Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Truth ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Round3DE
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand am nächsten Tag von GA, USA. Alle Produkte sind geprüft und funktionieren mit garantierter Qualität. Unsere freunldiche, mehrsprachige Kundenbetreuung steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Truth Original Recording Remastered

4.7 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen

Preis: EUR 8,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Original Recording Remastered, 13. Mai 2005
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99
EUR 4,11 EUR 3,03
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
44 neu ab EUR 4,11 14 gebraucht ab EUR 3,03

Hinweise und Aktionen


Jeff Beck-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Truth
  • +
  • Beck-Ola
  • +
  • Emotion & Commotion
Gesamtpreis: EUR 25,48
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (13. Mai 2005)
  • Erscheinungsdatum: 25. März 2011
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Original Recording Remastered
  • Label: Parlophone Label Group (Plg) (Warner)
  • Spieldauer: 70 Minuten
  • ASIN: B0007XH5OY
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 40.161 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Shapes Of Things
  2. Let Me Love You
  3. Morning Dew
  4. You Shook Me
  5. Ol' Man River
  6. Greensleeves
  7. Rock My Plimsoul
  8. Beck's Bolero
  9. Blues Deluxe
  10. I Ain't Superstitious
  11. I've Been Drinking
  12. You Shook Me
  13. Rock My Plimsoul
  14. Beck's Bolero
  15. Blues Deluxe
  16. Tallyman
  17. Love Is Blue (L'amour Est Bleu)
  18. Hi Ho Silver Lining

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Truth

Aus der Amazon.de-Redaktion

1968, ein Jahr nachdem er die legendären Yardbirds verlassen hatte, formierte der damals Vierundzwanzigjährige die erste Jeff Beck Group. Keine geringeren, als Sänger Rod Stewart und der spätere Rolling Stones Mitstreiter Ron Wood waren Teil dieser Combo, die ein längst vergessenes Stück Geschichte darstellt. Truth ist das Debut einer reinrassigen Rockband um einen der unumstritten kreativsten Gitarristen des Genres.

Die damaligen Vorbilder des Herrn Beck waren Größen wie Muddy Waters, Bo Diddley, oder Stevie Wonder und daraus macht er auf Truth keinen Hehl. Bluesrock vom Allerfeinsten, aus einer Zeit in der ein Solo noch seine Daseinsberechtigung jenseits der Minutengrenze hatte, wird hier präsentiert. Rod Stewart singt, wie es eben nur Rod Stewart kann, nur dass er sein Reibeisen nicht an irgendwelchen Schnulzen verschwendet, sondern rockt, und die Klampfen vibrieren, wimmern, wummern und verzerren, dass es eine Freude ist.

Verdienterweise erreichte die Scheibe in den USA die Top 20. Das erste Soloprodukt eines virtuosen Künstlers, der es, mangels Persönlichkeit, nie zu dem Status geschafft hat, den er verdient hat, nämlich mit Eric Clapton und Jimmy Page in einem Atemzug genannt zu werden. --Felix von Vietsch -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Neben Hendrix, Clapton und Jimmy Page, führt Beck seit jeher das Dasein eines Underdogs im Pantheon der Gitarrengötter. Diese erste Solo Bemühung jedoch, jetzt bei Epic als Remaster erschienen, gilt mittlerweile auch bei den Kritikern als Meilenstein des frühen Hard Rock. Ein 23jähriger, damals noch recht unbekannter, Rod Stewart erinnert vielmehr an Robert Plant als an die Pop Ikone, zu der er später selbst werden sollte. Auch der Rest dieser Combo lässt sich sehen mit Ron Wood am Bass und Drummer Mickey Waller. Da verwundert es nicht, dass Rod Stewart sich diese Kollegen auch für spätere Soloprojekte ins Studio holte.
Auf Truth hören wir nun also Beck die klanglich vielleicht radikalste Gitarrenarbeit jener Zeit vortragen. Die Ähnlichkeiten zu manchem Jimmy Page Riff sind nicht zu leugnen, so z.B. das call-and-response-Spiel bei "Let Me Love You" und "Rock My Plimsoul", so sollte man jedoch bedenken, dass diese Juwelen Led Zep's "Lemonsong" um ein ganzes Jahr voraus waren.
Ausser den hämmernden Bluesrock-Nummern findet man hier auch noch das eher folkig anmutende "Greensleeves", das ebenfalls an Page's spätere Ausflüge in dasselbe Genre auf fast jeder der nachfolgenden Led Zeppelin Platten erinnert.
Dieses Remaster sei nun jedem ans Herz gelegt, der etwas über die Entstehung von Hard Rock bis Heavy Metal erfahren möchte, oder einfach das ganze Album, plus nicht zu verachtender Bonus-Tracks, in ganz neuer und wirklich verbesserter Qualität erleben möchte.
Kommentar 50 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Unbekannt war er nicht mehr, dieser musikalisch bzw. spieltechnisch überaus versierte englische Gitarrist, als diese Platte im Frühjahr 1968 heraus kam, wenngleich die Yardbirds gar so berühmt und erfolgreich leider wieder auch nicht waren. Was auch daran lag, dass sie das Publikum nicht immer so leicht einordnen konnte: Waren sie nun Pop/Beat (For Your Love, Evil Hearted You, Shapes Of Things), doch noch Rhythm & Blues (mit Eric Clapton in ihrer Frühphase) oder schon Psychedelic (ihre 1966er-Aufnahmen mit Jeff Beck plus Jimmy Page)? Irgendwie alles, und dieser experimentierfreudige Gitarrist prägte ihren Sound zu jener Zeit enorm. Aber er strebte nach Höherem. Hitproduzent Mickie Most auch – die Singles "Tallyman" und "Love Is Blue", auf dieser CD-Edition u. a. als Bonustracks enthalten, sprechen davon Bände, und es sind nicht musikalische Qualitäten, die sie so interessant machen, sondern der dokumentarische Wert ist es, der hier zeigt, was ein großer Musiker so fabrizieren muss, wenn ihn ein Produzent so richtig gängelt. Gab und gibt es auch noch lange nach 1967.

Aber derselbe Mickie Most ließ es auch zu, dass sein Stargitarrist eine feste Band formierte, und mit dieser eine ganze Langspielplatte aufnahm. Am Schlagzeug saß Micky Waller, weder ein John Bonham noch ein Keith Moon, aber doch ein starker, technisch versierter Rockdrummer. Die Bassgitarre bediente ein gewisser Ron Wood, solide und wuchtig, und dann hatte die Gruppe noch einen Mann am Mikro, einen Schotten namens Rod Stewart, und ab ging die Post. Ihr Album nahmen sie im Frühjahr 1968 in vier Tagen auf.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Jeff Beck macht schon sein musikalisches Leben lang (und auch noch heute mit über 60 Jahren) Experimente im Grenzbereich von Hard-Rock, Metal, Jazz, Elektronik und Blues. Dieses Debütalbum aus dem Jahre 1968 ist zwar heute manchmal anstrengend zu hören, weil recht experimentell. Nimmt aber Heavy Metal und Hard Rock (was es damals eigentlich ja noch nicht gab) souverän vorweg. Und bleibt dadurch spannend für immer.

Rod Steward, der später auf belanglose Schlager umschwenkte, gibt hier die energische Rock-Röhre. Eine ganz harte, präzise Rhythmusgruppe (Ron Wood bass, Micky Waller drums) prügelt die Songs zusammen, als ob sie die Band Living Colour vorweg nehmen wollen.

Und das zarte Greensleeves (Folk) kommt ebenso anrührend rüber wie der von einer ultra-tiefen Orgel effektvoll in Szene gesetzte Standard "O'l Man River" wo Rod Steward eindrucksvoll zeigt, was er singen kann, wenn man ihm sagt, was er singen soll.

Ein beeindruckendes Album. Ein Meilenstein, wo keiner der Songs nach fast 40 Jahren langweilig oder überholt wirkt. Man muss allerdings den Klang eines voll aufgedrehten Gitarrenverstärkers vertragen.

Und wer dadurch auf den Geschmack gekommen ist, hört sich in das spätere Werk von Jeff Beck ein. Ich sage nur: Es lohnt sich. (Fast) ohne Ausnahme.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eigentlich mag ich die meisten der alten Platten nicht mehr hören, die einst aus meinem Leben gar nicht wegzudenken waren, schon gar keinen Pop. Irgendwie hatte ich aber dann die Idee, mir diese als CD wieder zu besorgen, weil ich immer an Ol' Man River denken musste. Was für ein Glück, denn es war eine der seltenen Wiederentdeckungen! Auf dieser Scheibe hört man, was damals schon (1967/68) in den Burschen steckte: Jeff Beck hat sich ja nur noch gesteigert, Ron Wood ist sich treu geblieben, und Rod Stewart hatte damals das Zeug zu viel stärkeren Sachen, als er später (leider, wie ich finde) gemacht hat. Hier hört man seine natürliche Power noch, gepaart mit Gefühl und Selbstbewusstsein - einfach eine Spitzenkraft. Aynsley Dunbar hat zeitweilig mitgetrommelt, ist hier aber nur noch mit zwei Stücken vetreten, weil er mit seinem Dickkopf nicht gegen den von Chef Beck ankam. Nun macht Micky Waller den Job, und es passt. Es passt einfach alles auf dieser Scheibe - bis auf die letzten drei Stücke, die auf der CD überflüssiger Weise angehängt wurden. Historisch vielleicht interessant, was für Sünden Stewart damals begangen hat (von denen er selber sagt, sie werden ihm sein Leben lang anhängen wie eine rosa Klobrille). Mich aber reißen sie jedesmal aus dem Setting, wenn ich mit den anderen Stücken so schön abgedriftet war... Darum nur 4 Sterne.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle Diskussionen