Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Terrorstorm Import

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
Terrorstorm
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (13. Februar 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Metalhit.Com
  • ASIN: B006R2LKB8
  • Weitere Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.213.011 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Die letzten Jahre haben viele junge Bands zum Vorschein gebracht, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den Metal der alten Schule wieder zu neuem Ruhm zu verhelfen. New Wave Of Old School Metal nennt sich diese Bewegung. Und obwohl dieses Vorhaben durchaus rühmlich und allein schon der Versuch aller Ehren wert ist, waren die meisten Outputs dieses Trends (für meine Geschmack natürlich) bisher eher durchschnittlich, da häufig ein gewisser Grad an Eigenständigkeit gefehlt hat und viel zu viel von den großen Vorbildern abgeschaut wurde (Fueled By Fire, Hatchet, Violator). Doch zum Glück gibt es Ausnahmen (Vektor, In Solitude, Enforcer), zu denen auch Witchavens "Terrorstorm" (2010) zählt.

Eingeleitet wird das Album vom kompromisslosen "A.D.D.", welches direkt, und ohne ein "störendes" Intro einzuschieben, verdeutlicht, was man von den nächsten 35 Minuten zu erwarten hat: Schnellen Thrash-Metal mit Black- und Death-Metal-Einflüssen nämlich. Der exzessive Gebrauch von 16tel-Noten und Blastbeats muss da gar nicht erst erwähnt werden. Dass sich das Album trotzdem nicht ausgelutscht, und wie bereits 1000mal gehört, anfühlt, ist dabei den grandiosen Riffs, die direkt zum Headbangen verleiten, der dunklen Grundstimmung des Albums und nicht zuletzt dem "Gesang" Henry Montoyas zu verdanken, dessen Stimme wie der Todesschrei eines Dämonen bzw. eine Mischung aus Growlen und Shouten klingt.

Textlich bietet Witchaven für diese Musikrichtung wenig überraschendes, was jedoch nicht wirklich negativ ins Gewicht fällt. Songtitel wie "Terrorstorm" oder "Absolute Profit" lassen unschwer erkennen, dass die Texte politisch- und gesellschafts-kritischer Natur - im Stile von Kreator und Co.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden