Facebook Twitter Pinterest
In Time to Voices [Vinyl ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

In Time to Voices [Vinyl LP] Import

4.4 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Preis: EUR 25,51 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl, Import, 26. März 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 25,51
EUR 15,75 EUR 26,95
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Versandt und verkauft von Amazon in recycelbarer Verpackung. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
26 neu ab EUR 15,75 1 gebraucht ab EUR 26,95

Vinyl-Schallplatten
Entdecken Sie aktuelle Vinyl-Neuheiten und Angebote unserer Vinyl-Seite. Viele Schallplatten gibt es auch mit AutoRip.

Hinweise und Aktionen


Blood Red Shoes-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Vinyl (26. März 2012)
  • Erscheinungsdatum: 30. März 2012
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Pias Coop/V2 (rough trade)
  • ASIN: B00742F5CU
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 202.774 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
3:44
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:44
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:32
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
3:40
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
4:30
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
2:56
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
1:28
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
3:10
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:14
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:22
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
4:48
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Laura-Mary Carter und Steven Ansell aka Blood Red Shoes sind zurück! Nach Box Of Secrets (2008) und Fire Like This (2010) folgt nun das dritte Studioalbum des Duos aus Brighton. In Time To Voices wurde im Motor Museum in Liverpool zusammen mit Produzent Mike Crossey (Arctic Monkeys, Foals, Tribes) aufgenommen und umfasst elf neue Songs. Eines steht bereits jetzt fest: Es ist das Beste in der bisherigen Diskografie von Blood Red Shoes, stellt es doch eine erstaunliche Weiterentwicklung der Band dar. Es ist ein neuer, ambitionierter Sound ohne dass das Duo dabei seine Punk Rock-Wurzeln vergisst. Vielmehr ist es eine perfekte Sinfonie aus Euphorie und Melancholie, aus Heavy Rock und klassischem Songwriting.

motor.de

Das britische Indie-Alternative-Duo hüpft spielend leicht über die Dritte-Album-Hürde und beweist, dass zwei Instrumente mitunter enormes Feuer entfachen können (Foto: Anton Coene) Die ewigen Vergleiche mit The Subways haben Laura-Mary Carter und Steven Ansell spätestens seit ihrem Zweitwerk "Fire Like This" hinter sich gelassen. Nun geht es mit ihrem Drittwerk "In Time To Voices" darum, all denen einen Maulkorb zu verpassen, die meinen, dass ein Schlagzeug, eine Gitarre und zwei Stimmen irgendwann zur Stagnation verdammt seien. Dabei muss eine auf der ersten Blick instrumentale Limitierung nicht zwingend mit musikalischem Stillstand einhergehen. Gleiches gilt für die Blood Red Shoes, die mit den Jahren ein feines Gespür dafür entwickelt haben, spezielle Stimmungen zu entwickeln. So spielt das britische Duo anno 2012 intensiv mit klanglichen Kontrasten, um jedweden Ansatz von Monotonie bereits im Keim zu ersticken. Sphärisch und hallumwoben thront Lauras weiche Stimme im eröffnenden Titeltrack über leicht angezerrter Gitarre und Midtempo Rhythmik, während das Duo im folgenden "Lost Kids" straighten und rifflastigen Indierock vom Stapel lässt. Blood Red Shoes - "Cold Mit "Cold" erreicht das Album dann erstmals den Siedepunkt und bietet eingängige und nachhaltige Single-Ware allerhöchster Güte. Produzent Mike Crossey hat abermals alles aus seinen Reglern rausgeholt und bettet das Duo in einen opulenten Sound, der nur in ruhigen Momenten daran erinnert, dass man es hier lediglich mit zwei Instrumenten zu tun hat. Auf eben solche muss man nicht lange warten, denn der anschließende Dreierpack ("Two Dead Minutes", "The Silence And The Drones", "Night Light") tritt gehörig auf die Bremse und belegt das eingangs erwähnte Talent für gegenpolige Balance-Spielereien. Ob spacig angehaucht oder klar und strukturiert; der Fokus in der teilweise fast schon episch anmutenden Stille liegt auf den Organen beider Protagonisten. Der Background säuselt eher nebenher, wenn die Stimmen von Steven und Laura zu einem beeindruckenden Ganzen verschmelzen und punktuell eingesetzte Piano-Elemente eine extra Portion Schwermut erzeugen. Blood Red Shoes - "In Time To Voices" (BBC Radio 1 Session) Der herrschenden Melancholie wird mit "Je Me Perds" dann urplötzlich und rigoros der Saft abgedreht. Kantig und kratzig treiben die Beiden in den folgenden knapp anderthalb Minuten derbsten Noise-Punk vor sich her. Der Hörer ist wieder wach, keine Frage – auch wenn es sicherlich angenehmere Weckmethoden gibt. Fast schon entschuldigend kommt "Stop Kicking“ mit poppigem Vers-Konzept daher, ehe der Refrain dem längst verblichenen Grunge-Genre huldigt. "Slip Into Blue“ schaltet dann abermals einen Gang zurück, bevor die anschließenden Tracks ein eher unspektakuläres Ende darstellen. Insgesamt gesehen, meistern die Blood Red Shoes die Dritte-Album-Hürde fast schon spielerisch, auch wenn nicht jeder Moment auf "In Time To Voices" zündet. Mit kontrastreichem Songwriting, viel Liebe zum Detail und dem Mut, auch mal andere Wege einzuschlagen, überzeugt das Duo aus Brighton jedenfalls weit mehr, als so manch genreverwandtes Quar- oder Quintett. Kai Butterweck VÖ: 30.03.2012 Label: Cooperative Music/ Universal Tracklist: 01. In Time To Voices 02. Lost Kids 03. Cold 04. Two Dead Minutes 05. The Silence And The Drones 06. Night Light 07. Je Me Perds 08. Stop Kicking 09. Slip Into Blue 10. Down Here In The Dark 11. 7 Years


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
...wie nur zwei Musiker einen so geilen Sound erzeugen können! Die beiden Ausnahmetalente Laura-Mary Carter (voc, git) und Steven Ansell (dr, voc) alias Blood Red Shoes aus dem englischen Brighton stellen das mit ihrem dritten Longplayer "In Time To Voices" eindrucksvoll unter Beweis. Nahezu ganz ohne Begleitmusiker geht es energiegeladen elf Tracks lang volle Power und ohne Durchhänger zur Sache. Gerade mal bei "The Silence And The Drones" gesellen sich Streicher dazu. Es dominieren kräftige Gitarren und unerbittliche Drums zu teils düster gefärbten Songs, stilistisch irgendwo zwischen Nirvana und Siouxsie & The Banshees. Von den Vocals her harmonieren die beiden optimal. Mal singt sie, mal singt er, mal singen sie gemeinsam - und das passt perfekt!
Blood Red Shoes konnten schon mit ihren Auftritten beim "Berlin Festival 2010" und beim "Melt 2010" überzeugen. Ihr neues Album "In Time To Voices", das auch durch Songwriter-Qualitäten besticht, markiert deren vorläufigen musikalischen Höhepunkt. - Kauftipp!
3 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Blood Red Shoes waren schon immer eine gute Rock/Alternative Band! Die beiden ersten Alben waren bzw. sind gut, doch ist mit diesem Album ihnen nicht nur eine Steigerung sondern auch eine Entwicklung dessen gelungen. Es sind rockige und Protest-beladene Stücke drauf, wie z.B. "Cold" oder "Je Me Perds", dennoch sind aber auch etwas ruhigere Songs zu hören. Dabei verliert die Band aber keinesfalls ihren Anspruch und Authentizität. Sie runden das ganze Album ab und ergänzen, was vielleicht dem ein oder anderem auf den beiden ersten Alben gefehlt hat. Sie bleiben ihrem Stil treu. Auch entwickeln sie sich damit und dies nicht nur durch einen besseren Gesang, neue Instrumente oder einen verbesserten Gitarrensound. Man merkt, wie detailreich und frisch das Duo diese Platte aufgenommen hat, zudem mit einem super Produzent Mike Crossey (Arctic Monkeys)!

Für mich war der Kauf ein absoluter Erfolg und ich empfehle jedem sich dieses Album zuzulegen.
2 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mapambulo TOP 500 REZENSENT am 6. April 2012
Format: Audio CD
Der Anfang macht den Unterschied und gibt die Richtung vor ' Blood Red Shoes, das Duo aus Brighton, beginnen ihre dritte Platte deutlich verhaltener als den Vorgänger 'Fire Like This' ' das Titelstück brettert nicht so unvermittelt los wie 'Don't Ask' vor gut zwei Jahren. Weniger bedingungsloses Geklopfe, es geht mehr in die Breite, mehr in Richtung melodischen Indierocks und da darf es schon auch mal ein gezuckertes Riff sein wie bei 'Lost Kids'. Doch auch wenn sie sich auf 'In Time To Voices' wandlungsfähiger geben, an gesunder Härte mangelt es den beiden nach wie vor nicht. Schon das dritte Stück 'Cold' haut kräftig in die Saiten, Laura-Mary Carter grölt sich mehrspurig zum Finale, den Höhepunkt in Sachen Akkordarbeit übernimmt dann aber das anderthalbminütige 'Je Me Perds', ein ziemlich rüdes Metalgewitter, das Kurt Cobain, so er es hören könnte, wohl einigen Respekt abgenötigt hätte. Ansonsten viele Zwischentöne, nicht immer die großen Ideen und manchmal ('The Silence And The Drones', 'Stop Kicking') wird recht konventionell der grobe Klotz bearbeitet. Steven Ansell kommt deutlich öfter ans Mikro als noch beim Vorgänger und darf sich mit 'Night Light', 'Slip Into Blue' und '7 Years' an drei der besten Stücke des Albums als mehrheitlicher Stimmgeber versuchen. Dazwischen noch ein abgehacktes, windschiefes 'Down Here In The Dark' ' Blood Red Shoes versuchen recht erfolgreich, etwas mehr Abwechselung in ihr Repertoire zu bringen ' kein großer Schritt zwar, aber einer in die richtige Richtung. mapambulo:blog
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Auf dieser Platte deuten Blood Red Shoes nur an, zu was sie in der Lage sind. Auf dem Southside-Open-Air 2014 kam dann das ganze Potential rüber. Die CD wirkt auf mich noch unrund und nur teilweise gut, vor allem sehr heterogen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Auf diesem Album finden sich einige der eingängigsten und ruhigsten Songs der Blood Red Shoes. Damit entspricht es nicht dem typischen Sound und ist für einige vielleicht zu soft - auch die BRS sehen sich ja eher als (Punk-)Rock Band und nicht als Indie... Ich finde es einfach sehr gelungen. Nach dem Auftakt mit den drei potentiellen Singles, die allesamt noch gut auf die vorigen Alben gepasst hätten, folgen bis auf den Kracher "Je me perds" nur noch Titel die viel experimenteller (für BRS-Verhältnisse) sind, als gewohnt. Dabei zeigen die Beiden ein gutes Gefühl für tolle Songs. Auch wenn die Blood Red Shoes auf ihrem aktuellen (selbstbetitelten) Album wieder die andere Richtung eingeschlagen haben (weniger ausgefeilt produziert und deutlich schneller), so ist ihnen mit "In time to voices" jedoch ein richtig gutes Album gelungen, dass im Indie-Rock Bereich seines gleichen sucht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden