Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
22
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. April 2012
Lawrence Krauss ist ein renommierter theoretischer Physiker, der eine spannende und qualifizierte Einführung in die Kosmologie der letzten Jahrzehnte geschrieben hat. Er bespricht viele der relevanten Experimente, aus denen die Daten gewonnen wurden. Das Buch ist die ausgearbeitete Version eines exzellenten Vortrags, der auf You tube zu sehen ist.

Krauss zeigt, wie die sehr kontraintuitive Aussage, dass die Gesamtenergie des Universums Null ist, zu den mittlerweile bekannten Eigenschaften des Universums (z.B. Flachheit) passt, und gibt auch eine gewisse Herleitung.

Einen Stern habe ich abgezogen, weil die Darstellung teilweise chronologisch hin- und her springt, und die Begründungen für seinen eigenen Beitrag zur Theorie mir jedenfalls zu unvollständig waren. Zum Beispiel habe ich nichts gefunden, was erklärt hätte, ob und wie die Aussage 'Die Gesamtenergie des Universums ist Null', die im Buch für die Summe aus kinetischer und Gravitationsenergie hergeleitet wird, durch die Existenz der sogenannten dunklen Energie beeinflusst wird.

Die sehr schlechten Bewertungen weniger anderer Reviewer (in amazon.com) erkläre ich mir mit ideologischen Vorbehalten. Krauss macht aus seinem Atheismus kein Hehl, und in den philosophischen Diskussionen über den Ursprung des Universums wird durch einen Ursprung aus dem Nichts der sogenannte ontologische Gottesbeweis hinfällig (der allerdings schon von Kant durchlöchert wurde). Krauss ist jedoch eindeutig in erster Linie Physiker und argumentiert stets mit den experimentellen Befunden, nicht mit (a)religiösen Wunschvorstellungen.
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2013
L. Krauss ist ja in einschlägigen Kreisen bekannt als hervorragender Wissenschaftler und überzeugter Atheist. Das macht er auch schon am Anfang klar. Dann baut er seine Hypothese bzw. Beweisführung streng logisch auf. Schade nur, dass auch ein halbwegs naturwissenschaftlich gebildeter Leser irgendwo in der Mitte abschnallt: Es wird einfach zu komplex. Dabei hatte ich mir extra die Originalversion gekauft, weil einige Rezensenten eine ungenaue Übersetzung beanstandet hatten. Trotzdem: extrem lesenswert. Auch das Nachwort von R. Dawkins.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2012
Wer den informativen und witzigen Vortrag von Lawrence M. Krauss in Youtube gehört und verstanden hat, wird sich über dieses Buch besonders freuen. Es gründet sich in der - verständlich, plausibel und in verständlichem Englisch dargelegten - These, dass das "Nichts" in der Quantenphysik nicht Nichts ist.

Da Einstein und Feynman mit der Festellung dokumentiert sind, dass sie die Quantenelektrodynamik - zu deutsch Wesen und Eigenschaften der Photonen - nicht wirklich verstanden haben, wird dies auch vom Leser dieses Buches nicht verlangt.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2016
Selten hab ich so ein spannendes Sachbuch gelesen. Ich kann das Buch voll empfehlen. Also für jeden, der schon ein bißchen Ahnung von der Materie hat. Ich bin froh, dass ich bei Amazon die Gelegenheit bekomme, an moderne englischsprachige Bücher ranzukommen - mitsamt der Kindle-Übersetzungshilfe für das E-Book. Der Preis ist auch noch im anständigen Bereich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2013
Great book, easy to understand, specially for those with some cosmology and quantum physical background.
Some passages are a litle bit to fast requiring you to read again to follow the logic behind the topic. I recomend reading Richard Feynman`s introduction to basic physics or Lederer` "Symmetry" before starting.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
„I find oddly satisfying the possibility that, in either scenario, even a seemingly omnipotent God would have no freedom in the creation of our universe. No doubt because it further suggests that God is unnecessary – or at least redundant“ (185). Man merkt recht schnell, dass Laurence Krauss nicht besonders viel von den Religionen dieser Welt hält. Dennoch ist sein Buch "A universe from nothing" keine Generalabrechnung à la Richard Dawkins The God Delusion. Vielmehr fühlt sich Krauss, Professor für theoretische Physik in Arizona, davon abgestoßen, dass sämtliche Religionen die Entstehung der Welt mit Jahrtausenden alten Mythen erklären wollen und somit den Diskurs über die wahren Ursprünge unserer Existenz behindern oder gar aktiv bekämpfen: "Surely, to invoke 'God' to avoid difficult questions of 'how' is merely intellectual lazy" (xxv) heißt es in der Einleitung. Und in der Tat steckt in der von Krauss dargelegten Entstehungsgeschichte mehr Poesie, Zauber und Ehrfurcht einflößendes als in den Geschichten der so genannten heiligen Büchern dieser Welt.

Es müsse doch einen Schöpfergott geben, da doch nicht Etwas aus Nichts entstehen könne; so lautet seit jeher eine von vielen Begründungen über die Notwendigkeit eines Designergottes. Mal ganz davon abgesehen, dass bisher völlig unklar geblieben ist, wer denn dann diesen Gott geschaffen hat, basiert Krauss seine Überlegungen auf der Grundlage, dass natürlich Etwas, also Energie und Materie, aus Nichts entstehen kann. Für den Laien verständlich, auch wenn durchaus jede Menge Gerhirnaktivitäten auf Seiten des Lesers vorhanden sein müssen, führt Krauss ein in die Welt der Relativitäts- und Quantentheorie und erläutert, dass „Nichts“ nichts weiter bedeutet als die Abwesenheit von Raum und Zeit. In diesem Sinne bedeutet der Urknall den Beginn von Etwas aus Nichts (vgl. S. 170). Grundvoraussetzung dafür sei, so Krauss, dass dieses Nichts instabil sei und somit jederzeit Unmengen von Energie freisetzen könne, wie eben vor 13,6 Milliarden Jahren geschehen: "[N]othing is unstable" (159). Alles in allem lasse sich so die Frage nach dem Wessen des Menschen recht einfach beantworten: "So we, and everyhing we see, result out of quantum fluctuations in what is essentially nothingness near the beginning of time" (151).

Und wo bleibt da der Trostfaktor in diesem kalten Universum bestehend lediglich aus herzlosen Quantenfluktuationen? Hier wird Krauss recht deutlich und verurteilt den Hang des Menschen, Dinge auf seine Umwelt zu projizieren, um ein innere Mangelgefühl zu kompensieren: "[D]on't discount the remarkable human adventure that is science because it doesn't console you" [xvii] ruft er seiner Leserschaft zu. Leider ist dieser Aufruf in unserer heutigen Gegenwart notwendiger denn je.

Fazit: Hervorragend geschrieben und fesselnd bis zum Schluss. Krauss bietet faszinierende Antworten auf die alle Menschen bewegenden Fragen nach der Entstehung unserer Welt und dem eigentlichen "Sinn" unserer Existenz. Wer daran interessiert ist, dem sei dieses Buch dringend empfohlen. Wer nicht hinter den Vorhang schauen möchte, der greife weiterhin zu Bibel und Koran.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2014
Ein sehr gutes Buch, für Laien der absolut richtige Einstieg in die Welt von Krauss, Smolin, Yau und anderen - dann komplizierter werdenen - Universum-erklärenden Autoren. Einfach großartig und gut zu lesen, sehr gut argumentierend und mit feinen bösen Spitzen. Also vielleicht auch eine gute Einführung in die Welt von Dawkins, Harris und Hitchens.

Sehr zu empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2013
Lawrence Krauss beschreibt in diesem Buch nicht nur, was "Nichts" überhaupt physikalisch bedeutet sondern stellt auch plausibel anhand aktueller Daten dar, welche Möglichkeiten es gibt, wie aus "Nichts" "Etwas" entstehen kann - ja, vielleicht muss!
Wer des Englischen mächtig ist und nicht vor komplexen kosmologischen und physikalischen Zusammenhängen zurückscheut (die aber alle wirklich sehr klar und auch für den Laien verständlich dargestellt sind), sollte dieses Buch kaufen. Es erweitert den Horizont!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2012
For someone just getting into popular science and astronomy books, this is a MUST-read!

The book is very accessible to anyone, regardless of their previous education on the subject of cosmology! Furthermore, it is short and very easy to read. It's one of my favourite Pop-Science books ever (and I've read a lot of them)!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2012
Krauss' Buch ist eine phantastische Reise im Raumschiff der Physik zum Ursprung des Universums und zurück ins Heute und Morgen, und das ohne einen Gott!
Lawrence M. Krauss, Sam Harris, Richard Dawkins, der leider viel zu früh verstorbene Christopher Hitchens u. v. a. sind die Wegbereiter einer wissenschaftlichen Aufklärung, die notwendig ist, das Irrationale, das Religiöse und die Ignoranz wieder da zu platzieren wo sie herstammen - in die Vergangenheit!
Diese Autoren gehören als Pflichtlektüre in jedes Bücherregal.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden