Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
 
In Through The Out Door

In Through The Out Door

15. August 1979
4.1 von 5 Sternen 38 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
MP3-Download, 14. Juli 2010
"Bitte wiederholen"
EUR 8,79
EUR 8,79
Weitere Optionen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
  • Dieses Album probehören
    von von Künstler
    0:00 / 0:00
1
6:47
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
2
4:14
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
3
6:12
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
4
3:17
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
5
10:34
Nur Album
6
5:51
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
7
5:29
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen

Produktinformation


 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 
1€ Gutschein bei Amazon Video
Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie bei einem Einkauf im Musik-Downloads-Shop erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen & Teilnahmebedingungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Viele negative Rezensionen habe ich schon über diese CD gelesen. Zu Unrecht!! Denn dieses letzte reguläre Studio-Album von Led Zeppelin ist weit mehr als nur ein Durchschnittswerk. Aufgrund von Jimmy Page's Drogenproblemen während der Endphase von Led Zeppelin hat John Paul Jones, Keyboarder und Bassist, die meisten Stücke geschrieben. Demzufolge sind sehr viele keyboardlastige Stücke auf dem Album enthalten und die Gitarrenarbeit ist eher überschaubar und nicht mit den vergangenen Alben zu vergleichen.

Angefangen mit "In the Evening" startet die CD recht furios, obwohl ich dieses Stück nicht an den Anfang der Scheibe gesetzt hätte. "South Bound Saurez" bildet einen groovigen Anschluss daran. Darauf folgt für mich Highlight der Scheibe: "Fool in the Rain". Dieser Song ist wohl vor allem aufgrund seines Halftime-Shuffle Drum Groove bekannt geworden. John Bonham beweist hier am Schlagzeug mal wieder sein Ausnahmetalent unter den Rock-Drummern. Das Stück ist musikalisch wohl eines der experimentellsten von Led Zeppelin und weiß mit einem Samba-Part in der Mitte und einem netten Gitarrensolo zu überzeugen - sehr untypisch, aber sehr genial. Man könnte sagen: Led Zeppelin eben! Die Nummer "Hot Dog" dagegen ist ein typisches Led Zeppelin Stück, mit starkem Country-Einfluss. Es startet mit einem starken Jimmy Page Riff. John Paul spielt dazu im Bar-Piano Stil. "Carouselambra" ist für mich, auch aufgrund der Länge von 10:34 Minuten, das schwächste Stück der Scheibe. Bisher konnte ich damit nicht wirklich warm werden. "All my love" ist eine Ballade über Robert Plants verstorbenen Sohn. Es wurde von John Paul Jones und Robert Plant geschrieben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 19. August 2005
Format: Audio CD
Zwei Dinge sind bereits über diese Platte gesagt worden, denen ich mich anschließen möchte: Erstens ist "In Through The Out Door" definitiv das Led Zep-Album, was dem Hörer am meisten Zeit und Aufmerksamkeit (und von mir aus auch Offenheit oder gar Reife) abverlangt, und zweitens ist es durchaus ein Produkt seiner Zeit. Synthesizersätze wie auf "Carouselambra" oder "All My Love" würden heute nicht mal mehr hippe Achtziger-Revivalisten "ironisch gebrochen" verantworten wollen (schließlich wird bei Revivals eh immer das Häßliche weggelassen und das cool Anmutende zeitgemäß verschlankt/aufgebügelt - wer würde sich heute auch trauen, wirklich ECHTE Siebziger-Schlaghosen zu tragen?). Als ich vor Jahren dieses Album als Abschluß meiner Zeppelin-Sammlung kaufte, hätte ich es am Liebsten gleich wieder zurückgegeben, denn außer "In The Evening" gab es auf Anhieb tatsächlich nichts, was erstens an alte Zep-Tugenden erinnert und sich zweitens nicht in besagte Kruste aus Spätsiebziger-Synthie gehüllt hätte.
Hier kommt aber jener Punkt ins Spiel, dass man womöglich nicht ewig Bluesrock, Hardrock, Cockrock oder was auch immer spielen/hören kann/mag; und diejenigen, welche Zeppelin hier Anbiederung an Trends oder Verrat an alten Idealen (*gähn*) vorwerfen, können ja weiter die Zweite hören. Wahrscheinlich haben sie auch verdrängt, dass Led Zeppelin nie auf ein Genre festzunageln waren, denn in Sachen Arrangement, Stilvielfalt und Experimentierfreude war diese Band noch nie schüchtern. Bei mir war es erst vor kurzem der Fall, dass ich dachte: "South Bound Suarez" hat eigentlich einen ziemlich funky Groove, das sollte ich mir noch mal anhören.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Auch mit dem unfreiwillig letzten Album zeigten Led Zeppelin der Welt einmal mehr, dass jedes ihrer Alben anders klang.
John Paul Jones' erstaunlich großer Einfluss - laut Booklet war er an sechs von den sieben Songs beteiligt - zeigte sich in fast permanenten Synthie-Teppichen bei "In Through The Out Door"; Keyboards bestimmten das Geschehen - das sollte wenig später ein Markenzeichen des Achtziger-Pop werden. Man könnte also sagen, dass Led Zeppelin ihrer Zeit mal wieder weit voraus waren.
Dass diese Mischung aus Pop und harten Gitarren nicht jedermanns Sache ist, ist natürlich klar, aber ich bin erneut der Meinung, dass man sich auch hier einhören kann, wenn man nur ein bisschen offen für neue, andere Sounds ist.
Außerdem bewiesen Led Zeppelin in Zeiten der Punk-Generation, die sie als "Dinosaurier" verhöhnte, mit den poppigen Keyboardklängen einmal mehr, dass es sie nicht interessierte, was man von ihnen dachte, sondern taten, wozu sie Lust hatten.
Und nebenbei sind auch mal wieder einige wirklich gute Songs entstanden: das energiegeladene "In The Evening", das vor allem live gut abging, wie man auf der 2003 erschienenen DVD beim Konzert in Knebworth sehen kann; dann "Fool In The Rain", das teilweise mit richtigen Sambaklängen in der Mitte aufwartet und einen netten Groove hat; außerdem das epische "Carouselambra", das geil rockt und schließlich die beiden Balladen "All My Love" (Plants kurz zuvor verstorbenem Sohn Karac gewidmet) und das fast schon schmalzige, aber trotzdem einfach wunderschöne "I'm Gonna Crawl", das wie ein Schwanengesang anmaßt und es leider auch für die Band wurde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden