Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited Fußball longSSs17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
35
4,4 von 5 Sternen
The Matrix Reloaded
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,67 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 17. Mai 2011
Kaum zu glauben das es schon wieder 12 Jahre her ist das „Matrix: Reloaded“, sowie „The Animatrix“ und kurz darauf der finale Film „Revolutions“ in den Kinos anliefen. Ich kann mich noch gut an den Hype erinnern, und das mehr als an die Filme selbst. Nur die genialen Scores von Don Davis sind mir noch hängen geblieben, welcher schon anno 1999 die Musik zum ersten Teil beigesteuert hatte, und somit der Schöpfer des „legendären“ Matrix-Klanges ist. La-La Land Records hat nun die erweiterten, fast kompletten Scores zu Reloaded und Revolutions veröffentlicht welche noch mit einigen Bonustracks und dicken Booklets aufwarten.

Im zweiten Teil haut Davis mit das beste aus der gesamten Trilogie/Franchise heraus und schuf, in fruchtbarer Zusammenarbeit mit Juno Reactor und Rob Dougan, den vielseitigsten, spannendsten, abwechslungsreichsten und kreativsten Score der Saga (m.M.n.).

Bekannte Themen wie das Main Theme oder das Love-Theme (Trinity`s Theme) tauchen abermals auf und werden weiter ausgebaut. Zudem werden auch Klänge des bevorstehenden offenen Krieges gegen die Maschinen hörbar. Der überwiegend orchestrale Score ist sehr, sehr düster- bringt aber auch mit die coolsten und abgedrehtesten Stücke wie „Chateau“ und „Furious Angels“- ganz zu schweigen von der genialen Kampfnummer „Burly Brawl“ in welchem Don Davis und Juno Reactor „gegeneinander“ anspielen (Elektronik-Ambiente gegen klassisches Orchester- wird im Booklet nochmals aufgegriffen wie es hierzu kam). Der schiere Wahnsinn welcher nur noch vom legendären „Mona Lisa Overdrive“ getoppt wird. Diese irre Techno/Orchester-Nummer dürfte selbst jenen bekannt sein welche die Filme nicht kennen sollten. Ein über 10 Minuten andauerndes Monster das einem schier den Atem nimmt und mit einem gewaltigen Chor minutenlang für Gänsehaut sorgt- dies ist für mich das herausragendste Stück des gesamten Scores. Phänomenal in jeder Hinsicht.
Mit den Tracks „Zion“ und dem Bonus-Track „Niaserie“ kommt auch noch ein guter Schuss Erotik mit ins Spiel.

Bei dieser erweiterten Version gibt es 6 Bonusstücke. U.a. von „Burly Brawl“ und „Chateau“ sowie die aus dem regulären Album bekannte, fast 18 Minuten lange „Matrix Reloaded Suite“- wodurch klar wird dass die bisherige, magere Ausgabe von 2003, mit ihren sinnlosen Stücken von Marilyn Manson oder Rob Zombie, völlig an Bedeutung verloren hat.

Booklet:

Wie für La-La Land Records üblich sehr schön aufgemacht- Großzügig bebildert und noch großzügiger an Informationen zur Entstehungsgeschichte des Scores (Insgesamt 24 Seiten lang).

Fazit:

Sammler sollten auf jeden Fall zuschlagen! Die beiden erweiterten Scores der letzten beiden Matrix-Teile sind mal wieder stark limitiert (3500 Stck bei vorliegendem Fall). Wer den Score zu Reloaded noch nicht besitzen sollte und mit dem Gedanken einer Anschaffung spielt kann gleich das 2003 Album liegen lassen und zu dieser Version greifen (welche aus rechtlichen Gründen 2 Tracks aus dem Film vermissen lässt…). Der Score des zweiten Teils ist meiner Meinung das wahre Highlight der Saga! Hier wurden viele bekannte Stücke kreiert die einen festen Platz in der Pop-Kultur innehaben und über die Filme hinaus Bekanntheit erlangt haben.

Daher volle Empfehlung für diesen UND dem erweiterten Score zu Revolutions!
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2003
Nach dem exzellenten Soundtrack des ersten Teils, müsste es eigentlich schwer sein das ganze noch einmal zu überbieten, doch es ist gelungen! Das Reloaded Packet ist prall gefüllt: Den Hörer erwartet neben der üblichen Trackkombination auch noch eine CD mit dem Score und einigen Videofeatures zu der Animatrix und dem Spiel "Enter The Matrix".
SOUNDTRACK
Hier geben sich namhafte Vertreter des Industrial, Nu-Metal und der elektronischen Klangwelten die Klinke in die Hand. Wie gewohnt ergibt sich eine Mischung aus Majoracts wie z.B. Marilyn Manson, POD oder Rage Agianst The Machine und eher unbekannten Künstlern. Qualitativ sind die meisten Songs recht hoch einzustufen, so dass auch das Durchhören der kompletten CD Sinn macht. Angefangen beim klavierbegleiteten und drumdominierten "Session" von Linkin Park über das passend betitelte „Reload" des Altmeisters Rob Zombie, bis hin zu fast experimentellen Tönen vom neuen Deftones Album ("Lucky You"). Sogar die Singleauskopplung der nicht unumstrittenen Kalifornier POD weiß mit eingängigem Refrain zeitweilig zu überzeugen. Einige Lückenfüller wie der lieblose Einheitsbrei der Neumetaller von Ünloco oder die etwas billig wirkende Trance Nummer von Oakenfold kann man in Anbetracht des guten Gesamtbildes durchaus noch verschmerzen. Allgemein kann man sagen, dass große Stilbrüche soundtracktypisch nicht gewagt werden - man besinnt sich einmal mehr auf den für Matrix charakteristischen elektonisch-metallernen, teilweise auch sphärischen Sound.
SCORE
Beim Vorgänger noch getrennt verkauft - diesmal mit enthalten: die Kompositionen aus Reloaded. Viele werden mit den episch-breiten, elektronisch veredelten Orchestereinlagen im Stile des Matrix Hauptthemas wenig anfangen können, andere sehen genau hier den Kaufgrund. Meiner Meinung nach ist diese zweite CD um einiges interessanter, als die obligatorische Zusammenstellung des eigentlichen OST. Beginnend mit den Themen von Don Davis aus dem ersten Teil, wird die Brücke zu den neuen, deutlich moderneren und harmonischeren Arrangements geschlagen. So wird der Hörer zu seiner Verwirrung in "Teahouse" (Kampf gegen Seraph) mit hektischen Perkussionrhythmen konfrontiert, um durch "Chateu" in die Klangwelten des orchestral getragenen TripHop einzutauchen. Danach jagt ein Highlight das nächste, so dass geschickt über das treibende "Mona Lisa Overdrive" (Verfolgungsjagd) und "Burly Brawl" - unter Einstreuung einiger Chorpassagen - ein Spannungsbogen entsteht, der erst in der siebzehnminütigen "Matrix Reloaded Suite" aufgelöst wird. Überhaupt vermag es der dynamisch-treibende Sound des Filmes auch ohne das dazugehörige Bild zu fesseln und vielfältige Emotionen zu vermitteln. Ein überragendes Werk, das jeder offene Musikkonsument zumindest einmal gehört haben sollte.
FAZIT
Eigentlich erhält man hier 2 Produkte, in Anbetracht deren Qualität man auch einen Einzelkauf erwägen könnte. Die Titelzusammenstellung des Soundtracks ist abgesehen von einigen Lückenfüllern sehr gut gelungen und beinhaltet die üblichen Genreverdächtigen. Der epische Bombast des Score ist Geschmackssache, jedoch objektiv betrachtet in Komposition und Arrangement qualitativ bemerkenswert und eine willkommene musikalische Abwechslung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2003
Die erste CD des Sets höre ich nicht so häufig, da ich sonst eher orchestrale Filmmusik höre. Aber es ist genügend TripHop und NuMetal dabei, um beispielsweise Fans von Marilyn Manson oder Linkin Park glücklich zu machen.
Viele Komponisten versuchen schon seit Jahren, elektronische Dancefloor-Beats in Filmmusik unterzubringen. Gut gelungene Beispiele dafür sind John Barry mit "The living Daylights" oder David Arnold mit "Tomorrow never dies" oder "The World is not enough". Aber keiner von denen war jemals so konsequent wie Don Davis mit den Kompositionen für "Matrix Reloaded". Er arbeitet dabei mit Acts wie Rob Dougan (Clubbed to Death) oder Juno Reactor. So entstanden Stücke wie "Chateau" oder "Burly Brawl", die einfach nur genial sind!
Beim ersten Hören blieb mir einfach nur die Luft weg und mein Unterkiefer klappte nach unten! Die Verschmelzung zwischen Elektronik und Orchester ist perfekt gelungen. Dabei schafft es die Musik sogar, so etwas wie Eleganz und Stringenz hörbar zu machen (angesichts dieser ausgefeilten Beats eine fast unmöglich scheinende Aufgabe). Das Stück "Burly Brawl" nähert sich zum Ende beinahe dem schieren Wahnsinn (ein Hoch auf die Musiker des Orchesters).
Ich muss allerdings anmerken, dass man den ersten Score von Don Davis (Varése Sarabande) kennen muss, damit man die Weiterentwicklung bei "Matrix Reloaded" erkennt, und die Brillianz, mit der Don Davis gearbeitet hat. Es gibt auch Chöre, die den - wie oben treffend steht - synthetischen von Alan Silvestri aus "Abyss" gleichen, dabei natürlich in Konsenz mit der Matrix stehen.
Als Fazit muss ich sagen, dass diese CD in jede Filmmusik-Sammlung gehört. Ich rede vielleicht Stuss, glaube aber, dass solche Musik dank Don Davis andere Komponisten anziehen wird, etwas ähnliches zu tun (Hans Zimmer könnte dann endlich mal seinen 80er Pop in Rente schicken). "Matrix Reloaded" hört sich so an, als würde dieser Score die konventionelle Filmmusik wenigstens ein bisschen revolutionieren.
Kaufen!
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2005
Drei Titel machen die CD zum Knaller: Rob Zombie's "Reload", Fluke's "Zion" und Ron Davies' "Chateau". Wenn man die Scheibe im Auto hört, und anschliessend wieder das Radio anspringt, hört sich der Mainstreampop aus dem Chartradio so an, als sei man von einer Drogenorgie auf einen Kindergeburtstag geraten....
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2003
Der Film RELOADED kann leider nur in einer Hinsicht die Qualität seines Vorgängers halten: der Musik.
Die erste angenehme Überraschung ist, daß es diesmal, anders als bei MATRIX, das Album und den Origanalscore direkt im Doppelpack gibt. Auf CD1 findet man die musikalischen Beiträge diverser Bands plus einiger Tracks, die im Film nicht vorkommen. Die einzelnen Stücke sind recht unterschiedlich, und sicher trifft nicht alles jeden Geschmack. So hält z.B. "Sleeping Awake" von P.O.D. als Titelsong dem Vergleich mit Marilyn Manson's "Rock Is Dead" oder "Wake Up" von Rage Against The Machine vom Vorgängeralbum nicht stand. Dennoch finden sich einige Schmuckstücke, wie "Session" von Linkin Park oder "Zion", das Stück, das die "Partyszene" im Film erträglich machte.
CD2 ist mit den originär für den Film geschriebenen Stücken bespielt. Don Davis liefert einen Score in gewohnter Qualität, läßt aber wie zuvor einen gewissen Mangel an Einfallsreichtum durchscheinen, da er immer wieder die selben Grundthemen variiert. Nichtsdestotrotz ist sein Score mitreißend und bombastisch, besonders dann, wenn er mit Juno Reactor zusammenarbeitet. Höhepunkt ist das Stück "Mona Lisa Overdrive", eine gelungene Kombination aus Orchester, Chor, Percussion und Elektronik - lediglich die sporadisch wiederkehrenden Synthesizerteile hätten meiner Meinung nach mit E-Gitarre besser geklungen.
Musikalisch also eine insgesamt großartige Mischung. Die Verpackung wird dem Inhalt allerdings nicht gerecht: das Cover ist etwas lieblos gestaltet, und im Booklet finden sich so gut wie keine Informationen zum Film/Soundtrack, dafür aber (besonders ärgerlich) Werbung für das Computerspiel "Enter The Matrix". CD2 enthält zusätzlich noch Material für den PC, das ich aber hier nicht bewerten kann, da ich es noch nicht gesehen habe; den Informationen im Booklet zufolge scheint es sich aber auch hier um nicht viel mehr als bloße Reklame zu handeln.
Fazit: Den Film muß man nicht unbedingt sehen, das Album lohnt sich aber auch für Nicht-Matrix-Fans.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2003
der hammer! ;-)
der OST vom ersten movie hat mich schon monate lang gefesselt, aber was der hier abliefert ist der reine wahnsinn.
wo im ersten soundtrack noch gewöhnungsphasen waren, ist hier nur noch party angesagt, selbst beim ersten reinhören!
das intro hat mich eigentlich schon zum kauf "gezwungen", linking park rockt einfach, aber dass die sich trauen so einen unkommerziellen song hier drauf zu pressen empfinde ich als sehr lobenswert!
für jeden, der mal ab und an etwas härtere guitarenklänge mag, oder an sich auf sowas steht: ZUSCHLAGEN!!! ;-)))
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2003
Diese Cd hat von jedem etwas.Die erste CD bietet soliden Rock.Die zweite CD gefällt mir persönlich besser.
Hier hören wir Ausschnitte aus Don Davis orchestralem Filmscore.
Manche Stücke sind pur orchestral , die anderen sind in Zusammenarbeit mit Rob Dougan und Juno Reactor entstanden und fügen den orchestralen Klängen fette elektronische Beats zu.
Alles in allem eine Super CD die das richtiges Filmfeeling aufkommen lässt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 24. Juni 2003
Der Hype um den zweiten Teil der Matrix-Trilogie kennt keine Grenzen. Neben den beeindruckenden Bildern muß dazu natürlich auch ein außergewöhnlicher Soundtrack das Bild abrunden. War schon der erste Soundtrack ein Erfolg (Don Davies Score ebenfalls), so war von der zweiten CD zum Film ebenfalls einiges zu erwarten. Denn die Riege der vertretenen Künstler liest sich wie das Who`s Who der progressiven Rockmusik. Denn moderne Filme mit erfolgreichen Soundtracks müssen entweder mit HipHop oder Gitarren unterlegt sein.
Mit "Matrix Reloaded - The Album" wird der Score (auch wieder von Don Davies) auf CD 2 präsentiert, der wiederum (mit Rob Dougan) einen bewegenden und spannenden Klangteppich knüpft. Im Vergleich dazu wird auf CD 1 mit Interpreten wie P.O.D., Linkin Park, Deftones, Marilyn Manson oder Rob Zombie der harten Gitarre gefröhnt, wobei die meisten Songs bislang unveröffentlicht waren. Dies sowie die unbarmherzige Qualität und Härte der Songs machen den Soundtrack für Freunde des Films sowie des Nu Metal zu einem unverzichtbaren Stück.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2003
Dieser Soundtrack ist unglaublich! Schon nach den ersten Liedern findet man sich in der musikalischen Welt von der Matrix wieder.
Der Matrix Reloaded-Soundtrack zieht einem in seinen Bann. Mit so großartigen Stücken, wie "Furious Angels" oder "Dread Rock" trumpft dieser Soundtrack richtig auf.
CD 1: Klasse Rock von Ünloco und Rage against the machine, außerdem noch Rob Dougan, Paul Oakenfold und Rob Zombie einfach tolle Musik.
CD 2: Hier taucht nun der berüchtigte Don Davis auf, der hier eine Parade-Leitung für einen Soundtrack abliefert. Ansonsten sind hier auch noch Juno Reactor und wieder Rob Dougan gut.
Fazit: Matrix lebe hoch! Dieser Soundtrack rockt!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2003
Der Matrix:Reloaded Soundtrack hat für jeden etwas. Score, Metal, Techno. Keine wirklichen Bereiche die zusammen passen, aber was solls. Ich habe sie mir am ersten Tag geholt, als sie im Laden stand und war doch sehr positiv überrascht. Besonders der Score von Don Davis, der vielleicht leider etwas zu kurz geraten ist aber trotzdem gut...wie sagt man so schön...klein aber fein (der score!...Sonst ist wie bei teil 1 Marliyn Manson, Rob Zombie, Rage Against The Machine, Deftones und Rob Dougan ( der mir persönlich am meisten gefällt dabei)! klasse Soundtrack, klasse Film!!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Matrix
8,29 €
The Matrix
4,24 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken