicht mehr damit, deren phantasievolle Berichte zusammenzukupfern: Seine in riesengroßem Maßstab vergrößerte Skizze des neusten Staubsauger-Modells "Atom" lässt bei der Zentrale in London die Alarmglocken schrillen und setzt eine Lawine von Ereignissen in Gang, deren Wormold bald nicht mehr Herr wird und in denen seine Phantasie-Geschichten ihr nicht mehr kontrollierbares Eigenleben in der Realität zu führen beginnen. Die Gegenspionage tritt auf den Plan, einer seiner imaginären Unteragenten wird ganz real ermordet, ein weiterer Unteragent, der nichts von seiner angeblichen Tätigkeit ahnt, wird angeschossen, und Wormold selbst soll umgebracht werden und vereitelt diesen Plan durch ein Feuerwerk an Slapstick-Szenen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wenn er nicht so an seiner Tochter hängen würde, wäre er nie in diese Geschichte hineingestolpert -- aber der Staubsauger-Händler Jim Wormold hängt nun einmal an seiner Tochter Millie, und Millies Geburtstagswünsche sind nun einmal kostspielig. Das Spesenkonto für Geheimdienst-Agenten wiederum ist verlockend hoch, und so lässt sich der liebenswürdige, naive Wormold für den britischen Geheimdienst anwerben, der von ihm neue Erkenntnisse über die Lage in seinem Wohnort Kuba erwartet -- es ist die Zeit kurz vor Castros Revolution.
"Wozu mitspielen, wenn nicht mit Leib und Seele?", denkt sich der brave Wormold irgendwann und heuert nicht nur imaginäre Unteragenten an, denen er nach ausgiebigem Studium der örtlichen Klatschpresse bemerkenswerte Biographien verleiht, und er begnügt sich nicht mehr damit, deren phantasievolle Berichte zusammenzukupfern: Seine in riesengroßem Maßstab vergrößerte Skizze des neusten Staubsauger-Modells "Atom" lässt bei der Zentrale in London die Alarmglocken schrillen und setzt eine Lawine von Ereignissen in Gang, deren Wormold bald nicht mehr Herr wird und in denen seine Phantasie-Geschichten ihr nicht mehr kontrollierbares Eigenleben in der Realität zu führen beginnen. Die Gegenspionage tritt auf den Plan, einer seiner imaginären Unteragenten wird ganz real ermordet, ein weiterer Unteragent, der nichts von seiner angeblichen Tätigkeit ahnt, wird angeschossen, und Wormold selbst soll umgebracht werden und vereitelt diesen Plan durch ein Feuerwerk an Slapstick-Szenen.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 15. Mai 2000
Format: Taschenbuch
"Unser Mann in Havanna" ist eine Spionagekomödie vom Feinsten! Der britische Staubsaugervertreter Mr. Wormhold ist völlig überrascht über das plötzliche Interesse des britischen Geheimdienstes an seiner Person. Da ihm der finanzielle Aspekt der Sache nicht gerade ungelegen kommt, beschließt er, in die Dienste des Geheimdienstes zu treten - und ist damit eingetlich völlig überfordert. Als typischer "Otto Normalverbraucher" hat er keine Ahnung vom Spionagegeschäft. Da die britische Regierung nun aber Ergebnisse von ihm erwartet, bastelt er sich mangels tatsächlicher Beweise fiktive Informanten und Theorien zusammen. Der Geheimdienst ist über die gute Arbeit des Manns in Havanna hocherfreut! Auch für Mr. Wormhold läuft alles gut - jedenfalls bis seine Informanten und Theorien beginnen ein Eigenleben zu führen.
Mit Mr. Wohmhold hat Graham Greene einen wunderbaren Charakter geschaffen. Der Staubsaugervertreter ist auf eine so sympathische Weise mit der intriganten Welt der Spionage überfordert, daß man ihm den Betrug am Geheimdienst gerne verzeiht. Als dann plötzlich seine fiktiven Informanten reale Persönlichkeiten werden und Mr. Wormhold auf einmal von einer hochbrisanten Situation in die nächste stolpert, was bis hin zu einem Mordanschlag der Gegenseite führt, zittert man als Leser eifrig mit.
Für einen "normalen" Spionageroman ist das Buch einfach viel viel zu lustig. Graham Greene hat es meisterhaft geschafft, einen Roman zu schreiben, der mit Witz und Ironie gespickt ist ohne das Genre des Spionageromans ins Lächerliche zu ziehen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden