Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 15 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Total Design: Die Inflati... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Total Design: Die Inflation moderner Gestaltung Broschiert – 1. April 2010

3.3 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 2,98
49 neu ab EUR 9,95 11 gebraucht ab EUR 2,98

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Total Design: Die Inflation moderner Gestaltung
  • +
  • To Do: Die neue Rolle der Gestaltung in einer veränderten Welt: Strategien | Werkzeuge | Geschäftsmodelle
Gesamtpreis: EUR 49,75
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"leichtfüßig und durchaus unterhaltsam ( ) kenntnisreich" (monopol)

"Das Buch hat eine Botschaft." (Spiegel Online)

"eine süffisant kluge Betrachtung des Gestaltungswahns (Kultur.21)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Der Chefkurator des Vitra Design Museums in Weil am Rhein ' Mateo Kries ' präsentiert ein neues Buchformat: seine persönliche Lebensgeschichte im Umgang mit Produkten verbindet er mit einer subjektiven Schilderung von Designgeschichte. Beides zusammen mündet in einer vehementen Kritik postmodernen Designs ' die er die 'Inflation von Gestaltung' nennt.

Wobei Kries bereits im ersten Satz irrt: 'Niemand hätte vor 20 Jahren gedacht, welche Rolle Design in unserem Leben spielen würde', aber genau dies hatte Gert Selle in seinem 1990 erschienenen Beitrag 'Unzeitgemässe Ansichten' (im Design Bericht 1989-90 des Rat für Formgebung) schon sehr genau beschrieben und auch kritisiert. Kries subjektive Erfahrungen, z.B. mit IKEA-Regalen, dem VW-Bus seiner Eltern oder den Schilderungen von der Mailänder Möbelmesse sind durchaus authentisch.

In seinem objektiven Teil häufen sich indes die Fehler:

- Dieter Rams war definitiv nicht an Gründung HfG Ulm beteiligt

- Dass Luigi Colani mit der Kaufhof-Marke Carlo Colucci verwechselt wurde ist blanker Unsinn

- Dass Lucius Burckhardt 1980 das Buch 'Design ist unsichtbar' herausgebracht hat, ist auch falsch. Es erschien 1981 in Wien, Herausgeber waren Helmuth Gsöllpointner, Angela Hareiter und Laurids Ortner.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Mateo Kries hat mit Total Design ein unterhaltsames und gleichzeitig augenöffnendes Buch geschrieben. Er appelliert an die Hochschulen, neben der ästhetischen Gestaltung auch eine Gestaltungslehre zu vermitteln, die der Gesellschaft tatsächlich nützt. Das ist durchaus berechtigt. Natürlich gibt es bereits gute Ansätze, wie Kries am Beispiel des 100-Dollar-Laptops, des Hippo Water Rollers oder der Play Pump schildert, aber solche sinnvoll designten Produkte sind leider noch immer die Ausnahme. Und "Less is more" gilt aktuell einfach nicht mehr in unserer Designgesellschaft, zu der Mateo Kries sich schließlich selbst zählt. Er hat recht, wenn er sagt, dass der Designbegriff in unserer Gesellschaft allgegenwärtig ist und Design an sich eigentlich nur noch mit schön gestalteten Dingen in Verbindung gebracht wird. Dazu gehören dann eben auch unsere "designten" Politiker.

Das Buch ist persönlich und locker geschrieben und liefert gleichzeitig interessante und fundierte Hintergrundinformationen zur Geschichte des Designs und zur Designrezeption in unserer Gesellschaft. Allerdings hätte ich mir zur besseren Veranschaulichung mehr Abbildungen gewünscht.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ich vergebe für dieses Buch 5 Sterne alleine für die Botschaft die vermittelt wird.
Zwar sind Formfehler wie die Darstellung falscher Tatsachen für einen Kunsthistoriker peinlich, aber aufgrund der Absicht mit der das Buch verfasst wurde verschmerzbar. Auch finde ich es nicht tragisch das nach der Analyse wenig Anhaltspunkte für eine Alternative gegeben werden, schliesslich ist er der Theorethiker und andere, die sich selbst Designer nennen, die Praktiker, die aus der kritischen Analyse etwas machen sollten.

Es ist ja einfach Fakt, das "Design" in heutiger Zeit ein Verkaufsbegriff ist, der überhaupt nicht hinterfragt wird. So wirft die Firma Apple Produkte auf den Markt, die das Design früherer Designklassiker nahezu 1:1 adaptieren, aber aufgrund marktwirtschaftlicher Absichten eigentlich völlig schlecht "designed" sind. Akkus die man nicht wechseln kann, Elektroschrott der nicht zerlegt werden kann, etc.
Ein wirkliches gesellschaftliches Bewusstsein für "gutes Design" gibt es schlechtweg nicht und die Designindustrie ändert auch kaum etwas an diesem Zustand, da man damit schliesslich Geld verdienen kann. Mit Ressourcenverschwendung und Wegwerfprodukten.

Das Plädoyer für ein breiteres Bewusstsein für gutes Design und einen anderen (medialen) Umgang mit der Disziplin "Design" kann ich voll und ganz unterstützen, um nicht zu sagen, das Buch spricht mir auf vielen Seiten aus der Seele.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Möchten Sie weitere Produkte entdecken? Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: innenarchitektur