Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
138
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. September 2013
Ich habe mich für das PIN-Schloss entschieden, weil ich vor allem meinen Kindern die Möglichkeit geben möchte, immer ins Haus zu gelangen, z.B. wenn sie ungeplant eher von der Schule kommen. Das größere Modell mit dem Fingerabdruckscanner fand ich schlicht zu teuer, also merken wir uns halt alle einen 6stelligen PIN. Das Schloss ist nicht für die Haustür sondern einen Nebeneingang, es stört mich daher also nicht so sehr, dass es keine Notschliessung enthält.

Die Tür hat auch außen einen Drücker und das Schloss verhält sich wie ein normaler Schlüssel, d.h. wenn ich aufgeschlossen habe, bleibt die Tür solange auf, bis ich nach erneuter Codeeingabe wieder abschliesse... so soll es auch sein, denn wenn ich im Garten bin, möchte ich nicht jedesmal den Code eingeben.

Zum Einbau: Alten Schließzylinder raus, neuen rein, kein Problem. Erstes Problem: Die lange Schraube, mit der der Schließzylinder im Schlisblech befestigt wird, ist minimal zu dick... nerv, nerv... ich versuche mit etwas mehr kraft zu schraube und jackel damit den Schraubenkopf aus... mit Gewalt wieder raus und eine andere Schraube gesucht (Spax), mit der ich den Zylinder befestigen konnte.. nicht toll, aber erfüllt seinen Zweck.

OK... Bedienungsanleitung: Kapitel 1, Inbetriebnahme, Taste "On", dann 5 Sek "Enter", nach 20 Sek. Admin-Code eingeben... danach blinkt bei mir immer Batteriewechselsymbol... Schloss aufgemacht, neue Varta-Batterien sind werkseitig drin... Die werden soch nicht das Schloss mit leeren Batterien ausliefern? Doch!

OK, neue Batterien rein, weiter geht's... "on" "123456" Schliesszylinder kuppelt ein, ich kann schliessen... Juhuu!

Code ändern: "On" "76" "Enter" "123456" und das Icon "Prog" soll leuchten... tut es nicht... Nochmal... nix :-( Verzweiflung Irgendwann klappt es doch. Warum? Keine Ahnung... habe ich längere Pausen gemacht zwischen den Eingaben? kann sein... egal, ich habe jetzt einen eigenen Code und das funktioniert. Bedienteil angeschraubt und das Schloss kunktionoiert nun so, wie es soll.

Ich bin nicht begeistert, aber nun, da alles läuft auch nicht unzufrieden... Ich hatte mir die Rezensionen hier vorher angesehen und wusste, worauf ich mich einlasse. Echte Alternativen zu diesem Produkt habe ich nicht gefunden, aber wie geschrieben nun klappt es ja. Die Installation und Einrichtung war etwas hakelig.

Ich habe mir nun noch drei eKeys bestellt und hoffe, dass die Einrichtung besser klappt.

Kann ich den Kauf empfehlen? Für jemanden mit starken nerven und etwas Geschick ja, für jemanden, der sich über jeder Kleinigkeit, die nicht reibungslos klappt, definitiv nicht.
0Kommentar| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2014
Bin nach ca. einem Jahr am überlegen, ob ich das TSE 4001 wieder demontiere. Wir sind alle mittlerweile in der Familie extrem genervt, da das Schloss immer wieder einfach nicht öffnen will, obwohl die Batterien frisch eingesetzt sind und man die Tasten langsam gedrückt hat und den Knauf mit ein wenig Verzögerung gedreht hat. Habe alle Funkkanäle durchprobiert und alles en detail gelesen und getestet, es will einfach nicht verlässlich funktionieren.
Wir haben das Schloss an unserem Geräte-Fahrrad-Getränkeschuppen montiert. Und dann steht man mit 2 Kästen Wasser vor der Tür oder mit dem Fahrrad und gibt den Code ein und gibt den Code ein und gibt den Code ein und irgendwann würde man am liebsten mit dem Hammer auf die Tür schlagen...
Das wäre ein super Produkt, wenn es stabil funktioneren würde, aber ich würde es nicht noch einmal kaufen. Technisch nicht ausgereift. Wer zuviel Nerven hat, soll es kaufen...

Nachtrag 28.10.2015
So habe jetzt nach langer Suche (viele Monate) die Lösung gefunden, warum das Gerät so unzuverlässig funktioniert hat: Trotz Gummiummantelung des Innenlebens (sitzen vor Batterien) kommt Feuchtigkeit in den elektronischen Knauf. Habe es an braunen Rostflecken auf der Gummiabschottung erkannt. Habe dann mit herkömmlichen durchsichtigem Paketklebeband den Knauf sorgfältig hermetisch umwickelt und siehe da, seitdem habe ich keinen Ausfall seit mehr als einem Jahr. Wenn ich neue Akkus einsetze, was so alle 2-3 Monate erfolgt, kommt die Umwicklung runter, neue Akkus rein, neue Wicklung wieder drauf und weiter geht es ohne Probleme.
Wollte die ganze Lösung schon wieder demontieren, weil sie so unzuverlässig war. Die Firma Burg-Wächter hat sich auf meine Anfrage nie zurückgemeldet. Ich habe die Wlan-Känäle in der Nachbarschaft alle gemessen und den Kanal vom elektr. Schloss umgelegt. Hat alles nichts gebracht. Die hermetische Umwicklung war die Lösung!!!
22 Kommentare| 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2013
Die Produktbilder hinterlassen einen guten Eindruck. Auch ein entsprechender Produktflyer vermittelt einen guten Eindruck.
Da die Vorteile einer solchen Schließlösung auf der Hand liegen, habe ich also dieses Produkt bestellt.

Die Lieferung erfolgte schnell und zügig, gut, hat auch weniger mit dem Produkt zu tun, sondern mehr mit Amazon.

Als ich dann aber das TSE 4001 auspackte hielt ich eine Menge Plastik in der Hand und war entsetzt.
Sämtliche Bedienelemente waren aus Plastik (Drehknäufe, Gehäuse des Pinpads, etc.). Dies vermittelt keinen sondernlichen Eindruck von Sicherheit.
Zumal selbst da noch die Verarbeitung zu wünschen übrig lässt. Schlechte Spaltmasse bspw. an der Batterieabdeckung des Zylinders zeugen nicht von wertiger Verarbeitung.
Nun gut, nach dem ersten Eindruck sollte man nicht gehen. Also ging es mit gemischten Gefühlen weiter. Nach der Lektüre der Bedienungs-/Einbauanleitung dann das nächste Ärgernis.
In dem "tollen" Produktflyer von Burg Wächter finden man den Hinweis "6 Benutzer programmierbar". Erst aus der Anleitung erfuhr ich dann: es gibt nur einen Code. 5 weitere "Benutzer" können nur über, separat zu kaufende, Fernbedienungen hinzugefügt werden. Toll, ich liebe Marketinggeschwätz. Aber immer noch nicht vollständig entmutigt ging es weiter: dem Artikel beigelegt findet sich eine kleine schwarze Dichtung, in der Form eines Schließzylinders. Der mangelhaften Montageanleitung nach, scheint sie als "Schutz" aussen montiert zu werden. Aber: in der Anleitung steht explizit, dass man den äußeren Knauf nicht entfernen darf, da ansonsten die Elektronik zerstört wird. Also entfällt die Montage dieser Dichtung. Ist vor allem auch eine gute Möglichkeit, dem ungeliebten Nachbarn eine Menge Ärger zu bereiten. Kleine Imbusschraube lösen, Knauf abziehen und *schwupps* darf er sich über eine teure Rechnung vom Schlüsseldienst und ein zerstörtes Schloß freuen. Dann kommunizieren Pinpad und Zylinder per WLan. In der Bedienungsnanleitung wird extra darauf hingewiesen, dass es durch Überlagerung mit anderen Wlan-Netzen zu Problemen kommen kann. Wenn sich also der Nachbar entschließt den Funkkanal zu wechseln und exakt einen der Kanäle erwischt, den momentan das Schloß auch nutzt, steht man vor der Türe und dann ist u.U. kein Zutritt mehr möglich.

Soweit die kleinen Ärgernisse, die ich so finden konnte. Trotzdem habe ich das Schloß eingebaut. Dann aber tauchte ein echtes Problem auf:
Nicht reproduzierbar löst sich ab und an die Magnetkupplung nicht, wenn die Schließzeit abgelaufen ist. Sprich: man schließt beispielsweise die Türe von aussen ab, der Knauf bleibt aber im "Öffnungsmodus". Es könnte also jederzeit jemand, durch bloßes Drehen am Knauf, die Türe aufschließen. Erst eine erneute Codeeingabe, die einen weiteren Schließvorgang initiierte, behob das Problem. Da dies aber nun bereits dreimal am ersten Nutzungstag aufgetreten ist und eine kurze Internetrecherche ergab, dass dieses Problem keine Seltenheit ist, kann ich nur vom Einsatz dieses Schlosses an Aussentüren, oder generell an Türen mit Schutzfunktion, abraten.

Unterm Strich:
Die schlechte Verarbeitung und das viele Plastik erinnern eher an ein Yps-Heft-Gimmick, als dass sich ein Gefühl von Vertrauen oder Sicherheit einstellt.
Schlechte / falsche Produktflyer und Bedienungsanleitung zeugen auch nicht von einer guten Qualität und Qualitätssicherung.
Und exakt das spiegelt sich dann ja auch in der mangelhaften Sicherheitsleistung wieder:
ein Türschloss, welches nicht zuverlässig verriegelt.

Wer also seinen Hobbykeller mit einem James-Bond-Gimmick ausstatten möchte und dafür bereit ist über 100 Euro auszugeben, der darf beherzt zugreifen.

Wer seine Wohnung, oder sein Haus, komfortabel und sicher verschließen möchte, sollte sich nach einem anderen Produkt umsehen.
0Kommentar| 98 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2015
Habe das Teil gekauft, um über die Kellertür Handwerker ins Haus hereinzulassen. Die Idee: ist der Handwerker mit der Arbeit fertig, kann ich einen neuen Code programmieren und diesen einem anderen Handwerker geben. Nun: 2 bis 3 Tage ging alles gut und dann klemmte das Schloss ! Unzählige Versuche es zu öffnen führten zum Verdrehen und Abbruch des Plastikgriffs. Es half nichts, das Schloss musste aufgebohrt werden. Dabei ging der Zylinder und das ganze Schloss kaputt. Musste alles neu ersetzt werden. Bin wieder auf konventionelle Schlüssel umgestiegen. Ein Schlosszylinder kostet 30 Eur. Für 120 Eur kann ich davon 4 Stück kaufen, also das Schloss 4 mal wechseln. In dem Schloss ist auch viel Plastik verbaut. Ist man wie ich gezwungen mit Kraft an das Teil heranzugehen, bricht alles schnell in der Hand.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2012
Wir haben nun zwei TSE 4001, eine weiße an der Haustür und eine silberne an der Garagentür (massives Eisen Ungetüm, es gab aber noch ein Norm Einschiebeschloss).

Ich finde es unglaublich praktisch weder selber, noch für die Kinder auf Schlüssel achten zu müssen und stets alle Eingangsmöglichkeiten frei zu haben. Insbesondere auch nach dem Joggen.
Vorher gab es oft die Technik "Schlüssel hier und da verstecken", weil man doch weg musste und ein anderes Familienmitglied keinen Schlüssel mitgenommen hat.
Vorteil gegenüber anderen Systemen mit Motor ist der relativ minimal Stromverbrauch der
Magnetkupplung, die den äußeren Knauf mit dem Schloss verbindet (sonst dreht er leer).

Zur Technik:
Einbau wirklich simpel, Ziffernblock kann man kleben oder mit 4 Schrauben fest machen.
Mitgelieferten Schrauben sind Quatsch, aber je nach Hauswandmaterial braucht man ohnehin
entsprechende (kleine) Dübel und passende Schrauben.

Programmierung und Umgang mit dem System ebenfalls denkbar einfach. 6 Zahlen (fixe Länge)
bzw. ein Wort mit 6 Buchstaben (kann man besser merken), jede Ziffer hat 3 entsprechende
Buchtstaben auf dem Ziffernblock.

Haptik:
Der Ziffernblock in Hochglanz Weiß passt bei uns gut zur Tür, mal gucken ob er in zwei Jahren noch weiß ist. Der weiße Knauf scheint hart genug, um Schmutz abzuweisen.
Ziffern gut zu sehen, Tasten (weiche dicke Kunstofffolie) gut, klarer Druckpunkt.
Natürlich könnte man das noch edler machen, aber für den Preis ist das gut.

Kritik:
Der Ziffernblock (und er äußere Knauf?) ist nicht Spritzwassergeschützt. Wenn der Regen da
massiv drauf drückt nimmt es kein gutes Ende vermute ich. Zuerst werden wohl die Kontakte der Batterien rosten, die Tasten sind ja immerhin Wasserdicht. Aber keine Dichtung zwischen
Ziffern und Gehäuse.

Mein eigentliches Problem ist die Sicherheit gegen destruktive Öffnung. Der äussere Knauf scheint alle Intelligenz zu beinhalten (auch die Batterien), ist aber sicherlich mit leichter Gewallt (dicker Schraubenzieher als Hebel) ab zu reißen. Ich hoffe dann ist das Schloß nicht mir einem Zahnstocher zu öffnen? Ich fände es angebracht, wenn Burg Waechter dazu Stellung nehmen könnte und zeigt, dass das Schloss auch dann noch sicher ist.

Da dies aber nur ein Gefühl ist, bekommt das Schloss voll Punktzahl.
review image review image
0Kommentar| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2013
Habe seit 2007 das Schloss 3004 im Einsatz. Das erste wurde ausgetauscht, hat nie funktioniert. Das zweiter gab nach 2 Jahren SW Fehler und wurde auch ausgetauscht. Beim dritter Schloss habe ich jetzt schon 2 mal festgestellt, dass der Tür zwar geschlossen, aber nicht abgeschlossen war. Auch nach Stunden konnte man mit dem Knopf draußen (der nach 7 Sek. wieder frei drehen sollte) noch immer den Tür öffnen. Ich war natürlich schockiert aber habe an einer einmaligen Störung gedacht. Fehlanzeige, es ist mir wieder passiert. Dass schlimme ist, wenn man drinnen ist kann man es nicht sehen oder feststellen ohne den Tür zu öffnen und zu schauen ob der Aussenknopf entriegelt ist (d.h. frei drehen kann ohne das Schloss zu öffnen).
Burgwächter meinte die Batterien sind leer. Waren die aber nicht. Displayanzeige am Tastatur zeigte auch voll an und ein getrennte Batterietest gab 90% an. Auch hat Burgwächter erwähnt, dass leere Batterien manchmal dass schloss zwar öffnen lassen aber dann ist der Strom verbraucht und fehlt der Strom um es wieder zu schließen. Eigentlich ganz banal aber so einfach ist es: es braucht Strom zum Entsperren und dann noch mal Strom zum Sperren. Das ist wohl ein echter Designfehler die es bei den Nachfolgemodellen auch gibt.

Wenn man wie ich die Funksender benutzt dann bekommt man die leere Batterien nicht mit. Es gibt keine optische oder akustische Indikator für leere Batterien dann. Bei leeren Batterien sollte dass Schloss sich verzögert öffnen, habe ich aber noch nicht feststellen können. Es reagiert immer mal schneller oder langsamer, aber unabhängig vom Batteriestand.

Ich versuche jetzt über Burgwächter dass Schloss zu tauschen. Wollen die aber nicht und man reagiert auch nicht mehr auf Emails oder so.
Manchmal meine ich, ich sollte es die Stiftung Warentest mal melden, dass Burgwächter ein unsicheres Schloss auf dem Markt bringt (kann passieren) aber daraus keine Konsequenzen zieht (ist das fahrlässig ?).
Nach 3 defekte Schlösser geht mein Vertrauen auch zu Ende. Vor allem das jetzige Problem mit einem manchmal nicht abgeschlossenen Tür macht mir große Sorgen und eigentlich kann ich dass Schluss mit allen Komponenten (Funkschlüssel, SW, etc. in summe ein wert von 400 Euro) eigentlich nur noch im Schrank legen und die Lieferant zu wechseln. Wir will ein Schloss dass manchmal den Tür einfach nicht absperrt?

Andere Erfahrungen sind generell, dass:
- Die Einbau eigentlich OK ist. Ja, man muss die Länge anpassen aber dass ist verständlich.
- Die mechanische Konstruktion etwas billig und empfindlich wirkt. Viele Leute beschweren sich über beschädigte Kabel bei der Montage, hatte ich aber noch nicht.
- Das Keypad OK ist. Einfache Verarbeitung mit Plastik aber ist entsprechend der Preis
- Die PC SW total veraltet ist (80er Jahre Visual Basic GUI), auch nicht so logisch aufgebaut ist und Updates für neue Windowssysteme relativ spät kommen. Die erste Versionen waren sehr buggy, jetzt ist es etwas besser aber z.B. Installationsvorgänge waren auf Beipackzetteln und ganz komisch (Warnung: USB Schlüssel nicht einstecken bevor SW installiert ist, etc.). Wenn es einmal lauft dann bloß nichts ändern ist mein Motto.
- Die Funkschlüssel etwas dick sind. Einer aus 4 war bis jetzt defekt und der Taste ist etwas schwer zu drücken. Da gibt es viel schönere Varianten. Muss aber auf dem Preis beziehen.
- Manchmal öffnet der Tür nicht. Auf der Funkschlüssel kommt keine Reaktion und der Tastatur gibt dann Fehlermeldung. Nur über die Notschlüssel kommt man dann noch rein. Dies passiert ca. 1 mal pro Monat.

Mein Fazit: Absolutes Fehlinvestment weil das Schloss sich als unsicher und Anfällig herausgestellt hat. Wobei anfällig nervig ist aber die Unsicherheit ein No-Go ist.
0Kommentar| 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2013
Ich habe seit 2 Jahren zwei Burg Wächter TSE 5002 in Betrieb und bin sehr zufrieden. Die Schlösser funktionieren sehr zuverlässig. Batterieverbrauch gering - Wechsel ca. alle 12 Monate erforderlich.
-Top Komfort keinen Hausschlüssel mehr zu benötigen.
So habe ich mich gefreut, dass es nun eine preiswertere Variante gibt und habe diese gekauft um eine weitere Tür so abzusichern. Leider macht sich der niedrigere Preis auch deutlich bemerkbar.

Unterschiede zum System 5002 (jetzt 5012):
1.- der Knauf mit den Batterien und der Logik ist nun der Außenknauf (beim 5000er System der Innenknauf) Damit ist er dem Risiko von Vandalismus ausgesetzt. Jeder der einen Imbusschlüssel hat kann die Batterien entfernen. Dann ist zwar die Tür noch verschlossen, läßt sich aber auch von mir nicht mehr öffnen! (Das hat man wohl so gemacht, weil es beim 4001 keinen mechanischen Notschlüssel mehr gibt, damit im Notfall von außen die Batterien getauscht werden können.)

Ich finde dies aber nur von Nachteil, zumal die Batteriewechselwarnung gut funktioniert und man genug Zeit hat die Batterien zu wechseln wenn sie ermüden! Die L o g i k gehört in den Innenknauf damit sie vor Vandalismus geschützt ist. Bei einem meiner 5002er Schlösser hatte ich schon eine Beschädigung des Außenknaufs, war aber kein Problem, die Tür hat der Vandale nicht aufbekommen und ich kam trotzdem rein. Der passive Knauf konnte preiswert ersetzt werden.

2.- Am System können zwar 6 Benutzer angemeldet werden, im Gegensatz zum 5000er kann aber nur ein einziger Zahlencode vergeben werden. (Beim 5000er sind dies mehr als 10) Die anderen 5 Benutzer müssen elektronische Funkschlüssel sein, aber Schlüssel will ich ja nicht mehr mitnehmen müssen!

3.- Sowohl Innen- wie auch Außenknauf sind beim 4001 aus leichtem Plastik gefertigt und machen im Vergleich zum 5000er System einen zerbrechlichen Eindruck.

Insgesamt halte ich die Einbruchsicherheit des Elektronikschlosses für sehr gut.
- Durch eine Zeitsperre nach mehrfacher Fehleingabe ist ein "Knacken" durch Ausprobieren ausgeschlossen.
- Gewalt führt zwar zur Zerstörung des Schlosses, die Tür ist dann aber noch lange nicht geöffnet. Eher führt Gewalt dazu, daß man gar nicht mehr hinein kommt.
- Da man keinen Schlüssel mehr verlieren kann ist die Sicherheit wahrscheinlich sogar höher als bei einem herkömmlichen Schließzylinder. (der ja grundsätzlich auch aufgebrochen werden kann - ein Schlüsseldienst braucht dafür nur wenige Minuten)

Ich hab das 4001 trotzdem eingebaut, was wie bei den 5000er Systemen problemlos geklappt hat. Auch die Konfiguration war problemlos. Bis jetzt funktioniert es auch genauso gut. Ich habe einen Stern abgezogen weil ich die Gefahr von Vandalismus am Außenknauf sehe, der dann nicht ersetzt werden kann. Das Schloss ist definitv zerstört wenn der Außenknauf zerstört ist!

Hätte ich das vorher gewußt, so hätte ich wohl ein TSE 5011 gekauft, auch wenn es mit ca. 250,-€ fast doppelt so teuer ist. Nochmal 100,-€ mehr für den Fingerprintsensor des 5012 würde ich heute wohl auch nicht mehr ausgeben.
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2016
Wir haben das Gerät jetzt ca. 2 Monate im Einsatz und es funktioniert ohne Probleme. Obwohl im Haus das WLAN stahlt (1 Router der Telekom & 1 Repeater) kommen sich die Geräte nicht in die Quere. Das Schloss spricht schnell auf die Befehle der Tastatur an. Super!

Negativ aufgefallen ist, dass die LEDs bei Tag oder sogar bei Sonnenlicht nicht zu erkennen sind. Da kann man nur raten und das, obwohl die Tastatur unter einem großen Balkon "versteckt" , und nicht im direkten Sonnenlicht montiert ist. Schade, da hätte man sicherlich ein paar hellere LEDs nehmen können.

Insgesamt macht das Set keinen sehr soliden Eindruck. Fast alles ist aus Plastik - nur der Schließzylinder selbst ist (überwiegend) aus Metall. Trotzdem traue ich diesem nicht allzuviel zu. Ich denke, dass man mit ein bisschen Gewalt diesen leicht abbrechen/aufbrechen kann. Wer also ein gesteigertes Sicherheitsbedürfnis hat, sollte lieder ein anderes Produkt wählen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2016
Hallo habe das Schloss jetzt paar Wochen, ich kann sagen das der Einbau wenn man der Anleitung folgt für mich Problemlos war.
Das Schloss tut was es soll, ich hoffe das es die Garantizeit weit überlebt, sieht erst mal gut aus :-).
Was ich etwas Nachteilig finde, vielleicht auch an Burgwächter gerichtet. Es gibt leider keine Anzeige wenn der Code falsch eingegeben wurde.

Zum Verständnis wenn man den Code paar mal falsch eingibt wird Eingabe gesperrt und es erfolgt eine Anzeige im Display, nach der Sperrzeit gibt es aber kein Signal das Jemand Fremdes das Schloss manipulieren wollte. Da es aber meist nicht so öffentlich verbaut wird wäre dieser Hinweis für Eigentümer sehr hilfreich. Es ist bestimmt möglich, da an der Programmierung was zu ändern.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2014
Dieses elektronische Türschloss schreckt die Gelegenheitseinbrecher ab, weil ein elektronisches Türschloss deutlich schwerer zu knacken ist als ein mechanisches.

Der Aufwand solch ein elektronisches Schloss zu knacken ist für einen Einbrecher deutlich höher als bei einem mechanischen Schloss. Dadurch steigt die Gefahr für den Einbrecher geschnappt zu werden ebenfalls deutlich.

Eine gute Ergänzung zu diesem elektronischen Türschloss ist die dafür erhältliche Fernbedienung. Dann genügt nur ein Knopfdruck, um anschließend mit den Drehgriff die Tür zu öffen.
Wenige Sekunden später ist der Drehgriff wieder deaktiviert. Das bedeuttet dass man an dem Drehgriff endlos lange drehen kann, ohne das die Tür geöffnet werden kann.
Nur wenn der Drehgriff durch eingabe der PIN, oder durch Knopfdruck auf der optional erhältlichen Fernbedienung, aktiviert wird lässt sich mit dem Drehgriff das Schloss öffen bzw. schließen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 39 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)