Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
6
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Dezember 2012
Vier Jahre sind eine lange Zeit in der Softwareentwicklung (wenn das auch anderswo noch stärker gilt als im Bereich der RDBMS), aber Christian Antogninis Troubleshooting Oracle Performance von 2008 gehört zu den (ich sag's hier lieber noch mal explizit: englischsprachigen) Büchern, die einen solchen Zeitraum gut überstehen. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass zentrale Abschnitte des Buchs Bereiche des Systems betreffen, an denen sich vergleichsweise wenig ändert, z.B. das Parsing oder die grundsätzliche Arbeitsweise von Indizes und Join-Operationen. Die Darstellung gliedert sich in vier Teile (und einen Anhang), die sich wiederum aus mehreren Kapiteln zusammensetzen:

- Foundations: erläutert das grundsätzliche Vorgehen bei der Performance-Analyse und die Möglichkeiten der Bestimmung der für Probleme verantwortlichen Komponente (mein Standard-Satz in solchen Fällen lautet: "es ist nicht die Datenbank") und erklärt zentrale Konzepte (Cardinalities, Parsing, Bindewerte).
- Identification: erläutert die umfangreiche Instrumentierung des Oracle Servers und zeigt, welches Werkzeug zu welchem Zweck verwendbar ist.
- Query Optimizer: erklärt die Arbeitsweise des cost based optimizer (CBO) und seine Konfigurierung, die Rolle der Statistiken, erläutert Ausführungspläne und erklärt Techniken des SQL Tunings (semantisch äquivalente Umformulierung, Hints, Plan Management etc.)
- Optimization: zeigt, wie man das Parsing, den Datenzugriff und Join Operationen optimieren kann, und erklärt auch noch elaboriertere Techniken zur Verbesserung von Zugriffszeiten (Materialized Views, Result Caching, Parallelisierung, Direct-Path-Operationen, Compression etc.)

Dabei hat alles, was der Autor schreibt, Hand und Fuß: immer liefert er die Code-Beispiele, die seine Ergebnisse begründen. Außerdem weist er auf die Kontexte seiner Vorschläge hin, zeigt systematisch, wann ein Verfahren einzusetzen ist und unter welchen Umständen es damit Probleme geben kann.

Insgesamt handelt es sich um ganz ausgezeichnetes Buch, das ich jedem empfehlen kann, der sich ernsthaft mit Oracle-Performance-Optimierung beschäftigen möchte. Allein das Kapitel 6, in dem erklärt wird, wie man execution plans liest, ist eigentlich das Geld schon wert: eine so klare und umfassende Darstellung zum Thema habe ich sonst noch an keiner Stelle gesehen. Ich besitze den Band seit mehreren Jahren und greife regelmäßig darauf zurück.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2008
This book is exremely useful for Oracle Administrators and Developers alike. It is easy to understand and contains valuable information for everybody interested in understanding Oracle performance issues. The author demonstrates an excellent method to identify wrong Optimizer estimates that lead to suboptimal execution plans.

The author shares dozens of "best-practices" and advices from his personal consulting experience as well es detailed information which is not available in Oracle documentation.

My personal highlight was the introduction to a sophisticated, yet easy-to-use SQL Trace Analyzer TVD$XTAT which overcomes the limits of tkprof for SQL Response Time Analysis.

This book is a must-have for every Oracle professional.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2008
This book is exremely useful for Oracle Administrators and Developers alike. It is easy to understand and contains valuable information for everybody interested in understanding Oracle performance issues. The author demonstrates an excellent method to identify wrong Optimizer estimates that lead to suboptimal execution plans.

The author shares dozens of "best-practices" and advices from his personal consulting experience as well es detailed information which is not available in Oracle documentation.

My personal highlight was the introduction to a sophisticated, yet easy-to-use SQL Trace Analyzer TVD$XTAT which overcomes the limits of tkprof for SQL Response Time Analysis.

This book is a must-have for every Oracle professional.

Martin Decker
ora-solutions.net
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2011
It's a really perfect book. The author has developed and gathered too many excellent methods and approaches to solve various problems with oracle performance. Especially good I find techniques of using database statistics.
My conclusion: DBA must have it !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2008
Wer Herrn Antogigni schon einmal bei einem seiner Vorträge gesehen hat (beispielsweise bei einer Veranstaltung der Oracle User Group), der weiß, dass er wirklich brillant ist. Vor diesem Hintergrund habe ich mich auch an das vorliegende Buch herangewagt. Ich muss sagen: ein echter Gewinn. Wer sich in das Tuning Thema tiefer einarbeiten will, wird meiner Ansicht nach an diesem Buch nicht vorbeikommen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2009
Sehr genau, präzise und detailliert beschreibt der Autor die Interna rund um das Thema Oracle Performance. Ich bin jetzt etwa in der Mitte des Buches und habe mir schon vorgenommen, es ein zweites Mal zu lesen. Anspruchsvoll und gut! Aber nichts für den Einsteiger.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken