Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 31,30
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von worldofbooksde
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Nehmen Sie das in Beachtung, dass die Lieferung 10 Tagen dauern kann. Ihr Artikel ist zweiter Hand aber immer noch im prima Zustand. Die Disc spielt perfekt und ohne Aussetzer und die Hülle, das Inhaltsverzeichnis und das Titelbild zeigen nur leichte Gebrauchtsspuren.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 12,89

Tons of Sobs Original Recording Remastered

4.0 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Original Recording Remastered, 9. Oktober 2001
EUR 36,82 EUR 31,30
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 36,82 4 gebraucht ab EUR 31,30 1 Sammlerstück(e) ab EUR 25,00

Hinweise und Aktionen


Free-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (9. Oktober 2001)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Original Recording Remastered
  • Label: Island (Universal Music)
  • ASIN: B00005OBSD
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 31.849 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
0:51
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:25
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:30
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
3:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
8:21
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
2:57
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:13
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
5:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
2:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
3:05
Nur Album
12
30
2:17
Nur Album
13
30
4:42
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
14
30
5:11
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
15
30
4:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
16
30
3:50
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
17
30
3:22
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
18
30
3:53
Nur Album

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Tons Of Sobs war das Debüt von Free, das 1969 erschien.
Schwere Gitarrenriffs (Paul Kossoff), das harmonische Zusammenspiel der Rhythmusgruppe (Simon Kirke dr. und Andy Fraser b.) und der atemberaubende Leadgesang von Paul Rodgers setzten neue Akzente im Bereich des Blues- Rock.
Die dunkle und mystische Atmosphäre der Platte wird durch Part 1 von „Over the green hills" eingeleitet und klingt mit Part 2 aus.
Man kann die Scheibe von Anfang bis zum Ende ununterbrochen durchhören. Absolutes Highlight ist die geniale Version von Booker T's „The Hunter".
1 Kommentar 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das Debüt der Gruppe *Free* erschien erstmals 1968 und wurde in der legendären Besetzung Paul Rodgers, Andy Fraser, Paul Kossoff und Simon Kirke eingespielt. Und das Debüt wurde frenetisch gefeiert. Die Musikpresse überschlug sich förmlich, schrieb von *dröhnenden, stampfendem Hardrock* oder mutmaßte bereits die Geburtsstunde *der neuen Rolling Stones*.

Ganz so dramatisch sah ich das Deübt von Free nie. Ich würde sogar sagen es handelt sich lediglich um gefühlvollen Hardrock und bei näherer Betrachtung ist selbst die Bezeichnung Hardrock übertrieben. Free besaßen weder die Energie der Rolling Stones, noch die Power von Cream.

Die Songs leben in aller erster Linie vom prägnaten Spiel des Gitarristen Paul Kossoff und der kräftigen Stimme von Paul Rodgers, der auf dem Debüt noch auf weiten Teilen alleiniger Songwriter war. Die Prudoktion des Debüts würde ich als sehr mystisch beschreiben. Die Musik selbst, erfand das Rad des Bluesrockes zwar nicht neu, fügte ihm aber einige sehr starke Fassetten hinzu. Die Higlights des Debüts sind *I`m A Mover*, *Worry*, *Wild Indian Woman*, *Wald In My Shadow* und der Coversong *The Hunter*.

Die anschließende World-Tour untermauerte zurecht das mit Free in den darauffolgenden Jahren zu rechnen war und wurde nach dem Zweitling *Free* sofort fortgesetzt.

FAZIT: starker Einstieg für Rodgers & Co....
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ungestüm,sexy und unheimlich gut : keine 800 Pfund, heute wären das knapp 4000 Euro, kosteten die Aufnahmen dieser in nur wenigen Wochen eingespielten "Heavy-Blues Schönheit" mit dem frühen Live-set von "Free". Nur zwei Fremdkompositionen stehen auf dem Debüt
"Goin` Down Slow" wurde bekannt durch "Howlin' Wolf" (RIP) der Blues Klassiker "The Hunter" von "Albert King" (RIP) ist wenige Monate später auch auf dem Jungfernflug von "Led Zeppelin" zu hören, eingewoben in den Song " How Many More Times".
(Q: "Rocks" 4/2008 Daniel Böhm)
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Tolles Debütalbum - hier tobt sich die Band noch aus, hier herrscht ungezwungene Live-im-Studio-Atmosphäre, passend zu dieser Art von Musik. Paul Rodgers macht sofort klar, dass er ein Weltklasse-Sänger ist, und Paul Kossoff an der Gitarre setzt aggressive Akzente.
Generell würde ich sämtliche Alben von Free empfehlen, allerdings klingen mir die Nachfolger oft zu trocken und wirken teils wie "mit gezogener Handbremse" eingespielt. Das ist kein Zufall, denn Rodgers und Andy Fraser waren leider nicht nur frühreife Songschreiber, sondern schrieben ihrem Gitarristen auch ganz genau vor, was er spielen durfte. "Tons of Sobs" dagegen präsentiert die Band als wilde, groovende Einheit in jugendlicher Frische, wenn auch mancher Songtext bereits kommendes Unheil vorherzusagen scheint ...
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren