Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Mit für EUR 0,00 anhören.
Jetzt Amazon Prime-Mitglied werden
Mit Amazon Prime haben Sie Zugriff auf über eine Million Songs, ausgewählte Playlists und Ihr ganz persönliches Radio. Unbegrenzt und ohne Werbung.
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Underground Network
 
Zoom
Größeres Bild (mit Zoom)
 

Underground Network

24. Oktober 2006 | Format: MP3

EUR 0,00
Melden Sie sich bei Amazon Prime an, um dieses Album gratis anzuhören.
EUR 8,99 Kaufpreis: (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 12,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit Prime  
30
1
2:42
30
2
1:38
30
3
4:03
30
4
2:16
30
5
3:11
30
6
3:33
30
7
2:52
30
8
3:03
30
9
3:41
30
10
3:04
30
11
2:14
30
12
2:45
30
13
2:46
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 10 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
also meiner meinung mit abstand eines der besten alben, die in letzter zeit verfasst wurden...
alleine wenn man sich mal die playlist anschaut sollte man schon in ein hochgefühl ausbrechen...
songs wie:
Stars and stripes
underground network
The panama deception
culture revolution
sind einfach erste sahne punk und für jeden fan absolutes muss..
--> traumhaftes album !!!
arne :)
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Dieses Album kann ich nur empfehlen.Die Musik ist genial,die Texte erst recht.Außerdem enthällt das Album ein Booklet, das neben den Texten noch Essays (u.a.von Noam Chomsky) und eine Menge an Kontaktadressen enthällt.Das Artwork stammt von John Yates, der auch schon für die "Dead Kennedys" Covers entwarf.Alles in allem Punkrock vom Feinsten.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 6. März 2004
Format: Audio CD
Dieses Album kann ich nur empfehlen.Die Musik ist genial,die Texte erst recht.Außerdem enthällt das Album ein Booklet, das neben den Texten noch Essays (u.a.von Noam Chomsky) und eine Menge an Kontaktadressen enthällt.Das Artwork stammt von John Yates, der auch schon für die "Dead Kennedys" Covers entwarf.Alles in allem Punkrock vom Feinsten.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das neue Anti-Flag Album erschien beim in diversen Kreisen recht bekannten Label "Fat Wreck", hinter dem niemand geringeres als ein gewisser "Fat Mike" steht....ich gestehe, dass ich durch diese Tatsache auf diese Band aufmerksam geworden bin, da ich bisher mit "Fat Wreck"-Bands nie einen Fehlgriff getan habe....ähnlich wie mit "Epitaph"-Bands ;o)
Das Album selbst finde ich sehr gelungen, sehr melodisch...es ist nun mal ein "typisches Ami-Punk" Album, also relativ schlicht gestrickte Songs, die einfach gut ins Ohr gehen und Spass machen, wobei Anti-Flag zu den etwas "politischeren" Bands bei "Fat Wreck" gehören, für diejenigen, die auf Texte mit mehr "Substanz" Wert legen sollten. Die Songs sind allesamt nicht sooo schnell, wie man es z.B. von Lagwagon gewohnt ist. Sie spielen sich mehr im Mid-/Uptempo-Bereich ab. Nun ja, wer auf progressive/technisch anspruchsvolle Musik steht, bei der man sich erstmal wochenlang reinhören muss, der wird sowieso mit Punkbands im allgemeinen recht wenig anfangen können... ;o)
Fazit: wer melodischen Punk mag, sollte zugreifen!
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Anti-Flag – Underground Network

Anti-Flag sind zurück mit einen beständigen Line-Up, einer neuen (und vielleicht beständigen) Plattenfirma und auf jeden Fall beständigen Inhalten und musikalischen Ansprüchen.

Musikalisch betrachtet ist auch ihr drittes Album Punk Rock pur. Das wird bereits im Opener Angry, young and poor klar. Schnelle, straighte Rhythmen, immer die gleichen drei Powerchords in rasanter Spielweise und verzerrten Effekten und darüber hinaus spuckt Justin Sane seine Texte in die Welt hinaus. Das kann niemanden mehr schockieren.

Was viel eher schockieren könnte, sind da die revolutionistischen Lyrics an sich. Anti-Flag sind anti durch und durch. Anti-nationalistisch, anti-konform, anti-patriotisch und hochgradig anti-rassistisch, so ziemlich anti-alles. Daran gibt es eigentlich nichts auszusetzen. Es ist durchaus schockierend und der Hörer bekommt ein gewollt flaues Gefühl im Magen, wenn er von den kruden Machenschaften des Staates im (musikalisch intensiven) Vieques, Puerto Rico: Bikini revisited oder Until it happens to you hört. Doch manchmal schießen die (Anti-) Amerikaner hier gehörig über das Ziel hinaus. Nazi-Vergleiche werden oft hinzu gezogen und man bemerkt schnell, dass den Jungs jegliche Subtitlität fremd ist und sie manchmal in regelrechter Polemik (This Machine kills Fascists) versinken.

In manchen Liedern wie Underground Network wird man sogar so extrem zum „kämpfen“ aufgefordert, dass man getrost die angebliche patriotische Einstellung der Bandmitglieder anzweifeln darf. Meiner Meinung nach stellt man sich mit proletischen Kampfansagen auf eine ähnliche Stufe wie der Klassenfeind.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden