Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More WAR Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
8
3,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Februar 2007
Während des Afrikafeldzuges im 2.Weltkrieg gerät Hardy Krüger als deutscher Offizier in die Gefangenschaft einer Gruppe französischer Soldaten (u.a. Lino Ventura und Charles Aznavour). Im Laufe der Handlung müssen jedoch die vermeintlichen Kriegsgegner gemeinsam den Kampf ums Überleben führen, der sich am Ende für fast alle Protagonisten als vergeblich erweisen wird...

Die differenzierte Charakterisierung - menschliche Schwächen sowohl bei dem einzigen Deutschen als auch bei den Franzosen - heben diesen Film des französischen Regisseurs Denys de la Patillìere (*1921) deutlich über vergleichbare Werke dieses Subgenres (Überlebenskampf in einer Kriegssituation) hinaus - zudem mit einer eindeutigen humanen Botschaft.
11 Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2011
Zuerst an Uwe Fink v. 15. 2. 2010:
Sie verwechseln den Film offensichtlich mit "Eiskalt in Alexandrien", einen anderen schwarzweißen Kriegsfilmklassiker, drei Jahre vor "Tobruk" herausgekommen. Dort gibt es die Szenen mit dem Minenfeld und dem "Frontenwechsel" der Waffe (wenn auch nicht "mehrmals"), an die Sie sich erinnern.
In mehreren Quellen wird die Länge von "Tobruk" mit 89 Minuten angegeben. Hier auf Amazon mit 88 Minuten; die eine Minute lässt sich locker mit verschiedenen Titeln erklären, aber nicht mit mehreren inhaltsreichen Szenen, von denen Sie angeblich genau wissen, dass sie alle in dem "Original" waren!
Hier eine DVD-Ausgabe schlecht machen, weil Sie nicht ordentlich recherchierten, ist schon wirklich arg. Nicht weniger als 12 Filmfans lesen das und stimmen Ihnen auch noch zu. Sie haben sie an der Nase herumgeführt mit Ihren verklärten "Kriegserinnerungen".
In einem stimmen wir auf jeden Fall überein: "Taxi nach Tobruk" ist auch eine meiner herausragenden Erinnerungen der alten Fernsehzeit, als es gerade mal drei Programme gab. Unverwechselbare Charakterdarsteller agieren nach einem straighten Drehbuch, das in sattem SchwarzWeiß die karge Wüstenszenerie auf die Leinwand bringt. Es ist spannend erzählt, man liebt bald die Figuren und richtet sich inmitten der Kriegskameraderie ein.
Heute sehe ich das anders und die Lust an der Kriegsbenteuerei seiner Zeit macht mich etwas gruseln, aber der Film schafft es ja auch, kritische Momente einzubauen. Das damals wie heute gewagte, nicht das Publikum verwöhnende Ende ist ein gutes Beispiel dafür.
Deswegen, und um die ungerechte Abwertung aufzuwiegen: 5 Sterne.

Ergänzung vom 29. Juli 2013:
Lieber spät als nie: Für die unterschiedlichen Zeitangaben zur Filmlänge habe ich eine Erklärung gefunden von jemand, der offensichtlich mehr weiß (bin vor kurzem auf die Kritik von "rosebud", vom 15. April 2012 gestoßen, ließ mir keine Ruhe...).
Folgenden Eintrag fand ich in der Online-Filmdatenbank (von "Japango"):
"Bei den dt.Fassungen fehlt zwischen Minute 4-5 wie sich die Alliierten und Deutschen sich beschiessen.In allen dt.Fassungen sieht man dafür nur ein Standbild mit der Besetzungsliste
Direkt am Anfang des Films gibts ne Schrifttafel: Noell 1941.Bei der dt.Fehlte dies.
Die frz.Fassung hat einen Abspannn, während die dt. keinen haben."

Tja, Recherchieren kann spannend wie''n Krimi sein...
...aber ob damit die 95 Minuten-Angabe auf der franz. Wikipeidaseite erklärt sind?
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2015
Die relativ einfache Geschichte lebt durch ihre Hauptdarsteller Charles Aznavour, Lino Ventura und natürlich Hardy Krüger.
Der Film ist durchaus spannend wenngleich ich mir das Ende anders erhofft hätte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2012
Mir hat der Film gut gefallen, ist ja auch kein Wunder bei den Darstellern. Einer meiner Lieblingsfilme ist auch "Der Flug des Phönix" (natürlich das Original mit Jimmy Stewart!). Ich will hier gar nicht auf Details eingehen, denn eigentlich schreibe ich diese Rezension hauptsächlich deswegen, weil mein Vorredner die Rezension wiederum vor ihm so in Grund und Boden schreibt, wo es um die Originallänge geht.

In der IMDB werden verschiedene Längen angegeben, angefangen bei 95 Minuten.
Wenn man den Originaltitel (Un Taxi pour Tobrouk) in der französischen Wikipedia nachschlägt, wird dort eine Länge von 95 Min. angegeben. Dort steht sogar dabei, dass der Film - aus was für Gründen auch immer - in Deutschland nur 89 Minuten lang ist. In 6 Minuten kann allerdings schon eine Menge passieren. Ich nehme nun an, daß wenn in der oberen Rezension von "Original" die Rede ist, auch wirklich die Originalfassung gemeint ist. Denn schließlich gibt es genügend Leute, die es vorziehen, Filme in der Originalsprache zu sehen. Sogar in Deutschland, wo das eher unbeliebt ist.

Aus diesem Grund bekommt der Film von mir jetzt nur 4 Sterne, weil es tatsächlich unverständlich ist, warum er so gekürzt und damit verstümmelt wurde.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2010
Der eigentlich sehr gute Film verliert in dieser arg gekürzten Fassung sehr viel an Aussagekraft. Im "Original" wechseln die Waffen mehrfach den Besitzer, hier nur einmal. Wo ist die Szene in dem deutschen Minenfeld, dass Sie ohne Hilfe des Deutschen auch nicht mehr verlassen können? Wo ist die Szene in der das Ritterkreuz zum Thema genommen wird? Und, Und, Und.
Der Film in dieser Fassung wirkt abgehackt und teilweise regelrecht sinnlos.
Das Original hätte Fünf Sterne verdient.
11 Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2015
ein guter film, aber leider geschnitten,die langfassung geht 95 min ,schade das dieser film nicht coloriert wurde wäre schöner an zu sehen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2015
Ein klassischer Kriegsfilm der das Drama der schrecklichen Schlachten in Norden Afrikas mit Weltstars wie Hardy Krüger oder Lino Ventura.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2014
Ich schließe mich voll und ganz der Rezension des Herrn Uwe Fink vom 15. Febr. 2010 an.

In der Anzeige wird mit keinem Wort gesagt, dass der Film in grober Weise gekürzt wurde.

Ich kenne den Film von 1961, habe ihn damals im Kino und im Fernsehen gesehen.

Die besteten, spannendsten Szenen fehlen. Welcher Dilettant musste sich hier verwirklichen?

Ich empfinde die Kürzung als Betrug und überdenke meinen Umgang mit Amazon nun ganz neu.

Hermann Kleine
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)