Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
United States of America.... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von My_Worldwide_Market
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Schrumpffolie wurde erneuert, kein sichtbarer Schaden an der Disk oder Booklet, Jewelcase kann kleine Schoenheitsfehler haben. Aktivierungscodes für Online-Inhalt fehlen.  Postlaufzeit 8-21 Tage.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,59

United States of America...Plus Doppel-CD

4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,61 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 28. April 2010
EUR 19,61
EUR 9,99 EUR 10,00
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
30 neu ab EUR 9,99 9 gebraucht ab EUR 10,00

Hinweise und Aktionen


United States Of America-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • United States of America...Plus
  • +
  • Vincebus Eruptum
Gesamtpreis: EUR 36,60
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (28. April 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Sundazed (Bear Family Records)
  • ASIN: B0002CX1XY
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 169.245 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler - Künstler (Hörprobe)
1
30
4:57
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:41
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:18
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
2:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:51
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
2:37
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
3:25
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
1:49
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
6:38
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
2:59
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
2:36
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
13
30
3:45
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
14
30
2:33
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
15
30
2:37
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
16
30
3:06
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
17
30
2:34
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
18
30
4:01
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
19
30
2:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
20
30
2:32
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

United States of America...Plus


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Wow, was für ein Album! Eher zufällig stieß ich auf diese CD der mir bis dato unbekannten Band, und zwar über eine alte Flohmarktplatte ("That's Underground", eine bunte LP von 1969, vielleicht kennt die noch jemand). Die Musik zu beschreiben, fällt nicht ganz einfach: Es ist eine Melange zwischen den ganz alten Pink Floyd ("Piper Gates of Dawn"), Velvet Underground und Beatles auf der Sgt. Pepper, durchsetzt mit allenmöglichen Stilrichtungen, Spielereien und elektronischen Elementen. Das solch eine Musik bereits 1968 erschien, kann man fast gar nicht glauben. Einzlne Songs herauszuheben, ist schwer, vielleicht der Mini-Hit "Hard Coming Love" und die Collage "The American Way Of Love". Schade, dass die Band nur dieses eine Album aufgenommen hat. Ein beeindruckendes Album, vielleicht ein Meilenstein, zumindest seiner Zeit anno 1968 weit voraus.
1 Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
die mit Synthesizern und Electronic-Effekten arbeiten wollten.
Ich denke beim Hören dieser damals schon absoluten Rarität
an Jefferson Airplane vom Gesang her, an Hawkwind und an die Beatles.
Dazu kommen noch Anklänge an Vaudeville, Kirmesmusik, Dixie und
New Orleans Jazz.
Man muss erwähnen, dass hier keinerlei Synthies eingesetzt wurden
und alle Sounds und Effekte mit fragwürdigen Electronicteilen
wie Oszillatoren und Calliope erzeugt wurden.
Das wird teilweise collagenhaft zusammengfügt und ergibt im
Endeffekt ein absolut geiles Psychedelic-Album, leider auch
das Einzige dieser mittlerweile Kultband.

"American metaphysical circus"4:55 startet mit Kirmesmusik die
von einem Oszillator abgewürgt wird um Platz zu machen für einen
Airplane-Psychedelic-Gesang seitens Dorothy der von allerlei
Effekten untermalt wird.

"Hard coming love"4:43 rockt einfach nur nach vorne und wird
durch allerhand Electronic-Effekte an den Rand einer Kakophonie
geführt bevor ein Psychedelic-Gesang den Song wieder nach
vorne rockt, untermalt mit allerlei Effekten.
Ich sage mal: Jefferson Airplane meet The Doors

Weit entrückt und abgehoben erklingt der Gesang bei "Cloud song"3:18
folkig-melancholisch über Violinen/Electronic-Background und geht
nahtlos über in "The garden of earthly delight"2:39 das
Hawkwind-ähnlich geradeaus rockt.

Es schliesst sich "I won`t leave my wooden wife for you, sugar"3:32"
an das swingend wie ein Dixieland rübergebracht wird.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Damals, Anfang der 70er war ich der Underground-King, als ich diese Vinyl (noch ganz dick und zerbrechlich) gebraucht und mit Kratzern aus London mitgebracht hatte. Hier kannte die kaum jemand (in meinem Freundeskreis keiner!) Jetzt habe ich sie durch Zufall (einfach mal bei amazon gesucht) wieder gefunden, sofort gekauft. Und: Der Zauber ist wieder da. Ein unglaublich gutes Werk!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Dies ist die remasterte dritte Ausgabe mit sage und schreibe 10 Bonustracks, neuen Linernotes von Joseph Byrd und einem Interview mit Dorothy Moskowitz.

USA waren Joseph Byrd (synthesizer, vocals), Dorothy Moskowitz (vocals), Gordon Maron (electronics, violin, vocals), Craig Woodson (dr, percussion) und Rand Forbes (bass). Alle hatten Akkustik, Komposition und Musikpsychologie studiert, waren Anhänger Cages und moderner Musik und hatten keinerlei Rockbackground - und das merkt man. Wie sie die elektronischen Klänge des Synthezisers (kein MOOG!) einsetzten, war nie nur Effekthascherei. Stilistisch integrierten sie alle möglichen Stile, von Zirkusmusik im ersten Song, über sanfte Psychedelicsongs (Cloud song) hin zu aggressiven Rock, oft auch alles zusammen in einem Song. Passend dazu die sehr kühle Stimme der Dorothy Moskovitz oder der Einsatz der Geige.

Im Unterschied zu den englischen Band wichen sie nicht in eine Phantasiewelt aus. Das ist sehr schön im Song "I won't leave my sugar wife.." zu hören: ein Ehemann macht seiner Geliebten am Telefon klar, warum er seine Frau nicht verlassen kann, u.a. weil die Geliebte als Schulkind keine Zeit hat, sich um die drei Kinder und den Terrier zu kümmern - Zynismus pur und musikalisch mit Vaudevilleelementen, Syntheziserklängen oder Bläserklängen am Ende unterlegt. Oder wo gab es ein Liebeslied an Che Guevara, einen Song über Stricher in New York in der Hochzeit der Hippies. "Where is yesterday" beginnt mit einem Kirchenchoral, um dann im mehrstimmigen Gesang zu enden, untermalt von Percussion und elektronics.

Klanglich deutlich besser als die EDSEL-Ausgabe, sind besonders die Rehearsals der ursprünglichen Band (Track 18 - 20) und die alternativen Versionen bzw.
Lesen Sie weiter... ›
8 Kommentare 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
die mit Synthesizern und Electronic-Effekten arbeiten wollten.
Ich denke beim Hören dieser damals schon absoluten Rarität
an Jefferson Airplane vom Gesang her, an Hawkwind und an die Beatles.
Dazu kommen noch Anklänge an Vaudeville, Kirmesmusik, Dixie und
New Orleans Jazz.
Man muss erwähnen, dass hier keinerlei Synthies eingesetzt wurden
und alle Sounds und Effekte mit fragwürdigen Electronicteilen
wie Oszillatoren und Calliope erzeugt wurden.
Das wird teilweise collagenhaft zusammengfügt und ergibt im
Endeffekt ein absolut geiles Psychedelic-Album, leider auch
das Einzige dieser mittlerweile Kultband.

"American metaphysical circus"4:55 startet mit Kirmesmusik die
von einem Oszillator abgewürgt wird um Platz zu machen für einen
Airplane-Psychedelic-Gesang seitens Dorothy der von allerlei
Effekten untermalt wird.

"Hard coming love"4:43 rockt einfach nur nach vorne und wird
durch allerhand Electronic-Effekte an den Rand einer Kakophonie
geführt bevor ein Psychedelic-Gesang den Song wieder nach
vorne rockt, untermalt mit allerlei Effekten.
Ich sage mal: Jefferson Airplane meet The Doors

Weit entrückt und abgehoben erklingt der Gesang bei "Cloud song"3:18
folkig-melancholisch über Violinen/Electronic-Background und geht
nahtlos über in "The garden of earthly delight"2:39 das
Hawkwind-ähnlich geradeaus rockt.

Es schliesst sich "I won`t leave my wooden wife for you, sugar"3:32"
an das swingend wie ein Dixieland rübergebracht wird.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden