Facebook Twitter Pinterest
Too Rye Ay ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von cd-andrae
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebrauchter Artikel, leichte Gebrauchsspuren, neue Huelle, sicherer Versand innerhalb 24h ! Used, good condition, new jewel case, shipment on the same day !
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Too Rye Ay

Dieser Titel ist Teil der Aktion 3 CDs für 15 EUR.

4.3 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 10,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 2. April 1996
"Bitte wiederholen"
EUR 10,99
EUR 5,96 EUR 3,60
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
34 neu ab EUR 5,96 6 gebraucht ab EUR 3,60 1 Sammlerstück(e) ab EUR 9,99

Hinweise und Aktionen


Dexy's Midnight Runners-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Too Rye Ay
  • +
  • Searching for the Young Soul Rebels
Gesamtpreis: EUR 18,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (2. April 1996)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Mercury (Universal Music)
  • ASIN: B000006Y6Y
  • Weitere Ausgaben: Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 22.657 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. The Celtic Soul Brothers (More, Please, Thank You) - The Emerald Express
  2. Let's Make This Precious
  3. All In All (This One Last Wild Waltz)
  4. Jackie Wilson Said (I'm In Heaven When You Smile)
  5. Old
  6. Plan B
  7. I'll Show You
  8. Liars A To E
  9. Until I Believe In My Soul
  10. Come On Eileen (Album Version)
  11. The Celtic Soul Brothers (Us Mix)
  12. Jackie Wilson Said (I'm In Heaven When You Smile) (Live At Shaftesbury Theatre, October / 1982)
  13. Come On Eileen (Live At Shaftesbury Theatre, October / 1982)
  14. Marguerita Time (7" Mix)
  15. Respect (Live At Shaftesbury Theatre, October / 1982)
  16. Dubious
  17. Love (Pt. 2)
  18. T.S.O.P.

Produktbeschreibungen

Rezension

Der einsame Höhepunkt in der Karriere eines genialischen irischen Menschenfeindes war das Album "Too-Rye-Ay" von Kevin Rowland und seiner Band Dexys Midnight Runners. Im Februar 2006 wurde Rowland nach jahrelanger Abwesenheit vom öffentlichen Leben erstmals wieder gesehen, und zwar in Stockholm. Im Interview mit der BBC erklärte er kurz darauf, am Comeback-Album der Dexys zu arbeiten, für das Blur-Bassist Alex James angeblich auch ein paar Songs geschrieben hat. Einen Plattendeal gebe es jedoch noch nicht. Fast ein Vierteljahrhundert ist Rowlands erfolgreichstes Album "Too Rye-Ay" jetzt alt, dessen Single "Come On Eileen" einer der größten Hits der 80er ist und das mit seiner Mischung aus 80er-Pop, keltischem Folk und blauäugigem Soul überhaupt zu den Unikaten der Popgeschichte gehört. Das gesamte Album klingt wie eine Vaudeville-Soul-Revue, irgendwo live auf dem Land aufgenommen, sicherlich kein Zufall, traf es doch einen Nerv im urbanen morbiden Postpunk. Dem damals blutjungen MTV präsentierten sich Dexys Midnight Runners in einem Outfit, das die Kleiderordnung zahlreicher Londoner Clubs auf den Kopf stellte: superweites Hochwasser-Denim, zerfetzte Tanktops, Baskenmützen, Schuhe ohne Strümpfe, Halstücher - eine unvergessliche Mischung. Viel von ihrem musikalischen Amalgam aus Rock'n'Roll, Soul und keltischem Folk verdankten die Dexys ihrer Inspiration durch Rock-Urgestein Van Morrison, dessen Song "Jackie Wilson Said" sie auf "Too-Rye-Ay" covern. Auf dem zweiten und vorletzten Album der Band reicherte der gebürtige Ire Rowland den Memphis-Soul des Dexy-Debüts "Searching For The Young Soul Rebels" mit einer gehörigen Prise Folk an. Daraufhin beschuldigte ihn sein Ex-Bandkollege Kevin Archer, diese Formel Archers Band, den Blue Ox Babes, abgekupfert zu haben, deren Violinistin Helen O'Hara Rowland vorher schon für die Dexys abgeworben hatte, sehr zum Verdruss Archers, der zu Zeiten, in denen er noch bei Dexys spielte, seinen Vornamen ändern musste, weil Rowland eben auch mit Vornamen Kevin hieß. Zu Karrierebeginn stellten Dexys Midnight Runners dennoch die Weiche im britischen Pop, die Paul Weller dann mit seiner Transformation von The Jam zu The Style Council durchfuhr. Rowland gründete seine Band 1978 in Birmingham und verpasste Dexys Midnight Runners bis zum "vorläufigen" Ende 1986 die unterschiedlichsten Besetzungen, Stilistiken und Garderoben (Dockarbeiter, Landstreicher, Zigeuner). Geschickt machte er sie zu Beginn der 80er zur Speerspitze des Northern Soul-Revivals der Postpunk/New Wave-Ära in England. Das "Dexys" im Bandnamen bezog sich eindeutig auf die Wachmacherdroge Dexedrin, populär im amphetamingeschwängerten Umfeld der Northern Soul-Clubszene. Dexys' Bandmitglieder rekrutierte Rowland aus dem Umfeld der Merton Parkas oder Blue Ox Babes, einige wechselten, nachdem sie es irgendwann nicht mehr mit dem Egomanen und Kontrollfreak Rowland aushielten, zum Style Council oder gründeten die Band The Bureau. Nach dem transatlantischen Höhenflug von "Too-Rye-Ay" ("Come On Eileen" erreichte Platz 1 der UK- und der US-Charts) blockierte Rowlands Perfektionismus jeden Follow-Up. Mit merkwürdigen Entscheidungen vergrätzte er seine Plattenfirma Mercury, der Nachfolger "Don't Stand Me Down" machte eine glatte Bauchlandung. Rowland, verzweifelt, verbrachte die folgenden Jahre in Depression, kämpfte gegen den Offenbarungseid und eine Kokain-Abhängigkeit. Er veröffentlichte das Coveralbum "My Beauty", nachdem die Ska-Punk-Band Save Ferris mit einer Coverversion von "Come On Eileen" die US-Charts eroberte. -- pure.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Dexedrine ist eine Amphetaminverbindung die es einem ermöglicht, die ganze Nacht durchzutanzen. „Too-Rye-Aye" von den Dexys (Aha!) Midnight Runners entfaltet eine ganz ähnliche Wirkung. Diese Musik geht nicht nur in die Beine, sondern direkt ins Herz, nämlich genau da, wo das Blut hinausgepumpt wird.
Kevin Rowland, Sänger und Mastermind der 1978 gegründeten Band war der Sohn irischer Eltern und pendelte in seiner Kindheit zwischen den englischen Midlands, Irland und London, was die eigensinnige Melange aus Soul und Irish Folk (seit Van Morrison als „Celtic Soul" bezeichnet) erklären dürfte. Die Hauptakzente werden zwar von der Bläsergruppe gesetzt, aber daneben hört man Schlagzeug, Gitarre, Banjo, Keyboard, Flöte und Geigen.
Nicht zu vergessen Rowlands fiebriger Gesang, der so manch elaborierten Schmalztenor verdammt alt aussehen lässt! Man höre sich nur mal die ¾ Takt Nummer „All In All" an - aus dem faktisch nicht vorhandenen Melodiebogen holt Rowland wirklich alles heraus: nachdenkliches Zögern, aufkeimende Hoffnung, resigniertes Flehen, triebhaftes Werben...
Das ganze Album strotzt nur so von Energie. Besonders eindrucksvoll und mitreißend sind in dieser Hinsicht die Liveaufnahmen von „Respect" (Wahnsinn!) und dem unvergesslichen „Come On Eileen" - Verführung auf irisch:
"These people round here wear beaten down eyes, sunk in smoke dried faces
They're so resigned to what their fate is, but not us, no not us
We are far too young and clever. Come on Eileen, let's take off everything!"
Mit dieser Musik im Ohr habe ich mich schon laut singend und tanzend in der Pariser Metro wiedergefunden! Um Rowlands eigene Worte zu verwenden: "That's what Dexys Midnight Runners is all about. Showing your feelings and not giving a damn what other people think."
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 31. Dezember 1999
Format: Audio CD
"Too-Rye-Ay" ist natürlich eigentlich von den Dexy's Midnight Runners, dem bekanntesten Projekt von Kevin Rowland, das mit "Geno" und "Come on Eileen" seine grössten Erfolge feiern konnte. Das Album dieser "Celtic Soul Brothers" ist eine gewagte Mischung aus Northern Soul und traditioneller irischer Folk-Music, die Rowland selber als "Celtic Soul" bezeichnet. Herausragend ist natürlich "Come on Eileen", das einer der ganz grossen Party-Klassiker geworden ist. Das Lied ist auf dieser Remasterten CD auch noch als Live-Version enthalten, die allein schon den Kauf lohnt, selbst wenn man die alte "Too-Rye-Ay" schon im Schrank stehen hat. Sieben Minuten Party, die das Lied wieder vollkommen frisch und nicht abgenudelt dastehen lassen. Doch auch das Aretha Franklin Cover "Respect" im typischen Midnight Runners Sound oder "Marguerita Time", im Original von Status Quo, sind perfekte Argumente für den Kauf dieser CD. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Ich habe das Album durch Zufall wiederentdeckt und muss sagen: auch nach all den vielen Jahren immer noch toll und hörenswert!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"Come on Eileen" ist das absolute Superlied für mich und eines meiner Lieblingslieder. Kevin Rowland hat eine Superstimme und da dachte ich, die anderen Lieder müßte man auch hören können, auch wenn sie nicht so bekannt sind. Aber absolut Nein! Ich habe es mehrfach versucht. Nicht mein Geschmack
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden