Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 10,99

Too Hot to Sleep [Musikkassette]

4.5 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle 10 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Too Hot to Sleep
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Survivor-Shop bei Amazon.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Too hot too sleep, 1988 erschienen, ist wohl eine der rockigsten Survivor Scheiben. Eigentlich unerklärlich, dass die Band damit keinen weiteren Meilenstein in ihrer Kariere setzen konnte. Die Highlights sind in anderen Rezensionen schon gut beschrieben. 'Didn't know it was love' oder die Ballade 'Across the Miles' hätten eigentlich das Zeug zum Chartstürmer gehabt. Was für mich jedoch das Wichtigste an dieser Band ist -- Jimi Jamison mit seinem unverwechselbaren Timbre und dieser Fähigkeit unglaublich hohe Melodieführungen singen zu können -- ich betone dabei das Wort singen, nicht schreien. Das ist nicht mal eben nur ein Ton, sondern ein ganzes Lied, an dem sich jeder Hobbby-Sänger die Zähne ausbeißen würde -- zur Nachahmung im Karaoke ist das nicht zu empfehlen. Meiner Meinung nach war es auch der Tod dieser Band, daß sie in den 90ern eine Tour mit dem alten Sänger gemacht haben, der Jamison nicht im entferntesten das Wasser reichen konnte. Wie auch immer, wer richtig gut produzierten, melodieösen Rock aus den späten Achtzigern hören will, sollte hier mal reinhören.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Blickt man einmal nicht durch die Fanbrille, dann muß man konstatieren, daß diese Veröffentlichung aus dem Jahr 1988 an sich die letzte seriöse Veröffentlichung dieses legendären Melodic Rock Acts war. Sicher, der Sänger Jimi Jamison veröffentlichte unter dem Banner SURVIVOR später noch das Klassealbum "Empires" und 2006 erschien auch noch das Album "Reach". Während bei "Empires" aber weder die Gründungsmitglieder Frankie Sullivan noch Jim Peterik mitwirkten, litt "Reach" darunter, daß der wichtige Songwriting-Input Peteriks, der mittlerweile zu PRIDE OF LIONS und seinem WORLD STAGE Projekt abgewandert war, fehlte, Sullivan meinte, das Mikrofon bei zwei Songs übernehmen zu müssen, das Verhältnis zu Jamison erneut völlig zerrüttet war und teilweise Songs aufgenommen wurden, für die bereits Demos mit dem Ur-, Wieder- und Ex-Sänger Dave Bickler aufgenommen worden waren. Heute ist die Situation um die Band noch bedrückender: Peterik und Jamison arbeiten z.B. auf dem neuen Jamison-Release "Crossroad Moments" kongenial zusammen, während SURVIVOR bzw. die einzig verbliebenen Originalmitglieder Sullivan und Droubay mit Sänger Robin McAuley (GRAND PRIX, MSG) über Volksfeste in der amerikanischen Provinz touren und keine neuen Songs mehr auf die Reihe bekommen.

SURVIVOR gründeten sich Ende der Siebziger Jahre in Chicago und fanden schnell zu der Besetzung Franke Sullivan (git), Jim Peterik (git, keys), Stephan Ellis (bass), Marc Droubay (dr) und David Bickler (voc). Nach dem etwas sperrigen Debüt und dem Klasse-Zweitling "Pemonition" gelang dann mit dem Welthit zur ROCKY-Saga "Eye Of The Tiger" und dem gleichnamigen Album der absolute Durchbruch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von E-Max VINE-PRODUKTTESTER am 10. November 2011
Format: Audio CD
Sicher, man muss diese Musik mögen - oder zumindest bereit sein, ihr eine Chance zu geben. Auch, wenn ich seit 20 Jahren vom Glauben abgefallen bin, was AOR oder Mainstream oder wie immer man das nennen mag, angeht, so kann ich mich dieser Scheibe kaum entziehen. Knackig gehen die Herren hier zu Werke, starke Riffs, unwiderstehliche Rafrains, kanllige Drums...da sehen auch Größen wie Foreigner, Journey oder Giant eher blass aus. In diesem Genre gibt es kaum etwas besseres als dieses Album.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Hörkassette
Blickt man einmal nicht durch die Fanbrille, dann muß man konstatieren, daß diese Veröffentlichung aus dem Jahr 1988 an sich die letzte seriöse Veröffentlichung dieses legendären Melodic Rock Acts war. Sicher, der Sänger Jimi Jamison veröffentlichte unter dem Banner SURVIVOR später noch das Klassealbum "Empires" und 2006 erschien auch noch das Album "Reach". Während bei "Empires" aber weder die Gründungsmitglieder Frankie Sullivan noch Jim Peterik mitwirkten, litt "Reach" darunter, daß der wichtige Songwriting-Input Peteriks, der mittlerweile zu PRIDE OF LIONS und seinem WORLD STAGE Projekt abgewandert war, fehlte, Sullivan meinte, das Mikrofon bei zwei Songs übernehmen zu müssen, das Verhältnis zu Jamison erneut völlig zerrüttet war und teilweise Songs aufgenommen wurden, für die bereits Demos mit dem Ur-, Wieder- und Ex-Sänger Dave Bickler aufgenommen worden waren. Heute ist die Situation um die Band noch bedrückender: Peterik und Jamison arbeiten z.B. auf dem neuen Jamison-Release "Crossroad Moments" kongenial zusammen, während SURVIVOR bzw. die einzig verbliebenen Originalmitglieder Sullivan und Droubay mit Sänger Robin McAuley (GRAND PRIX, MSG) über Volksfeste in der amerikanischen Provinz touren und keine neuen Songs mehr auf die Reihe bekommen.

SURVIVOR gründeten sich Ende der Siebziger Jahre in Chicago und fanden schnell zu der Besetzung Franke Sullivan (git), Jim Peterik (git, keys), Stephan Ellis (bass), Marc Droubay (dr) und David Bickler (voc). Nach dem etwas sperrigen Debüt und dem Klasse-Zweitling "Pemonition" gelang dann mit dem Welthit zur ROCKY-Saga "Eye Of The Tiger" und dem gleichnamigen Album der absolute Durchbruch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden