find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Juli 2017
Das Buch war ein Geburtstagsgeschenk für meinen Freund. Er ist absoluter Unix-Fan und beschäftigt sich auch auf der Arbeit mit Unix. Er war sehr angetan.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2003
Nach mehr als fünf Jahren Arbeit hat Eric S. Raymond nun endlich "The Art Of Unix Programming" beendet und veröffentlicht. Gleich vorweg: Die Arbeit hat sich gelohnt und heraus kam _die_ definitve Abhandlung über die Geschichte von Unix. Wer also heute z.B. mitreden möchte über den von SCO initiierten Patentstreit in Bezug auf Linux, der kommt um dieses Buch (und die entsprechenden Online-Essays des Autors) nicht herum.
Die Meinung des Autors gilt - nicht zuletzt wegen seiner eher extremen politischen Ansichten - als kontrovers, und leider ist auch das Buch gespickt mit den sehr persönlichen, technischen Ansichten Raymonds. Beispielsweise wird der populäre Emacs-Editor, an dessen Entwicklung der Autor massgeblich beteiligt war, meiner Meinung nach absolut überbewertet. Dies geht so weit, dass bei einem Vergleich von verschiedenen Entwicklungssprachen Emacs-Lisp mit C/C++, Perl und Java verglichen wird.
Auch mit seiner Meinung zur Bedeutung von Objekt-orientierten Vorgehensmodellen in der Unix-Welt dürfte Raymond relativ allein dastehen.
Wenn dies so klingt, als enthielte das Buch eine Menge Tipps zur Programmierung im allgemeinen und vielleicht sogar den einen oder anderen Quelltext-Ausschnitt, so sei an dieser Stelle versichert, dass dem ganz und gar nicht so ist. Vielmehr ist das Buch eine eher geschichtliche und philophische Abhandlung über all das, was Unix ausmacht. Das Thema Technologie wird eher oberflächlich behandelt.
Der teilweise etwas spröde Text wird durch viele Zitate von beinahe legendäre Unix-Größen, wie Ken Thompson, Brian Kernighan, David Korn und Henry Spencer aufgelockert.
Fazit: Absolut lesenswert für jeden Unix-Fan und solche, die es vielleicht noch werden wollen.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2015
Raymond beschreibt hier die Philosophie hinter Unix an vielen Beispielen. Das Buch liegt irgendwo zwischen Saulus: A Quarter Century of UNIX und Kernighan+Pike: The Practice of Programming.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2004
Als Entwickler gibt mir dieses Buch nichts. Hält keinerleich Vergleich stand mit "The Art of Computer Programming", nichteinmal mit "Programming Pearls".
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken