Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Mit für EUR 0,00 anhören.
Jetzt Amazon Prime-Mitglied werden
Mit Amazon Prime haben Sie Zugriff auf über eine Million Songs, ausgewählte Playlists und Ihr ganz persönliches Radio. Unbegrenzt und ohne Werbung.
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Thunder in the Sky
 
Zoom
Größeres Bild (mit Zoom)
 

Thunder in the Sky

17. Juli 2009 | Format: MP3

EUR 0,00
Melden Sie sich bei Amazon Prime an, um dieses Album gratis anzuhören.
EUR 15,89 Kaufpreis: (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 9,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Neu in Prime Music:
Hörspiele für Kinder mit Benjamin, Bibi und mehr. Jetzt entdecken
Song
Länge
Beliebtheit Prime  
30
1
4:26
30
2
3:39
30
3
3:52
30
4
4:16
30
5
4:57
30
6
4:53
Disk 2
30
1
3:53
30
2
3:53
30
3
3:53
30
4
3:53
30
5
3:53
30
6
3:53
30
7
3:53
30
8
3:53
30
9
3:53
30
10
3:53
30
11
3:53
30
12
3:53
30
13
3:53
30
14
3:53
30
15
3:51
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
bin ich mehr enttäuscht als begeistert. Ich persönlich mag den Sound im mix einfach nicht mehr. Das klingt mir alles zu klinisch. Bis auf Eric ist da kein Herz bei den beteiligten Mitmusikern mehr zu spüren. Mit Karl Logan an der Gitarre wurde ich eh noch nie so richtig Warm. Sein Seelenloses "ich kann wie der Wirbelwind 32igstel und 64sigstel Noten spielen" Gitarrenspiel nervt einfach. Er ist ein brillanter Techniker aber Musik braucht in meinen Ohren vor allem eines. Herz und Seele. Karl kann beides nicht liefern. Warum ich das so höre? Für alle interessierten sei empfohlen sich mal die "Battle Hymn" von der DVD "The day the earth shook" aufgenommen in Geiselwind an zu hören. Dort spielen 3 Drummer und die drei Gitarristen David "The Snake" Shankle, Karl Logan und Ross The Boss. Wenn Ross sein Solo hat ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Verglichen zu dem Gefiedel der anderen beiden. Es ist eben schwer beides zu sein. Ein brillianter Techniker zu sein (David Shankle) und ein Herzblut Gitarrist zu sein (Ross).
Gut, kommen wir zur EP selber. Wie gesagt. Der Mix ist klinisch kalt. Erics Stimme wie immer einzigartig und die Songs dürftig. Bis auf "Die with Honor" berührt mich da nix. Und das muss Musik bei mir tun. Mich berühren. Wie z.B. das neue Album von W.A.S.P Golgotha. Das ist Emotion pur für mich. Der Rest der Songs ist abgestandener kalter Kaffee. Ohne Eric würde das kein Mensch kaufen. Retrospektiv betrachtet hat dieses Album den für mich schwer zu verarbeitenden Niedergang von Manowar eingeleitet.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Auf der ersten CD gibt es ein astreines Manowar Album.

Mit der zweiten CD werde ich nicht warm: Joey und seine Kollegen zelebrieren den gleichen Song in verschiedenen Sprachen. Kommt Jungs, das könnt ihr besser!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Es donnert, es peitscht, es gibt wieder zu "Hailen" und "Killen" - Glory und Blood sowieso. Nein, Manowar lassen sich den True Metal auch nach knapp 30 Jahren nicht verwässern. Und eben jenen True Metal zelebrieren sie auch auf "Thunder in the sky".

"Thunder in the sky" ist eine EP. Eine EP im Manowar Format versteht sich. Von der Dicke her erinnert es eher an ein Album und enthält zwei Discs. Die erste Disc enthält 4 neue und 2 bekannte Lieder:

"Thunder in the sky"
"Let the gods decide"
"Father"
"Die with Honor"
"The Crown and the ring (Metal Version)"
"God or Man"

Die zweite CD enthält das Lied "Father" in 15 verschiedenen Sprachen. Na ja, wer's braucht. Die deutsche Version ist dabei im übrigen sehr gelungen, es stellt sich nur die Frage ob der hiesige Fan wirklich alle Versionen braucht oder ob es nicht die deutsche Version als Bonus auf Disc 1 auch getan hätte. Aber so sind halt Manowar: Bloß nicht kleckern, sondern ordentlich klotzen. Daher wird Disc 2 wahrscheinlich meine am wenigsten rotierende Manowar-Scheibe werden.

Apropos kleckern und klotzen: Für das Booklet haben Manowar sich den deutschen Fantasy Autor Wolfgang Hohlbein geschnappt, der die Songs mit passenden Kurzgeschichten im Booklet untermalt. Bin gespannt wie das Album Booklet wird.

Jetzt aber mal zur Hauptsache: Der Musik!
Schon bei den ersten Tönen fällt positiv auf, dass Manowar wieder einen raueren, erdigeren Sound bevorzugen und die Kinderkeyboards von "Gods of War" und "Warriors of the world" im Schrank lassen und nur noch dezent verwenden.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Germanische Mythologie vertont von den Kings of Metal höchstpersönlich? Da habe ich nicht lange überlegen müssen, ungehört zugeschlagen, nach Hause gelaufen, CD in den Player und dann??? ... nichts zu hören von den spannenden Geschichten von Thor, Loki und Odin. Stattdessen "kämpfe mit Blut, kämpfe mit Stahl" und "Papi"... Manowar bringen mal wieder auf Papier, was sich andere durch den Darm drücken. Kaum zu glauben dass die Jungs irgendwann mal solche Hämmer wie Carry on, Shellshock oder Kings of Metal geschrieben haben. Der Tiefpunkt wird mit dem Schlager "Father" erreicht. Das Lied ist schon auf Englisch stinklangweilig, aber damit nicht genug, gibts den Schleimbatzen dann in 70 Sprachen auf ner Extra CD.
Absolute Magerkost, aufgefüllt mit einer absolut überflüssigen Version von "The Crown And The Ring". Da aber mit "God or Man" und "Thunder in the Sky" auch zwei gute Songs daruf sind, gibtŽs drei magere Pünktchen... wer hier mehr gibt, nennt seine Kinder auch Hail und Kill. O Mann O war
4 Kommentare 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Die Manowar-EP "Thunder In The Sky" (2009) war als Appetithäppchen für den Nachfolger von "Gods Of War" (2007) und Teil einer größeren Geschichte über die nordische Mythologie gedacht. Dass es danach ein wenig anders kam, das Konzept der "Asgard-Saga" im Endeffekt ausgesetzt wurde und "The Lord Of Steel" (nicht Teil des Konzeptes) erst 2012 erschien, ist mittlerweile in den Nimbus unrühmlicher Manowar-Legenden aufgenommen worden.

Wie dem auch sei, es zählt die Musik. Und davon bietet "Thunder In The Sky" mit viel gutem Willen gerade noch das für eine EP übliche Maß; wobei nur fünf der sechs enthaltenen Stücke neu sind. Zusätzlich zum frischen Stoff gibt es eine Neueinspielung von "The Crown And The Ring (Lament Of The Kings)", die sogenannte "Metal Version" dieses Klassikers. Ob man das unbedingt gebraucht hätte, sei dahin gestellt - der Song ist an sich natürlich über jeden Zweifel erhaben und klingt auf dieser EP jedenfalls sehr kräftig und gut gemixt. Insbesondere die leise Hintergrunduntermalung finde ich in dieser Version qualitativ besser. "Metal" ist darin allerdings nach wie vor nicht viel enthalten, nur ganz zum Schluss werden Gitarre, Bass und Schlagzeug ausgepackt. Essentiell ist das alles nicht, aber immerhin auch keine Verschandelung dieses großartigen Stücks.

Außerdem enthält "Tunder In The Sky" eine Art Bonus-CD, auf der man die neue Ballade "Father" in 15 verschiedenen Versionen darbietet - jede davon in einer anderen Sprache, darunter auch deutsch. Was bei "Herz aus Stahl" noch als nette Geste durchging, wirkt hier ziemlich albern, einfach weil "Vater" nicht die gleiche musikalische Qualität aufweist, sondern eher in Richtung Schlager tendiert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden