Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
57
4,6 von 5 Sternen
Clockwork Princess (The Infernal Devices, Band 3)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:40,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 12. Oktober 2017
Eine super spannende Trilogie die jeder durchlesen sollte. Die Bücher sind überzeugend bis zur letzten Seite und unfassbar traurig zum Ende hin. Der Schreibstil von Cassandra Clara ist sehr angenehm und gut zu lesen. Die Box ist wunderschön und sieht genauso aus wie auf dem Bild. Nur empfehlenswert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Oktober 2017
Ich habe über dem Buch mehr als einmal geheult.
Ergreifend, Spannend und definitiv jeden Cent wert
Ich bin 4h nicht aufs Klo gegangen nur um herauszufinden wie das Buch endet
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. November 2013
I have read the series "Mortal Instruments" first and was therefore familiar with some of the characters. The story is entertaining, but in some instances not quite logic. Tessa should have tried to find out more about her background with her ability as change shifter. The end returns to the year 2008 and it references to the story of the "Mortal Instruments", but leaves open how brother Zacharias is no longer a "silent brother".
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Oktober 2013
Ich liebe die Bücher von Cassandra Clare! Ich habe mit City of Bones angefangen und war von der Geschichte richtig gefesselt. Schattenjäger!! Noch nie habe ich mir so sehr gewünscht, dass etwas real wäre!!
Als ich die vorhandenen Bände von City of Bones gelesen habe, saß ich da und wollte nicht, dass das mit den Schattenjägern jetzt aufhört. Also begann ich mit The Infernal Devices... und hab alle drei Teile in zwei Tagen durchgelesen! Die Geschichte um Tessa Grey, welche denkt, dass sie eine normale Sterbliche ist und dann plötzlich in die Welt der Schattenjäger und Dämonen hereingezogen wird, ist spannend von Anfang an. Wenn man The Mortal Instruments gelesen hat und sich denkt: "Ach Jace!" wird William Herondale lieben!
Die Geschichte, welche im 19. Jahrhundert spielt, bietet alles: Liebe, Spannung, Drama,... alles was das Herz begehrt.
Nachdem ich die Reihe zuende gelesen hatte, saß ich da und wollte einfach nicht, dass es schon vorbei ist...
Also: Ein Muss für alle Mortal Instruments und Cassandra Clare Fans.
Meiner Meinung nach besser als Twilight. Gehört nun zu meinen absoluten Lieblingsbüchern!!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Februar 2016
The problem with Amazon is always the packing. There are very good prices but if you receive your product damaged it isn't really what you want, so you'll probably think of getting it somewhere else for a bit of a higher price but in good condition.
The box has a bit of a crack on top and one books corner is bent. I'm a book lover and therefore very picky with books.
I really hope Amazon will improve in its packing.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. März 2013
ZUSAMMENFASSUNG:
Eigentlich sollte sich Tessa Gray auf ihre Hochzeit mit Jem Carstairs vorbereiten. Doch eben jene Vorbereitungen werden von Gabriel Lightwood unterbrochen, der mit Blut besudelt ins Institut stürmt und berichtet, dass sein Vater entgültig den Verstand verloren hat. Wills Lieblingsthema - Dämonenpocken. Doch obgleich Gabriel in der Vergangenheit mehr als nur einmal bewiesen hat, was er von Charlotte und den anderen Schattenjägern im Institut - allen voran Will - hält, stehen diese und sein Bruder Gideon, ihm bei und ziehen in den Kampf gegen das, was aus Benedict Lightwood geworden ist.

Doch dieser Kampf ist erst der Anfang. Denn hinter Mortmain und seine Wahnsinnsidee, seine Clockwerk-Automaten, reihen sich nach und nach immer mehr Feinde ein. Und als wäre all das noch nicht schlimm genug, verschlechtert sich Jems Zustand immer weiter, nicht zuletzt deshalb, weil Mortmain alles Yin Fen, das Gift, das ihn am Leben erhält, aufgekauft hat. Zudem tut der Konsul der Schattenjäger alles, um Charlotte zu schaden, und dabei schreckt er nicht einmal davor zurück, das Leben von Will und den anderen aufs Spiel zu setzen. Und auch Will muss eine Entscheidung treffen - eine Entscheidung zwischen seinem Herzen und seiner Seele ...

FAZIT:
Ich habe mich gekugelt vor Lachen und ein paar Seiten weiter schon Tränen in den Augen gehabt. Gibt es da mehr zu sagen? Das Buch ist einfach großartig. Und auch wenn ich zunächst nicht so ganz glücklich mit dem Verlauf der Geschichte war, gefiel sie mir am Ende doch noch unglaublich gut. Und obwohl das Buch weit über 500 Seiten hat, habe ich jede sehr gerne gelesen. Ganz zu schweigen davon, dass ich gar nicht wollte, dass das Buch zu Ende ging. Wirklich nicht. Ich habe die Charaktere allesamt einfach viel zu lieb gewonnen, als nach nur drei Büchern schon bereit zu sein, sie gehen zu lassen.

Insbesondere das Ende, genauer der Epilog, gingen mir wirklich sehr nahe, obwohl ich sonst eher nicht dazu neige, gleich herumzuheulen. Mir gefiel Cassandra Clares Lösung aller Probleme und ich kann nur noch einmal betonen, dass ich jeden ihrer Protagonisten sehr lieb gewonnen habe, was selten ist bei Büchern - zumindest bei mir. Auch in diesem Buch hat Clare wieder ihren ganz und gar urkomischen Humor eingebracht, der wieder und wieder dafür gesorgt hat, dass ich mich gekringelt habe vor Lachen (Lightworm! *lol*). Zugleich hat sie aber auch dieses außergewöhnliche Talent, Szenen zu erschaffen, die einen so sehr berühren, dass man nur noch schniefen kann.

Mit diesem finalen Band ist eine wirklich tolle Buchreihe passend zu Ende gegangen und schafft damit einen schönen Übergang zu den Mortal Instruments/Chroniken der Unterwelt, die ja 128 Jahre nach den Geschehnissen um Tessa & Co. spielen. Wie in den ersten beiden Büchern Clockwork Angel und Clockwork Prince gab es auch hier wieder vieles wiederzuentdecken, was man schon aus City of Bones und so weiter kannte. Und ich kann im Moment gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf nächsten Monat freue, wo dann doch der 1. Teil der Bane Chronicles erscheint, in denen man sich ganz Magnus widmet.

Denn Magnus ist auch in diesem Buch wieder sehr präsent. Und ich denke, ich verstehe allmählich ein wenig besser, wieso er nicht so gern über seine Vergangenheit redet - besonders nicht mit Alec. In Clockwork Princess wird nämlich recht bald klar, dass seine Beziehung zu Will eine ganz andere war, als man vielleicht zunächst vermuten mag. Hinzu kommt, dass er im Hinblick auf jene Vergangenheit durchaus Gründe hat, sich von den Schattenjägern fernzuhalten. Tja, und auch das Geheimnis hinter Bruder Zachariah findet Auflösung ...

Zu guter Letzt noch zum Familienstammbaum, über den meine Ausgabe zum Glück verfügt. Der war, wie ich finde, nämlich einerseits ganz aufschlussreich, und ich bin immer noch stolz auf mich, dass ich ihn mir erst ganz zum Schluss angesehen habe. Allerdings habe ich da ein paar Fehler entdeckt, die mich zugegebenermaßen ein wenig verwirren. Ohne zu viel zu verraten - die Chroniken der Unterwelt spielen ja im Jahr 2007. Demnach sollte iegentlich klar sein, wer wie alt ist. Aber eben da gab es wohl ein paar Rechenfehler, wie ich feststellen musste, was ich wirklich schade finde. Denn der Stammbaum an sich gefiel mir wirklich gut.

Kurzum: Urkomisch. Berührend. Perfekt.

Die Originalrezension und noch vieles mehr findet ihr hier:
wort-welten.blogspot.de
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. März 2013
Achtung! Spoiler zu den Vorbänden enthalten!

Was für eine Erlösung! Verdammt lange hat uns Cassandra Clare auf den finalen Band der Infernal Devices Reihe warten lassen. Urban Fantasy meets Steampunk, vermischt mit Clares Welt rund um die Schattenjäger und Unterweltler. Dabei startete die Serie solide und fesselnd mit Clockwork Angel und steigerte sich ganz unerwartet mit Clockwork Prince. Dementsprechend war die Vorfreude auf Clockwork Princess groß und die Erwartungen auf ein würdiges und fulminantes Ende immens hoch! Obgleich ich als eingefleischter Clare-Fan gerne mal die rosarote Brille trage und über kleine Schwächen durchaus hinwegsehen kann. Für wen wird Tessa sich tatsächlich entscheiden und was hat Mortmain nun vor? Viele Fragen verlangten nach des Rätsels Offenbarung!

Vorab gönnte ich mir einen kleinen Clockwork Prince Auffrischungskurs via Audiobook und hatte somit keinerlei Schwierigkeiten, mich in die weiterführende Story einzufinden. Sehr praktisch! Da Clare zwar einige Erinnerungsschnipsel liefert, diese aber recht spärlich gesät sind. Dafür gestaltet sich der Prolog äußerst fesselnd und nach dem wegschmökern der ersten Seiten war ich wieder Feuer und Flamme. Herrlich, wie sich die Schattenjäger gleich zu Beginn auf eine dämonische Mission begeben, was für gleichermaßen Spannung und Humor sorgte. Will's Sprüche, passend zur Situation, machten unheimlich Laune und entlockten mir den einen oder anderen Lacher.

Erscheint dieser eingangs wieder vermehrt schlagfertig und selbstbewusst, mutiert Will verstärkt zu einem sensiblen und unsicherem Mann. Was größtenteils aufgrund gewisser Umstände wie Ereignisse verständlich und nachvollziehbar ist. Trotzdem wurde es mir besonders zum Ende hin ein wenig zu viel. Wenn auch nur minimal. Wie gut, dass selbst Tessa ihn darauf aufmerksam macht und den "alten Will" zurückverlangt. Diese wiederum gibt sich vertraut liebenswürdig, stark und wirkt sogar etwas mutiger, als zuvor. Tessas Gefühlschaos bezüglich beider Love Interest's wird vordergründig aufrechterhalten und Entscheidungen getroffen. Endlich! Jem hingegen hat mich mit seiner Stärke und inneren Kraft wohl am meisten überrascht. Im Verlauf der Trilogie hat wirklich fast jeder Charakter spürbare Entwicklungen und Wandlungen mitgemacht. Ich bin begeistert!

Unterdessen spitzt sich die Lage um Charlottes Führungsposition im Institut zu und Bösewicht Mortmain taucht endlich aus der Versenkung auf, mit seiner Clockwork Armee im Schlepptau. Das wurde auch Zeit! Infolgedessen klären sich offene Fragen. Tessas Ursprung sowie die Bedeutung ihres Clockwork Engels finden Aufklärung und actiongeladene Szenen lassen einen unaufhörlich dem Ende entgegen fiebern. Wieder einmal sehr gut und plastisch in Szene gesetzt. Gleichzeitig schleicht sich eine düstere Atmosphäre ein und dramatische wie ereignisreche Wendungen machen Clockwork Princess zu einem atemberaubenden Erlebnis. Gleichermaßen mit emotionalen Augenblicken, die teilweise etwas überzogen daherkommen. So hob sich neben dem ein oder anderen Tränchen wie Schmunzler schon mal synchron eine Augenbraue. Typisch Clare eben!

Wieder besonders schön: wie Cassandra Clare durch kleine Details in jedem Buch ihre Mortal Instruments ("Die Chroniken der Unterwelt") und Infernal Devices-Serie ("Die Chroniken der Schattenjäger") miteinander verknüpft. Zum einen erhält mein unangefochtener Lieblingscharakter Magnus Bane dadurch einige Auftritte und ist wie immer eine Bereicherung. Zum anderen erlebt man mit Clockwork Princess den Ursprung/die geniale Erfindung des Portalreisens. Das hat mir unheimlich gut gefallen.

Doch, zum größten Teil bin ich mit der Entwicklung des abwechslungsreichen Plotes zufrieden! Etwas negativ hingegen stieß mir der leicht zähe hintere Teil auf. Die letzten 20 % empfand ich im Nachhinein wie einen ellenlangen Epilog. Hier packt Clare noch einmal alles rein, was noch an Zwischenmenschlichem sowie Beziehungsfragen zu klären gilt. So setzt sie abermals auf geklärte Pärchenzusammenführungen, ob bei Neben- oder Hauptcharakteren, wie man es aus der weitergeführten Mortal Instruments Serie (City of Fallen Angels/City of Lost Souls) gewohnt ist. Nur etwas geballter nach dem großen Showdown. Das störte mich neben dem eigentlichen Epilog, der mich immer noch gespalten zurücklässt, ein wenig. Wären nur nicht immer diese offenen Hintertürchen Frau Clare! Nichtsdestotrotz bin ich mit dem Trilogieabschluss sehr zufrieden und verabschiede mich von Tessa, Will und Jem mit einem weinenden sowie lachendem Auge. Spaß hat es wie immer gemacht und ich freue mich bereits jetzt auf weitere Schattenjägergeschichten der Autorin.

Kurz gesagt:

Mit dem finalen Band Clockwork Princess der Infernal Devices-Trilogie ist Cassandra Clare ein würdiger Abschluss gelungen - inklusive kleiner Abstriche. Der Einstieg gestaltet sich seitenverschlingend und humorvoll, indes sich eine düstere Atmosphäre sowie dramatische Ereignisse/Wendungen einschleichen. Offene Fragen um Mortmain's Machenschaften und Tessas Ursprung werden geklärt und actiongeladene Szenen machen die Story zu einem fulminanten Erlebnis. Der Fokus des Dreiecksliebesdramas bleibt natürlich bestehen und sorgt für ordentlich Herzschmerz. Nur leider ging die Luft zum Ende ein wenig raus, anhand arg geballter Beziehungsaufarbeitung und Pärchenzusammenführungen. Für Fans von Clare trotzdem ein Muss!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juni 2016
Es sieht alles genau so aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe die Bücher gestern bestellt und heute sind sie angekommen. Mit Amazon Prime ist das ja gar kein Problem. Alles war heile und gut verpackt. Die Bücher waren eingeschweißt und man konnte auch merken, dass sie brandneu waren. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meiner Bestellung. Jetzt muss mich nur noch die Geschichte überzeugen, wobei ich mir da nicht allzu große Sorgen mache. ;)
review image review image review image review image review image
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. März 2013
Clockwork Princess habe ich mir auf Englisch bestellt, weil ich nicht länger warten wollte um die Fortsetzung der beiden unglaublich guten Vorgänger zu lesen.

Ich muss vorweg sagen, dass ich ein sehr großer Fan von Cassandra Clare und ihren Büchern bin. Die City of Bones-Reihe mag ich sehr gerne, aber "The Infernal Devices" ist für mich noch besser. Die Zeitpunkt und Ort sind genau mein Geschmack. =)

Clockwork Princess ist eine tolle Fortsetzung. Sie knüpft nahtlos an CP an und steht in Sachen Humor, Romantik und Co. den anderen beiden Büchern in nichts nach. Tessa, Will und Jem begleiten den Leser und geben genügend Gründe zum Lachen, Weinen, Hoffen und Bangen!

Zum Ende werde ich hier nichts sagen, um keinem die Lust aufs Lesen zu nehmen! =)

Für alle die Zweifel haben, ob sie das Buch auf Englisch gut verstehen können hier ein Tipp. Lest am Besten vorher die anderen beiden Bücher auch auf Englisch, damit ihr besondere Wörter schonmal gelesen habt. Ansonsten kann man das Buch sehr gut lesen und verstehen.

Viel Spaß beim Lesen und für alle Mädls -> stellt euch ne Tempobox bereit! :D

PS: Leider kann ich hier nur 5 Sterne vergeben! =/
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 11. August 2014
Cassandra Clare ist ja schlau. Sie hat gesehen, wie erfolgreich die Mortal Instruments sind und sich gedacht, "da schreibe ich einfach noch die Geschichte aus grauer Vorzeit". Und Recht hat sie! Es liest sich einfach toll, die Infernal Devices sind genauso spannend wie die Mortal Instruments. Ich habe sie alle in Papierform und jetzt auch auf dem Kindle. Ein absolutes Muss!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden