flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited Fußball wint17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
39
4,7 von 5 Sternen
The Script
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 25. August 2008
Zugegeben: The Script sind hierzulande noch ziemlich unbekannt. Auch ich habe mich erst über die Band informiert, als ich hörte, dass sie die Vorband der OneRepublic-Tour in Deutschland sind, bei der ich das Konzert im September in München mit Vorfreude besuchen werde.
Doch the Script haben so oder so einiges zu bieten: Ihre Musik ist eventuell Mainstream, was wahrscheinlich schon wieder ein Großteil der Gesellschaft ablehnen wird. Aber was ist denn so schlimm daran? Ihre Musik ist toll, sie schreiben die Texte und produzieren sich selbst. Das ist heutzutage eine wahre Seltenheit im Popbusiness geworden.
Schon die 1. Single "We cry" brennt sich ins Ohr und ist ein absoluter Mitsing-Song. Leider hat wegen der fehlenden Promotion hier in Deutschland ein Großteil den Song nicht wahrgenommen und so landete er nur auf Platz 61 der Charts.
Auch weitere Songs wie "The man who can't be moved" (2. Single!), "Fall for anything", "Before the worst" oder "The End where I begin" sind tolle Ohrwürmer und eignen sich perfekt zum Träumen oder einfach Mitsingen.
Alle Texte haben eine aussagekräftige Geschichte und so gelingt Daniel (Vocals, Keyboard, manchmal auch Gitarre), Mark (Gitarre) und Glen (Schlagzeug) ein guter Mix aus GuteLauneMusik und geschichtlichen Stücken.
Für mich sind the Script die Newcomer des Jahres 2008 und ich freu mich schon sehr auf das Album und den Auftritt in München!
5 Sterne!
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 22. August 2008
Ja ist es, und warum eigentlich nicht? Wenn die Qualität der Songs stimmt - und das tut Sie, fast alles Ohrwürmer, die man schon nach dem ersten mal anhören mitsummt - Kunststück; sowas - können nicht viele. Die Stimme klingt sehr angenehm etwas rau, wie eine zartere Version von Kelly Jones (Stereophonics), und der Typ kann auch singen. Die Dynamik der songs ist ausgezeichnet, reisst einen mit und man hat den Gesamteindruck, als ob diese Songs alles schon uralte Kumpel wären die man schon ewig kennt - tut man aber nicht.

Vergleiche mit Maroon 5 sind durchaus legitim, übrigens: tolle Texte haben die auch, sind zuweilen richtige Geschichtenerzähler. Das einzige was man diesem Album ankreiden kann ist - es ist halt alles ein bisserl zu glatt produziert, clever aber, weil es flirtet immer so ganz leicht mit dem Indiepop, um es auch für ,alternative' Sender spielbar zu machen; allerdings müssen die Jungs verdammt aufpassen, daß ihnen der Balanceact zwischen - sagen wir mal - poppigen Stereophonics auf der einen, und der Kommerzler Partie a la James Blunt und James Morrison auf der anderen Seite auch weiterhin gelingt. Diesmal geht's grad' noch, aber bei dem songwriting Potential können sie sich zukünftig ruhig mehr Ecken und Kanten erlauben und sich durchaus mal einen Indie-Producer holen. Würde das ganze sogar noch sympathischer machen. So bleibt es in diesem Sommer aber immerhin - gemeinsam mit Jason Mraz - die süßte Versuchung im Mainstream Pop, aber ich bin mir sicher - da geht noch viel viel mehr.
2424 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2015
Die Überflieger-Band aus Irland. Leider in Deutschland nicht so erfolgreich, wie sie es verdient hätten. In Irland und UK schoss das Album auf Platz 1, in Deutschland nur auf Platz 32, in den USA sogar nur auf Platz 64. Aber dass die Amis nicht so auf europäische Musik stehen ist seit Robbie Williams kein Geheimnis, der Weltweit die Nummer 1 ist, nur in den USA blieben bisher alle Türen geschlossen. Vermutlich hat Falco die Amerikaner so traumatisiert, dass sie keinen Europäer mehr hineinlassen :D 174 Wochen (über 3 Jahre also!) befand sich das Album in den UK Album Charts. The Script ist (für jeden Kerl) DAS Trennungsalbum schlechthin..

[We Cry] Ein klasse Opener, der zeigt, wie Danny singen kann und auch dem Sprechgesang nicht abgeneigt ist. Der Song erzählt gibt Einblick in das Leben dreier Protagonisten. Jenny, die mit 14 Schwanger wurde und ihr Kind "Hope" nannte, damit das Kind ein besseres Leben führen wird. John, ein talentierter junger Musiker, der dann doch lieber einen Löffel über eine Kerze hebt, anstatt sich ernsthaft seiner Karriere widmet und Mary, eine ambitionierte Feministin, die Politikerin werden und sich für die Frauen in der Männerwelt stark machen will...bis sie heiratet und das typische Frauenklischee erfüllt. 5*

[Before The Worst] Der erste "Break up" Song. Danny hat einfach eine unglaubliche Stimme und kann unglaublich schön Klavier spielen. Der Text ist einfach der Hammer. Er wünscht sich die schöne Zeit mir ihr zurück. Eine Zeit, in der alles gut war, bevor alles schief lief. Auch das Lied fängt nicht wirklich mit Gesang sondern...nennen wir es "Rap" an. Er erzählt, dass sie seit einer Weile nicht mehr miteinander gesprochen haben, dass sie vor ca. einer Woche gegangen ist. 5*

[Talk You Down] Bei dem Song bin ich etwas zweigeteilt. Es fängt ziemlich schwach an, steigert sich jedoch ab dem Refrain. Der Text ist aber, wie jeder The Script Song, erstklassig und lässt viel Interpretationsmöglichkeiten. Es ist wie bei einer Kurzgeschichte. Man wird mitten in ein laufendes Geschehen geworfen, was davor war, wird nicht verraten. Eine Frau verlässt ihren Mann. Er will sie aufhalten, kann jedoch nichts sagen, was sie zum Bleiben bewegen würde. Sie verschwindet, er versucht sie zu finden um sie zu beruhigen. Ein wirklich schöner Text. 3*

[The Man Who Can't Be Moved] Das Lied habe ich letztes Jahr rauf und runter gehört. Das Lied spiele ich auch sehr gerne auf der Gitarre und gehört zu meinen absoluten Lieblingssongs. Der Song ist einfach nur traurig. Er beginnt mit einem simplen Gitarrenriff. Dann setzt Dannys Stimme ein. Der Inhalt ist schnell erklärt. Ein Mann vermisst seine Frau. Er begibt sich zu der Ecke, an der er sie das erste mal gesehen hat, in der Hoffnung, sie würde irgendwann zu eben dieser Ecke kommen, weil sie ihn vermisst. Er sitzt also da und zeigt Passanten ein Bild seiner Ex Frau und falls sie sie kennen sollen sie ihr sagen, wo er ist. An dieser Ecke will er bleiben, bis sie wieder kommt. Vielleicht wird er dadurch berühmt, sie wird es unabsichtlich in den Nachrichten sehen und angerannt kommen, weil sie weiß, es ist alles wegen ihr. 5*

[Breakeven (Falling To Pieces)] Wieder ein typisches Trennung-Ich-vermisse-dich-Lied. Es geht wieder um eine Trennung, Während der Kerl dem Geist der Vergangenheit hinterherrennt, hat die Frau inzwischen einen neuen und lebt weiter. Sie ist besser dran ohne ihn und er fühlt sich nur mit ihr komplett. Wer kennt das nicht? :D

[Rusty Halo] Bei diesem Lied ergeht es mir ähnlich, wie bei "Talk You Down". Das Intro empfinde ich als grottig, ab der ersten Strophe wird das Lied jedoch richtig gut. Es beginnt also schwach, steigert sich aber. Trotzdem kann ich dem Song nicht mehr als 3 Sterne geben :/ 3*

[The End Where I Begin] Wieder ein wunderschöner Text. Langsam gehen mir die Adjektive aus, oder ich muss mich wiederholen. So gut wie alle Songs auf diesem Album drehen sich um das Vermissen, Schmerzen und Bedauern. 5*

[Fall For Anything] Das erste Lied, das an die Frauenwelt gerichtet ist. Vertraut Männern nicht, egal wie "toll" und "nett" sie sind. Sie wollen euch nur in's Bett bekommen und danach seid ihr ihnen scheiß egal. Super Lied, auch wenn nicht alle Kerle so sind ;) 5*

[If You See Kay] Mit dem Song kann ich nicht wirklich viel anfangen...Deswegen kann ich dazu auch nicht viel sagen. Einer der schwächsten Songs von The Script. 1*

[I'm Yours] Ein wunderschönes Liebeslied, gespielt lediglich mit Akustik-Gitarren und Percussion. Ein wirklich unbeschreiblich schöner Song. 5*
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2009
Um es gleich vorweg zu nehmen, das Debut-Album "The Script" von der gleichnamigen irischen Band ist nicht das Schlechteste! Eher das Gegenteil! Ich bin positiv überrascht und freue mich, dieses Album nun mein Eigen nennen zu können. "We cry" war für mich ein Riesenhit und wer die unplugged Version im Radio gehört hat, weiß, dass die Jungs echt was drauf haben und Mr. Sheehan wirklich richtig gut singen kann! "The man who can`t be moved" läuft schon als Video auf MTV und "Breakeven" ist ein toller Ohrwurm. Ich mag auch das etwas wildere "Rusty Halo" sehr gerne und war von dem Song "If you see Kay" total begeistert; manchmal findet man auf Alben ja plötzlich seinen eigenen, noch gänzlich unbekannten Lieblingshit . "If you see Kay" ist meiner! Song # 10 "I'm yours" ist mir definitiv zu schnulzig, aber es ist der einzige Track, der mir gar nicht gefällt. Die anderen Songs sind Beigaben, die sich handwerklich aber durchaus hören lassen können. Und so fasse ich zusammen: auf diesem Album sind so viele gute Songs drauf, dass es sich wirklich lohnt, diese Scheibe käuflich zu erwerben! Respekt, meine Herren!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2008
Ich bin absolut begeistert von diesem Album! Besonders die Songtexte und die Stimme des Leadsängern haben es mir angetan.

Anspieltipps: The man who cant be moved, Breakeven, If you see Kay

Auf dieser CD gibt es kein einziges Lied, das mir nicht gefällt. Und auch keines, das nach dem 20sten Mal hören langweilig geworden wäre. Man entdeckt immer neue Betrachtungsweisen in den Textzeilen.

The Script haben absolut Zukunft!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
THe Script passt eigentlich überhaupt nicht in meinen eigentlich Indie-lastigen Musikgeschmack, jedoch ist der Gruppe (nicht nur) mit dieser CD ein besonderes Meisterwerk gelungen. Zwar beruht es doch auf den immergleichen Grundklängen des modernen Pops, jedoch gelang es der Gruppe durch besondere Stimmen und ganz besonders durch starke Texte sich vom üblichen Einheitsbrei abzuheben.
Ich möchte der Gruppe hier mit für manch einen Songtext danken und kann diese und die meisten anderen CDs nur jedem interessierten empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Oktober 2008
Ein Blindkauf. "Die beste irische Band seit U2". Okay, kaufen wir mal deren Album, um zu sehen, ob da wirklich Substanz ist. ja, da ist Substanz. Die Band hat Potenzial, vielleicht schoepft sie dieses bei zweitem Album mehr aus. Die Melodien sind scheon, wenngleich sich ein paar Songs aehnlich klingen. Die Stimme macht die Band doch mehr interessant, auch die Texte weisen zu ueberzeugen. Tolles Debuet, ich denke, da wartet mehr auf uns!

Meine Favoriten:

The Man Who Can't Be Moved
I'm Yours
Rusty Halo
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2009
Nachdem ich ,,The Man who cant be moved'' gehört hatte war ich infiziert.Die tolle stimme des Sängers und die Melodien sind einfach harmonisch.Neben richtig schönen traurigen Balladen ist auch etwas Up Tempo dabei.Auf alle Fälle ist diese CD zum dauerhören gedacht und eigentlich mit 10 Liedern viel zu kurz sodass man einfach sofort wieder auf Repeat drücken muss.Bitte mehr davon.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2008
Die Cd wurde mir in meinem Irland aufenthalt empfohlen. Ich hab sie mir noch vor meinem Rückflug zugelegt und muss sagen dass sie immer noch eine meiner Lieblings CDs ist. Den Käufer erwartet eine sehr ausgewogene Mischung schöner Lieder, die durch die Bank sehr melodiös sind.
Meine Top 3:
Before the Worst
Breakeven
Talk you down
Für 10 Euro echt ein Schäppchen. KAUFEN
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2008
Ich kenne The Script erst seit Break Even in irgendeiner Werbung als Hintergrundlied lief, seitdem habe ich einen totalen Ohrwurm von diesem Lied und höre es ständig. Dann habe ich mir auch mal die anderen Lieder angehört und ich war absolut begeistert und heute gehört The Script zu meinen Evergreens. Nur zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

#3
6,79 €
Freedom Child
12,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken