Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
62
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. März 2017
Trasnssurfing 1 - 5
Ich habe alle fünf Teile durchgelesen und war super begeistert! In diesen Büchern geht es um eine erweiterte Weltanschauung. Es geht um Bewusstseinserweiterung. Ok, es ist ziemlich anspruchsvoll, aber wer sich für diese Wissenschaft interessiert, sollte diese Bücher lesen. Inhaltlich geht es um unsere Wünsche und Bedürfnisse, die nicht in Erfüllung gehen. Es wird erklärt woran das liegen könnte und wie wir es ändern, bzw. positiv beeinflussen können. Wow und Aha-Effekte hatte ich sehr viele. Auch für die "Ungläubigen" sehr empfehlenswert!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2013
Habe die Bücher von Vadim Zeland auf Russisch gelesen und bin begeistert. Habe das Buch auf Deutsch bestellt, damit ich es meinen Freunden ausleihen kann.
Man braucht schon ein Bisschen Geduld, um das ganze System zu verinnerlichen, am Besten mehrmals lesen. Doch die Prinzipien kann man sofort anwenden, und es funktioniert tatsächlich. Was mir gefällt, ist dass der Autor nicht behauptet, dass es das einzig Wahre ist, sondern sagt, dass es nur ein Modell der mehrdimensionalen Wirklichkeit ist.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2016
Wenn man verstehen will, wie die Menschen sowohl im Großen in gesellschaftlichen Strömungen als auch im "Kleinen" als Individuum funktionieren und von den "Pendeln" gesteuert werden, öffnet dieses Buch die Augen. Und es gibt einen hilfreichen Einblick, wie man sich dieser Steuerung entziehen kann. Setzt aber schon eine gewisse Offenheit und etwas Wissen an energetischen Prozessen voraus...Danke Vadim!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2016
Obwohl das Buch ja altbekannte Gedanken aufgreift, ist es sehr hilfreich, gerade in unserer Zeit des Terrors, der Angst und der Krankheit des Systems. Nicht verzweifenl, sondern verstehen, WIE man unbeschadet, ja sogar frohen Mutes auch in diesen schwierigen Zeiten sein Leben SELBST gestalten kann!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2013
Das Bild des Pendels als Trigger für permanent auf uns wirkende Dynamiken von außen, sei es die Meinung anderer, eigene Glaubenssätze, Moral, Werbung, Ansprüche u.v.m. ist genial gewählt. Und auch die Möglichkeiten, damit umzugehen und diese als unsere eigene Entscheidung zu begreifen klar und einleuchtend beschrieben. Diese wunderbare Hilfe zum Erkennen und Bewältigen dieser Gesetzmäßigkeiten hat mich privat und auch in der Arbeit in meiner Praxis überzeugt und neue Wege zur Bewusstseinsentwicklung und gesunder Lebensgestaltung aufgetan.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2015
Bisher kannte ich einige Bücher die sich mit dem postiven denken befassten. Das hat sich aber bei mir nicht bewährt, zumindest nicht auf Dauer. Dann hatte ich alle Bücher von James Redfield "Die Prophezeihungen von Celestine" gelesen und war da eigentlich ziemlich begeistert.
Diese Art zu denken ist aber eine total andere, man/frau darf sich nicht zu sehr was gutes oder schlechtes Wünschen, denn dann wird nur das Gegenteil davon erreicht. Denn es geht um das Gleichgewicht der Dinge. Es geht nicht um Kontrolle und Wunschdenken, es geht eher darum, die Sache neutral zu begutachten und dann dem ganzen den lauf lassen. Es geht darum sich nicht auf negative Dinge zu fixieren und glauben dass man das mit dem Verstand regeln kann. Versuchen auf seine Seele und auf seine innere Stimme zu hören. Aber auch darum sich nicht zu sehr auf eine Sache zu fixieren, die dann ins Gegenteil umschlagen kann....
Auf jeden Fall eine ganz andere Art zu "denken" und an was zu "glauben". Ich habe mir gerade auch das 2.te Buch bestellt und werde es auf jeden Fall versuchen und lernen. Ich habe ja nichts zu verlieren sondern kann evtl. nur was gewinnen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. November 2013
Auch wenn mir etliche Dinge nicht so zusagen, von denen Zeland spricht, wie z.B. die Macht der "Pendel" und ähnliches, so ist seine gesamte fünfbändige Reihe sehr wertvoll. Die dahinterstehende Weltsicht versetzt den Anwender in die Lage sein Schicksal selbst zu bestimmen.
In der Quantenmechanik gibt es die Vielwelten-Theorie von Everett. Zeland bietet ein weltanschauliches Konzept hierzu, ohne hierauf speziell Bezug zu nehmen. Nicht ein Schicksal, sondern viele Möglichkeiten, hält das Leben für uns bereit. Dieses Konzept nennt er die Variantenwelt. Unsere Wahl bestimmt unsere Lebensqualität insofern, als wir durch unsere Entscheidungen die jeweilige Variante in unser Leben ziehen. Er empfiehlt deshalb Affirmationen wie "Meine Welt kümmert sich um mich." zu verwenden. Im Ergebnis kommt nach dieser Weltsicht das, was in unserem Bewusstsein ist, uns auch entgegen. Dies widerum erhöht den Anspruch an die Qualität dessen, womit wir unser Bewusstsein füllen.

Schon allein aus Gründen der selbsterfüllenden Prophezeiung ist das Konzept förderlich. Wenn es darüberhinaus vielleicht sogar wirklich diese Welt sich überlagender Möglichkeiten gibt - die Variantenwelt - und unser Bewusstsein uns nicht nur im Strom der Zeit sondern auch im Strom der Varianten steuert, dann öffnet dies ungeahnte Möglichkeiten. Die Vielwelten-Theorie von Everett gilt immer noch als eines der wahrscheinlichsten Erklärungsmodelle für die Verrücktheiten der Quantenwelt. Zelands esoterische Auslegung und Everetts wissenschaftliche Hypothese sind sich nach meinem Dafürhalten jedenfalls verblüffend ähnlich. Eine sehr nützliche Auslegungsvariante ist dies in jedem Fall.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Was Zeland in seinem Buch schreibt, kommt runter wie Öl. Das Schicksal sei nicht Vorgegebenes, nichts Vorherbestimmtes, die Vorstellung, wir müssen uns ein glückliches Leben verdienen, sei veraltet, wir brauchen nicht mit der Welt zu kämpfen, um unsere Ziele zu erreichen, und es bestehe keine Notwendigkeit, an sich zu arbeiten, um das zu bekommen, was man will. Wer hört solche Versheißungen nicht gerne? Die Vorstellung, man könne endlich glücklich werden, ohne etwas dafür tun zu müssen, außer sich für das Glück zu entscheiden, ist berauschend. Träumen wir nicht alle davon, unsere Realität zu steuern? Wir träumen alle davon. Die meisten allerdings heimlich. Mit Schuldgefühlen. Denn wir erlauben uns solche Gedanken nicht, sei es, weil wir sie für Hirngespinste halten, sei es, weil wir sie als Hybris empfinden, sei es, weil wir Angst vor dem Moment haben, wo die Rechnung ins Haus kommt, zumal nicht jeder ein Gretchen hat, das sich dann für ihn einsetzt. Aber vielleicht kommt gar keine Rechnung ins Haus? Vielleicht ist die Realitätssteuerung tatsächlich viel einfacher, als wir denken und wir brauchen keine Angst davor zu haben, "sein Schicksal zu wählen, so ähnlich, wie man eine Ware im Supermarkt auswählt"...

Der Schlüsselbegriff in der Methode der Realitätssteuerung, die Zeland in seinem Buch vorstellt, ist der Variantenraum: "eine materielle Informations-struktur", "ein Informationsfeld, in dem alles was war, was ist und was sein wird" gespeichert ist, in dem alle möglichen Varianten der Vergangenheit und der Zukunft enthalten sind (der Begriff kommt von der Quantenphysik). In einem Gleichnis vergleicht Zeland den Variantenraum mit dem Meer und die Entfaltung der Materiellen Realität (materielle Realisierung) mit der Welle (das Wasser bewegt sich kaum, was sich bewegt, ist die Welle). Ein anderes Bild: der dunkle Wald als Variantenraum, der Schein einer Laterne lässt Bilder auftauchen und wieder in der Dunkelheit verschwinden. Die beleuchtete Strecke ist die realisierte Variante. Zeland schreibt: der Mensch könne aus dem Variantenraum das wählen, was er wolle, er könne sich eine gewünschte Lebenslinie aussuchen. "Niemand verbietet uns, unser Schicksal nach unserem Geschmack zu wählen. Die ganze Steuerung des Schicksals beruht einzig und allein auf unserer Wahl. Transsurfing beantwortet die Frage, wie man diese Wahl treffen kann". (Transsurfing = Surfen im Variantenraum)

Kurz zusammengefasst: wir können nicht die Linie verändern, auf der wir uns befinden, wir können jedoch aus der Unzahl der Lebenslinien, die uns der Variantenraum zur Verfügung stellt, eine Lebenslinie aussuchen. Doch - wie wechselt man die Liebenslinie? Bevor wir diese Frage beantworten, müssen wir uns die Frage stellen, wie man auf eine Lebenslinie gelangt, die man, gelinde ausgedrückt, nicht so toll findet.

Entscheidend dafür sind die Parameter unserer Energie, unsere eigene Ausstrahlung, unser Denken, unsere Gefühle. Vereinfacht ausgedrückt zieht das Gleiche das Gleiche an, und wer an Mangel, Unglück Krankheiten oder sonstiges Übel ständig denkt, zu Beispiel indem er sich von ihnen fürchtet oder gegen sie kämpft, landet unweigerlich auf der Lebenslinie, die ihm das bietet, was er nicht haben will. Dasselbe passiert, wenn man etwas überbewertet. Denn dann entsteht ein energetisches Ungleichgewicht, das "Nivellierungskräfte" auf den Plan ruft, die uns auf einen Lebensweg leiten, wo das, was für uns eine allzu große Bedeutung hat, zerstört wird. Die dritte Kraft, die uns auf negativen Lebenslinien festhält, sind energoinformative Strukturen, die dann entstehen, "wenn die Gedanken einer Gruppe von Menschen auf eine bestimmte Weise ausgerichtet sind", bzw. "wenn die Parameter ihrer gedanklichen Energie identisch sind". Zeland nennt sie - weil es schwingende Strukturen sind - "Pendel". ("Ich kann nicht beurteilen, ob das Pendel ein beseeltes Wesen ist oder einfach eine energetische Entität", schreibt Zeland, doch dies sei für die Technik des Transsurfings belanglos).

Das Problem besteht darin, dass diese "Pendel" eine Energiezufuhr von außen brauchen, um nicht zum Stillstand zu kommen ("sterben"). Deshalb seien sie von ihrem Wesen her destruktiv - denn die Energie, die sie zum Überleben brauchen, nehmen sie sich von ihren Anhängern. Das "Pendel" hat nur ein Ziel: "die Energie der Anhänger zu bekommen." Ein Beispiel: ein "Pendel", das sich von Angst ernährt, wird seine Anhänger auf einer Lebenslinie festhalten, auf der Ereignisse passieren, die ihre Angst auslösen.

Und jetzt eine gute Nachricht: die dämonischen "Pendel", die sich von unserer Energie ernähren, kann man zwar nicht besiegen ("in einem Duell mit einem Pendel erleidet der Mensch immer Niederlage. Das Pendel kann nur von einem anderen Pendel besiegt werden"), aber man kann sie entmachten. Zeland nennt Methoden, wie man sich von der Macht de destruktiven Pendel befreien kann: Ausweichen und Ignorieren: "Die Hauptsache ist, sich nicht mit ihm anzulegen, es nicht kritisieren, sich nicht zu ärgern und nicht auszurasten, weil Sie dadurch an seinem Spiel teilnehmen würden. Im Gegenteil, man sollte das Pendel ruhig anerkennen wie ein unvermeidliches Übel und es dann ignorieren. Dadurch, dass sie dem Pendel irgendwie Ihre Ablehnung zeigen, versorgen Sie es mit Energie." Und noch ein Zitat: "Ob Sie etwas lieben oder hassen, spielt keine Rolle. Die Sache ist die: Wenn Ihre Gedanken um das Objekt Ihrer Gefühle kreisen, wir die gedankliche Energie auf eine bestimmte Frequenz fixiert und somit vom Pendel vereinnahmt".

Sagen wir mal so. Es klingt sehr vertraut - sich nicht aufregen, das Böse ignorieren, es nicht beachten, sich vom Pendel und seinen Anhängern nicht provozieren und sich nicht zu starken negativen emotionalen Reaktionen verleiten lassen. Ist das nicht das Programm der spirituellen Schulen aller Zeiten gewesen? Christen beten "und führe uns nicht in Versuchung". Haben Sie sich gefragt, in welche Versuchung? Die Antwort ist einfach, man muss sich nur die Kardinalsünden der bekannten Religionen ins Gedächtnis rufen: Wut, Zorn, Neid, Missgunst, Eifersucht, Gier, Hybris, Aggression, Wollust, Machtgier, Stolz, Verachtung. So äußert sich die "negative Energie", die die Matrix zerstört und deshalb als "böse" gilt. Worum die Christen beten, ist also die Kraft, den destruktiven Pendeln nicht zu erliegen, sich von ihnen nicht provozieren zu lassen.

Die katholische Kirche (die offensichtlich auch ein Pendel ist) hat diese Sünden moralisch ausgelegt, um bei ihren Anhängern Schuldgefühle und Angst zu erwecken, sie so abhängig zu machen und ihnen dann Ablässe zu verkaufen. In Wirklichkeit sind diese "Sünden" energetische Phänomene und als Verstöße gegen die energetischen Gesetze des Universums zu verstehen, denn sie erschaffen negative Frequenzfelder, die die Matrix des Lebens zerstören. Im Alten Ägypten wurden diese "Kräfte des Chaos" als Seth personifiziert, und die lebensfördernde Energie der Mitte und des Gleichmuts wurde durch die Maat verkörpert, eine "Göttin", deren Gesetz zu wahren es die Aufgabe der für das Fortbestehen der Schöpfung verantwortlichen Pharaonen war. Es gibt kaum eine ernstzunehmende spirituelle Schule auf dieser Erde, die von der destruktiven Energie der heftigen Emotionen und Begierden nicht gewarnt, und keine Geheimsekte, die nicht versucht hätte, sie zu schüren. So gesehen ist auch die Hölle (sei es eine diesseitige oder jenseitige) als Aufenthaltsort der Verdammten auch nicht als Ort der moralischen Strafe zu verstehen, sondern als eine "Variante", von der jene Menschen (Seelen) angezogen und vereinnahmt werden, die selbst zur Quelle der negativen Schwingung geworden sind. Sie erinnern sich: Gleiches zieht Gleiches an.

"Transsurfing" ist kein religiöses Buch und ich glaube nicht, dass es im Sinne von Zeland wäre, solche Vergleiche zu ziehen, seine Theorie kommt ganz gut ohne Gott aus. Aber ich habe halt bei der Lektüre seines Buches solche Assoziationen gehabt und mir haben sie echt geholfen, die Idee dieser Methode besser zu verstehen und nachzuvollziehen, warum man Freiheit und Selbstbestimmung nur dann erlangen kann, wenn man sich dem Einfluss der "destruktiven Pendel" entzieht, die uns emotional manipulieren und auf einer Lebenslinie festhalten, die uns nicht gut tut. Insofern hält dieses Buch auch das, was es verspricht. Wir können tatsächlich unsere Realität steuern, ohne zu kämpfen und ohne uns anzustrengen. Man muss sich nur bewusst entscheiden, welchen Weg man gehen will - den Weg des Krieges, des Mangels, der heftigen Emotionen, unerfüllten Wünsche, zerstörerischen Leidenschaften, Enttäuschungen und Schmerzen, oder den Weg des Friedens, auf dem man im Einklang mit den schöpferischen Kräften des Universums mitschwingt; den Weg der Erfüllung und der Kreativität. Nur - sehr geehrter Herr Zeland - als "leicht" würde ich diesen Weg, der doch ein Weg der Selbstvervollkommnung ist, nicht unbedingt bezeichnen. Ilona Banet

"Jeder von uns befindet sicht stets auf jenen Lebenslinien, deren Parameter zu unserer energetischen Ausstrahlung passen. Lassen Sie negative Energie in sich hinein, werden Sie in Ihrem Leben Unannehmlichkeiten erfahren. Strahlen Sie negative Energie aus, wird sie wie ein Bumerang zu Ihnen zurückkehren."

P.S Ich würde gerne die der russischen Sprache mächtigen Leser auf die Bücher von Dimitri Werischtschagin aufmerksam machen ( Reihe: Schkola nawykow DEIR"). Sie werden es sicher interessant finden.
44 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2014
Vadem Zeeland steuert mit seinem Buch dazu bei, die Chancen zu erhöhen, dass doch das eine oder andere Exemplar der Gattung Homo sapiens gebrauch macht, von dem was als bewußtes Erleben bezeichnet wird, zu praktizieren. Empfehle ich vor allem Menschen, die als personifizierte Opfer diese Welt besiedeln und im Tal des Jammers leben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2016
Das System von Vadim Zeland beleuchtet das Wünschen oder Steuern der Realität einmal anders,
Es eröffnet einem einen neuen Blickwinkel auf altes Wissen welches man aus jedem 2. klassigem Buch über Wunscherfüllung alles schon kennengelernt hat.
Es geht mehr in die Tiefe und es wird vieles klarer.
Ich kann das Buch nur empfehlen, ist sehr hilfreich auf dem Weg der Manifestation und Realitätssteuerung.
Kann aber sein das man die eine oder andere Seite 2 mal lesen muß aber wer Ruhe und Ausdauer hat und keine 0815 Anleitung zur Wunscherfüllung sucht,ist bei dieser Reihe gut aufgehoben und wird belohnt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden