Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longss17



am 8. Oktober 2017
Der Film hat mich leider etwas enttäuscht, hatte mir deutlich mehr erwartet, daher kann ich leider kaum etwas positives schreiben, aber dass ist nur meine Meinung, meinem Freund hat der Film gefallen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2016
Die Szenerie mit Städten, technischen Gimmicks und Special Effects sind sehr überzeugend.
Dazu die Idee Großbritannien und Australien mit einer Bahn durch den Erdkern zu verbinden. Klasse gemacht.
Auch der gezielte Einsatz von Robotern als Sicherheitspersonal. Sehr gut umgesetzt.
Ein deutscher Hersteller wird sich geschmeichelt fühlen, dass seine Waffen von heute in der Zukunft immer noch so gefragt sind.
Passen auch gut rein muss man sagen. Doch das nur am Rande.

Der Storyansatz ist gut. Nur leider ist der Dreh- und Angelpunkt der Story nicht so brilliant gewürdigt wie im Original.
Die Wiedererlangung des Charakters Hauser durch Qaid kommt einfach zu kurz. Da fehlt die Brillanz des Originals.
Allein schon die Szene mit der Wanze im Kopf (Original). Das ist geradezu trivial in der neuen Darstellung.
Auch erinnern Passagen an Minority Report, iRobot und Blade Runner. Das kosten zusammen klar den ersten Stern.

Nach meinem Geschmack ist Colin Farrell auch keine gute Besetzung.
Er passt von der Äußerlichkeit recht gut rein. Doch leider bleibt der Charakter hohl und austauschbar.
Es entsteht keine Spannung. Das kostet den 2. Stern. Denn hier dreht sich einfach alles um den Charakter "Hauser".
Dem Charakter vermag Colin Farrell kein Leben einzuhauchen. Es kommt keine Spur von einem besonderen Charakter eines
Ausnahmeagenten auf. Er wirkt stattdessen etwas naiv.
Die Nebenrollen sind passabel besetzt, wenn auch nicht hervorstechend. Eine Sharon Stone kann von Kate Bekinsale nicht
ersetzt werden. Wenngleich sie sich gut ins Zeug legt.
Lediglich Jessica Biel überzeugt besser als weibliche Verbündete und sticht ihre Vorgängerin aus dem Original klar aus.
Der Anführer des Widerstands ist schlicht ein Witz. Aufgesetzt und unglaubwürdig. Doch man muss nicht lange darunter leiden.
An das schauerliche Geheimnis des Originals hat man offensichtlich keinen Gedanken verschwendet.

Der Showdown bleibt meilenweit hinter dem Original. Doch es passt gut zum neuen Ansatz.

Fazit:
Ist ein trotz allem guter Actionfilm, den man sich ansehen kann.
Auch wenn man das Original kennt ist der Streifen sehenswert, denn der Storyablauf unterscheidet sich gut.
Man erkennt diverse Dinge wieder, aber es wird nicht dumm geklaut.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 26. Mai 2014
Len Wiseman hat in dieser Neuverfilmung einen Bildgewaltigen Film geschaffen der den Zuschauer in einer Welt führt in der Erinnerungen nichts weiter als Bits sind die man sich kaufen kann. Der Film zeigt (nicht zuletzt wegen sehr guter PC-Animationen) sehr eindrucksvoll das mögliche Leben von morgen. Urlaube werden nicht mehr wirklich besucht, sondern man kauft sich nur noch die Erinnerung daran.

In dieser Welt, die von Britannien regiert wird, lebt Douglas Quaid, der ein elendes Leben führt. Er ist von der Idee fasziniert sich neue Erinnerungen einpflanzen zu lassen und so trifft er auf eine der Firmen ("REKALL") die, diese Erinnerungen verkaufen. Durch den Eingriff in seine Erinnerungen wird jedoch ein verborgener Teil seiner Erinnerungen aktiviert und Douglas wird plötzlich ohne zu wissen warum gejagt...

Insgesamt ist der Film Total Recall ein absolut empfehlenswerter Action Film der seinesgleichen sucht. Für alle die Zukunfts SiFi mit Action kombiniert mögen, ist Total Recall eine Empfehlung da hier mit eindrucksvollen Bildern der Zukunft gearbeitet wird. Zusätzlich dazu ist die Mischung aus Psychologie und Gedächtnismanipulation eine sehr interessante Kombination die dem Film noch mehr Spannung verleiht. Das grandiose Ende, welches zwar in gewisser Weise offen ist, jedoch gut abgeschlossen wirkt, rundet den Film auf jeden Fall ab.

Das Spiel zwischen Wahr und Falsch, dass durch die Gedanken möglich ist bleibt bis zum Schluss des Filmes erhalten und macht den Film absolut sehenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2014
Ich kannte bislang nur das Werk mit Arnold Schwarzenegger und Sharon Stone und hatte zunächst mit dem Kauf gezögert, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass mich dieses Remake begeistern könnte. Doch dann kam alles ganz anders. Der Film zog mich von der ersten Minute an in seinen Bann. Gute schauspielerische Leistung, top technische Umsetzung und ein hervorragender Ton und tolles Bild überzeugte mich vollends. Ich bereue den Kauf keinesfalls und werde mir den Film ganz sicher noch öfter ansehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2013
Ich möchte ich mich eigentlich nur zum Bild und zum Ton äussern.
Bild ist gestochen scharf und sehr plastisch.
Der Ton ist wunderbar abgemischt, die Dialoge gehen bei Effekten nicht unter.
Die Bilder und Effekte gehören mit zu dem besten, was ich auf einer Blu-Ray gesehen und gehört habe.
Das Bild habe ich über einen 55"-LCD von Sony gesehen bei knapp 3m Abstand, den Ton über eine sehr gute Surroundanlage (Pioneer und Nubert) gehört.

Ich persönlich finde den Film sehr Spannend und gut umgesetzt.
Ein Film ist natürlich Geschmacksache. Dem einen gefällt er, dem anderen nicht.

Eins kann ich mir aber nicht verkneifen: dieses ewige Gejammer und sinnlose Gesülze mit dem Vergleich des Filmes mit Arni. Leute, es ist eine komplett neue Verfilmung. Also: immer locker bleiben ;-)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2017
Der Film bietet eine interessante Story (auch wenn sie nicht gerade sehr tief geht). Es gibt auch hier wieder einmal viele Schießereien und Explosionen und Action.

Aber richtig gut ist erst der Directot's Cut. Sehr empfehlenswert, weil er für den Zuschauer deutlich herausfordernder ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2013
Ich kenne das "Original". Habe diesen damals oft gesehen. VHS, dann DVD FSK 16er und auch 18er Version. Vor einer Woche habe ich ihn nach Jahren wieder gesehen. Ich mag ihn noch immer, aber die damalige Zukunft kann mit der neuen 2012-Zukunft nicht mithalten. Beim neuen Film sind die Kulissen bzw. Details sensationell und nachvollziehbar.
Solche Zukunftsfilme wünsche ich mir.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2012
Sage und schreibe 19 Ein-Sterne-Rezensionen, in denen sich die Rezensienten zumeist darüber beklagen, dass das Remake kein Abklatsch des Originals ist, sondern die Storyline tatsächlich davon abweicht.Kritik, die ich einfach nicht verstehen kann, denn wer braucht schon eine 1:1-Nachverfilmung des Originals - vor allem dann, wenn sich Grundidee und -handlung im Remake wiederfinden?
19 Rezensionen, in denen Bild und Ton der BluRay und die fantastischen Filmeffekte nicht mit einem Wort erwähnt, oder wenn, dann abwertend beschrieben werden.
Und dann die Kritik am Realismus des Remakes - natürlich war das Original hier Referenz. Man denke nur an die Schlussszene, in der Arnie auf die Oberfläche des atmosphärelosen Mars geschleuert wird - Gott sei Dank rettet ihn die Alien-Maschine, die in wenigen Sekunden den kompletten Planeten mit Atmosphäre, Klima und Wetter versorgt, und Arnie, Ghettobevölkerung und Zuschauer können aufatmen. Und bevor ich das Rad neu erfinde, noch ein Auszug aus der Rezension von "jury" zum Original:
"Leider aber muss man 20 Jahre danach feststellen, dass der Film des sympathischen Holländers Paul Verhoeven bei genauerer Betrachtung bestenfalls den illusionstechnischen Ansprüchen eines Disney-Parks genügt. Angestrengte, aber völlig vergriffene Realistik von der Trinitron-Werbung bis zu "Mars Today" könnte man noch als fund-raising entschuldigen - aber der Pinocchio-Taxifahrer dürfte bestenfalls vor Kindern bestehen, und das auch nur, wenn man die Nase vorher auf zufriedenstellende Länge vergrößert.

Peinlich fallen die monströsen Röhren-Monitore allüberall auf - zu einem Zeitpunkt, als es durchaus schon Flachschirme gab(!). Aber am meisten stören die allgegenwärtigen Papp-Dekorationen und Papp-Fahrzeuge sowie die heutzutage mehr unfreiwillig komischen als schockierenden Kaugummi-Augen.

Dass die gewaltigen Gesteinsfräsen erst durchbrechen und dann zu rotieren beginnen, nervt genauso wie die MP-Salven, die zwar mühelos links und rechts die Styropor-Mauern zerbeamen, aber den unverwundbaren Akteur netterweise auslassen. Sowieso, "Kampfszenen" - ein Graus. Man hört die Schüsse - Arnie duckt sich. Gegner stellt sich bereit - Arnie stellt sich zurecht. Arnie holt aus. Arnie schlägt zu. Wie ein Computerspiel auf zu schwacher Hardware: unfreiwillig komisch.

Peinlich auch die berühmte Rolltreppenszene, in welcher Arnie einen ziemlich zerfetzten Herrn als Schutzschild vor sich herschwenkt: Wie unrealistisch! Was für eine Art von Kugeln soll der Arme wohl abhalten? Von Luftgewehren? Und dafür keine FSK 16? Schon mal die nett dekorierten Leichenteile von englischen Krimis im Fernsehen gesehen? Die müsste man nach diesem Maßstab alle verbieten."
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2015
Kurz, ich kenne die Kurzgeschichten von Philip K. Dick und Total Recall aus 1990 als erste Verfilmung mit Arnold Schwarzenegger, fand ich nicht so gut umgesetzt (nach der Kurzgeschichte We Can Remember It For You Wholesale).

An einen absoluten Klassiker wie Blade Runner der ebenfalls auf einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick beruht, kommt die zweite Verfilmung von Total Recall mit Collin Farrell nicht heran.

Die Sache mit der Reise durch den Erdkern, also da musste ich doch den Kopf schütteln und ein wenig habe ich den Mars dann doch vermisst. Neuinterpretation hin oder her.

Trotzdem hat er micht gut unterhalten und ich gebe 4 Sterne für die bessere, filmische Umsetzung von "We Can Remember it for You Wholesale", auch, weil sie abweicht von der Vorlage und besonders der für mich recht schwachen Verfilmung von Paul Verhoeven aus 1990.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Auch nach fast einem Jahr auf dem Markt finde ich den Film immer noch grossartig. Leider findet sich in einigen Besprechungen immer eine Abneigung gegen diesen Film ohne Schwarzenegger bzw. dieses Remakes. Auch wenn der Filmindustrie bei der grossen thematischen Vielfalt mittlerweile kaum was Neues einfällt - wie denn auch ? - ist dieses Remake trotzdem grosses Kino mit tollen Effekten und einer klasse Besetzung. Zur Umsetzung von Bild und Ton gibt es nur Höchstnoten - Ton weltklasse und Bild superb. In beiden Fällen 5 von 5 Punkten!!!!!! Ich warte noch auf eine eventuelle 3D Veröffentlichung .....mal sehen was sich in dieser Hinsicht tut.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken